Vertrag vor 10 Jahren gekündigt - Jetzt Receiver zurücksenden?!

Diskutiere Vertrag vor 10 Jahren gekündigt - Jetzt Receiver zurücksenden?! im Unitymedia allgemein Forum im Bereich Rund um Unitymedia; Hallo zusammen, ich habe vor ein paar Wochen einen Brief von UM an die Anschrift meiner Eltern erhalten (ich wohne dort schon länger nicht...

atomic2k

Beiträge
4
Reaktionen
2
Hallo zusammen,

ich habe vor ein paar Wochen einen Brief von UM an die Anschrift meiner Eltern erhalten (ich wohne dort schon länger nicht mehr...). In diesem ging es um einen Vertrag den ich bereits vor über zehn Jahren gekündigt habe. Seitdem hatte ich ich zu diesem Vertrag keinen Schriftverkehr, keine Zahlungen, keinen Zahlungsaufforderungen oder Ähnliches. Der Vertrag war nach Kündigung und der damals erfolgten Rücksendung der Smartcard "erledigt".

Jetzt, im Jahre 2019 kommt UM auf die grandiose Idee, den damals verwendeten Receiver zurückzufordern, bzw. mir eine Rechnung i.H.v. 59,00€ auszustellen, da die Hardware nicht zurückgeschickt wurde.
Dass ich hier (um das mal salopp zu formulieren) etwas aus der Haut gefahren bin, dürfte wohl jedem klar sein - ich empfinde dieses Verhalten als pure Unverschämtheit.

Geht es hier anderen Usern genauso? Wie seid ihr damit umgegegangen?
Dass ich nicht gewillt bin die knapp 60€ zu bezahlen ist wohl logisch...

Ich poste hier mal mein Antwortschreiben an UM:

+++++++++++++++
Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Verwunderung habe ich eine auf mich adressierte Rechnung über einen nicht zurückgesandten TV Receiver erhalten. Soweit, so einleuchtend.
Abstruserweise ging die Rechnung an die Adresse meiner Eltern, wo ich bereits seit 2009 (über 10 Jahren!!!!) nicht mehr wohne. In der Zwischenzeit bin ich bereits viermal umgezogen, aber dies nur am Rande.
Den vor über zehn Jahren abgeschlossen Vertrag habe ich 2009 gekündigt und die entsprechende Smartcard zurückgesandt. Ob damals zu Vertragsende eine Rücksendung des Receivers vereinbart war kann ich ihnen beim besten Willen nicht mehr bestätigen - aber darauf spekulieren Sie wahrscheinlich.

Um so mehr wundert mich nun Ihre Rechnungsstellung nach zehn Jahren in Höhe von 59€ für einen über zehn Jahre alten Receiver.

Um das mal auf gut Deutsch und entsprechend meinem Gemütszustand zu äußern: Habt ihr noch alle Latten am Zaun?!?!?!

Was soll das?? Hat die Fusion zwischen UM und Vodafone soviel Geld verschlungen, dass jetzt mit geldeintreiberischen Mitteln versucht wird die Portokasse wieder zu füllen?? Ist das Ihr Ernst?

Es kann doch weder kaufmännisch noch anders geartet sinnvoll sein von Ex-Kunden JETZT NOCH uralte Geräte zurückzufordern.
Weder ist der Wert i.H.v. 59€ für das Gerät jetzt noch gerechtfertigt noch glaube ich, dass Sie hierfür eine sinnvolle Verwendung haben. Meiner Meinung nach ist dies eine reine Geldeintreiber-aktion ohne Nutzen.

Sie verstehen mit Sicherheit meinen hier geäußerten Unmut und überdenken ihre Methoden. Da dieses Vorgehen mit Sicherheit nicht nur mich betrifft, poste ich dies öffentlich, um auch anderen Betroffenen zu signalisieren dass man sich gegen solche unverschämten Methoden wehren sollte.

Ich stehe gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Freundlicher Gruß.
 

tq1199

Beiträge
2.310
Reaktionen
1
Ob damals zu Vertragsende eine Rücksendung des Receivers vereinbart war kann ich ihnen beim besten Willen nicht mehr bestätigen - ...
Ich denke die Frage ist doch die, wie lange muss man Unterlagen/Beweise aufbewahren, um eine Rücksendung der Hardware noch nachweisen zu können? 3 Jahre oder 10 Jahre oder 20 Jahre oder ...? Wann verjährt die Rückgabepflicht für die geliehene Hardware?
 

MartinP_Do

Beiträge
2.715
Reaktionen
15
https://www.verjaehrungsfristen.org/diebstahl/

Zugeben, dass man den Receiver geklaut hat ;-)

Aber zivilrechtliche Forderungen verjähren sogar schon nach drei Jahren
https://www.offenbach.ihk.de/recht-und-steuern/unternehmensrecht/unternehmensrecht-von-a-z/verjaehrung-zivilrechtlicher-forderungen/

Nachtrag... wiederum steht im zweiten Link ...
Dreißig Jahre beträgt sie u.a. für Herausgabeansprüche aus sog. dinglichen Rechten
Interessant wäre, was passiert, wenn Unitymedia nach 29,5 Jahren wirklich berechtigerweise die Herausgabe der Hardware fordert, und man das Ding dann in einer staubigen Ecke des Dachbodens wieder findet, und es mit einer Rechnung über 1 € "Regalmonatsmiete" für 29,5 Jahre = 354€ zurückschickt ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
16.174
Reaktionen
80
Das Verhalten der UM/VF ist einfach nur dreist, unverschämt und abgrundtief!!! :mad:
 
kalle62

kalle62

Beiträge
6.258
Reaktionen
18
hallo

Ich Denke damals wurde nur die PayTV Pakete gekündigt,und deshalb wurde vil nur die Smartkarte zurückgefordert.Aber der Receiver vermutlich eine Humax Fox C,war ein Leihgerät und ist Eigentum von UM.

Und atomic2k Du kannst dich ja mal Stur stellen,und abwarten was passiert.

gruss kalle
 

atomic2k

Beiträge
4
Reaktionen
2
Danke für eure Antworten!

Ich finde es einfach, dass es von der Art und Weise her eine Unverschämtheit ist. Das hinterlässt ganz stark den Eindruck einer fiesen "Masche".

Da ein Kunde nach zehn Jahren seine Hardware nicht noch unbedingt auf Abruf hortet dürfte UM auch klar sein. Hier wird vermutlich spekuliert, auf einfache Art und Weise an Geld zu kommen.
Irgendwann sagt man sich als Kunde ja auch "ach die wollten das Teil nicht zurückhaben, dann schmeiß ich es halt weg".

Mich wundert nur, dass ich scheinbar der einzige bin, dem das widerfahren ist?
 
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
16.174
Reaktionen
80
Mich wundert nur, dass ich scheinbar der einzige bin, dem das widerfahren ist?
Bist Du nicht, glaube mir.
Mit dieser Masche machen die reichlich Kohle.
Das spült ordentlich Geld in die Kassen.
Ich finde es einfach, dass es von der Art und Weise her eine Unverschämtheit ist. Das hinterlässt ganz stark den Eindruck einer fiesen "Masche".
So ist es, dem ist nichts hinzuzufügen!
 

Servior

Beiträge
70
Reaktionen
2
Deine Antwort an Unitymedia/Vodafone ist nicht unbedingt von besserer Natur. Das Thema hätte man auch sachlich regeln können, egal wie gerechtfertigt solch eine Anfrage sein mag.

Grundsätzlich würde ich mir überlegen ob du die Hardware nicht doch zurückgeschickt hast, diese aber bei Unitymedia fehlerhaft verbucht wurde. Ich habe schon mehrfach Hardware an Unitymedia zurückgeschickt, eine Rückmeldung über den Erhalt habe ich nie bekommen. Das die Rücksendung eingegangen ist habe ich nur auf der Rechnung gesehen:

Auf der Rechnung stand sinngemäß:
Receiver XYZ 299,-€.
Receiver XYZ -299,-€.

Weiterhin würde ich in die damals gültigen AGB schauen, findet sich dort überhaupt eine Klausel zum Thema Rücksendung?
 

UMF

Beiträge
112
Reaktionen
1
Hi,
war bei mir im letzten Jahr so ähnlich. Bei mir hat UM auch gefordert, dass ich zwei Geräte zurücksende, die beide mind. schon 5-6 Jahre nicht mehr bei mir sind. Das war damals ein hin- und her mit Geräten, die nicht funktioniert haben.
Ich habe UM dann gebeten, mir doch nachzuweisen, wann Sie mir die Geräte geschickt haben. Seitdem ist Funkstille.
Das Problem von UM und natürlich uns Kunden ist, dass man, selbst wenn man eine TrackingNr von DHL (noch) hat, dass diese nicht mehr aufrufbar ist.

PS: die Folgeverträge aus dem o.a. Vertrag habe ich noch laufen, aber den damaligen nicht mehr
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: ohgi

mafioso

Beiträge
10
Reaktionen
0
Bei mir wurde nach Umstellung auf den Horizon - Receiver ein Humax Receiver zurückgefordert, den ich zu Kabel BW - Zeiten
mal für über 200 Euro dazugekauft hatte.

Zum Glück konnte ich die Rechung noch vorweisen. Ca. 2 Jahre später nach einer Kündigung passierte dann dasselbe nochmal und der Receiver
wurde erneut unter Androhung der Verrechnung des Receiverwertes zurückgefordert.

Extrem nervig.
 
Stiff

Stiff

Beiträge
1.079
Reaktionen
14
Ich finde es eher unverschämt Providergeräte nicht zurück zu schicken^^
Ein normal temperierter Brief mit dem Hinweis, dass Du das Teil vor 10 Jahren bereits zurückgeschickt hast, hätte es aber auch getan.
Man muss nicht wegen jedem Scheiss gleich so aus den Schuhen gehen und beleidigend werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Vermillion und 64bit
ohgi

ohgi

Beiträge
121
Reaktionen
3
Hi,
war bei mir im letzten Jahr so ähnlich. Bei mir hat UM auch gefordert, dass ich zwei Geräte zurücksende, die beide mind. schon 5-6 Jahre nicht mehr bei mir sind. Das war damals ein hin- und her mit Geräten, die nicht funktioniert haben.
Ich habe UM dann gebeten, mir doch nachzuweisen, wann Sie mir die Geräte geschickt haben. Seitdem ist Funkstille.
Das Problem von UM und natürlich uns Kunden ist, dass man, selbst wenn man eine TrackingNr von DHL (noch) hat, dass diese nicht mehr aufrufbar ist.

PS: die Folgeverträge aus dem o.a. Vertrag habe ich noch laufen, aber den damaligen nicht mehr
Genau das selbe hab ich auch gemacht! :)
 

Joerg123

Beiträge
1.098
Reaktionen
19
kann man nicht schön reden, keine Frage: ist eine Sauerei :(
persönlich kann ich nur sagen, dass ich bei UM immer alles zurück geschickt habe. Nicht das ich die URL direkt wüsste, aber gibt ja einen Webseite von UM; wo man kostenlose Rücksendeaufkleber erstellen kann = völlig kostenfrei zurück schicken (mit den Kabel-Routern kann man nix anfangen und die Receiver will schon keiner nutzen, wenn diese noch aktuell in Gebrauch und "up to date" Hardware sind *g*)
Ich wäre es auch "andersrum" angegangen: den Receiver habt ihr doch zurück bekommen. Meine Karte habt ihr ? die Karte, die im Receiver gesteckt hat ?? ja dann geh doch mal einer bei euch im Keller gucken :) denn nein, keine Rückmeldung über fehlende Hardware = Beleg vor 3 Wochen weggeworfen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Torsten1973

Olos

Beiträge
197
Reaktionen
0
Längst verjährt. Ich würde es darauf ankommen lassen. Bei einem möglichen Mahnbescheid einfach Widerspruch einlegen. Das wird vor keinem Gericht standhalten.
 
Dinniz

Dinniz

Beiträge
10.350
Reaktionen
2
4.15 Der Kunde ist verpflichtet, innerhalb von zehn Tagen nach Vertragsbeendigung, nach Zusendung neuer Hardware bzw. nach Wegzug aus dem Versorgungsgebiet des Kabelnetzbetreibers, die von dem Kabelnetzbetreiber bereitgestellte Hardware nebst vollständigem Zubehör auf eigene Kosten und eigene Gefahr an den Kabelnetzbetreiber zurück-zusenden. Dies gilt nicht für SmartCards, sofern der Kunde auf diesen Produkte anderer Anbieter nutzt und nicht für sonstige Hardware, die im Eigentum des Kunden steht. Die Rückgabe der Hardware vor Ablauf des Vertrags stellt keine Kündigung dar und entbindet den Kunden nicht von der Pflicht zur Zahlung des vereinbarten monatlichen Entgelts

@Quelle https://www.unitymedia.de/content/dam/dcomm-unitymedia-de/Privatkunden/AGB/AGB-Unitymedia.pdf

Man hat nicht erst auf eine Aufforderung zu warten.
 

waldo1963

Beiträge
35
Reaktionen
3
Nach der Fusion wird halt versucht, soviel Geld wie möglich von den Kunden der Marke Unitymedia rauszuquwetschen. Der Name Unitymedia wird früher oder später verschwinden. Dann interessiert diese fragwürde Forderung nach Rücksendung von Uraltgeräten -sprich Geldforderungen für längst umweltgerecht entsorgten Elektroschrott- von UM niemanden mehr. Die Firma UM existiert dann ja nicht mehr.
Da ich kein Anwalt bin, kann ich die Rechtmäßigkeit der Forderung von UM nicht beurteilen.
Andere hier im Forum haben wohl erfolgreich Rechtskurse bei der VHS besucht und wissen Bescheid.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ohgi
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
16.174
Reaktionen
80
Meinst Du im Ernst, bei VF wäre es besser???
Die fahren genau die gleiche Tour!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Torsten1973

atomic2k

Beiträge
4
Reaktionen
2
Ja, das war irgendwie abzusehen, dass die Frage kontrovers diskutiert wird.
UM hat mir heute mitgeteilt, dass meine e-mail in der Fachabteilung gelandet ist. Dann kann es sich ja nur noch um Minuten handeln, in der ich auf eine kompetente Antwort warten muss.

Die Rechtsfrage hinter der Geschichte ist mir trotz aller dankenswerter Kommentare hier relativ schnuppe.
Mir geht es einzige und allein um die Methode, die hier angewendet wird um offensichtlich Geld zu beschaffen. Daher auch meine offensive Ausdrucksweise in der Antwort an UM.
Wer einem SO kommt und solch hanebüchenen Forderungen stellt, kann wohl kaum mit einer freundlich gesinnten Antwort à la "na endlich meldet ihr euch von UM, damit ich euch euer Gerät zurücksenden darf" rechnen.

Ich berichte weiter...

Danke schonmal für alle eure Kommentare soweit :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Torsten1973

h00bi

Beiträge
527
Reaktionen
9
Ich finde es einfach, dass es von der Art und Weise her eine Unverschämtheit ist. Das hinterlässt ganz stark den Eindruck einer fiesen "Masche".
Das ist weder eine Unverschämheit noch eine "fiese Masche", das ist ein automatisierter Standardvorgang, der durch irgendwas getriggert wurde.
Receiver ist nicht als retourniert eingetragen, Frist überschritten, Trigger ausgelöst durch whatever -> Rechnung per Post.
Oder denkst du tatsächlich da hockt ein Mitarbeiter vor der Datenbankkonsole und merkt: "Oh, der Atomic2k hat damals seinen Receiver nicht retourniert, den f*ck ich jetzt!" ?
Ein einfacher, sachlicher Widerspruch hätte gereicht.

Der einzige der nicht mehr alle Latten am Zaun hat bist du.
Auf den eigentlichen Sachverhalt, also wo der Receiver ist und warum du ihn damals nicht(???) retourniert hast geht du gar nicht ein.
 

Oeconomicus

Beiträge
92
Reaktionen
2
Die Antwort an UM hat auch nichts mit einer "offensiven Ausdrucksweise" zu tun. Das ist schlicht unsachlich und beleidigend, entsprungen aus einem emotionalem Reflex heraus ohne vorher mal nachzudenken.
 
boba

boba

Beiträge
775
Reaktionen
33
Im Geschäftsverkehr, wie auch im Fall des OP, ist eine emotionale Ausdrucksweise unangebracht. Es zählen allein die Fakten, und je emotionaler eine Korrespondenz ist, desto schwieriger ist es, die Fakten herauszufiltern. Und umso länger oder unsicherer wird dann nämlich auch die Bearbeitung.
Ich nenne mal die Fakten. UM Seite:
- UM verlangt die Rücksendung eines gestellten Receivers
- UM verlangt 59 Euro Ersatz, falls die Rücksendung nicht erfolgt

Kundenseite (das, was du im Brief erwähnst):
- der Vertrag, aufgrund dessen der Receiver gestellt wurde, endete vor 10 Jahren
- eine Smartcard, die zu diesem Vertrag gehörte, wurde vor 10 Jahren zurückgesendet
- der Receiver ist nicht mehr vorhanden

Was will Unitymedia? Receiver oder Ersatz.
Was willst du? Keine Kosten, da Receiver nicht mehr vorhanden. In Folge: du willst, dass Unitymedia den Vorgang ausbucht ohne dir Kosten in Rechnung zu stellen.

Warum schreibst du denen nicht einfach was ganz kurzes:
"Sehr geehrte Damen und Herren,
mit Überraschung erhalte ich von Ihnen die Aufforderung einen Receiver zurückzusenden, der aus einem vor 10 Jahren beendeten Vertag (Kündigung vom <Datum>, Kündigungsbestätigung Unitymedia vom <Datum>, Kündigung zum <Datum>) stammt.
Seinerzeit habe ich gemäß Ihrer Aufforderung die Smartcard zurückgeschickt. Der Receiver ist hier nicht mehr vorhanden. Wahrscheinlich habe ich den Receiver seinerzeit ebenfalls zurückgesendet. Möglicherweise ist diese Rücksendung nicht bei Ihnen im System vermerkt worden.
Da der Receiver in den vergangenen 10 Jahren nicht zurückgefordert wurde, musste ich davon ausgehen, dass der Vorgang auch für Sie abgeschlossen ist. Ich bitte Sie, entsprechend den Vorgang auf Ihrer Seite auszubuchen und keine Kosten in Rechnung zu stellen.
Mit freundlichen Grüßen, blablabla"
 

Joerg123

Beiträge
1.098
Reaktionen
19
naja es war nicht nett geschrieben, menschlich aber schon verständlich (ausser für einige super Helden hier, die so kompetent sind... wenn man alle 3 Tage den Gerichtsvollzieher vor der Tür stehen hat, bildet sich wahrscheinlich sowas wie Professionalität, da fährt man nicht mehr aus der Haut *g*).
Wirklich unfreundlich war es nicht und die (versteckte) Anschuldigung nur Geld machen zu wollen, ist glaube ich auch gerechtfertigt. Als Firma sollte man sich schon sicher sein, dass die Forderung gerechtfertigt ist, wenn man etwas im Internet guckt, scheint dem aber nicht wirklich so zu sein:

https://dejure.org/gesetze/BGB/604.html
https://www.finanzfrage.net/frage/wann-verjaehrt-rueckgabeforderung-bei-leihe
also mit den ü10 Jahren ist man eigentlichganz weit vorne - und ich hätte eine entsprechende Forderung wahrscheinlich ähnlich freundlich beantwortet
Wie schon mal geschrieben: ich wäre es per se anders angegangen mit: habt ihr doch zurück ! habt ihr nicht ? beweist das mal, zeigt mal irgendein Schreiben der letzten 10 Jahre, welche euren Anspruch darlegt !
Ob man sich selbst einen Gefallen tut, oder doch besser einfach zurück schickt, was bei UM auch noch kostenlos geht.... Tatsache man muss als Privatperson nicht zum Messi werden der alles aufhebt bis zum jüngsten Gericht.

Muss man nun sehen. 59 Euro verschenken wollen würde ich auch nicht wirklich, aber selbst mit Rechtsschutz, die das sicherlich übernehmen würde.... also für 60 Euro ärgere ich mich nicht lange rum und verplempere zumindest 2-3 Stunden Zeit. Wenn ein simpler Widerspruch per Email nicht reicht, würde ich unabhängig der rechtlichen Situation wahrscheinlich überweisen = kurz ärgern und gut ist :) aber wenn man Zeit hat, mag ein Anwalt der richtige Ansprechpartner sein. So UM nicht auf deine Antwort "positiv" eingeht, wird letzterer wahrscheinlich nötig werden.
 
Thema:

Vertrag vor 10 Jahren gekündigt - Jetzt Receiver zurücksenden?!

Vertrag vor 10 Jahren gekündigt - Jetzt Receiver zurücksenden?! - Ähnliche Themen

  • Wie lange vor dem Umzug einen Vertrag bestellen?

    Wie lange vor dem Umzug einen Vertrag bestellen?: Hallo, ich ziehe nächsten Monat um und würde gerne am Tag des Umzugs schon das Internet zur Verfügung haben, jedoch kann ich über das...
  • Vertrag stornieren vor Aktivierung aber nach Techniker

    Vertrag stornieren vor Aktivierung aber nach Techniker: Hallo, Ich habe folgendes Problem. Gestern war der Techniker von Unitymedia hier und wollte unseren Router anschließen. Dieser ging davon aus...
  • Vorzeitige Vertragsänderung von 3play PREMIUM 200 zu "FLY 400 + Smartcard"

    Vorzeitige Vertragsänderung von 3play PREMIUM 200 zu "FLY 400 + Smartcard": Hallo zusammen, habe eine Frage bzgl. Vertragswechsel innerhalb von Unitymedia. Hoffe ich bin in diesem Bereich richtig :) Unser Ziel ist es...
  • Vorschläge / Hilfe für neuen Vertrag benötigt

    Vorschläge / Hilfe für neuen Vertrag benötigt: Hallo zusammen, ich würde mir gerne das 3Play Premium 200 Angebot von Unitymedia holen und habe diesbezüglich noch ein paar Fragen. Aktuell habe...
  • Vertragsverlängerung steht bevor - Wie mehr Upload erhalten?

    Vertragsverlängerung steht bevor - Wie mehr Upload erhalten?: Hallo zusammen, mein 2play PREMIUM 150 Vertrag verlängert sich ende September automatisch, habe also noch die Möglichkeit zu kündigen. Ich bin im...
  • Vertragsverlängerung steht bevor - Wie mehr Upload erhalten? - Ähnliche Themen

  • Wie lange vor dem Umzug einen Vertrag bestellen?

    Wie lange vor dem Umzug einen Vertrag bestellen?: Hallo, ich ziehe nächsten Monat um und würde gerne am Tag des Umzugs schon das Internet zur Verfügung haben, jedoch kann ich über das...
  • Vertrag stornieren vor Aktivierung aber nach Techniker

    Vertrag stornieren vor Aktivierung aber nach Techniker: Hallo, Ich habe folgendes Problem. Gestern war der Techniker von Unitymedia hier und wollte unseren Router anschließen. Dieser ging davon aus...
  • Vorzeitige Vertragsänderung von 3play PREMIUM 200 zu "FLY 400 + Smartcard"

    Vorzeitige Vertragsänderung von 3play PREMIUM 200 zu "FLY 400 + Smartcard": Hallo zusammen, habe eine Frage bzgl. Vertragswechsel innerhalb von Unitymedia. Hoffe ich bin in diesem Bereich richtig :) Unser Ziel ist es...
  • Vorschläge / Hilfe für neuen Vertrag benötigt

    Vorschläge / Hilfe für neuen Vertrag benötigt: Hallo zusammen, ich würde mir gerne das 3Play Premium 200 Angebot von Unitymedia holen und habe diesbezüglich noch ein paar Fragen. Aktuell habe...
  • Vertragsverlängerung steht bevor - Wie mehr Upload erhalten?

    Vertragsverlängerung steht bevor - Wie mehr Upload erhalten?: Hallo zusammen, mein 2play PREMIUM 150 Vertrag verlängert sich ende September automatisch, habe also noch die Möglichkeit zu kündigen. Ich bin im...