Richtfunk?

Diskutiere Richtfunk? im Unitymedia allgemein Forum im Bereich Rund um Unitymedia; Ach, es könnte doch alles so einfach sein, wenn UM die SIP Daten auch bei Betrieb einer Providerbox rausrücken würde :hirnbump:
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
16.768
Reaktionen
218
Ach, es könnte doch alles so einfach sein, wenn UM die SIP Daten auch bei Betrieb einer Providerbox rausrücken würde :hirnbump:
 
wwerner

wwerner

Beiträge
228
Reaktionen
3
Dann euch erst mal vielen Dank - das "Dunkel meines Wissenstandes der Materie" erhellt sich langsam!
Freitag abend bekomme ich meine 7590 - dann wird aus der Theorie erstmal Praxis mittels LANkabel im Wohnzimmer
Den Richtfunk geht ca in 2 Wochen in Betrieb - zuerst mal testweise mit der Nachbarversorgung bevor ich mit an meinen eigenen UM Anschluß umziehe.
In meinem KC stehen halt leider keine SIPdaten drin, da ich diese für die 6490 lgi nicht benötige.
Jetzt mal abwarten. Kostengünstiger wäre die Variante 6490lgi am Anschluß inkl. GastWlan und die 7590 als Client.
 
wwerner

wwerner

Beiträge
228
Reaktionen
3
Update:
Die Richtfunkstrecke steht seit heute. Jetzt muss ich noch die Telefonie auf die 7590 bringen und auf Starkregen/Schneefall warten wie es dann mit der Verbindung klappt.
 
wwerner

wwerner

Beiträge
228
Reaktionen
3
Noch eine Frage zu Mesh.
Dies läuft bei mir in Haus 1 jetzt problemlos - ich konnte alle AVM Repeater inkl. der 7590 zum Mesh konfigurieren.
Jetzt habe ich in Haus 2 neben der 7590 auch noch eine 1750.
Muss ich diesen jetzt zur Kabelfritte bringen um diesen ins Meshnetz zu übernehmen oder klappt es auch mit der 7590 welche ja als Meshrepeater läuft?
 

MartinP_Do

Beiträge
2.874
Reaktionen
47
"Mesh" heißt ja gerade "Gemisch". Da sollten alle Teilnehmer des Mesh ihre Vernetzung untereinander selber optimal organisieren ...
 
wwerner

wwerner

Beiträge
228
Reaktionen
3
Die Antennen sind die "Ubiquiti NanoBeam 5AC Gen2"
Der Nettodatendurchsatz ist jetzt mit gröbster Ausrichtung und ohne jegliches Feintuning (was über eine Mobilfunkapp sehr komfortabel ist) derzeit bei 90/8 Mb/s obwohl am Anschluss netto 220/10 anliegen.
Eine Antenne läuft auch derzeit nur im 100er Netz, die Zweite im 1 GB Netz.
Da wird noch wesentlich mehr möglich sein, denn lt. Spezifikation können die über 20 km überbrücken nund ich liege unter 100 m bei freier Sicht!
Nähere Infos kommen nächste Woche.
 
wwerner

wwerner

Beiträge
228
Reaktionen
3
Du wirst Recht haben und ich habe ein Problem.
Bei der Antenne die im 1 GB Lan läuft konnte ich die PoE Spannungsversorgung an der Antenne einspeisen. In Haus 2 läuft die Einspeisung über ca. 20 m Netzwerkkabel (CAT 6, Outdoor) mangels vertrauenserweckender Steckdose im Dachgeschoß.
Lt. Händler wären 20 m LANkabel für den Betrieb aber nicht von Bedeutung - sollte trotzdem gehen!
Dies ist jetzt eine Definitionssache, die Richtfunkstrecke funktioniert - aber nur mit verringerter Bandbreite ohne Nutzung des 1 GB Netzes!
Was soll es, ich bin halt Kabelkunde - einem DSL-Kunden wäre dies wohl überhaupt nicht aufgefallen.
Da werde ich doch noch ein neues Stromkabel verlegen müssen - nach einem Test mit der Kabeltrommel!
 

tokon

Beiträge
732
Reaktionen
56
Eigentlich sollte das auch kein Problem sein. Bei PoE hast ja oft einen PoE-Switch und dann viele Meter Leitung bis zur Dose an welcher dann das PoE-Gerät angeschlossen ist.
Bei mir sind es rund 25m vom Netzwerkschrank im Keller bis zum AP im OG. Weiß nur nicht wie sich das bei den 24V von Ubiquiti verhält. PoE-Standard sind ja eigentlich 48V.

Wenn's wirklich an der Stromversorgung und nicht an was anderem liegt, dass kein Gbit Lan geht, könntest auch versuchen mit nem richtigen PoE Injector 48V einzuspeisen und erst direkt vor der Antenne dann auf die 24V runter:
https://www.ubnt.com/accessories/instant-8023af-adapters/
 
wwerner

wwerner

Beiträge
228
Reaktionen
3
Beide Antennen laufen jetzt im 1 GB Modus und die volle Bandbreite ist jetzt über den Richtfunk möglich - es lag nur an der PoE über das Netzwerkkabel vom Keller bis zum Dach.
Jetzt sind beide Spannungseinspeisungen an den Antennen und es klappt!
 
wwerner

wwerner

Beiträge
228
Reaktionen
3
Jetzt mal ein Zwischenbericht:
Der Richtfunk überträgt jetzt seit fast 3 Monaten problemlos das LAN Signal von meinem derzeitigem (nachbarversorgertem) Kabelanschluß zu Haus 2. Weder tiefe Temperaturen, Sturm, Schnee oder Starkregen beeinträchtigen die verfügbare Bandbreite. An der 6490lgi liegen zu jeder Tages-/Nachtzeit ca. 220/10 an, ebenso an der 7590 die über eine (noch 2 Meter Kabel-LAN) Brücke an der Kabelfritte hängt. Über die Richtfunkstrecke gibts dann zwar einen Verlust von ca. 30/0 - aber damit kann ich gut leben!
Meinen 2 play Vertrag habe ich schrittweise umstrukturiert, also Mobilfunknummern zu PremiumSIM (LTE & Allnetflat) ausportiert, Optionen wie 2 x 1 GB Datenvolumen, die Sparoption und die zusätzliche Mobilfunkkarte gekündigt und zuletzt 3 Festnetznummern zu Sipgate Basic mit DE Allnetflat & weitere 2 Festnetznummern zu EasyBell (abgehende Gespräche laufen ebenfalls über die Sipgate-Flat!) ausportiert. Das läuft bereits alles auf der 7590 - subjektiv kommt es mir vor, als ob die Telefonqualität erheblich besser geworden ist.
Alles schön nacheinander damit bei UM keine Missverständnisse aufkommen und was schiefgeht!
Im April wird dann noch der Umzug des Kabelanschlusses in Haus 2 folgen, mal abwarten wie dann die Wartezeiten auf einen Techniker sind, im Keller neben dem vorhandenenem KabelBW-Kästchens das Lochblech mit den nötigen Installationen anzubringen.
Ich nehme mal an, dass ich die 6490lgi nicht tauschen muss und nur in Haus 2 trage, die Brücke über den Richtfunk schicke und mein System läuft weiter .....
Mein berechnetes Sparpotential dürfte aufgehen, die Gebühren für das Ausportieren der Mobil & Festnetznummern und die Umzugsgebühr sollten noch dieses Jahr durch erheblich niedrigere Telefonkosten amortisiert sein.
Den Kostenaufwand für die 7590 und die Richtfunkstrecke buche ich als einmalige Hobbykosten ab - es gibt ja auch Vorteile: zwei voneinander unabhängige Systeme mit jeweils einem Gastzugang sowie ein eigener Kabelanschluß!
 
wwerner

wwerner

Beiträge
228
Reaktionen
3
Das Projekt ist nach über einen 1/2 Jahr Planung und häppchenweiser Durchführung abgeschlossen.
Mit dem altem Vertrag bin ich in Haus 2 zum eigenem Kabelanschluß diese Woche umgezogen. Alles klappte wie gewünscht, der Techniker hat die benötigte Installation auf dem von mir vorbereitetem Lochblech in dem abschließbare Serverschrank neben der 6490lgi durchgeführt .
Jetzt haben meine Mieter in Haus 2 beste WlANversorgung über einen 1750er Repeater an LAN 4 im Gastnetzwerk.
Nach Haus 1 bekomme ich mit der Bridge und 5 GHz Richtfunk das WANsignal in die 7590 zur eigenen Nutzung übertragen inkl. VoIP Telefonie.
Außerdem versorge ich noch einen Nachbarn (dessen eigener UM Anschluß in den 5-stelligen €-Bereich gehen würde) mit dem Gastzugang über LAN 4.
Die Bandbreite (200/10) ist für unseren Bedarf ausreichend und der Sohn beschwert sich auch nicht wegen des Pingverlustes von 1 ms durch die Richtfunkstrecke!
Von den monatlichen Kosten liegen wir derzeitig knapp unter dem vorigem Betrag.
Wir haben die täglich benutzen Mobilfunknummern zu Drillisch und die Festnetznummern zu Sipgate & Easybell ausportiert - jetzt mit zeitgemässeren Flatrates.
Jetzt kann ich nur noch hoffen, dass nicht die Bridgefunktion durch Umstrukurierungen oder Übernahmen plötzlich nicht mehr möglich ist. Dies sind aber Gedanken der Zukunft ...
Nochmals allen vielen Dank für die vielen Tipps, Ratschläge, Ideen und konstruktiver Hilfe zur Erweiterung meines Wissenstandes!
Gruß
Wolfgang
 
wwerner

wwerner

Beiträge
228
Reaktionen
3
Das System läuft noch ohne Probleme. Ich habe in Haus 1 an der 7590 nur noch eine (meshfähige) 7430 als IP Client laufen. Den IP Cams genügen die 100 Mbits an der LAN Anschlüssen und damit habe ich die Anzahl anschließbarer Smarthomegeräte verdoppelt. Derzeit kommen zu den 15 DECT Steckdosen noch DECT 301 Heizkörperregler (geplant im Endausbau 15 Stk.) dazu um zur nächsten Heizperiode das Haus (kombinierte Scheitholz-& Pelletsheizung) komfortabler und günstiger im optimalen Temperaturbereich warm zu halten.
Jetzt ist immer noch die Frage was ist, falls die 6490lgi am Kabelanschluß in Haus 2 Probleme bereiten sollte? Dann gibst von Vodafone bestimmt keine 6490 (mit freigeschaltetem Bridgemode) als Ersatz. Hat da jemand bereits Erfahrungen sammeln können (oder müssen)?
Meine derzeitigen 400/40 genügen vollauf. Auf die Vodafone Station würde ich gerne verzichten und was AVM an Kabelboxen derzeit im Programm hat besser wohl auch.
Gruß
Wolfgang
 
boba

boba

Beiträge
946
Reaktionen
141
Es gibt aktuell die Fritzbox 6591 als Providerbox als Nachfolger der 6490. Die 6591 funktioniert (zumindest bei mir) exakt so wie zuvor die 6490. Von den Features her unterstützt und bietet sie dasselbe. Von daher solltest du keine Probleme haben, falls eine 6490 Providerbox kaputtgeht und von Vodafone gegen eine 6591 ausgetauscht wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: nightmare28b
wwerner

wwerner

Beiträge
228
Reaktionen
3
Danke für die Infos.
Dann sollte es also im worst case - bis auf den Platzbedarf einer 6591 im Serverschrank - keine Probleme geben.
Wäre ziemlich übel, wenn die Kinder auf ein funktionierendes Internet für ihre derzeitigen Heimvorlesungen angewiesen sind und ich mein System (ggf. ohne die Bridge) auf die Schnelle umstrukturieren müsste.
Gruß
Wolfgang
 
Thema:

Richtfunk?

Richtfunk? - Ähnliche Themen

  • Kabelanschluss vom Nachbarn mitbenutzen über Richtfunk

    Kabelanschluss vom Nachbarn mitbenutzen über Richtfunk: Hallo ich habe folgendes Problem und wollte fragen, ob man dieses folgendermaßen lösen könnte: In unserer Straße (Wendehammer) hat die Hälfte...
  • Ähnliche Themen
  • Kabelanschluss vom Nachbarn mitbenutzen über Richtfunk

    Kabelanschluss vom Nachbarn mitbenutzen über Richtfunk: Hallo ich habe folgendes Problem und wollte fragen, ob man dieses folgendermaßen lösen könnte: In unserer Straße (Wendehammer) hat die Hälfte...