Schlechter TV Empfang

Diskutiere Schlechter TV Empfang im Digitaler Kabelanschluss und Premium TV-Pakete Forum im Bereich TV und Radio bei Unitymedia; Hi! Ich habe schlechten TV Empfang. Als Empfänger nutze ich einen Topfield Festplattenreceiver (CRP-2401 CI+ Conax). Dieser zeigt für den...

inmado

Beiträge
81
Reaktionen
0
Hi!

Ich habe schlechten TV Empfang. Als Empfänger nutze ich einen Topfield Festplattenreceiver (CRP-2401 CI+ Conax). Dieser zeigt für den jeweiligen Sender zwei Prozent Werte an: "Pegel" und "Qualität". Früher einmal hatte ich i.a. einen Pegel nahe bei 100% (also z.B. 99%) and eine Qualität von 80% - 90%. Ich wohne in einem Mehrparteien-Mietshaus. In Folge von Mieterwechseln, kam es immer wieder mal zu Änderungen am Kabelanschluß. Ein Techniker kam vorbei, schloss einen neuen Kunden an, und ich hatte danach immer wieder mal ein nur sehr schlechtes Bild, weshalb dann ich eine Störung aufgeben mußte. Die "Behebung" des Fehlers gelang manchmal erst nach Besuchen zweier verschiedener Techniker, die jeweils über die chaotische Installation in der Unitymedia-Verteilerbox im Keller geflucht haben. Meist haben sie nach vielen Versuchen (Umstecken hier, Dämpfungsglied dort...) so einigermaßen hinbekommen. Aber meist war mein Bild danach ein bißchen schlechter, als zuvor.

Zuletzt hatte ich etwa oft Artefakte bei WRD3 HD und Arte HD, so dass ich diese Sender meist nur in SD gucken konnte.

Mittlerweile hat sich die Situation weiter verschlechtert. Es gab einige Mieterwechsel und gelegentlich habe ich nun Artefakte auch auf verschiedenen SD-Kanälen...

Interessant ist, dass die Anzeige von Pegel/Qualität nicht überall gleich gut bzw. schlecht ist. Bei den noch guten Sendern liegt beides so bei 50%. Aber bei anderen sieht es deutlich schlechter aus.

Schwierig ist die Situation auch, weil natürlich überhaupt nicht klar ist, ob das Problem bei Unitymedia (bzw. Vodafone) liegt, oder ob die Verkabelung im Haus schuld ist. Ich habe mir daher ein 30m Kabel gekauft und direkt an meinen Anschlußpunkt im Keller angeschlossen und das andere Ende direkt in meiner Wohnung angeschlossen. Im Ergebnis hatte ich dann bei einigen Sendern (etwa ARD/ZDF) einen viel besseren Pegel: 95% anstelle zuvor 50%. Aber bei WDR3 HD, Arte HD oder 3SAT HD hatte ich dafür einen Pegel nahe bei Null, so dass gar kein Empfang mehr möglich war! Wie kann es sein, dass eine andere Kabelführung je nach Frequenz der Sender zu einem besseren oder schlechteren Pegel führt?

Ich bin zunehmend unzufrieden. Der Kabelanschluß kostet monatlich Geld, funktioniert aber nur mangelhaft. Ich fürchte, dass UM/Vodafone den Schwarzen Peter auf die Hausverkabelung schieben wird. Damit wird der Vermieter aber nichts zu tun haben wollen. Nachdem unser Haus vor etwa einem Jahr den Besitzer gewechselt hat, hat der neue Eigentümer erst einmal den Sammel-Kabelvertrag gekündigt und ich musste einen individuellen Kabelvertrag abschließen (natürlich teurer...).

Ich bin einigermaßen ratlos. Was kann ich tun? Ich bin für jeden Hinweis dankbar!
 

robbe

Beiträge
2.671
Reaktionen
201
Wie kann es sein, dass eine andere Kabelführung je nach Frequenz der Sender zu einem besseren oder schlechteren Pegel führt?
Durch den direkten Anschluss am Verteiler wirst du einen extremen Überpegel haben. Da ist es durchaus möglich, dass der Receiver auf einigen oder allen Frequenzen kein Bock mehr hat und einfach 0% anzeigt. Im schlimmsten Fall machst du damit den Tuner kaputt.

Ich fürchte, dass UM/Vodafone den Schwarzen Peter auf die Hausverkabelung schieben wird.
Womit sie, so wie sichs anhört, wahrscheinlich auch völlig Recht haben. Ich vermute hier mal eine völlig abgeranzte Baumstruktur. Je nach Größe des Hauses ist es quasi unmöglich da bei allen Kunden für ein ordentliches SIgnal zu sorgen. Jeder Techniker versucht das Signal bei seinem Kunden ordentlich hin zu bekommen, sorgt dann aber wahrscheinlich oftmals dafür, das es bei anderen Kunden wieder schlechter wird. Bei sowas hilft nur, einmal alles neu machen.

Ich bin zunehmend unzufrieden. Der Kabelanschluß kostet monatlich Geld, funktioniert aber nur mangelhaft.
Hierbei darf man nie vergessen, du bezahlst für ein Einwandfreies Signal am Hausübergabepunkt. Wie das Signal dann von dort in deine Wohnung kommt, ist Eigentümersache.
 

inmado

Beiträge
81
Reaktionen
0
Vielen Dank für die Antwort!

Durch den direkten Anschluss am Verteiler wirst du einen extremen Überpegel haben. Da ist es durchaus möglich, dass der Receiver auf einigen oder allen Frequenzen kein Bock mehr hat und einfach 0% anzeigt. Im schlimmsten Fall machst du damit den Tuner kaputt.
Upsalla! Gut, das ich das nicht gemacht habe... - Meine Wohnung wurde mal von einem Vormieter vollverkabelt. Es gibt Anschlußbuchsen in der Wand in drei Zimmern. In einem Raum ist ein Anschlußkasten mit Stromanschluß und Verstärker. Dort kam das Kabel aus dem Keller and und wurde über den Verstärker mit der Kabelinfrastuktur in der Wohnung verbunden. Als dieser Vermieter auszog, wollte er einen finanziellen Ausgleich für die von ihm eingebaute Verkabelung; der Vermieter aber hatte kein Interesse. Daraufhin hat der Vormieter das aus dem Keller kommende Kabel gekappt... - Ich habe dann vom Keller her ein neues Anschlußkabel gezogen. Den Verstärker nutze ich nicht mehr. Ein Techniker von UM meinte mal zu mir, das sein ein altes Model das nur die alten Frequenzen vom Kabel-Deutschland-Projekt unterstützt, ich solle ihn auslassen.

Also, ich habe das Kabel nicht direkt an den Fernseher angeschlossen, sondern an besagter Anschlußbox mit der Verkabelung in meiner Wohnung verbunden.

Aber ganz davon ab: Wie stelle ich denn fest, wie hoch der Pegel ist?

Womit sie, so wie sichs anhört, wahrscheinlich auch völlig Recht haben. Ich vermute hier mal eine völlig abgeranzte Baumstruktur. Je nach Größe des Hauses ist es quasi unmöglich da bei allen Kunden für ein ordentliches SIgnal zu sorgen. Jeder Techniker versucht das Signal bei seinem Kunden ordentlich hin zu bekommen, sorgt dann aber wahrscheinlich oftmals dafür, das es bei anderen Kunden wieder schlechter wird. Bei sowas hilft nur, einmal alles neu machen.
Also, es waren in den letzten Jahren schon einige UM-Techniker hier im Haus. Und jeder hat schon ob des chaotischen Aufbaus innerhalb der UM-Box im Keller die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen. Jedenfalls gibt es von dort *ein* Kabel, das zu meiner Wohnung führt. Es verzweigt 1x an einem T-Stück. Ein Ende geht zum Anschlußpunkt in meiner Wohnung, das andere Ende zu einer Buchse in einem 4. Raum (den hatte mein Vormieter nicht versorgt, so dass ich selbst für Anschluß gesorgt habe).

Hierbei darf man nie vergessen, du bezahlst für ein Einwandfreies Signal am Hausübergabepunkt. Wie das Signal dann von dort in deine Wohnung kommt, ist Eigentümersache.
Das mag aus Sicht von UM/Vodafone so sein. Mir als Kunden nutzt das wenig. Ich bin Mieter. Der Eigentümer zeigt keinerlei Interesse an der Verkablung im Haus. Wenn UM also etwas verkaufen will, sollte es in deren Interesse liegen, dass das Signal nicht nur im Keller anliegt, sondern auch in der Wohnung des Kunden.
 

robbe

Beiträge
2.671
Reaktionen
201
Vielen Dank für die Antwort!



Upsalla! Gut, das ich das nicht gemacht habe... - Meine Wohnung wurde mal von einem Vormieter vollverkabelt. Es gibt Anschlußbuchsen in der Wand in drei Zimmern. In einem Raum ist ein Anschlußkasten mit Stromanschluß und Verstärker. Dort kam das Kabel aus dem Keller and und wurde über den Verstärker mit der Kabelinfrastuktur in der Wohnung verbunden. Als dieser Vermieter auszog, wollte er einen finanziellen Ausgleich für die von ihm eingebaute Verkabelung; der Vermieter aber hatte kein Interesse. Daraufhin hat der Vormieter das aus dem Keller kommende Kabel gekappt... - Ich habe dann vom Keller her ein neues Anschlußkabel gezogen. Den Verstärker nutze ich nicht mehr. Ein Techniker von UM meinte mal zu mir, das sein ein altes Model das nur die alten Frequenzen vom Kabel-Deutschland-Projekt unterstützt, ich solle ihn auslassen.

Also, ich habe das Kabel nicht direkt an den Fernseher angeschlossen, sondern an besagter Anschlußbox mit der Verkabelung in meiner Wohnung verbunden.

Aber ganz davon ab: Wie stelle ich denn fest, wie hoch der Pegel ist?
Ohne Messgerät garnicht. Aber wenn dann noch sowas dazu kommt, das die Mieter in ihrere Wohnung noch eine Unterverteilung mit Verstärker aufbauen, wunderts mich nicht, dass es in dem Haus nur Probleme gibt



Also, es waren in den letzten Jahren schon einige UM-Techniker hier im Haus. Und jeder hat schon ob des chaotischen Aufbaus innerhalb der UM-Box im Keller die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen. Jedenfalls gibt es von dort *ein* Kabel, das zu meiner Wohnung führt. Es verzweigt 1x an einem T-Stück. Ein Ende geht zum Anschlußpunkt in meiner Wohnung, das andere Ende zu einer Buchse in einem 4. Raum (den hatte mein Vormieter nicht versorgt, so dass ich selbst für Anschluß gesorgt habe).
Ich schätzte das ganze Haus ist so verfrickelt, dass ohne einen kompletten Neuaufbau der Anlage und Einpegeln aller Wohneinheiten (Zugang vorrausgesetzt) nie Ruhe einkehren wird.



Das mag aus Sicht von UM/Vodafone so sein. Mir als Kunden nutzt das wenig. Ich bin Mieter. Der Eigentümer zeigt keinerlei Interesse an der Verkablung im Haus. Wenn UM also etwas verkaufen will, sollte es in deren Interesse liegen, dass das Signal nicht nur im Keller anliegt, sondern auch in der Wohnung des Kunden.
Genaugenommen tun sie das (fälschlicherweise) ja auch. Allerdings weniger bei reinen TV Kunden, sondern eher bei Internet/Telefon Kunden.
Dennoch geht mir diese "Ich bezahle das Produkt, also muss UM alles tun um es zu liefern"-Mentalität seit Jahren auf die Nerven. Kein Mensch würde auf die Idee kommen, bei den Stadt- oder Wasserwerken anzurufen und sich darüber zu beschweren, das eine Steckdose in der Wohnung nicht funktioniert oder der Wasserhahn tropft. Da wendet man sich entweder an den Eigentümer oder bestellt einen Handwerker. Bei TV/Internet ist das im Prinzip nichts anderes, der Provider liefert das Signal ins Haus, danach ist der Eigentümer zuständig. Durch die Kulanz, sich auch noch nach dem Hausanschluss drum zu kümmern, kann man zwar einerseits viele Kunden halten, lässt sich das aber auch ordentlich was kosten und es hat sich im Laufe der Zeit bei den Kunden die Meinung festgesetzt, der Provider wäre immer für alles zuständig.
 
kalle62

kalle62

Beiträge
6.334
Reaktionen
27
hallo

Versuch mal eine Dämpfungsglied die gibt es auch zum Regel,oder Bastel mal noch einige Meter in deine Verkabelung.So das vil das Signal abgeschwächt wird.

Wenn das Signal wirklich zu Stark jetzt ist,durch die Direkte Verbindung zum Verstärker.

Oder Du stellst wieder den Urzustand her,und Baust auch einen geeigneten Verstärker in deine Wohnung ein.Das hat Ich auch mal im 4 Stock so gemacht,aber mit einem Richtigen Hausverstärker zum Regeln.
Bis Ich wie Du über die Aussenwand !direkt ein Kabel zum Verstärker gelegt habe.

Bei mir hat das aber Wunderbar geklappt,auch bei mehreren Geräten.

gruss kalle
 
Reiner_Zufall

Reiner_Zufall

Beiträge
1.853
Reaktionen
127
Das hört sich alles ein wenig nach Murks hoch zehn an. Wie robbe schon anmerkte, das bekommt man nur mit einer Neuinstallation hin.

Wie viele Parteien wohnen denn im Haus? Sofern es sich nur um ein paar handelt, wäre eine Neuinstallation kein Hexenwerk. Problematisch wird es eher, wenn es eine mittlere zweistellige Anzahl an Wohnungen gibt.

Läuft auch Internet über Kabel oder nur TV?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: elo22
kalle62

kalle62

Beiträge
6.334
Reaktionen
27
hallo

Ich habe das Gefühl da macht jeder was er will,an der Anlage wie der TE es selbst auch macht.Den so einfach mal 30 Meter Antennenkabel zu verlegen,kann ja auch nicht jeder.

Und der Topfield Receiver ist ja auch nicht mehr ganz Taufrisch.

gruss langer
 
boba

boba

Beiträge
1.057
Reaktionen
209
Dennoch geht mir diese "Ich bezahle das Produkt, also muss UM alles tun um es zu liefern"-Mentalität seit Jahren auf die Nerven. Kein Mensch würde auf die Idee kommen, bei den Stadt- oder Wasserwerken anzurufen und sich darüber zu beschweren, das eine Steckdose in der Wohnung nicht funktioniert oder der Wasserhahn tropft. Da wendet man sich entweder an den Eigentümer oder bestellt einen Handwerker. Bei TV/Internet ist das im Prinzip nichts anderes, der Provider liefert das Signal ins Haus, danach ist der Eigentümer zuständig.
So sollte es sein, das war bis vor ein paar Jahren auch mein Verständnis. Allerdings macht Unitymedia wirklich sehr viel mehr als sie demnach tun müssten. Das habe ich nicht nur hier gelesen, sondern auch an der heimischen Antennenanlage selbst gesehen, als UM einen Umbau von selbst vorgeschlagen und durchgeführt hat. Den hätte ich eigentlich als Pflicht oder zumindest Sache des Eigentümers gesehen. Ich habe geschwiegen und Unitymedia machen lassen, weil ich als (Mit-)Eigentümer natürlich das Interesse habe, möglichst wenig Kosten der Eigentümergemeinschaft zu verursachen. Und ein Umbau auf unsere Kosten hätte unter Umständen gar nicht stattgefunden, weil möglicherweise einige der Eigentümer ihr veto der Kosten wegen eingelegt hätten. Es gibt da einige, die sind auf dem Rücken ihrer Mieter unglaublich knauserig - vor allem die, die gar nicht selbst in ihrer Wohnung wohnen. Also habe ich gar nichts gesagt und UM einfach machen lassen.

Ich vermute, dass ein Netzausbau gar nicht anders möglich ist, als es einfach zu tun und im Zweifelsfall (als Kabelnetzbetreiber) es selbst zu tun und selbst zu bezahlen, selbst wenn betroffene Netzbestandteile eigentlich in der Verantwortung der Eigentümerseite sind. Da würde man sonst gar nicht vorankommen und das Netz würde eher verfallen als höhere Qualität für die höheren Anforderungen der höheren Geschwindigkeiten zu gewinnen. Bei DSL ist das einfacher, da muss man einfach nur vor Jahrzehnten verlegte Kupferkabel verbinden. Bei Koax und Hochfrequenz ist das deutlich aufwendiger, weil es neben dem Kabel noch viel mehr Komponenten und moderne Anforderungen gibt.
 

elo22

Beiträge
544
Reaktionen
1
UM macht hier nix mehr, UM ist tot… Vodafon hat jetzt die A Karte.

Lutz
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Andreas1969
Torsten1973

Torsten1973

Beiträge
2.838
Reaktionen
152
Und Vodafone steht da eher auf dem Standpunkt, nur TV ist deren Verantwortung bis zum HÜP und keinen mm weiter. Alles danach ist Sache des Hauseigentümers!
 

inmado

Beiträge
81
Reaktionen
0
Also, ich bin in der Tat Tripple-Kunde (TV, Telefon, Internet).

Der Vergleich mit Wasser- bzw. Stromanschluss ist zwar verständlich, aber leider unpassend. Leider, weil eben der Kabelanschluss leider nicht als so wichtig wie der Strom- bzw. Wasseranschluss angesehen wird. Eine Wohnung ohne Strom- oder Wasseranschluss ließe sich wohl kaum vermieten. Eine Wohnung ohne Kabelanschluss schon...
 

inmado

Beiträge
81
Reaktionen
0
Ok, wo bekomme ich solche Dämpfungsglieder her, und wo einen geeigneten Verstärker?
 

inmado

Beiträge
81
Reaktionen
0
Das hört sich alles ein wenig nach Murks hoch zehn an. Wie robbe schon anmerkte, das bekommt man nur mit einer Neuinstallation hin.
Ja, so etwas haben die Techniker, die hier vor Ort waren, auch schon angemerkt. Nur, wie erreiche ich, dass UM/VF das macht?

Wie viele Parteien wohnen denn im Haus? Sofern es sich nur um ein paar handelt, wäre eine Neuinstallation kein Hexenwerk. Problematisch wird es eher, wenn es eine mittlere zweistellige Anzahl an Wohnungen gibt.
Es sind sieben Parteien im Haus. Nicht alle sind Kabelkunden...

Läuft auch Internet über Kabel oder nur TV?
Also, ich bin Triple-Play-Kunde: TV, Telefon, Internet. Ok, das Telefon nutze ich nicht, weil ich Telefonie ausschließlich übers Handy mache. Aber es gab/gibt ja kein TV/Internet Angebot.

Für das Internet hat UM mit extra einen 2. Zugang in meine Wohnung gelegt. Eben weil das über den ersten hat nicht funktioniert hat. Der 2. Zugang geht allerdings ins Schlafzimmer, wo nur die Fritzbox steht. Die TV's stehen in drei anderen Zimmern (Wohnzimmer, Kinderzimmer, Küche)
 
Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
614
Reaktionen
27
UM/VF wird definitiv nicht deine komplette Wohnung bzw. das Wohnhaus mit einer neuen Installation versehen, da eben alles, was nach dem Hausübergabepunkt kommt Sache des Eigentümers ist. Dieser kann dann entsprechend einen Elektroinstallateur beauftragen das zu installieren. Das ganze ist schon Vergleichbar mit Wasser/Strom. Der jeweilige Anbieter ist auch nur dafür zuständig die Leistung bis zum Hausübergabepunkt (Wasserzähler/Stromzähler) bereit zu stellen, alles danach ist Sache des Hauseigentümers.

Das sich eine Wohnung ggf. ohne Wasser/Elektroinstallation nicht vermieten lassen würde (wie du sagtest) ist korrekt, aber dennoch dann das Problem des Eigentümers/Vermieters.


Du kannst ggf. versuchen die Installation von der MMD im Schlafzimmer in die anderen Räume, wo du das Signal benötigst du verteilen. Das wäre wohl der schnellste/einfachste weg mit dem geringsten Kostenaufwand.
 
Dinniz

Dinniz

Beiträge
10.438
Reaktionen
18
Eine komplette Neuverkabelung (Multimediaausbau) des Objektes wird durchgeführt wenn der Eigentümer / Verwalter einen Vertrag mit UM/VF unterschreibt.
 
Thema:

Schlechter TV Empfang

Schlechter TV Empfang - Ähnliche Themen

  • Schlechter Empfang an zweiter TV Dose

    Schlechter Empfang an zweiter TV Dose: Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage zur Verteilung / Verstärkung des Fernsehsignal an verschiedenen TV Dosen im Haus. Ausgangslage...
  • Extrem schlechten Empfang am 2. TV

    Extrem schlechten Empfang am 2. TV: Hallo zusammen, wir haben einen Kabelanschluss von UM. Hierbei ist ein Samsung DCB-B270G Receiver mit einer SamrtCard "Digital TV" mit dabei...
  • HD Programme qualitativ schlechter als bei SAT-Empfang?

    HD Programme qualitativ schlechter als bei SAT-Empfang?: Hallo zusammen! Ich bin vor einigen Wochen nach einem Umzug von SAT-Empfang mit HD+ auf Unitymedia mit HD Option und HD Recorder umgestiegen. Nun...
  • Schlechter Empfang/ Bildstörungen

    Schlechter Empfang/ Bildstörungen: Hallo alle zusammen ich bin jetzt seit fast 2 Monaten Kunde bei KabelBW. Hab mir die cleverflat entertainment genommen, bin damit eigentlich...
  • Neue RTL HD Sender schlechter empfang

    Neue RTL HD Sender schlechter empfang: Hallo zusammen wollte heute auch mal in die neuen rtl hd sender reinschauen,allerdings habe ich dort nur klötzchenbildung und das auch nur bei den...
  • Ähnliche Themen
  • Schlechter Empfang an zweiter TV Dose

    Schlechter Empfang an zweiter TV Dose: Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage zur Verteilung / Verstärkung des Fernsehsignal an verschiedenen TV Dosen im Haus. Ausgangslage...
  • Extrem schlechten Empfang am 2. TV

    Extrem schlechten Empfang am 2. TV: Hallo zusammen, wir haben einen Kabelanschluss von UM. Hierbei ist ein Samsung DCB-B270G Receiver mit einer SamrtCard "Digital TV" mit dabei...
  • HD Programme qualitativ schlechter als bei SAT-Empfang?

    HD Programme qualitativ schlechter als bei SAT-Empfang?: Hallo zusammen! Ich bin vor einigen Wochen nach einem Umzug von SAT-Empfang mit HD+ auf Unitymedia mit HD Option und HD Recorder umgestiegen. Nun...
  • Schlechter Empfang/ Bildstörungen

    Schlechter Empfang/ Bildstörungen: Hallo alle zusammen ich bin jetzt seit fast 2 Monaten Kunde bei KabelBW. Hab mir die cleverflat entertainment genommen, bin damit eigentlich...
  • Neue RTL HD Sender schlechter empfang

    Neue RTL HD Sender schlechter empfang: Hallo zusammen wollte heute auch mal in die neuen rtl hd sender reinschauen,allerdings habe ich dort nur klötzchenbildung und das auch nur bei den...