Zwangstausch von 6490lgi in 6591

Diskutiere Zwangstausch von 6490lgi in 6591 im FRITZ!Box für Kabel Internet Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; Mir wurde im Zeitfenster vom 18. Juni bis 28. Juni ein Zwangstausch der Fritte angekündigt. Gibt es da bereits gesicherte Erfahrungen ob dann der...
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
Mir wurde im Zeitfenster vom 18. Juni bis 28. Juni ein Zwangstausch der Fritte angekündigt. Gibt es da bereits gesicherte Erfahrungen ob dann der - für mich unverzichtbare - Bridgemode weiterhin möglich ist.
Es gab ja die Zeit, wo der Bridgemode bei UM "nur" mit der Providerfritte und bei Vodafone "nur" bei einer freien Fritte möglich war - nicht das durch die Übernahme dieses Feature weggefallen ist und ich mir bis dahin eine freie 9561 besorgen muss.
Desweiteren ist es möglich, nach der Systemaktivierung durch Vodafone (anscheinend automatisch ohne der nervige telefonische Übermittlung der MAC an die Hotline??) die letzte Sicherung der 6490lgi erfolgreich einzuspielen?
Danke & Gruß
Wolfgang
 

MartinP_Do

Beiträge
2.983
Reaktionen
63
Ist die Aussage "2playFLY 400/40" aus Deiner Signatur noch aktuell?

Angesichts der "komischen" Erfahrungen, die einige Foristen mit Speicherfressern gemacht habe, die einen Reboot der 6591 alle paar Tage nach sich ziehen würde ich ungerne auch einen Zwangstausch aufs Auge gedrückt bekommen... bisher habe ich mich mit meinem 2PLAY 100 Vertrag sicher vor solchen Zwangstausch-Aktionen gewähnt ...

Beim Aktivieren privater DOCSIS Router/Modems gilt meines Wissens nach im ehem. UM-Gebiet immer noch das alte Unitymedia Procedere ... das Aktivierungsportal von Vodafone ist im ehem. UM-Gebiet nicht nutzbar ...

EDIT: "über WAN Bridge: FB7590 & FB7430 als Client " -> wäre es da nicht ggfs. sinnvoller, sich eine TC4400 zu besorgen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
17.127
Reaktionen
314
Beim Aktivieren privater DOCSIS Router/Modems gilt meines Wissens nach im ehem. UM-Gebiet immer noch das alte Unitymedia Procedere ... das Aktivierungsport
So ist es.
Gibt es da bereits gesicherte Erfahrungen ob dann der - für mich unverzichtbare - Bridgemode weiterhin möglich ist.
Ja, ist weiterhin auch bei der Provider 6591 möglich.
 
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
Danke, dann sollte es zumindest mit der Bridge keinen Stress geben.
Bleibt noch das Problem mit der sinnvollen Unterbringung der 6591 im Serverschrank - vermutlich in ´nem Halter liegend direkt unter dem Deckel und dafür die 3 DECT Steckdosen auf den Platz der 6490lgi runtersetzen. Bringt mir und meinen Mietern auch Vorteile mit besserer? WLAN-Versorgung, bessere Anbindung der HDDs über USB3 und die Möglichkeit von größerer Bandbreite ohne neue Hardware bei den Vertragsverlängerungsverhandlungen im nächstem Jahr.
Jetzt hoffe ich, das die Aktivierung trotz Hotline zügig und problemlos klappt bevor es Stress mit der Familie inkl. dem Homeschooler und der Homestudyerin gibt!
Ist immer noch wie man es von UM gewohnt war, so man keine Alternative hat: Die Hoffnung stribt zuletzt!!
 
boba

boba

Beiträge
1.022
Reaktionen
196
Gibt es da bereits gesicherte Erfahrungen ob dann der - für mich unverzichtbare - Bridgemode weiterhin möglich ist.
Ich kann jetzt nur von meinem Anschluss reden, aber bei mir (Hessen) war es so, dass der Bridgemodus seit letztem oder vielleicht schon vorletztem Jahr auf der von UM gestellten FB 6490 verfügbar war ohne dass ich etwas gemacht hätte. Nach dem Wechsel auf CableMax 500 im Februar 2020 und auf die damit verbundene von VF gestellte FB 6591 ist der Bridgemodus weiterhin verfügbar. Ich benutze ihn nicht, weiß also nicht, ob er tatsächlich funktioniert, aber im Interface ist er vorhanden:

1591785256831.png

Es ist bei mir eine Provider-Fritzbox, keine selbstgekaufte.
Berichten zufolge gibts in ex-Unitymedia Regionen den Bridgemodus auf Fritzboxen nur auf Provider-Fritzboxen, nicht auf selbstgekauften. Das hat sich seit der Aquisition durch Vodafone vermutlich nicht geändert - auf Netzebene sind die Netze so getrennt und verschieden wie zuvor.
Wenn du also aktuell eine von VF gestellt Fritzbox 6490 hast und dort ist der Bridgemodus aktiv, dann ist das dieselbe Voraussetzung, die ich auch hatte, und dann würde ich die Wahrscheinlichkeit, dass eine von VF geschickte 6591 den Bridgemodus ebenfalls bereitstellt, als sehr hoch ansetzen.
 
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
EDIT: "über WAN Bridge: FB7590 & FB7430 als Client " -> wäre es da nicht ggfs. sinnvoller, sich eine TC4400 zu besorgen?
Das TC war am Anfang der Favorit (oder einzige Möglichkeit) meines Projektes aber dann hat UM den Bridgemode bei den 6490lgi in BW freigeschaltet.
Mein Vorteil war somit ein von meinem System unabhängiges Gastnetz sowie WLAN am Standort des Kabelanschlusses.

Das mit der vorzeitigen Aktivierung trifft bei mir hoffentlich nicht zu......
 

hexacore

Beiträge
166
Reaktionen
47
Die Box ist quasi für die Aktivierung vorbereitet. Heißt, sobald du sie ans Kabelnetz anschließt wird sie automatisch provisioniert und deine alte Box fliegt automatisch raus. In der Regel ist bei solchen Umstellungen immer eine Deadline gesetzt. Wenn die Box bis zum Tag X nicht angeschlossen wird, schmeißen sie dir die alte Provider Box raus und der Anschluss ist nur noch mit der neuen Box nutzbar. Ebenfalls wird man dich auffordern die 6490 zeitnah zurückzusenden.

PS: Ich gehe davon aus, dass dein Avatar dein "Technik Schrank" zuhause zeigt. Für die 6591 kannst du dann schonmal anbauen, die ist im vergleich zur 6490 mega groß 🥴 .

Offenbar sind die 6591er nun wieder verfügbar und UM/VF kann das Ziel weiter vorran treiben die alten Docsis 3.0 Geräte aus dem Netz zu verbannen. Meldet man aktuell eine Störung für eine 6490 wird diese ebenfalls durch eine 6591 getauscht. Die Techniker dürfen die 6490 nicht mehr verbauen...
 
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
PS: Ich gehe davon aus, dass dein Avatar dein "Technik Schrank" zuhause zeigt. Für die 6591 kannst du dann schonmal anbauen, die ist im vergleich zur 6490 mega groß 🥴
Ja, ich habe bereits einen Halter bestellt um die 6591 unter dem Deckel des Schrankes liegend anzubringen. ich muss dann nur noch den Luftstrom der Eingangslüfter mit nem Blech nach oben umleiten.
Ich denke mal diese 6591 wird dann aus einer neuen Produktionscharge ohne "Speicherfehler" sein.
Ist es möglich und sinnvoll eine Sicherung von der 6490lgi (FRITZ!OS: 07.12) nach der Aktivierung auf die 6591 aufzuspielen damit die WLAN-Netze, Mesh & DECT sofort wieder funktionieren?
 
Torsten1973

Torsten1973

Beiträge
2.820
Reaktionen
149
Nur wenn die Boxen mittlerweile mir 7.13 ausgeliefert werden.
 
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
Also, falls nicht doch noch in den nächsten 14 Tagen auf die 6490er die 7.13 Firmware aufgespielt werden sollte, lieber keine Sicherung aufspielen!
 

hexacore

Beiträge
166
Reaktionen
47
Kannst du machen, die Box wird nach Aktivierung auf 7.13 aktualisiert. Dann einfach dein 7.12 Backup von der 6490 einspielen. Dect und Mesh (sofern du noch Fritz Repeater im Einsatz hast) musst du auch nach einspielen des Backups nochmal kurz am jeweiligen Gerät anmelden/ummelden. Funktioniert dann aber alles innerhalb weniger Minuten.

Probleme gab es anfangs nur, als die 6490 eine höhere FW als die 6591 hatte, da ging das Einspielen der Backups nicht ohne weiteres. Mittels Anpassung der Backupdatein war das dann aber auch kein Problem.
 
boba

boba

Beiträge
1.022
Reaktionen
196
Die 6591 kommt mit einer älteren Firmware, die innerhalb der ersten Stunde nach erfolgreichem Anschluss ans Kabel auf die 7.13 aktualisiert wird. Wenn man eine frisch zugeschickte 6591 das erste Mal ans Kabel hängt, verbindet sie sich mit 1 MBit und ohne Internetzugang. Die Gegenstelle erkennt ein neues Gerät und aktiviert es, wenn die Aktivierung vorgemerkt ist - das ist bei so einem Austausch immer der Fall. Die Aktivierung kommt nach 30-60 Minuten. Da darf man nicht zu ungeduldig sein. Dann restartet die Box und verbindet sich mit der gebuchten Geschwindigkeit. Ab da geht auch Internet. Dann kommt wiederum innerhalb der nächsten ca. 30 Minuten das Firmware-Update auf die 7.13, und die Box rebootet nochmal. Erst dann ist es ganz fertig. So zumindest war bei mir der Ablauf.
 
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
Dann kann ja mit dem Frittentausch nix mehr schiefgehen!
Ich danke euch allen für die Tipps - dies ist ein geniales Forum. Hoffentlich besteht es trotz Wegfall der Marke UnityMedia noch lange weiter ...
 
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
Alles hat völlig ohne Probleme geklappt und war unter einer Stunde abgeschlossen, inkl. FW Update! Danach noch die Komplettsicherung der 6490lgi aufgespielt, inkl. WLAN & Bridgekonfiguration. Ich musste nur die DECT Steckdosen neu verbinden sowie den Repeater im MESH anmelden. Jetzt noch testen ob es mit der Wärmeabfuhr wie gewünscht klappt, also drei 120er Lüfter blasen seitlich (kühle) Kellerluft in den Schrank und zwei 120er Lüfter im Deckel direkt über der liegend montierten 6591 befördern die warme Luft aus dem Schrank raus.
Was mir aufgefallen ist sind die nichtkorrigierbaren Fehler nach 6 Stunden Betrieb, ist dies normal?01.PNG02.PNG
 
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
17.127
Reaktionen
314
Alles hat völlig ohne Probleme geklappt und war unter einer Stunde abgeschlossen, inkl. FW Update!
Sagte ich doch :)
Was mir aufgefallen ist sind die nichtkorrigierbaren Fehler nach 6 Stunden Betrieb, ist dies normal?
Da die schön gleichmäßig verteilt sind, würde ich mir da erst mal keine großen Gedanken machen.
Ist denn der Durchsatz voll da?
 
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
[QUOTE="Andreas1969,
Ist denn der Durchsatz voll da?
[/QUOTE]

Bandbreite (440/40) passt, ist genauso wie bei der meist ohne nichtkorrigierbare Fehler laufenden 6490lgi.
Das WLAN der Fritzbox reicht jetzt sogar noch vom Keller bis in den Garten und das Wake On LAN schaltet den PC bereits bei der ersten Betätigung ein - bei der 6490 wars meist Glücksache.
Mit der Kühlung im Schrank dürfte es keine Probleme geben. Der Temperaturunterschied Keller und im geschlossenem Schrank ist trotz gut warmem Kabelverstärker auf dem UM Lochblech nur ca. 1 °C.
Die Fehlerzahl steigt nach jetzt über einem Tag Betrieb - dann muß halt ab und zu bei Bedarf ein Neustart sein....
03.PNG
 

hexacore

Beiträge
166
Reaktionen
47
Solang du deine Bandbreite ohne größere Probleme, Paketverluste usw. weiterhin sauber zur Verfügung hast - ist alles in Ordnung.

Behalte das Thema aber auf den Fall mal im Hinterkopf, denn die Box sieht mir von den Fehlerraten auch verdächtig nach einer von den momentan sehr oft verbreiteten Schrottboxen aus. Aber wie gesagt, solang alles läuft und keine Einschränkungen da sind, mach dir kein Kopf :)👍
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: wwerner
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
Solang du deine Bandbreite ohne größere Probleme, Paketverluste usw. weiterhin sauber zur Verfügung hast - ist alles in Ordnung.

Behalte das Thema aber auf den Fall mal im Hinterkopf, denn die Box sieht mir von den Fehlerraten auch verdächtig nach einer von den momentan sehr oft verbreiteten Schrottboxen aus. Aber wie gesagt, solang alles läuft und keine Einschränkungen da sind, mach dir kein Kopf :)👍
Sehe ich ebenso, zumimdest muss ich mich jetzt nicht mit der Hotline rumärgern solange ein Neustart zur vorläufigen Fehlerbehebung ausreicht und ein Frittentausch derzeit keine Abhilfe garantiert. Ich vermute, der Großteil der 6591lgi Nutzer wird den Fehler in ihrer Fritte nicht bemerken. Und AVM wird spüren, das die Gobalisierung mit wohl umfangreicher Produktion in Asien zwar die Gewinnmarge erhöht aber die 5 Jahre Garantie sich darauf negativ auswirken kann und dazu kommt noch der Verlust des "guten Rufs" ... nix mehr mit produziert in EU - nur noch Hersteller: AVM
Zur Info: meine 6591lgi welche Vodafone diese Woche verschickt hat wurde laut Seriennummer am 23.04.2020 produziert.
 
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
Die zwangsgetauschte 6591lgi macht mächtig Probleme.
Die Internetverbindung bricht im WLANbetrieb dauernd ein obwohl lt. AVM WLAN App auf dem Smartphone ich beste Bandbreiten von der 6591 und den beiden im Haus verteilten Repeatern geliefert bekomme.
Die korrigierbare Fehler schnellen sofort nach einem Neustart kanalabhängig auf 30.000 bis in die Millionen und bei den nicht korrigierbare Fehler geht Kanal 7 schnell über die Million!
Alles lief an diesen Anschluß mit der 6490lgi völlig problemlos.
Den Knaller lieferte aber die Hotline.
Meine Kundennummer welche im KC hinterlegt ist wäre falsch, die Kundennummer welche auf der Rechnung als Verwendungszweck alternativ gewünscht ist wäre zu lang und das Gespräch mit dem Hotlinecomputer wird beendet.
Mich - mit der Anbindung einer 7590 über den Bridgemode betrifft dies nicht - da läuft alles störungsfrei, nur meine Mieter stehen jetzt erstmal ohne Internet da.
Wäre es technisch möglich - übergangsweise bis ich da wieder funktionfähiges WLAN mit der 6591 bekomme, z.B. eine Fritzbox 4040 über LAN4 im als Internetrouter an der 6591 anzuschließen?
Der könnte auch 2,4 & 5 GHz WLAN im Haus zur Verfügung stellen und bekommt einen neuen IP Nummerkreis automatisch zugeteilt. Den Bridgemode zweifach nutzen klappt leider nicht!
Mache ich da jetzt einen Denkfehler?
 
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
17.127
Reaktionen
314
Die zwangsgetauschte 6591lgi macht mächtig Probleme.
Die Internetverbindung bricht im WLANbetrieb dauernd ein obwohl lt. AVM WLAN App auf dem Smartphone ich beste Bandbreiten von der 6591 und den beiden im Haus verteilten Repeatern geliefert bekomme.
Die korrigierbare Fehler schnellen sofort nach einem Neustart kanalabhängig auf 30.000 bis in die Millionen und bei den nicht korrigierbare Fehler geht Kanal 7 schnell über die Million!
Puh, dann hast Du wohl auch eine Box aus der schlechten Charge gekriegt :oops:
Wäre es technisch möglich - übergangsweise bis ich da wieder funktionfähiges WLAN mit der 6591 bekomme, z.B. eine Fritzbox 4040 über LAN4 im als Internetrouter an der 6591 anzuschließen?
Das sollte ohne Probleme funktionieren.
 
wwerner

wwerner

Beiträge
247
Reaktionen
3
Gerade war der Techniker da. An der 6591 liegts wohl nicht, mit den Messungen an Teilen der Lochblechmontage war er auch zufrieden aber als er am Übergabepunkt gemessen hat zeigte sein Messgerät in der oberen Reihe mittig ein rotes Feld - der Rest waren grüne Felder. Seine Aussage da liegt eine NE 3 Störung vor (Straße aufbuddeln?) die jetzt von seiner Firma weitergeleitet wird.
Könnte also eine längere Angelegenheit werden. Für die 6490 war das Signal wohl noch in Ordnung und für die neue 6591 nicht mehr.
1594046713507.png
An meiner 7590 über die Bridge merke ich von dieser Störung nichts, aber meine Mieter fange mit einem WLAN wie im obigen Screenshot nicht viel an!
 
Thema:

Zwangstausch von 6490lgi in 6591

Zwangstausch von 6490lgi in 6591 - Ähnliche Themen

  • Fritzbox 6490lgi bei Hardwaretausch durch Vodafone

    Fritzbox 6490lgi bei Hardwaretausch durch Vodafone: Gibt es bereit Erfahrungswerte oder gesichtete Auskünfte bezüglich einem eventuellem Hardwaretausch bei Defekt oder bei Vertragsänderungen? Es...
  • Bridgemode mit 6490lgi in BW

    Bridgemode mit 6490lgi in BW: Funktioniert der Bridgemode mit einer 6490lgi in BW nicht oder was mache ich falsch? An der 6490lgi den Bridgemode aktiviert und daran an LAN2...
  • 7590 als Client an 6490lgi

    7590 als Client an 6490lgi: Bei mir läuft derzeit eine 7590 als Client an der 6490lgi. Das WLAN inkl. Mesh klappt bestens in beiden Häusern aber die ich kann an der 7590...
  • Ähnliche Themen
  • Fritzbox 6490lgi bei Hardwaretausch durch Vodafone

    Fritzbox 6490lgi bei Hardwaretausch durch Vodafone: Gibt es bereit Erfahrungswerte oder gesichtete Auskünfte bezüglich einem eventuellem Hardwaretausch bei Defekt oder bei Vertragsänderungen? Es...
  • Bridgemode mit 6490lgi in BW

    Bridgemode mit 6490lgi in BW: Funktioniert der Bridgemode mit einer 6490lgi in BW nicht oder was mache ich falsch? An der 6490lgi den Bridgemode aktiviert und daran an LAN2...
  • 7590 als Client an 6490lgi

    7590 als Client an 6490lgi: Bei mir läuft derzeit eine 7590 als Client an der 6490lgi. Das WLAN inkl. Mesh klappt bestens in beiden Häusern aber die ich kann an der 7590...