Konfiguration Kabelverteilung mit Potentialausgleich

Diskutiere Konfiguration Kabelverteilung mit Potentialausgleich im TV und Radio allgemein Forum im Bereich Offtopic; Hallo, hoffe ich bin hier im Unterforum richtig. Gibt es eine bildliche Darstellung der fachgerechten Verkabelung ab Hausanschluss über...

carnik

Beiträge
70
Reaktionen
0
Hallo,

hoffe ich bin hier im Unterforum richtig.

Gibt es eine bildliche Darstellung der fachgerechten Verkabelung ab Hausanschluss über Verstärker, Verteiler bis zu den Dosen einschließlich des erforderlichen Potentialausgleichs?

Beste Grüße
Bernd
 
Dinniz

Dinniz

Beiträge
10.456
Reaktionen
24
Fachgerecht oder nach Vodafone Vorgabe?
 

MartinP_Do

Beiträge
3.120
Reaktionen
82
https://www.elektropraktiker.de/ep-2010-09-749-754.pdf?eID=tx_nawsecuredl&falId=9261&hash=b03c74e398279ba6713da8ee6044395d

Bild 3 im Artikel

Die "Erdungsschienen" bei denen man den Mantel der Koaxialleitungen punktuell abknabbert, und die ungeschnittenen Leitungen mit ihrem Schirm in diese Schienen einklemmt sind aber nicht mehr zeitgemäß...

Grund steht im Artikel neben Bild 5
Bei unsachgemäßer Montage besteht bei Erdungsschienen die Gefahr einer Quetschung der Koaxialkabel mit der Folge von Reflexionen und erhöhten Dämpfungswerten
 
Zuletzt bearbeitet:

carnik

Beiträge
70
Reaktionen
0
Super und herzlichen Dank für die spontane AW. Gucke ich mir an, melde mich dann evtl. noch..
 
Dinniz

Dinniz

Beiträge
10.456
Reaktionen
24
Bei Vodafone (Unitymedia) wird der HÜP nicht mehr geerdet und per Doppel-galvanischen Trennglied vom Hauspotenzial getrennt.
 

robbe

Beiträge
2.741
Reaktionen
227
Wobei ich mich grob erinnere, das es in meinen letzten Tagen (Herbst 2018) mal hieß: "Wenn der HÜP eh in HVA Nähe ist, kann er auch wieder mit eingebunden werden" Ob sich das jetzt tatsächlich wieder so gehandhabt werden darf, weiß ich allerdings nicht.
 

MartinP_Do

Beiträge
3.120
Reaktionen
82
Dem doppelt galvanischen Trennglied stehe ich auch etwas zwiespältig gegenüber. Ist definitiv nicht den einschlägigen VDE / EN Normen entsprechend.
Auf der anderen Seite hatte ich einen Anschluss ohne dieses Trennglied - da flossen mit einer Stromzange gemessen mehrere Ampere Ausgleichsstrom über den BK-Erdkabel-Mantel ab...da kann ich mir schon vorstellen, dass alles etwas störungsfreier funktioniert, wenn diese Ströme aufgrund des Trenngliedes nicht fließen können ...

Das Kunststoff - Schutzgehäuse um das Trennglied sollte aber definitiv nur jemand öffnen, der auch weiß, was er tut .... ist nicht ohne Grund ein "Blitz" Warnsymbol drauf!
 

carnik

Beiträge
70
Reaktionen
0
Danke für die interessanten Beiträge, habe doch noch einige Fragen:

1. Mein Kabelanschluss ist 1994, damals noch von der Telekom gelegt und der Hausanschluss (HÜP) der Firma Astro installiert worden.
Frage: Ist der HÜP technisch überhaupt noch auf dem neuesten Stand bei den zwischenzeitlich erfolgten Erweiterungen der Frequenzen oder sollte er ausgetauscht werden und wenn ja, durch den jetzigen Kabelnetz-Betreiber Vodafone oder müsste das in Eigenregie erfolgen?

2. Für mich ist unklar, ob die Einbindung des HÜP in den Potentialausgleich nun zwingend ist oder alternativ das doppelt galvanische Trennglied dieses ersetzt oder beides sein muss.
Frage: Was ist Sache?
 

robbe

Beiträge
2.741
Reaktionen
227
1. Der HÜP ist zwar nicht mehr aktuell, würde aber trotzdem funktionieren. Ausgetauscht wird er bei der Installation aber dennoch.

2. Zwingend ist sie nie, maximal optional je nach Hausstromnetz
 
Zuletzt bearbeitet:
Dinniz

Dinniz

Beiträge
10.456
Reaktionen
24
1. Die alten Astro HÜP mit Schiebeschalter sind bis 862Mhz tauglich - mehr brauchst du gerade nicht.

2. Nicht einbinden. Wichtig ist dass deine Kabelanlage selbst im Hauspotenzialausgleich eingebunden ist.

Das galvanische Trennglied wäre optional um die verschiedenen Potenziale (Verstärkerpunkt an der Strasse und dein Hauserder) zu trennen.
 

carnik

Beiträge
70
Reaktionen
0
Habe alles verstanden, werde mich danach richten. Hier aber noch eine Frage nach dem neuen Kabelverstärker. Habe mir diese alternativ ausgesucht und bin dankbar für eure Meinung, wen ich nehmen sollte, bin da noch unschlüssig. Er sollte natürlich auch mit dem Kabelnetz von Unitymedia (Vodafone) kompatibel sein:

1. https://www.amazon.de/gp/product/B00WEQGNI6/ref=ox_sc_act_image_1?smid=A165HFEMMN5ENO&psc=1
2. https://www.amazon.de/gp/product/B00H4YUSB6/ref=ox_sc_act_image_2?smid=A1YX2ONN41SPL6&psc=1
3. https://www.amazon.de/gp/product/B01MXOCPKV/ref=ox_sc_act_image_3?smid=A3VHL9JYDX3OO9&psc=1
4. https://www.amazon.de/gp/product/B00S7ZJAZ6/ref=ox_sc_act_image_4?smid=A165HFEMMN5ENO&psc=1
5. https://www.amazon.de/gp/product/B00B2DCTF8/ref=ox_sc_act_image_5?smid=A4JBMX2FM5537&psc=1

Bitte um Ihre Einschätzung, welchen von diesen Verstärkern würden Sie favorisieren?
Beste Grüße
Bernd
 

robbe

Beiträge
2.741
Reaktionen
227
Erstmal die Frage, beabsichtigst du irgendein Internet/Telefon Produkt zu bestellen, oder bleibt es beim schon vorhandenen Kabelfernsehen?

Wenn Nein, dann brauchst du keinen Verstärker mit Rückkanal, wenn Ja dann würde dir sowieso ein Verstärker vom Techniker installiert werden.
 

carnik

Beiträge
70
Reaktionen
0
Aus heutiger Sicht bleibt es bei nur Fernsehen von Vodafone. Allerdings weiß ich heute noch nicht, ob sich daran mal was ändern wird. Vor diesem Hintergrund kann natürlich auf einen Rückkanal verzichtet werden. Gehe davon aus, dass ein Rückkanal keine Beeinträchtigung der Senderleistung für das Fernsehen verursacht. Bin für Vorschläge von Verstärkern ohne Rückkanal dankbar.
 

carnik

Beiträge
70
Reaktionen
0
Nun helft mir mal, brauche eure Einschätzung der Verstärkerauswahl.
Im Übrigen wünsche ich euch was,
Bernd
 

MartinP_Do

Beiträge
3.120
Reaktionen
82
Es gibt da wahrscheinlich wenige Foristen, die Vergleichsmaßstäbe setzen können. Ich hab damals von Unitymedia einen DCT-Delta gesetzt bekommen.
Der sieht sehr ähnlich Deinem ersten Link, und ist eigentlich bisher bei mir nicht negativ aufgefallen...
Er wird im Bereich des Netzteiles vielleicht gut 40...50°C warm, was auf einen Stromverbrauch von ca 5 ... 10 Watt schließen lässt. Aber auch da gibt es kaum Unterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern ...

Der aus Deinem Link ist aber für das KDG-Netz vorgesehen. Der Unterschied ist, soweit ich weiß, dass die von Unitymedia in den Anschlüssen mit Internet/Telefon installierten Verstärker wechselbare Steckbrücken statt Drehregler zum Einmessen haben ...
Für eine Selbstmontage sind ggfs. welche mit Drehreglern aber praktischer ...
Ein Sortimentskasten mit je 10 Steckbrücken pro Wert für den Techniker kostet 169 € https://www.antennenland.net/Verstaerker-PAD-Set-200-lang

Einzelstücke kosten zwar nur 0,95 €, es gibt aber 21 Werte von 0 .... 20 dB.
https://www.antennenland.net/PAD-lang
Da würde ich Wert auf Drehregler legen ...


Noch ein Nachtrag zum doppelt galvanischen Trennglied:
Das Trennglied, und der F-Stecker am Kabel aus dem Anschusskasten für das Erdkabel gehören in ein Kunststoffgehäuse, sodass sie vor Berührung geschützt sind.
Im Fehlerfall können am Mantel des Erdkabels ohne das Einbeziehen in den Potentialausgleich hohe Spannungen anliegen, die bei Berühren gefährlich werden können. Es gibt passende Gehäuse dafür, zur Not tut es auch eine größere Feuchtraum-Aufputz-Verteilerdose aus dem Baumarkt ...

Der Kasten links oberhalb der Multimedia-Aufputzdose mit dem "Blitz" Warnzeichen enthält das Trennglied....
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Konfiguration Kabelverteilung mit Potentialausgleich