• Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
    Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Thread

Diskutiere Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Thread im Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; Die haben da viel Schindluder getrieben, eine Zeit lang war das wohl mal ein Freifeld wo man was eintragen konnte, dann gab es ein Dropdown wo nur...

why_

Beiträge
1.175
Reaktionen
277
Also ist das TC4400 tatsächlich als Fritzbox gelistet. (Ich mein auch das hätte der UM Mitarbeiter damals gesagt; Er hinterlege es als Fritzbox)
Im Vodafone Kundenportal steht, aber einfach nur "Kabelmodem" mit Seriennummer aber keine MAC.
Die haben da viel Schindluder getrieben, eine Zeit lang war das wohl mal ein Freifeld wo man was eintragen konnte, dann gab es ein Dropdown wo nur die Fritzbox 6951 und 6660 drin war und jetzt dürfte da gar kein Feld mehr sein sondern nur noch ein Haken für Kundengerät. In der Datenbank dürfte jetzt allerdings nur noch Kundengerät stehen und die gehen einfach immer von Fritzbox aus weil das das einzige ist was sie kennen.
Da sind auch einige von den Hotlinern echt Penetrant (und Ahnungslos) die einem das Modem einfach nicht eintragen solange man nicht Fritzbox 6591 oder 6660 sagt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: rv112

tarzan

Beiträge
6
Reaktionen
2
Es gibt mittlerweile wohl eine .44er FW für das TC4400. Auf die Changelogs hat wohl niemand hier Zugriff nehme ich an?
 

rv112

Beiträge
4.916
Reaktionen
347
Die .44 wird demnächst getestet. Changelogs hier zu veröffentlichen ist nicht dienlich für unsere Quellen.
 
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.334
Reaktionen
262
Wenn die immer noch Firmwares schreiben - produziert Technicolor die Modems womöglich doch noch?
Oder sind das Leistungen für Provider, die das TC4400 Modem massenhaft an ihre Kunden ausgegeben haben?

Gerüchteweise hieß es doch, dass aktuell bei Wernerelectronic die letze Charge verkauft wird, die man dort bekommen konnte ...
 

floh667

Beiträge
1.237
Reaktionen
276
Ich verstehe generell nicht, wieso um ein Stück hardware so ein fass aufgemacht wird. Was hat DOCSIS hardware so sensibles an sich, dass man sie ächten, verschleiern und schnell vom markt verschwinden lässt? Warum wird das TC4400 immer so gehandhabt, als wäre es das uneheliche Kind eines kath. Priesters?
 
  • Haha
Reaktionen: fblu

why_

Beiträge
1.175
Reaktionen
277
Würde denn D3.1 Standalone funktionieren? Dann könnte man einfach in den USA ein Modem bei Amazon kaufen.
 

tarzan

Beiträge
6
Reaktionen
2
Ich verstehe generell nicht, wieso um ein Stück hardware so ein fass aufgemacht wird. Was hat DOCSIS hardware so sensibles an sich, dass man sie ächten, verschleiern und schnell vom markt verschwinden lässt? Warum wird das TC4400 immer so gehandhabt, als wäre es das uneheliche Kind eines kath. Priesters?
Die Telko Welt ist leider immer noch ein furchtbarer Walled Garden :( . Edit: Meine Vermutung ist, dass die Provider alle Angst haben, dass jemand die Modems aufmacht und uncapped. Bei DOCSIS muss der Provider dem Modem zwangsweise vertrauen. Und da in Software schon mal Sicherheitslücken auftauchen hat man wohl Angst, dass jemand Sicherheitsschwankungen in der Firmware finden könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.334
Reaktionen
262
Meine Vermutung ist, dass die Provider alle Angst haben, dass jemand die Modems aufmacht und uncapped.
Prinzipiell ist das Problem ja mit einem All-In-One-Router nicht aus der Welt ...

Bei den Provider-Geräte waren ja die Cisco-EPC .... Modems die letzten ihrer Art, die hier in Deutschland von Kabelprovidern an Kunden ausgegeben wurden ... und selbst die hatten eine integrierte Telefonie-Funktion.
Vielleicht hat man mit denen schlechte Erfahrungen gemacht, was den Support Aufwand angeht, weil man auch mit Problemen mit den nachgeschalteten Routern konfrontiert wurde ...
 

tarzan

Beiträge
6
Reaktionen
2
Prinzipiell ist das Problem ja mit einem All-In-One-Router nicht aus der Welt ...

Bei den Provider-Geräte waren ja die Cisco-EPC .... Modems die letzten ihrer Art, die hier in Deutschland von Kabelprovidern an Kunden ausgegeben wurden ... und selbst die hatten eine integrierte Telefonie-Funktion.
Vielleicht hat man mit denen schlechte Erfahrungen gemacht, was den Support Aufwand angeht, weil man auch mit Problemen mit den nachgeschalteten Routern konfrontiert wurde ...
Ich bezog mich eher auf die Verfügbarkeit der Firmware und der Changelogs. Wenn im Changelog z.B. ein CVE gelistet ist, weißt das einen potentiellen Angreifer darauf hin, dass Geräte, die noch nicht gepatcht sind, verwundbar sein könnten. Und da es auch nur eine recht begrenzte Menge an DOCSIS HW Herstellern gibt bekommt man dann auch Hinweise darauf, welche anderen Geräte noch verwundbar sein könnten, da alle auf den gleichen SDKs aufbauen. Öffentlich verfügbare FW Binaries machen die Suche nach Sicherheitslücken zudem einfacher, da man so nicht erstmal die HW aufmachen muss.
 

why_

Beiträge
1.175
Reaktionen
277
Ich bezog mich eher auf die Verfügbarkeit der Firmware und der Changelogs. Wenn im Changelog z.B. ein CVE gelistet ist, weißt das einen potentiellen Angreifer darauf hin, dass Geräte, die noch nicht gepatcht sind, verwundbar sein könnten. Und da es auch nur eine recht begrenzte Menge an DOCSIS HW Herstellern gibt bekommt man dann auch Hinweise darauf, welche anderen Geräte noch verwundbar sein könnten, da alle auf den gleichen SDKs aufbauen. Öffentlich verfügbare FW Binaries machen die Suche nach Sicherheitslücken zudem einfacher, da man so nicht erstmal die HW aufmachen muss.
Ehm, dir ist schon bewusst das das die gleichen Kasper sind die jeden Monat mit einer anderen Backdoor in den Nachrichten sind und die sowas gerne verschweigen statt es zu beheben und dich bei einer Responsible Disclosure verklagen?
Das sind die selben wieso die Großabnehmer die das Zeug im Enterprise Umfeld einsetzen lieber SONiC geschrieben haben statt das zu nehmen was von denen kam.
Das was du da beschreibst müssen die Schlimmsten Albträume für die sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mr.Goodcat
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.334
Reaktionen
262
Ich bezog mich eher auf die Verfügbarkeit der Firmware und der Changelogs. Wenn im Changelog z.B. ein CVE gelistet ist, weißt das einen potentiellen Angreifer darauf hin, dass Geräte, die noch nicht gepatcht sind, verwundbar sein könnten. Und da es auch nur eine recht begrenzte Menge an DOCSIS HW Herstellern gibt bekommt man dann auch Hinweise darauf, welche anderen Geräte noch verwundbar sein könnten, da alle auf den gleichen SDKs aufbauen. Öffentlich verfügbare FW Binaries machen die Suche nach Sicherheitslücken zudem einfacher, da man so nicht erstmal die HW aufmachen muss.
Dann müssten die Kabel-Fritzboxen doch ein noch größerer Albtraum, als die TC4400 Modems sein ...
 

rv112

Beiträge
4.916
Reaktionen
347
Technicolor stellt keine Firmwares mehr her. Die Firmwares für uns und Changelogs kommen über viel Mühe und Umwege zu uns und daher soll das hier auch nicht breit getreten werden. Das ist genau der Grund, warum viele Quellen versiegen, oder sich niemand mehr findet, der uns sowas ermöglicht. Leider leider, ist es nun mal so, dass es nur 3 Modems gibt und das TC4400 das Einzige ist, an das man irgendwie ran kommt und auch offiziell von Vodafone voll supported wird (auch wenn man das von offiziellen Seiten abstreitet).

Sobald es zum TC4400 verlässliche Neuigkeiten gibt in Bezug auf Firmware und Verfügbarkeit, werde ich dies hier kund tun.
 

shm0

Beiträge
240
Reaktionen
11
Also ich glaube die DBC-REQ denied messages hängen auch mit den Wartungsarbeiten zusammen...
Für heute nacht waren Wartungsarbeiten hier in der Umgebung angekündigt und probt war eine DBC-REQ denied message im log.

Scheint sich auch etwas im Rückweg geändert zu haben.
Vorher war es immer profile 10 (und lief jetzt auch 2 Tage stabil) für den OFDMA geht jetzt aber direkt auf 11 (von 9).
 

shm0

Beiträge
240
Reaktionen
11
Hmm...
Wenn der OFDM auf dem 823 MHz Kanal liegt mit einer Breite von 110 MHz, erstreckt dieser sich über die Frequenzen 768 - 878 MHz?
Wie kann dass dann mit Verstärken und Dosen funktionieren die nur bis ~862 MHz gehen?

Wird eigentlich irgendwo im Rückweg die Frequenzen bis 85 MHz genutzt? (Bundesland?)
Analog Radio wurde ja abgeschaltet ? Dann könnte man diese ja nutzen?
Aber es geht wahrscheinlich nicht weil dann überall alles ausgetauscht werden müsste?
 
Zuletzt bearbeitet:
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.334
Reaktionen
262
Die beim TC4400 angegebenen Frequenz ist wohl nicht die Center-Frequenz. Die Fritzbox sagt 751 bis 860 MHz.
Das passt auch zur Center-Frequenz des letzten belegten SC-QAM-Kanals 746 MHz + 4 MHz = 750 ...



Multi-Carrier (OFDM) Receivers: 2 (1 currently active)
ID | Active | First Subcarrier | Last Subcarrier | Center Freq | Power | Cyclic Prefix Length | FFT Size
| | [MHz] | [MHz] | [MHz] | [dBmV] | |
----+--------+------------------+-----------------+-------------+--------+----------------------+----------
0 | NO | 0.000 | 0.000 | 0.000 | 0.000 | None | None
1 | YES | 751.000 | 860.950 | 806.000 | 2.300 | 512 Samples (2.5 us) | 4K
 

les1g

Beiträge
1
Reaktionen
0
Ich habe Probleme mit dem TC4400-Modem, seit ich es im Juli/August bekommen habe. Ich bin in NRW mit einem 1000/50 Gigabit Vertrag und benutze Firmware Version .43

Das erste Problem führte dazu, dass das Internet überhaupt nicht mehr verfügbar war. Mehrere Anrufe bei der Vodafone-Hotline führten zu verschiedenen Meinungen darüber, was falsch sein könnte. Ich konnte das Modem zurücksetzen, und dann funktionierte das Internet für ein paar Minuten, aber dann war es wieder weg. Vodafone war überhaupt nicht hilfreich, und schließlich las ich hier, dass die Verwendung eines Sperrfilters helfen könnte, also versuchte ich das. Mit dem Sperrfilter funktionierte mein Internet viele Wochen lang ohne Probleme. Schließlich führte Vodafone einige Wartungsarbeiten am Netzwerk durch und das Internet funktionierte wieder nicht. Zu diesem Zeitpunkt bemerkte ich, dass ein zweiter OFDM-Kanal verfügbar wurde, also versuchte ich, den Router ohne Sperrfilter zurückzusetzen, und dann funktionierte das Internet wieder für ein paar Wochen. Seit einer Woche funktioniert die Verbindung nicht mehr richtig und ist fast unbrauchbar geworden. Aus irgendeinem Grund sinkt die Download-Geschwindigkeit auf unter 1 MB/s. Wenn ich das Modem vollständig zurücksetze oder aus- und einschalte, funktioniert die Verbindung mit 600-800 MB/s Donwload und 40-50 MB/s Upload, aber sie fällt immer wieder auf weniger als 1 MB/s zurück. Stimmt etwas mit meiner Verbindung nicht? Ich denke darüber nach, einfach die Fritzbox 6600 zu mieten, aber wenn das Problem tatsächlich an meiner Verbindung liegt, wird auch das nichts bringen.
 

Anhänge

__QT__

__QT__

Beiträge
1.224
Reaktionen
264
Dein OFDM steht auf "Partial Service". So geht es mMn nicht auf Dauer. Solltest Du doch mal einpegeln lassen 0 bzw. 15dB sind zu wenig.
 

Crazyhorse

Beiträge
47
Reaktionen
6
Ich habe seit den Wartungsarbeiten am 15 auch Mega Probleme.
Seit dem ist der OFDM im Upstream aufgeschaltet und der Upload schwankt zwischen 5 und über 50MBit.
Ein Stabiler Pink nach Cloudflare ist seit dem Berg und Talfahrt, zuvor immer um die 19ms ist der im Durchschnitt auf 27ms angestiegen.

Leider sehe ich hier die Fehler nicht, aber da wird einiges doppelt und dreifach übertragen werden müssen, bevor es sauber bei der Gegenstelle ankommt.

Anders kann ich mir das nicht erklären, denn zuvor war der Upload mit 52MBit immer voll nutzbar, über Tage hinweg.
Aktuell gurkt der wieder bei 4MBit rum, der SIP Service meldet immer wieder Störungen, werde da morgen noch mal ein Ticket aufmache wegen gestörtem Rückkanal.

Wenn das das Ergebnis der OFDM im Upstream ist, will ich den nicht mehr haben, und ich habe hier ein Modem mit 43er Firmware, da ich so was schon befürchtet hatte, leider hatte ich mit der Annahme wohl Recht.

Der Techniker der am Montag hier war, hat jedenfalls alles raus gekitzelt was so geht, die beiden OFDMs im Downstream sind seit dem mit weniger Fehler unterwegs.

1632163805010.png

Im Log sind scheinbar immer wieder Profilwechsel zu sehen:

30 Mon Sep 20 20:42:02 2021 Notice (6) "US profile assignment change. US Chan ID: 8; Previous Profile: 12 13; New Profile: 11 13.;CM-M...
29 Mon Sep 20 20:40:43 2021 Notice (6) "US profile assignment change. US Chan ID: 8; Previous Profile: 11 13; New Profile: 12 13.;CM-M...
28 Mon Sep 20 20:39:43 2021 Notice (6) "US profile assignment change. US Chan ID: 8; Previous Profile: 12 13; New Profile: 11 13.;CM-M...

Mehrmals das Modem neu zu starten oder sogar ein Restore Defaults ist da nicht Hilfreich.
 

shm0

Beiträge
240
Reaktionen
11
Ich hab mal wieder eine Offtopic Frage...
Ist es üblich dass der HÜP mit auf den PA der Hausanlage angeschlossen wird?
Werden nicht normalerweise diese galvanischen Trennglieder verbaut?
Damit eventuelle Kriechströme/Störungen von Hausnetz nicht in das Providernetz (und umgekehrt) übergehen?
Hat natürlich den Nachteil falls der Schirm des BK Kabels vom Provider zum HÜP nicht irgendwo an einen PA angeschlossen ist, dann quasi ohne Funktion ist?

Was wäre hier die beste Lösung?
Den HÜP extra Erden mit einem Erdspieß und dann ein galvanischen Trennglied verbauen?
Galvanisches Trennglied verbauen und den HÜP vom PA des Hauses entfernen?
Das Haus hier ist schon älter und ich bin nicht sicher ob der PA hier wirklich richtig funktioniert x)


Nachtrag zu den DBC-REQ denied messages...
Gestern wurden Wartungsarbeiten durchgeführt und hatte wieder diese Meldung + T3 Timeouts im Log.
Lief ~3 Tage stabil.

Nachtrag zum Hitze Problem:
Manchmal konnte ich das Webinterface nicht direkt erreichen, dachte irgendwie wäre irgendeine Eigenart vom Modem oder nen Bug von OpenWRT...
Aber seit ich einen Lüfter auf's Modem montiert habe, ist das Interface immer erreichbar.
Also aufrecht hinstellen scheint nur teilweise zu funktionieren.
Einen Lüfter direkt innen zu verbauen wird glaub ich schwierig, da zwischen Kühlkörper (welcher natürlich verlötet ist) und Gehäuse nicht viel Platz ist.
Den schmalsten Lüfter den ich gefunden habe, ist 1cm.

Weiss zufällig jemand wie diese Hohlstecker heißen, wo man den Strom direkt abgreifen kann?
Also quasi so nen Durchgangsstecker an dem 2 Kabel rausgehen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Jung-Fernmelder

Beiträge
133
Reaktionen
17
Sehr geehrte / -r Frau / Herr Nutzer / -in shm0,

Ist es üblich dass der HÜP mit auf den PA der Hausanlage angeschlossen wird?
Nein. Bis vor ein paar Jahren war der Erdungsanschluss des Hausübergabepunktes mittels einer vier Quadratmillimeter starken, grün-gelb ummantelten Kuperleitung mit dem örtlichen Potentialausgleich zu verbinden. Aktuell jedoch darf diese Verbindung nicht mehr hergestellt werden. Bei Bestandsanlage ist jedoch kein verbindlicher Rückbau dieser Verbindung vorgesehen.

Werden nicht normalerweise diese galvanischen Trennglieder verbaut?
Seit dieser Änderung werden tatsächlich doppel-galvanische Trennglieder verbaut.

Damit eventuelle Kriechströme/Störungen von Hausnetz nicht in das Providernetz (und umgekehrt) übergehen?
Dieses Ziel lässt sich sowohl mit der Maßnahme "Hausübergabepunkt erden" als auch mit der Maßnahme "Verbauen eines doppelt-galvanischen Trennglieds" erreichen; die zweitgenannte Maßnahme ist aktuell die Maßnahme der Wahl und erscheint auch die bessere zu sein, da ein doppelt-galvanisches Trennglied tendenziell ausfallsicherer als eine Erdung sein dürfte, eine Prüfung des Erdungswiderstandes nicht erfordert und solche Ströme ausgesprochen gut aufhält.

Insofern keine Störungen vorliegen, wäre zu prüfen, ob überhaupt Handlungsbedarf besteht. Diese Neuerungen sind nämlich nicht auf Bestandsanlagen anzuwenden, das heißt, dass nur aufgrund dieser Neuerung nicht alle Bestandsanlagen umgebaut werden müssen. Bei einer Störungsbearbeitung entscheidet die Fernmeldehandwerkerin beziehungsweise der Fernmeldehandwerker vor Ort, ob diesbezüglich Handlungsbedarf besteht und entfernt gegebenenfalls eine bestehende Erdung des Hausübergangspunktes und baut ein doppelt-galvanisches Trennglied mitsamt dem zugehörigen Schutz vor unbeabsichtigtem Berühren ein.

Den HÜP extra Erden mit einem Erdspieß und dann ein galvanischen Trennglied verbauen?
Erst einmal vorweg, die Instandhaltung des Breitbandkabelnetzes fällt in den Zuständigkeitsbereich der Firma Vodafone (beziehungsweise den von ihr beauftragten Vertragsunternehmen). Sie als Kundin beziehungsweise Kunde würden mit einem solchen Eingriff gewissermaßen Ihre Kompetenzen überschreiten; gegebenenfalls kann eine Haftung Ihrer Person für den Fall, dass es dadurch zu Störungen (gegebenenfalls auch bei anderen Kundinnen oder Kunden) kommen sollte, nicht ausgeschlossen werden.
Unabhängig davon ist eine Kombination der Maßnahmen "Hausübergabepunkt erden" und "Verbauen eines doppelt-galvanischen Trennglieds" nicht vorgesehen. Die erstgenannte Maßnahme ist derzeit untersagt und die zweitgenannte ist als Einzelmaßnahme der Wahl vollkommen ausreichend.

Galvanisches Trennglied verbauen und den HÜP vom PA des Hauses entfernen?
Diese Arbeitsschritte werden manchmal bei einer Modernisierung der Hausverteilanlage durchgeführt oder die Fernmeldehandwerkerin beziehungsweise der Fernmeldehandwerker vor Ort entscheidet sich im Rahmen einer Störungsbearbeitung dazu, diese Arbeitsschritte durchzuführen. Dass bei Ihrer Verteilanlage diese Arbeitsschritte erforderlich wären, ist für den Verfasser dieses Beitrages nicht erkennbar. Im Regelfall werden Verteilanlagen so belassen, wie sie sind, wenn sie störungsfrei arbeiten und gegenwärtig nicht zu erweitern oder zu modernisieren sind.

Das Haus hier ist schon älter und ich bin nicht sicher ob der PA hier wirklich richtig funktioniert
Da ein voll funktionsfähiger Potentialausgleich mit niedrigem Erdungswiderstand nicht nur für über ein Breitbandkabelnetz angebotene Dienstleistungen, sondern auch unter anderem für die elektrische Sicherheit und für den Überspannungsschutz wichtig ist, könnte es gegebenenfalls sinnvoll sein, ein Fachbetrieb des Elektrohandwerks damit zu beauftragen, die Funktionsfähigkeit desselbigen zu prüfen und gegebenenfalls (wieder-) herzustellen, insofern Sie sich selbst nicht dazu in der Lage sehen, diese Aufgabe (-n) zu erledigen.

Der Verfasser dieses Beitrages hat die Änderung, dass die Hausübergabepunkte derzeit nicht zu erden sind, sondern dass doppel-galvanische Trennglieder zu verbauen sind, so verstanden, dass die Betreiber von Breitbandkabelnetzen festgestellt haben, dass in vielen Häusern der Potentialausgleich nicht funktionsfähig ist beziehungsweise einen (deutlich) zu hohen Erdungswiderstand aufweist und man daher etwas unabhägiger von dem Potentialausgleich vor Ort werden möchte.
Zusammengefasst, aus Sicht des Verfassers dieses Beitrages ist es ausgesprochen unwahrscheinlich, dass in diesem Fall überhaupt Handlungsbedarf besteht und falls dieser doch bestehen sollte, fällt es in den Aufgabenbereich der Firma Vodafone, entsprechende Arbeiten durchzuführen (beziehungsweise durchführen zu lassen). Dennoch hoffe ich, dass ich Ihre Fragen beantworten konnte und Sie nun eine Entscheidung in dieser Sache treffen können.


Mit freundlichen Grüßen

Jung-Fernmelder
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Red-Bull
Thema:

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Thread

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Thread - Ähnliche Themen

  • Modem-Modus bei der Vodafone Station im Netzgebiet von Vodafone West

    Modem-Modus bei der Vodafone Station im Netzgebiet von Vodafone West: Hoch geschätztes Vodafone-West-Forum! Der Ersteller dieses Themas hat hier (https://www.unitymediaforum.de/threads/36248/post-488766) eine...
  • TC4400-EU zu verkaufen

    TC4400-EU zu verkaufen: demnächst werden mehrere von mir betreute Kabel-Modem Anschlüsse frei. Ich stelle deshalb hier schon mal mein Ersatzmodem zum Verkauf...
  • Welchen Router hinter dem TC4400 an CableMax 1000?

    Welchen Router hinter dem TC4400 an CableMax 1000?: Hallo, ich habe ein TC4400 an einem CableMax 1000 Anschluss im Ex-UnityMedia-Gebiet. Dahinter haben erst ein Netgear R7000 (mit X-WRT) und dann...
  • TC4400: Unterbrechungen/Freezes

    TC4400: Unterbrechungen/Freezes: Hallo zusammen! Ich habe hier ein TC4400 (70.12.41-180903) an einem 1000er Anschluß (Aachen/NRW). Als Router benutze ich ein Unifi DreamMachine...
  • TC4400 + pfSense: kein Internet ?

    TC4400 + pfSense: kein Internet ?: Guten Morgen zusammen, ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch und komme nicht mehr weiter. Folgendes Setup: UM/Vodafone NRW --> TC4400 -->...
  • Ähnliche Themen
  • Modem-Modus bei der Vodafone Station im Netzgebiet von Vodafone West

    Modem-Modus bei der Vodafone Station im Netzgebiet von Vodafone West: Hoch geschätztes Vodafone-West-Forum! Der Ersteller dieses Themas hat hier (https://www.unitymediaforum.de/threads/36248/post-488766) eine...
  • TC4400-EU zu verkaufen

    TC4400-EU zu verkaufen: demnächst werden mehrere von mir betreute Kabel-Modem Anschlüsse frei. Ich stelle deshalb hier schon mal mein Ersatzmodem zum Verkauf...
  • Welchen Router hinter dem TC4400 an CableMax 1000?

    Welchen Router hinter dem TC4400 an CableMax 1000?: Hallo, ich habe ein TC4400 an einem CableMax 1000 Anschluss im Ex-UnityMedia-Gebiet. Dahinter haben erst ein Netgear R7000 (mit X-WRT) und dann...
  • TC4400: Unterbrechungen/Freezes

    TC4400: Unterbrechungen/Freezes: Hallo zusammen! Ich habe hier ein TC4400 (70.12.41-180903) an einem 1000er Anschluß (Aachen/NRW). Als Router benutze ich ein Unifi DreamMachine...
  • TC4400 + pfSense: kein Internet ?

    TC4400 + pfSense: kein Internet ?: Guten Morgen zusammen, ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch und komme nicht mehr weiter. Folgendes Setup: UM/Vodafone NRW --> TC4400 -->...