DOCSIS 4.0 Ende von "Shared Medium" ???

Diskutiere DOCSIS 4.0 Ende von "Shared Medium" ??? im Unitymedia allgemein Forum im Bereich Rund um Unitymedia; Im Vodafone Forum hat jemand rumgeplärrt das DOCSIS 4.0 das Ende von "Shared Medium" wäre. Is da was dran oder wars nur dummes blabla gewesen?
wedok

wedok

Beiträge
416
Reaktionen
30
Im Vodafone Forum hat jemand rumgeplärrt das DOCSIS 4.0 das Ende von "Shared Medium" wäre.
Is da was dran oder wars nur dummes blabla gewesen?
 

MartinP_Do

Beiträge
3.467
Reaktionen
126
Prinzipiell ist ja jeder Internet-Anschluss ab einem bestimmten Punkt ein Shared Medium. Bei DSL geht es ab dem Outdoor-Gehäuse mit dem DSLAM per Glasfaser (shared Medium) weiter in das Backbone-Netz ...

Und ob jetzt die Glasfaser von einem DSLAM ausgeht, oder nur noch 30 Kabel-Internet Kunden versorgen muss, weil man sie so nahe an die Haushalte gebracht hat, ist dann wohl eher ohne Belang ...

Ob aber Vodafone so einen potenten Ausbau in absehbarer Zeit machen wird, steht auf einem anderen Blatt ... Die werden versuchen mit dem geringstmöglichen Einsatz das Maximum zu erreichen ... In Kabelsegmenten, wo es nicht "klemmt" wird kaum etwas getan, und wo es "klemmt" gerade so viel, dass es nicht mehr "klemmt"....
 
wedok

wedok

Beiträge
416
Reaktionen
30
Yep, vielleicht ist der Audruck "Shared Medium" auch eher falsch gewählt um das Überlastungsproblem von Kabelsegmenten zu bezeichnen, bzw das Problem mit den Rückwegstörern.

Ich frage mich halt ob DOCSIS 4.0 vielleicht doch endlich die Wunderwaffe dagegen ist.
 

MartinP_Do

Beiträge
3.467
Reaktionen
126
Man verliert da etwas den Überblick. Die Bezeichnung DOCSIS 4.0 geistert noch nicht so lange durch die Presse. Vorher hieß es "Full-Duplex-Docsis" ....
 

why_

Beiträge
882
Reaktionen
157
Im Vodafone Forum hat jemand rumgeplärrt das DOCSIS 4.0 das Ende von "Shared Medium" wäre.
Is da was dran oder wars nur dummes blabla gewesen?
Wo stand das denn? 😂
Wenn das nicht mehr shared sein soll müsste das ja schon FTTH mit einem MiniCMTS auf dem Schreibtisch der dann in dein Modem geht sein. Selbst bei FTTB ist das ja noch shared. Also völliger Mumpitz diese Aussage, da kann man auch gleich FTTH ohne DOCSIS machen.
 
Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
930
Reaktionen
120
Irgendwo wird immer geshared. Am Node, am MSAN, an der CMTS, am Knotenpunkt etc.
Die Frage ist einfach ob die hohe Bandbreite inkl. Kapazität näher zum Kunden rückt. Das wird es vermutlich schon. Bis dahin wird aber noch viel Wasser den Berg runter laufen.
 

Edding

Beiträge
1.292
Reaktionen
102
Ich sag mal so, sobald man eine stelle im Netzwerk erreicht hat, wo man die Kapazität quasi unendlich skalieren kann, ist man am Punkt wo man nicht mehr von Shared in dem sinne reden kann.
 
lumbermatt

lumbermatt

Beiträge
58
Reaktionen
13
Na ja, die DOCSIS 4.0 gibt es schon seit einiger Zeit : https://www.cablelabs.com/technologies/docsis-4-0-technology

VF hat ja schon reichlich und aufwändig zum Thema kommuniziert : https://www.digitalfernsehen.de/new...nfos-zu-den-kommenden-vodafone-plaenen-561707

Man beachte :
Je nach Netzausbau-Strategie kommen bei den Kabelnetzbetreibern zwei Vorgehensweisen zum Einsatz:

1.) Full Duplex (FDX) nutzt das Frequenzspektrum von 5 bis 1.218 Megahertz. Für Uploads ist der Bereich von 5 bis 684 Megahertz vorgesehen, für Downloads der Bereich von 108 bis 1.218 Megahertz. Im Bereich von 108 bis 684 Megahertz können somit erstmals simultane Up- und Downloads auf derselben Frequenz stattfinden; dadurch erhöht sich das Tempo. FDX verwendet keine Verstärker, Die Glasfaser muss daher näher zum Kunden rücken, also beispielsweise bis zum Straßenrand.

2.) Frequency Division Duplex (FDD) erweitert das gesamte Spektrum für Übertragungen und verschiebt dabei auch die oberen Frequenzgrenzen für den Up- und Downstream (Uploads: 5 bis 684 Megahertz; Downloads: 834 bis 1.794 Megahertz). Im Vergleich zu FDX rückt die Glasfaser nur wenig näher an den Kunden heran – zum Beispiel bis zum letzten Verstärkerpunkt.
Fall 1 halte ich für total unrealistisch : wenn schon an den Straßenrand, dann ab ins Haus mit der Glasfaser (FTTH oder mindestens FTTB für Mehrfamilienhäuser) was soll hier noch Technik am Straßenrand aufgestellt werden.

Fall 2 will ich sehen. Vodafone hat in BaWü wohl anscheinend nichts gelernt, marode ist halt marode und wenn an einigen Stellen noch 450 Mhz Abzweiger im Boden liegen kann man konsequent die schickesten technischen Standards und die höchsten Frequenzen aufschalten : es kommt beim Kunden einfach Müll raus. Man sieht was gerade beim DOCSIS 3.1 OFDM passiert : schon bei 860 Mhz ist Schluss und die fehlerhaften Packet nehmen kein Ende.

Ich würde mir eher wünschen dass Vodafone erstmal DOCSIS 3.1 im UM-Land wasserdicht macht damit was mir verkauft wurde auch nicht nur nachts zwischen 0 und 6 Uhr zu nutzen ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Edding

Beiträge
1.292
Reaktionen
102
Na ja, die DOCSIS 4.0 gibt es schon seit einiger Zeit : https://www.cablelabs.com/technologies/docsis-4-0-technology

VF hat ja schon reichlich und aufwändig zum Thema kommuniziert : https://www.digitalfernsehen.de/new...nfos-zu-den-kommenden-vodafone-plaenen-561707

Man beachte :


Fall 1 halte ich für total unrealistisch : wenn schon an den Straßenrand, dann ab ins Haus mit der Glasfaser (FTTH oder mindestens FTTB für Mehrfamilienhäuser) was soll hier noch Technik am Straßenrand aufgestellt werden.

Fall 2 will ich sehen. Vodafone hat in BaWü wohl anscheinend nichts gelernt, marode ist halt marode und wenn an einigen Stellen noch 450 Mhz Abzweiger im Boden liegen kann man konsequent die schickesten technischen Standards und die höchsten Frequenzen aufschalten : es kommt beim Kunden einfach Müll raus. Man sieht was gerade beim DOCSIS 3.1 OFDM passiert : schon bei 860 Mhz ist Schluss und die fehlerhaften Packet nehmen kein Ende.

Ich würde mir eher wünschen dass Vodafone erstmal DOCSIS 3.1 im UM-Land wasserdicht macht damit was mir verkauft wurde auch nicht nur nachts zwischen 0 und 6 Uhr zu nutzen ist.
Die Ausführung da mit bis zum Straßenrand ist falsch.
Bei beiden Varianten sieht die Struktur eigentlich gleich aus, keine Verstärker mehr sondern nur noch Nodes.
Die Bezeichnung FDD für Variante 2 ist auch verkehrt.
FDD bedeutet das man für Up und Downstream getrennte Frequenzen nutzt, also so wie es jetzt schon die ganze zeit ist.

Korrekt währe ESD ( Extended Spectrum Docsis )
 

floh667

Beiträge
619
Reaktionen
90
Fall 2 will ich sehen. Vodafone hat in BaWü wohl anscheinend nichts gelernt,
was können die hier gelernt haben? Denen gehört das Netz doch erst seit 2019

Was ich mich schon immer frage ist, ob Vodafone von alleine alte Abzweiger austauscht? in irgendwelchen Leitungsplänen wird ja drin stehen was verbaut ist. Man selber weiß ja nicht was vorm haus im Boden liegt. Ab wann wurden denn die neuen Abzweiger verbaut?
Im helpdesk liest man zwar ob ein netz auf 862mhz ausgebaut wurde (https://helpdesk.vodafonekabelforum.de/sendb/belegung-714.html). Aber das bedeutet ja letztendlich nur, dass sie bis 862mhz fahren. Nicht aber ob sozusagen das ganze netz darauf ausgelegt ist? Inklusive der technik unter der Erde.
Oder verstehe ich da etwas falsch
 
Zuletzt bearbeitet:

robbe

Beiträge
2.902
Reaktionen
284
was können die hier gelernt haben? Denen gehört das Netz doch erst seit 2019

Was ich mich schon immer frage ist, ob Vodafone von alleine alte Abzweiger austauscht? in irgendwelchen Leitungsplänen wird ja drin stehen was verbaut ist. Man selber weiß ja nicht was vorm haus im Boden liegt. Ab wann wurden denn die neuen Abzweiger verbaut?
Im helpdesk liest man zwar ob ein netz auf 862mhz ausgebaut wurde (https://helpdesk.vodafonekabelforum.de/sendb/belegung-714.html). Aber das bedeutet ja letztendlich nur, dass sie bis 862mhz fahren. Nicht aber ob sozusagen das ganze netz darauf ausgelegt ist? Inklusive der technik unter der Erde.
Oder verstehe ich da etwas falsch
Ich geh ganz schwer davon aus, dass Hausabzweiger nicht proaktiv getauscht werden, sondern nur im Störungsfall. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass die absolute Mehrheit der Abzweiger noch auf 450Mhz ausgelegt sind.
 

maffle

Beiträge
340
Reaktionen
39
Was ist das für ne Unfugs Diskussion? So lange die Kabel liegen und nicht zu jedem Haus und jedem Anschluss eine 1zu1 Verbindung liegt, ist und bleibt es shared Medium.
 

meeven

Beiträge
359
Reaktionen
63
Was ist das für ne Unfugs Diskussion? So lange die Kabel liegen und nicht zu jedem Haus und jedem Anschluss eine 1zu1 Verbindung liegt, ist und bleibt es shared Medium.
Genau!
Wie auch bei DSL, da geht ja auch nicht ein extra Kabel von deinem Anschluss direkt an den DECIX.

Da hängt ja auch noch ein DSLAM bzw. die Vermittlungsstelle dazwischen, bei denen die Leitungen zusammengefasst auf eine Glasfaser geschickt (aggregiert) werden.

Das ganze Internet "Netz" ist im Grunde ein Shared Medium ;)
 

MartinP_Do

Beiträge
3.467
Reaktionen
126
Full duplex DOCSIS hat genau EINEN technischen Anwendungsfall: Den Durchsatz eines definierten UNGESCHNITTENEN Abschnittes eines Koaxialkabels erhöhen.

Das kann zum Einen dazu dienen, das Kabel von der Glasfaser vor der Haustür unter dem Bürgersteig bis in den Keller nicht ersetzen zu müssen.

Zum Anderen kann man damit irgendwo "weiter oben" im verzweigten Netz ggfs. auf den Ersatz eines Koaxialkabel-Abschnittes durch eine Glasfaser vermeiden, wenn man auch so 10 GBit/s symmetrisch durch den Abschnitt drücken kann ....

Ich denke, den zweiten Fall wird man ggfs. deutlich früher, als den ersten Fall realisieren ... Manches Kabel unter einer vielbefahrenen Straße wird man wohl nicht so schnell durch eine Glasfaser ersetzen können.
 
lumbermatt

lumbermatt

Beiträge
58
Reaktionen
13
was können die hier gelernt haben? Denen gehört das Netz doch erst seit 2019
Das "Closing" war im Aug. 2019, aber sein eine Milliardentransaktion (18,4) plant man lange im Voraus indem man das zu erwerbende Unternehmen komplett auditiert (Due Dilligence) : das dauert Monate wenn nicht Jahre und wenn man noch den ganzen kartellrechtlichen Kram dazu rechnet (auf Bundesebene und europäischer Ebene) war Vodafone aller spätestens ein Jahr bis 18 Monate davor schon im Bild wie UM aussieht schätze ich mal (Hier ist die Rede von Mai 2018)

Der Zustand vom UM Netz ist sowieso kein Geheimnis, Liberty Global hat die allermindeste in das Unternehmen investiert, hat Milliarden jedes Jahr abgeschöpft (siehe den verlinkten Artikel, LG hat UM wie eine Weihnachtsgans ausgenommen) und hat es für das 6-fache an VF weiterverkauft.

DOCSIS 3.1 war für Vodafone strategisch im UM Netz das Übergangsprodukt, das Produkt mit dem neuen Branding und durch diesen Lockvogel ist die Kundenbasis stabilisiert worden (neue Verträge und neue vertragliche Bindungen). Das das oft nicht funktioniert hat man über Monate nachträglich korrigiert. Ich habe im letzten Aug. bei mir ein inhouse Techniker von Vodafone zuhause als überhaupt kein OFDM ging (einer alter Hase, ist noch mit KabelBW Papier herumgelaufen, m.E hochkompetent und super freundlich). Er war von der Situation total angewidert, er rannte den ganzen Tag von einer Tiefbaumaßnahme zur nächsten und wurde von wütenden Kunden zusammengesch***en und meine das VF in meiner Straße DOCSIS 3.1 überhaupt nicht anbieten hätte können.

Das Netz hat es in vielen Gegenden einfach nicht hergegeben und sogar die Hardware war nicht fertig bzw. das Firmware der VF-Station wurde mit einer heißen Nadel gestrickt (ich kann davon berichten, Packet Loss, crashes, komische Bug in der Weboberfläche, Einstellung die verschwinden, keine DHCP oder DNS Einstellung usw...) , ich habe die Kiste drei Monate gehabt und dagegen war die ConnectBox ein echtes Stabilitätswunder) aber man hat alles gnadenlos auf den Markt gebracht auf "Kosten" des Kunden.

UM betriebt überhaupt kein Stakeholdermanagement. Ich habe ein Paar Jahre im Kabel Tiefbau gearbeitet und jedes mal das wir eine Trasse erneuerten oder neu projektierten kamen alle angerannt (Stadtwerke, Telekom, Städte, Landkreise) und wollten zusätzliche ein Paar Leerrohre für spätere Nutzung oder Glasfaserausbau gelegt haben (so ein grünes Leerrohr kostet halt ein Paar Euro pro lfd/m, der Tiefbau ist sündenhaft teuer).
Bei uns wurde im Zuge eines Schulneubau die Straße (ca. 500m) komplett aufgerissen, die Stadtwerke haben die Stromverteilung komplett neu ausgelegt inkl. Mittelspannung, die Unitymedia Abzweiger lagen Wochen / Monate offen und machten einen echten vergammelten Eindruck aber wurde so einfach wieder eingebuddelt. Selbe im Stadtzentrum, komplette Fußgängerzone wurde renoviert, die Telekom hat überall FTTH/B in die Straßen gelegt... UM hat es nicht interessiert.

Ist halt so, aber wenn man so ein Netz au Verschließ fährt muss man nicht den Anspruch haben super moderne Standards auszurollen und sich als die Lösung für den Breitbandausbau in Deutschland auszugeben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: meeven

floh667

Beiträge
619
Reaktionen
90
Aber der Witz ist doch, dass man gefühlt genauso viele Beschwerden aus demdem Kabeldeutschland Netz liest. Zumindest aus dem Blickwinkel kommt mir deren Netz jetzt auch nid besser vor. Ich mein die fahren im Upstream noch nichtmal 5 Kanäle.
Also ich verstehe die Kritik an Vodafone. Sie hätten nie einfach so den Gigabit Tarif buchbar machen sollen in so einigen Segmenten. Da muss man Liberty Global lassen dass sie wenigstens mit dem 400mbit Tarif keine segmente derart überbucht haben.
Da war ich auch bei uns erstaunt. Unitymedia hat ewig gebraucht um in Bochum Gigabit auszurollen und machte da einen richtigen Wind drum. Dann kam Vodafone und pünktlich mit dem offiziellen Kauf war bei uns halt Mal einfach so der Gbit Tarif möglich. Glücklicherweise führte das bei uns bis dato zu keinen Engpässen. Erst seit Corona groß im Gange ist kann's abends gegen 20 Uhr oder so passieren, dass der upstream etwas dicht wird. Da kommen dann ne Stunde oder zwei manchmal nur 35mbit durch
 
Zuletzt bearbeitet:

h00bi

Beiträge
768
Reaktionen
87
Prinzipiell ist ja jeder Internet-Anschluss ab einem bestimmten Punkt ein Shared Medium.
Das ist ein eine Fehlinterpretation von shared medium. Shared Medium bezieht sich NICHT auf die Bandbreite oder dass man sich das Kabel teilt und erst recht nicht den Uplinkspeed.
Shared Medium besagt, dass jeder Kunde an seinem CPE auch die Daten seiner Nachbarn angeliefert bekommt. Es wird nicht gezielt geroutet wie bei Ethernet oder VDSL.

Und das wird so wie ich es verstehe auch mit DOCSIS 4.0 nicht ändern.
 
lumbermatt

lumbermatt

Beiträge
58
Reaktionen
13
Das ist ein eine Fehlinterpretation von shared medium. Shared Medium bezieht sich NICHT auf die Bandbreite oder dass man sich das Kabel teilt und erst recht nicht den Uplinkspeed.
Shared Medium besagt, dass jeder Kunde an seinem CPE auch die Daten seiner Nachbarn angeliefert bekommt. Es wird nicht gezielt geroutet wie bei Ethernet oder VDSL.

Und das wird so wie ich es verstehe auch mit DOCSIS 4.0 nicht ändern.
Kann man aber auch anders sehen. Shared medium gibt es ab dem Moment wo beide Kommunikationsteilnehmer keinen exklusiven Zugriff auf das Medium haben. Also in Theorie ab dem Moment wo eine Multiplexierung von mehrer Nutzern stattfindet ist es ein shared medium.

Wenn das Medium unter Anwendung einer bestimmten Informationskodierung eine brutto Bandbreite hat, steht diese allen Teilnehmern zu Verfügung, et je nach Media Access Control wirkt es sich anders aus aber hat als resultierenden Effekt eine Bandbreitenreduzierung (weniger Daten pro Slot, oder weniger Zeit pro Slot, weniger Frequenz pro Slot usw...)

Routing hat erstmal einen untergeordneten Effekt und findet tiefer im OSI-Schichtenmodell statt : es verbessert "nur" die Nutzungseffizienz der einzelnen Verbindungen indem es Daten nur an den nötigen Verbindungen entlang schickt. (ein Beispiel ist die Nutzung eines Ethernet Hub vs. eines Ethernet Switch) aber selbst beim Routen kann es passieren dass das Medium ausgelastet ist weil es ja eben geteilt wird. Entscheiden ist wo das Teilen anfängt.

DSL (mindestens zwischen Modem und DSLAM) nutzt die CuDA exklusiv aber das Kabelkoax wird halt zwischen unterschiedlichen Teilnehmern geteilt. Im Funk kann man z.B den Richtfunk und den klassischen Omni-funk.
 
Zuletzt bearbeitet:

MartinP_Do

Beiträge
3.467
Reaktionen
126
Shared Medium besagt, dass jeder Kunde an seinem CPE auch die Daten seiner Nachbarn angeliefert bekommt. Es wird nicht gezielt geroutet wie bei Ethernet oder VDSL.
Dann ist DSL mit Entertain auch Shared Medium: Der Entertain-Content wird per Multicast ausgeliefert ;-)

Nachtrag, habe eine Definition bei Wikipedia gefunden:
https://en.wikipedia.org/wiki/Shared_medium

In telecommunication, a shared medium is a medium or channel of information transfer that serves more than one user at the same time


Deine Definition
Shared Medium besagt, dass jeder Kunde an seinem CPE auch die Daten seiner Nachbarn angeliefert bekommt.
findet sich darin nicht wieder? Hast Du eine Quelle für sie?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

DOCSIS 4.0 Ende von "Shared Medium" ???

DOCSIS 4.0 Ende von "Shared Medium" ??? - Ähnliche Themen

  • Kapazität eines Hausanschlusses, Gigabit Docsis-3.1, Reihenschaltung

    Kapazität eines Hausanschlusses, Gigabit Docsis-3.1, Reihenschaltung: Hallo allerseits, folgende Ist-Situation: In einer Liegenschaft ist ein Kabelanschluss von UnityMedia/Hessen, jetzt Vodafone vorhanden WISI XU47...
  • Vodafone stellt 730.000 Anschlüsse auf 1 GBit/s um & Aussicht auf noch höhere Geschwindigkeiten ab 2021

    Vodafone stellt 730.000 Anschlüsse auf 1 GBit/s um & Aussicht auf noch höhere Geschwindigkeiten ab 2021: Vodafone stellt 730.000 Anschlüsse auf 1 GBit/s um Nach dem Abschluss des Ausbaus im Vodafone-Netz wird jetzt der Rest im früheren...
  • Übersicht Docsis 3.1 / Cablemax 1000 Ausbau

    Übersicht Docsis 3.1 / Cablemax 1000 Ausbau: Hallo, kann man irgendwo sehen wann/wo VF das Netz für DOCSIS 3.1 bzw. CableMax 1000 ausbaut? (Mir ist bewusst das 3.1. nicht automatisch die...
  • DOCSIS 3.1 Schnittstellenbeschreibung?

    DOCSIS 3.1 Schnittstellenbeschreibung?: Kann jemand die Schnittstellenbeschreibung für die DOCSIS 3.1 Anschlüsse von unitymedia (2play fly 1000) finden? Ich finde die jedenfalls weder...
  • Docsis 3.1 - warten?

    Docsis 3.1 - warten?: Hallo zusammen, ich überlege eines dieser hervorragenden Angebote von Unitymedia anzunehmen, mich aus meinen bisherigen VDSL-Vertrag...
  • Ähnliche Themen
  • Kapazität eines Hausanschlusses, Gigabit Docsis-3.1, Reihenschaltung

    Kapazität eines Hausanschlusses, Gigabit Docsis-3.1, Reihenschaltung: Hallo allerseits, folgende Ist-Situation: In einer Liegenschaft ist ein Kabelanschluss von UnityMedia/Hessen, jetzt Vodafone vorhanden WISI XU47...
  • Vodafone stellt 730.000 Anschlüsse auf 1 GBit/s um & Aussicht auf noch höhere Geschwindigkeiten ab 2021

    Vodafone stellt 730.000 Anschlüsse auf 1 GBit/s um & Aussicht auf noch höhere Geschwindigkeiten ab 2021: Vodafone stellt 730.000 Anschlüsse auf 1 GBit/s um Nach dem Abschluss des Ausbaus im Vodafone-Netz wird jetzt der Rest im früheren...
  • Übersicht Docsis 3.1 / Cablemax 1000 Ausbau

    Übersicht Docsis 3.1 / Cablemax 1000 Ausbau: Hallo, kann man irgendwo sehen wann/wo VF das Netz für DOCSIS 3.1 bzw. CableMax 1000 ausbaut? (Mir ist bewusst das 3.1. nicht automatisch die...
  • DOCSIS 3.1 Schnittstellenbeschreibung?

    DOCSIS 3.1 Schnittstellenbeschreibung?: Kann jemand die Schnittstellenbeschreibung für die DOCSIS 3.1 Anschlüsse von unitymedia (2play fly 1000) finden? Ich finde die jedenfalls weder...
  • Docsis 3.1 - warten?

    Docsis 3.1 - warten?: Hallo zusammen, ich überlege eines dieser hervorragenden Angebote von Unitymedia anzunehmen, mich aus meinen bisherigen VDSL-Vertrag...