• Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
    Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Nur noch zwei Kanäle in Senderichtung

Diskutiere Nur noch zwei Kanäle in Senderichtung im Störungen im Kabelnetz von Unitymedia Forum im Bereich Rund um Unitymedia; Hier ist das aber schon vor über 3 Jahren abgesoffen (ungefähr in dem Zeitraum, wo das CMTS von Arris auf Casa gewechselt ist) Da war von Docsis...
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
17.415
Reaktionen
375
Ich habe die Umbauten für Gigabit / DOCSIS 3.1 nebst Umbauten / Umprogrammieren des CMTS in Verdacht ...
Bei mir war es kein so großer Abfall, sondern schlichtweg mehr "Noise" im Segment ...
Hier ist das aber schon vor über 3 Jahren abgesoffen (ungefähr in dem Zeitraum, wo das CMTS von Arris auf Casa gewechselt ist)
Da war von Docsis 3.1 noch nicht mal die Rede :oops:

Naja, ist ja jetzt auch egal, ich brauche hier kein HFC mehr... bzw. vermisse es nicht ;)
 

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
Hier gab einen Wechsel von Cisco auf Casa ....
 

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
Schade - es haben sich über Nacht wieder 20000 ... 50000 nicht korrigierbare Fehler pro Kanal angesammelt...
Gestern vor dem Schlafen gehen, stand "die Null" noch ...

Werde aber fürs Erste den Aufbau so lassen, wie er ist, und den MSE beobachten ...

Ist es eigentlich normal, dass der Verstärker den MSE durch sein Eigenrauschen um 2...3 dB verschlechtert?
 
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
17.415
Reaktionen
375
Kommt auf die Dimensionierung und die Qualität der Bauteile an.
Bei überdimensionalen und qualitativ schlechten Verstärkern kommt es zu diesem Effekt.
 

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
So, der Verstärker ist wieder in der Signalverarbeitung, nachdem heute morgen wieder einmal nur noch zwei Up-Kanäle angezeigt wurden.

Nach dem Neuverkabeln des Verstärkers und Einschalten wurden MSE-Werte von fast -36 dB bei 554 MHz angezeigt Mit steigender Temperatur(?) des Verstärkers sind die Werte wieder um über 1 dB auf -34,8 dB verschlechtert ...
Die Bitfehlerwerte sind noch gut - sehr wenige korrigierbare, und 0 nicht korrigierbare ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Hemapri

Beiträge
1.481
Reaktionen
76
Ihr habt Probleme. Wenn die Pegel im oberen Frequenzbereich am ÜP über 50 dBµV betragen, also über -10 dBmV, dann sind die durchaus brauchbar. Wozu werden dort die Frequenzen bis 25 MHz gesperrt? Das macht praktisch nur Sinn, wenn da im Hausnetz spezielle Dienste, wie z.B. Überwachungskameras betrieben werden. Ansonsten raus mit dem Teil. Was ich auch etwas verdächtig finde, ist die gesteckte Entzerrung vor der 1. Verstärkerstufe. Die Interstage-Entzerrung ist ja gesteckt. Die würde ich auf jeden Fall drin lassen. Vor der 1. Verstärkerstufe sollten es nicht mehr als 3 dB sein, sonst ist mit dem Signal etwas nicht in Ordnung.

MfG
 
boba

boba

Beiträge
1.118
Reaktionen
264
Was ist Interstage? Wenn ich danach google, dann finde ich ausschließlich Einträge mit Verstärker-Datenblättern, die erwähnen, dass der Verstärker das hat bzw. kann. Aber erklärt wird das nirgends. Gibts ein Lehrbuch, online lesbar, für Antennentechnik bzw. für diesen Themenkomplex? Ich finde nur kaufbare Papier-Bücher. Um gleich ein Buch für diesen Begriff zu kaufen, dafür ist mein Interesse dann doch nicht groß genug um ehrlich zu sein. Außerdem hat sich sicher das ganze um einiges geändert, seit DOCSIS weitere Verbreitung gefunden hat und nicht nur analoge Tuner bedient werden sollen.
 

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
Was ist Interstage? Wenn ich danach google, dann finde ich ausschließlich Einträge mit Verstärker-Datenblättern, die erwähnen, dass der Verstärker das hat bzw. kann. Aber erklärt wird das nirgends. Gibts ein Lehrbuch, online lesbar, für Antennentechnik bzw. für diesen Themenkomplex? Ich finde nur kaufbare Papier-Bücher. Um gleich ein Buch für diesen Begriff zu kaufen, dafür ist mein Interesse dann doch nicht groß genug um ehrlich zu sein. Außerdem hat sich sicher das ganze um einiges geändert, seit DOCSIS weitere Verbreitung gefunden hat und nicht nur analoge Tuner bedient werden sollen.
Ich habe einen Erklärung dazu hier https://www.vodafonekabelforum.de/viewtopic.php?t=30204 gefunden - es ist eine Schräglage, quasi über den gesamten Frequenzbereich von ca +1 dB pro 100 MHz...

Die 7 dB Interstage gelten zwischen K2 und K69. --> ca. 1 dB pro 100 MHz.
Ist der benutzte Kanalbereich enger (S06-K23), fällt dieser Wert natürlich proportional geringer aus (ca 3-4 dB).

Oben bei 800 MHz sind es 7 dB mehr Pegel, als unten bei 100 MHz, wenn der Interstage-Jumper entsprechend steckt ...
Bei mir war diese Schräglage nicht nötig, und hätte ggfs. den DOCSIS 3.1 Kanal im Pegel nach oben aus dem erlaubten Fenster geschoben ...

Nach Umstecken des Jumpers ist der vorher beobachtbare Anstieg Richtung 770 MHz nicht mehr zu beobachten ...

Interstage 7 dB
Power Level 546 MHz 2,5 dB 770 MHz 5,0 dB -> Differenz ca 2,5 dB

Interstage 0 dB
Power Level 546 MHz 0,1 dB 770 MHz 0,8 dB -> Differenz ca 0,7 dB

Da der "Drehpunkt" der Rampe bei niedrigeren Frequenzen liegt, wird auch 546 MHz schon etwas bedämpft
 
Zuletzt bearbeitet:
boba

boba

Beiträge
1.118
Reaktionen
264
Ich würde ja schon gerne eine umfassendere Erklärung auf Basis der dahinterliegenden HF-Physik und HF-Technik haben, um nicht nur sagen zu können: "wenn ich da was stecke, dann regulieren sich die Pegel frequenzabhängig um", sondern um das ganze zu verstehen. Interstage hat jeder Verstärker, aber dennoch ist eine Frequenz-Schräglage bei uns in der Anlage nicht via Interstage-Jumper, sondern mit einem nach dem galvanischen Trennglied vor dem Verstärker eingefügten Filter korrigiert. Ich würde gerne verstehen, warum das so gebaut wurde.
Rein hobbymäßiges Interesse. Selbst an einer Anlage herumfummeln würde ich nie im Leben, vor allem da das ein Mehrfamilienhaus ist. Dafür engagiert (und bezahlt) man Fachleute.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nightmare28b

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
Bei mir ist es ein Einfamilienhaus, und die "Fachleute" die ich da hatte, können anscheinend nur Fritzboxen und Verstärker tauschen (natürlich immer gegen baugleiche Modelle und beim Verstärker werden die Steckbrücken dann vom alten in den neuen Verstärker 1:1 umgesteckt, ohne noch einmal nachzumessen).

Eine kleine Historie findet sich hier;
https://www.unitymediaforum.de/threads/38367/
 

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
Derzeit ist alles Ruhig ... trotzdem der schlechteste Kanal bei einem MSE von -34,3 dB herumkrebst ... Bis auf den abgeschalteten Interstage Slope ist alles wieder, wie zu Anfang... Die einzige Maßnahme, die ich noch ergriffen habe, ist ein wenig Alufolie vor die Verteilerplatte zu hängen ...
 

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
So, inzwischen eine Up-Time von fast 80 Stunden, und noch keine nicht korrigierbaren Fehler.

Was ist geändert?
1) Alufolie locker über die Metallgrundplatte der Hausverteilung geschlagen
2) Es hat seit mehreren Tagen keine Unwetter mehr gegeben.
3) Das ca 10 Meter lange Kabel von der zweiten F-Buchse der Multimediadose zum Raspberry-Pi mit dem laufenden CableLoadMonitor ist entfernt, auf der F-Buchse steckt ein Abschlusswiderstand.
4) der in einem Schrank neben der Hausverteilung ohne Abschirmung stehende CableLoadMonitor Pi ist derzeit ausgeschaltet

Mein leiser Verdacht ist, dass (2) hier der Hauptgrund ist, und nach den nächsten paar Tagen mit Wolkenbrüchen der Ärger wieder los geht ...
 
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
17.415
Reaktionen
375
Mein leiser Verdacht ist, dass (2) hier der Hauptgrund ist, und nach den nächsten paar Tagen mit Wolkenbrüchen der Ärger wieder los geht ...
Da gehe ich auch von aus, hier ist es genau so, nach viel Regen hauen die Pegel ab und es gibt massig unkorrigierbare Fehler.
Nach einer längeren Trockenzeit gehen die unkorrigierbaren auf fast allen Kanälen (bis auf die üblichen 1-3 Kanäle) teilweise auf 0 zurück.
Die Latenzen werden dadurch allerdings auch nicht besser. Das ist wohl noch ein ganz anderes Problem. Irgendwann hat mir mal ein Techniker gesagt, dass die Anbindung hier im Osten der Stadt über Kupfer aus dem ca. 50 km entfernten Bielefeld läuft.
Im Süden der Stadt (wo es besser läuft), liegt anscheinend eine GF Trasse, sodass die Anbindung dort schon über GF realisiert ist.
 

floh667

Beiträge
336
Reaktionen
53
macht es eigentlich generell Sinn, so genannte Terminatoren auf offene f-stecker anschlüsse zu schrauben um die Leitung an solchen Stellen vor eintrahlugnen oder so zu schützen?
 
krosscheck

krosscheck

Beiträge
434
Reaktionen
85
Ein Techniker hier, der die Verkabelung modernisiert hatte, hat ebenfalls alle offenen Stellen mit sogenannten Abschlusswiderständen verschlossen, sowohl im Keller an der Anlage als auch in der Wohnung an den MMD's. Er meinte, schützt vor Einstrahlung /Ingress.
 

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
Eine mit der Leitungimpedanz abgeschlossene Leitung reflektiert das Nutzsignal nicht. Auf "nackten" nicht abgeschlossenen Leitungen können die wildesten Effekte durch den fehlenden Abschlusswiderstand auftreten...

Multimediadosen gibt es eigentlich nur als "Durchgangsdosen". Da muss auf die vorderen Anschlüsse kein Abschlusswiederstand, aber falls es hinten am Anschluss der Wandkabel kein weiterführendes Koaxialkabel gibt muss dort ein Abschlusswiderstand unter die Klemme geschraubt werden.

Ein Abschlussbiderstand auf die freie F-Buchse schadet aber nicht, und die Blechkappe schützt vor Einstreuungen und Wandfarb-Klecksen in der F-Buchse beim Malern der Bude ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: krosscheck
Cyrus

Cyrus

Beiträge
241
Reaktionen
18
Macht mal Fotos von dieser Alufolien-MacGyver-Methode. 👍
 

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
Macht mal Fotos von dieser Alufolien-MacGyver-Methode. 👍
Die Verteilerplatte hängt an der Wand hinter meiner Werkbank im Hobbykeller. Über der Werkbank hängt eine Feuchtraum - Leuchtstoffröhren-Wanne. Die Röhre habe ich vor einiger Zeit gegen einen LED-Version aus einem ALDI-Angebot ersetzt, weil die andere altersbedingt ewig brauchte, um zu zünden. Eventuell sendet die LED-Röhre auch Störungen aus....

Heute morgen waren wieder ein paar tausend nicht korrigierbare Fehler pro Kanal aufgelaufen. MSE auf -33,x dB. Ich habe daraufhin noch einmal alle F-Verschraubungen auf festen Sitz überprüft, den Hausübergabepunkt geöffnet, und auch dort die Klemmschrauben überprüft, und an den Kabeln gezogen. Danach hat der MSE sich auf -34,9 dB verbessert ...

Hausverteilung_folie.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nachtwesen
Cyrus

Cyrus

Beiträge
241
Reaktionen
18
Der Driver der LED-Lampe erzeugt ganz sicher sogar Störungen, aber immer noch harmloser als Energiesparlampen oder Leuchtstoffröhren. Am besten ist ne einfach Glühlampe dort im Keller.

Was die Alufolie angeht, ist es fraglich ob das was bringt. Ein geschlossener Elektrokasten aus Metall wäre eventuell die beste Lösung.
Das Energiekostenmessgerät kann auch ne Störquelle sein.
 

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
Der Driver der LED-Lampe erzeugt ganz sicher sogar Störungen, aber immer noch harmloser als Energiesparlampen oder Leuchtstoffröhren. Am besten ist ne einfach Glühlampe dort im Keller.

Was die Alufolie angeht, ist es fraglich ob das was bringt. Ein geschlossener Elektrokasten aus Metall wäre eventuell die beste Lösung.
Das Energiekostenmessgerät kann auch ne Störquelle sein.
Der Driver scheint mir auch harmlos. Eine andere LED "Leuchtstoffröhre" habe ich aber vor einiger Zeit ausgesondert, die hat auf UKW so gestört, dass mit dem alten Kofferradio im Regal über der Werkbank kein Empfang mehr möglich war, wenn die Lampe an war ... Daneben war die über Amazon Marketplace bezogene Lampe in dem Sinne besonders, dass man den Starter ausbauen sollte, und KEINEN Dummy statt des Starters in die Starterfassung stecken sollte. Ich habe dann in einem Forum gelesen, dass das Montieren bei solchen Versionen gefährlich ist, da man nach dem Einfädeln des einen Endes der Röhre in die Fassung am anderen Ende über die dort noch offenen Kontakte einen elektrischen Schlag bekommen kann - der Verkauf in Deutschland sei verboten ... da habe ich sie ganz ausgesondert ....

Nachtrag: Das "Energiekostenmessgerät" ist eine umgebaute alte Zeitschaltuhr. Die dient zum Einschalten des DVB-S Multischalters auf der braunem Platte weiter unten im Bild. Der verbraucht durchgehend ca 15 Watt. Nun wird das 24-Volt Relais (Alles andere in der Zeitschaltuhr ist totgelegt) von einem in der Schaltsteckerleiste unter dem Wohnzimmerfernseher steckendem alten Steckernetzteil angesteuert.... Ist die Steckerleiste im Wohnzimmer aus, kriegt der Multischalter auch keine Netzspannung ...
Tagesverbrauch des Multischalters ist von 360 Wh auf ca 80 Wh heruntergegangen ...
Für eine augewachsene 230 V Netzstrippe war kein Platz mehr im Leerrohr - eine dünne Zwillingslitze für 24 Volt habe ich noch hineingekriegt ...
 
Zuletzt bearbeitet:

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
Drei Tage Regen, und der erste Upstream-Kanal ist weggebrochen ...
 
krosscheck

krosscheck

Beiträge
434
Reaktionen
85
Beneidenswert wie ruhig Du dabei bleibst. Ich würde VF schon stalken 🤬
 

stevenwort

Beiträge
762
Reaktionen
90
Ja, das kenne ich :rolleyes:
Diese HFC Anschlüsse sind halt stark wetterabhäng.
Hier atmet der Anschluss auch richtig, je nach Wetterlage 🤮
Wie war das noch gleich mit "atmendem" Klingeldraht? ;)
- Überhitzte DSLAM
- Abgesoffene Muffen
- gestörte Leitungen durch Powerline und Co. vom Nachbarn
- atmende Inhose-Verkabelung

Egal ob nun HFC oder CuDa, wir haben halt leider noch viel mit Leitungen aus den 80ern zu tun, egal welche Zugangsart :(
 

MartinP_Do

Beiträge
3.108
Reaktionen
81
Wie war das noch gleich mit "atmendem" Klingeldraht? ;)
- Überhitzte DSLAM
- Abgesoffene Muffen
- gestörte Leitungen durch Powerline und Co. vom Nachbarn
- atmende Inhose-Verkabelung

Egal ob nun HFC oder CuDa, wir haben halt leider noch viel mit Leitungen aus den 80ern zu tun, egal welche Zugangsart :(
Und wieder der gleiche Mist - 2 Tage starker Gewitterregen -> nur noch 2 Upload-Kanäle ...
 
Thema:

Nur noch zwei Kanäle in Senderichtung

Nur noch zwei Kanäle in Senderichtung - Ähnliche Themen

  • Seit zwei Tagen kein Signal mehr (DVB-C NRW)

    Seit zwei Tagen kein Signal mehr (DVB-C NRW): Hallo! Meine Schwiegereltern haben seit zwei Tagen keine Signal mehr am TV. Es handelt sich um ein neueres Sharp Gerät mit DVB-C Tuner, welcher...
  • Ähnliche Themen
  • Seit zwei Tagen kein Signal mehr (DVB-C NRW)

    Seit zwei Tagen kein Signal mehr (DVB-C NRW): Hallo! Meine Schwiegereltern haben seit zwei Tagen keine Signal mehr am TV. Es handelt sich um ein neueres Sharp Gerät mit DVB-C Tuner, welcher...