• Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
    Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Thread

Diskutiere Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Thread im Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; gibt es schon, nur nicht einfach so für den Privatanwender zu kaufen...
Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
1.208
Reaktionen
190
Habe beim TC4400 noch nichts bezüglich Bonding/Aggregation für die beiden LAN Ports gefunden.
 

floh667

Beiträge
1.129
Reaktionen
238
Kann sich das TC4400 eigentlich auch "aufhängen"? Wir hatten hier gerade einen ganz sonderbaren fehler. Die status LEDs des Modems waren alle i.O. Upstream, downstream, online und auf der link LED gabs vereinzelt aktivität. Allerdings war das modem weder über 192. noch 10. erreichbar und man konnte es nichtmal auf die 192er IP anpingen. Inetseiten ließen sich dementsprechend auch nicht laden und das Telefon gab nur ein besetzt-zeichen.
Ich hab dann mal einfach das Modem neugestartet, es synchte auch ganz normal und schwups war alles wieder da. Internet, telefon, alles.
Leider konnte ich das modem log nicht auslesen zuvor, da es ja nicht mehr reagiert hat und nach dem neustart ist es ja gelöscht.
 

rv112

Beiträge
4.905
Reaktionen
334
Jede Software kann sich aufhängen. Hatte ich so noch nicht am Modem. Aber kann ja sein.
 

floh667

Beiträge
1.129
Reaktionen
238
is halt alles butterweich formuliert
In paragraph 70 Absatz 2 heißt es
2)Die Bundesnetzagentur kann durch Allgemeinverfügung Ausnahmen von Absatz1 zulassen. Sie berücksichtigt dabei weitestmöglich die nach Artikel 61 Absatz 7 der Richtlinie (EU) 2018/1972 vom GEREK erstellten Leitlinien. Die Bundesnetzagentur gibt den betroffe-nen Unternehmen, Fachkreisenund VerbraucherverbändenGelegenheit zur Stellung-nahme.
Und artikel 61 absatz 7 der Richtlinie heißt es:
7)Um zu einer einheitlichen Festlegung der Lage der Netzabschlusspunkte durch die nationalen Regulierungsbehörden beizutragen, verabschiedet das GEREK nach Konsultation der Interessenträger und in enger Zusammenarbeit mit der Kommission bis zum 21. Juni 2020 Leitlinien zu gemeinsamen Vorgehensweisen bei der Bestimmung des Netzabschlusspunkts für verschiedene Netztopologien. Die nationalen Regulierungsbehörden tragen diesen Leitlinien bei der Festlegung der Lage der Netzabschlusspunkte weitestmöglich Rechnung.
Und die Richtlinie ist riesig https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32018L1972

An sich ist das ganze eh affig. Demnach könnten mobilfunkanbieter den menschen vorschreiben, mit welchem handy sie sich ins Mobilfunknetz einwählen, sofern die Bundesnetzagentur dies erlauben würde mittels Allgemeinverfügung. Denn in Absatz 1 des gesetzentwurfs heißt es
(1)Der Zugangzu öffentlichen Telekommunikationsnetzen an festen Standorten ist an einer mit dem Endnutzer zu vereinbarenden, geeigneten Stelle zu installieren. Dieser Zugangist ein passiver Netzabschlusspunkt; das öffentliche Telekommunikationsnetz en-det am passiven Netzabschlusspunkt. Für Mobilfunknetze ist die Luftschnittstelle grund-sätzlich der Netzabschlusspunkt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: rv112

floh667

Beiträge
1.129
Reaktionen
238
ist es eigentlich vorteilhaft, wenn der Pegel der upstreamkanäle eher im niedrigen 40dBmV bereich liegt oder ist er besser im oberen, richtung 50? Bei uns schwanken die Kanäle über den Tag verteilt auf zwischen 44/45dbmV auf dem 30,8mhz bis runter auf 42,8dBmV auf dem 51,8mhz Kanal.

Also es läuft derzeit alles sehr gut, die Uploadeinbrüche scheinen weg zu sein. Mich interessiert nur mal, wie die Upstreamwerte zu interpretieren sind. Was eher erstrebenswert sei. Hohe oder eher niedrige Werte?

generell wurden hier die Werte mittlerweile echt gut. Mittlerweile steigen die Richtung 770mhz auf über 40dB. Das ist erst seit kurzem so. Die fehlerquote des OFDM ist auch unter 1% und das trotz augenscheinlich bescheidenen ~29dB. Hier wirken sich der Anstieg im oberen 700er Bereich wohl positiv aus
Unbenannt-2 Kopie.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
MartinP_Do

MartinP_Do

Beiträge
4.166
Reaktionen
232
Es ist immer mit einer gewissen Schwankung der vom CMTS vom einzelnen Kanal angeforderten "Sendeleistung" zu rechnen... Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass mittlere Werte bei ca 45 dB da die meiste Sicherheit gegen Schwankungen nach oben und unten ohne Grenzwertüberschreitungen bieten ...

Hier sind die angeforderten Pegel einen "Tick" unterhalb der Mitte. Der niedrigste Pegel hat 2,8 dB "Luft" nach unten, der höchste Pegel aber gut 5 dB nach oben ... Ist aber sicherlich auch so völlig o.k....
 

floh667

Beiträge
1.129
Reaktionen
238
Ja darum woltle ich mal nachfragen.
kann man die Werte denn so interpretieren, dass umso mehr Sendeleistung gefordert ist, umso "schlechter" die Leitung ist? Also das Modem "lauter sprechen" muss, damit das CMTS es versteht?
 
Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
1.208
Reaktionen
190
Es hat ja nicht nur was mit der Leitung an sich zu tun, sondern (eher) auch wie die Anlage eingepegelt ist. Die Upstreamfrequenzen können ja autark von den DS Frequenzen eingepegelt werden.
Grundsätzlich ist es erst einmal für die Leistung egal ob du am unteren, oberen oder im mittleren Toleranzfeld dich bewegst. Die Mitte ist sicherlich anzustreben um genügend Puffer bei etwaigen Störungen zu haben.
 

floh667

Beiträge
1.129
Reaktionen
238
nach einem frischen modem neustart sind sie meist alle gleichmäßig auf 44-45dBmV. Erst nach einiger zeit wandern sie dann so auseinander.
Kann man es dann so verstehen, das die Sendeleistung ab dem verstärker etwas hoch ist, wenn das CMTS dem Modem sagt es soll auf niedrige 40er Werte runter?
 
Soldierofoc

Soldierofoc

Beiträge
1.208
Reaktionen
190
Ich zitiere hier mal einen Beitrag von Hempari vom Juli, der das gut erklärt:

Die Pegel werden vom Kabelmodem selbst festgelegt und zwar genau so, dass am Ausgang des C-Linienverstärkers immer genau 15 dBmV ankommen. Erhöht sich die Dämpfung zwischen Kabelmodem und C-Linienverstärker, so steigt der Sendepegel des Modems. Bis etwa 56 dBmV sind da auch keinerlei technische Probleme zu erwarten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: floh667

floh667

Beiträge
1.129
Reaktionen
238
d.h ein niedriger Wert ist eher wünschenswert da dies ein Indikator für eine recht dämpfungsarme leitung zum verstärker ist?

Interessant wie das Modem das weiß, da der Linienverstärker doch eigentlich ein passives Bauteil ist und nicht aktiv Informationen mitteilt? Oder doch? hach ich bin so unwissend aber neugierig xD
 

Wechseler

Beiträge
751
Reaktionen
17
d.h ein niedriger Wert ist eher wünschenswert da dies ein Indikator für eine recht dämpfungsarme leitung zum verstärker ist?
Nein, wünschenswert ist ein möglichst hoher Wert, nahe aber nicht zu nah am erlaubten Maximum. Um die Leitungsdämpfung kümmern sich die Linien-Verstärker. Sind die zu fett eingestellt, verstärken sie auch fleißig Störungen und Ingress mit, während dein Modem nun kaum dagegen ansenden darf. Ist die Linie richtig eingepegelt (gibt da unterschiedliche Vorgaben je nach KNB), siehst du ein starkes Nutzsignal, was nur mit dem gerade Notwendigen weiter verstärkt wird. Jede Verstärkung senkt nämlich den SNR (den du als Kunde nicht siehst).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: floh667

floh667

Beiträge
1.129
Reaktionen
238
Entweder Vodafone hat hier die Pegel etwas aufgefrischt, oder das kalte Wetter tut dem Segment gut. Mittlerweile liegen hier 40,3dB auf kanal31 (770mhz) an. Daraus schließe ich jetzt mal dreist, dass die oberen träger des OFDM durchaus gut laufen dürften.
@rv112 hat sich eine leitung wieder gefangen?
 

Anhänge

Edding

Beiträge
1.401
Reaktionen
136
Meine Leitung ist auch sehr temperatur empfindlich auf den hohen Frequenzen.
auf dem OFDM jetzt bei 0° draussen habe ich 36dB MER bei 63.3dBµV
im sommer bei 30° sind es dann 27dB MER bei 45.3dBµV

normal ist das nicht
 
Zuletzt bearbeitet:

floh667

Beiträge
1.129
Reaktionen
238
sind die 36dB durchgehend am Tag anliegend?
 

why_

Beiträge
1.089
Reaktionen
250
Meine Leitung ist auch sehr temperatur empfindlich in den hohen Frequenzen.
auf dem OFDM jetzt bei 0° draussen habe ich 36dB MER bei 63.3dBµV
im sommer bei 30° sind es dann 27dB MER bei 45.3dBµV

normal ist das nicht
Das ist schon heftig, hier ist der Unterschied zwischen 40°C Sommer und -2°C jetzt gerade 1dBmV und das auch ausschließlich im Upstream, die Downstream Frequenzen Interessieren sich hier null für Temperaturen.
 

Edding

Beiträge
1.401
Reaktionen
136
ok dann ist es wirklich heftig bei dir.
Hier ist der OFDM von den temperaturen unbeeindruckt. Der schwankt nur mit dem hinzukommen von Störern tageszeit abhängig.
Aber ich weiß bei uns ja auch nicht, obs die temperaturen sind, oder Vodafone an den Werten gedreht hat und sie deswegen nun bei kanal31 noch auf 40,3dB sind.
Kanal 31 770Mhz ist bei mir auch heftig von der Temperatur beinflusst.
Jetzt
39dB MER bei 69 dBµV
Sommer
32dB MER bei 57.8 dBµV

das fängt langsam so ab 700Mhz an und wird dann stärker
 

floh667

Beiträge
1.129
Reaktionen
238
ok, aber 36dB auf dem ofdm ist ja schon ziemlich schnieke. Haben sie irgendwo nach der Netzmodernisierung vergessen, ein loch wieder zuzubuddeln.
36dB hab ich noch nie zuvor gesehen. Bei us hab ich mal 34,8dB gesehen, aber auch nur einmal und als es tief in der Nacht war und alle ihre elektrichen geräte in der leitungsnähe ausgeschaltet hatten. Jetzt zwischenzeitlich hats wieder irgendwer eingeschaltet und die 34dB vom screenshot oben sind den jetzigen 31dB gewichen.
 
Thema:

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Thread

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Thread - Ähnliche Themen

  • Welchen Router hinter dem TC4400 an CableMax 1000?

    Welchen Router hinter dem TC4400 an CableMax 1000?: Hallo, ich habe ein TC4400 an einem CableMax 1000 Anschluss im Ex-UnityMedia-Gebiet. Dahinter haben erst ein Netgear R7000 (mit X-WRT) und dann...
  • TC4400: Unterbrechungen/Freezes

    TC4400: Unterbrechungen/Freezes: Hallo zusammen! Ich habe hier ein TC4400 (70.12.41-180903) an einem 1000er Anschluß (Aachen/NRW). Als Router benutze ich ein Unifi DreamMachine...
  • TC4400 + pfSense: kein Internet ?

    TC4400 + pfSense: kein Internet ?: Guten Morgen zusammen, ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch und komme nicht mehr weiter. Folgendes Setup: UM/Vodafone NRW --> TC4400 -->...
  • Technicolor TC4400 - Kein Internet

    Technicolor TC4400 - Kein Internet: Hallo zusammen, Ich habe einen TC4400 gekauft, bei Vodafone angerufen, um ihn zu aktivieren, habe ihnen meine CM MAC und meine Seriennummer...
  • Biete Technicolor TC4400 - SR70.12.33-180327

    Biete Technicolor TC4400 - SR70.12.33-180327: Hallo Zusammen, meine Vodafone Vertragslaufzeit ist nun beendet und das TC4400 sollte definitiv nicht mehr bei Vodafone bekannt sein. Somit steht...
  • Ähnliche Themen
  • Welchen Router hinter dem TC4400 an CableMax 1000?

    Welchen Router hinter dem TC4400 an CableMax 1000?: Hallo, ich habe ein TC4400 an einem CableMax 1000 Anschluss im Ex-UnityMedia-Gebiet. Dahinter haben erst ein Netgear R7000 (mit X-WRT) und dann...
  • TC4400: Unterbrechungen/Freezes

    TC4400: Unterbrechungen/Freezes: Hallo zusammen! Ich habe hier ein TC4400 (70.12.41-180903) an einem 1000er Anschluß (Aachen/NRW). Als Router benutze ich ein Unifi DreamMachine...
  • TC4400 + pfSense: kein Internet ?

    TC4400 + pfSense: kein Internet ?: Guten Morgen zusammen, ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch und komme nicht mehr weiter. Folgendes Setup: UM/Vodafone NRW --> TC4400 -->...
  • Technicolor TC4400 - Kein Internet

    Technicolor TC4400 - Kein Internet: Hallo zusammen, Ich habe einen TC4400 gekauft, bei Vodafone angerufen, um ihn zu aktivieren, habe ihnen meine CM MAC und meine Seriennummer...
  • Biete Technicolor TC4400 - SR70.12.33-180327

    Biete Technicolor TC4400 - SR70.12.33-180327: Hallo Zusammen, meine Vodafone Vertragslaufzeit ist nun beendet und das TC4400 sollte definitiv nicht mehr bei Vodafone bekannt sein. Somit steht...