• Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
    Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Tread

Diskutiere Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Tread im Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; Das bleibt Alles gleich, nur das eben im Keller Fasern ankommen anstatt Koax. Ich glaube nicht, dass es an der Überprovisionierung was ändert, ob...

sch4kal

Beiträge
908
Reaktionen
15
Das bleibt Alles gleich, nur das eben im Keller Fasern ankommen anstatt Koax. Ich glaube nicht, dass es an der Überprovisionierung was ändert, ob man per RFoG oder Koax angebunden ist. RFoG ist ja quasi wirklich ein „dummer“ Medienconverter, Pegel, Kanäle, Zeitschlitze und Co gibt weiterhin das CMTS aus, unabhängig ob du per RFoG oder konventionell angeschlossen bist.
 

sch4kal

Beiträge
908
Reaktionen
15
Ich finde GPON jetzt auch nicht so pralle, ist genauso shared medium wie coaxial. Dann lieber PtP, da kann man dann auch normale SFP+ Module nehmen und wenn man bock hat 400 GBit/s schalten ohne erst XYZ-GPON erfinden zu müssen
Trotzdem noch besser und weitaus zukunftsfähiger als DOCSIS. Man braucht theoretisch nicht einmal Tiefbauarbeiten für den Umbau von PtMP zu PtP Netzen, da zumindest bei der Telekom alle FTTH Anschlüsse in den KVz‘s münden und ab da umgesetzt wird, also keine Stichleitung wie bei Koax benutzt werden kann. Dann spleißt man einfach zusätzlich eine zweite Faser oder nutzt BiDi und vom KVz gehts via xWDM weiter. Trotzdem ist GPON wesentlich störresistentet als Koax, keine Rückkanalstörer, kein Ingress, bessere Latenzen, viel höhere Bandbreiten, etc.
 

Edding

Beiträge
926
Reaktionen
10
Ja so meinte ich das. Echt ziemlich schade, dass trotz Glasfaser nur DOCSIS gemacht wird (also RFoG).
Wie viel Teilnehmer hängt Vodafone eigentlich bei RFoG so durchschnittlich an einen CMTS? Gemeinsam mit Kupfer-Kunden?

Und ist die Gesamtbandbreite der Kunden mit RFoG auch weiterhin 1,6 GBit (ohne OFDM) oder geht da mehr?
Die Bandbreite ist da auch durch die anzahl der Kanäle limitiert.
Der vorteil .. die stehen alleine für das Objekt zur Verfügung
 
0rko

0rko

Beiträge
94
Reaktionen
1
Die Bandbreite ist da auch durch die anzahl der Kanäle limitiert.
Der vorteil .. die stehen alleine für das Objekt zur Verfügung
Erzähl bitte keinen Flachs! Ich habe noch nie eine Installation gesehen, bei der nur ein einziger RFoG-OLT allein direkt am CMTS betrieben wird und nur ein Objekt versorgt. Vielleicht nur eine kurze Zeit, am Anfang einer Installationswelle. Eine Installation von RFoG-OLT umfasst in der Regel eine Gruppe von 32 bis 64 RFoG-OLT. Also eine größere Anzahl von Objekten. Dabei handelt es sich dann um das Best-Case-Szenario bei UM/VF. Wenn die Glasfaser direkt aus dem Hub oder Headend kommt. Wenn am CMTS nur direkt ein einziges Objekt durch RFoG angeschlossen wird rechnet sich das Geschäftsmodel nicht mehr!

Das Paradoxe ist dann das Worst-Case-Szenario. Die RFoG-Inselsysteme in den alten Koax-Netzen. Dort befinden sich in der Tat relativ wenige Objekte über Glas zusammengefasst. Dafür teilen sie sich aber die Bandbreite mit dem restlichen Usern des Koax-Netzes.

Wie bereits gesagt: Alles eine große Mogelpackung! Die Ansage vom Vertrieb lautet: Die Kunden wollen Glasfaser, sie bekommen Glasfaser. Mit TV und Internet. Alle sind glücklich. Bis auf die Kunden, welche kurzfristig auch 500Mbit/s im Upload haben wollen. Die Grenzen von FttX mit RFoG sind ganz schnell aufgezeigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ool3eiV3aetooChu

Ool3eiV3aetooChu

Beiträge
152
Reaktionen
1
Aloha allerseits, $Nachbar hat ein tc4400 mit einer .41er firmware und, weil Unitymedia es nicht hinbekommt, dslite. Mangels AFTR-Anfrage des dhcp-clients geht da momentan nur ipv6-only, was aber erstmal ein sekundäres Problem ist. Ich meine, hier im thread etwas in der Art gelesen zu haben, finde es aber gerade nicht mehr: Das tc4400 antwortet nach Erhalt seines configfiles nicht mehr auf der 192.168.100.1 (interface zum Modem ist manuell mit 192.168.100.$irgendwas/24 konfiguriert, unabhängig von dhcp). Hängt das mit dslite und/oder dieser Firmware-Version zusammen und gibt es eventuell eine andere Möglichkeit, auf das Modem zu kommen?
 

Iblis

Beiträge
13
Reaktionen
1
Wollte noch kurz Rückmeldung aus der Praxis geben: meine 200 Mbit scheinen recht ordentlich zu funktionieren. Die beiden Spikes gestern um 21:30 und heute um 07:15 sind meine beiden Speedtests in diesem Zeitraum.
Screenshot_2019-12-09 Broadband Quality Monitor thinkbroadband.png
Die Geschichte mit dem "Vertrieb will Glasfaser" mag stimmen - aber man muss auch so denken: wenn ich ein Stratege bei UM wäre, und ich wüsste dass ich in spätestens 5-10 Jahren mit meinem Shared Media-System nicht mehr mithalten kann, und wenn ich nicht für ein paar Neukunden meine ganze Technologie umstellen wollte - was würde ich tun? Ich würde neue Anschlüsse (teures Buddeln) mit einer Brückentechnologie versorgen, die mir später erlaubt ohne viel Aufwand aktuelle Technik nachzurüsten. Das sähe dann auch so aus.
 

Iblis

Beiträge
13
Reaktionen
1
Nachtrag: immer noch 0 Uncorrectable über alle Kanäle, und ein Verhältnis Corrected/Unerrored von 0,48% bis 0,49% (ja, so eng ist die Spanne über alle 24 Kanäle).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: rv112

pascalp

Beiträge
14
Reaktionen
5
Habe wieder das Problem mit ~95% Packet Loss an meinem Anschluss, sowohl über ipv4 als auch ipv6. Habe pfSense an meinem TC4400 (20er Firmware, DS) laufen. Bis zum Modem läuft alles ohne Probleme aber bereits das per DHCP zugewiesene WAN Gateway antwortet nur sporadisch. Das Problem muss irgendwann heute Nacht zwischen 2:00 und 6:00Uhr erneut aufgetreten sein. Um 03:45 war glaube ich ein DHCP refresh ohne Änderung der IP (bin gerade nicht zu Hause) laut pfSense logs. Seitdem scheint der Gateway Monitor die Drops anzuzeigen. Das ist nun das dritte Mal innerhalb eines Monats. Nach diversen Neustarts/Resets des Modems und von pfSense hat es bisher irgendwann dann wieder funktioniert. Hat jemand eine Idee woran das liegt, oder ähnliche Erfahrungen gemacht? Kann es an der Konfiguration von IPv6 in pfSense liegen? Frage ein 59er Prefix (NRW) und eine Adresse an. Das LAN ist als Track Interface eingestellt. Bis zum Packet Loss funktioniert ipv6 auch (scheinbar?) einwandfrei.
 

rv112

Beiträge
3.746
Reaktionen
40
Vermutlich ist die Leitung einfach gestört. Läuft es denn nun wieder?
 

pascalp

Beiträge
14
Reaktionen
5
Die VPN Verbindung kann ich noch nicht aufbauen. Den Rest kann ich erst später überprüfen, wenn ich zu Hause bin. Als ich das erste Mal dieses Problem hatte, ging ich davon aus, dass es ein Unitymediaproblem sei, da die Einstellungen nicht geändert wurden und auch Neustarts der Hard- bzw. Software nicht halfen. Drei Tage später kam ein Techniker, der nichts feststellen konnte. Alle Werte waren gut. Als der Techniker weg war, hatte ich ein Modemwerksreset gemacht und kurze Zeit später ging es dann. Beim zweiten Mal hatte ich sofort ein Reset gemacht, was aber nichts brachte. Erst nach diversen Neustart Kombinationen lief es dann irgendwann wieder (mit der gleichen ipv4, ipv6 Prefix hatte sich geändert). Beim letzten mal war es ähnlich. Eventuell hat es auch nichts mit den Neustarts/Resets zu tun, und das dhcp lease muss auslaufen? Aber das ist jetzt Kaffeesatz lesen.

Edit: Aber was eine eventuelle Störung angeht: Mein Download läuft immer gut (wenn das Paket-Loss Problem nicht besteht), aber mein Upload erreicht nur am Wochenende ab und an 30-40 Mbit, sonst nur so 6-24 Mbit.
 

.Marcus.

Beiträge
146
Reaktionen
2
In Herdecke gab es gestern Netzarbeiten mit ca. 2 Std. Ausfallzeit. Seit dem hat der OFDM-Kanal eine Breite von 86 MHz.

Anhang 3337 betrachten
Bei mir haben Sie vor 2 Tagen auch auf 86 MHz umgestellt.

Wie läuft dass bei Dir ?

Bei mir gibt es ein paar Schwierigkeiten.
Siehe Ping Plot.. auch die Download Rate war nur noch bei 10% .
Seit heute Vormittag sieht es etwas besser aus. Hoffe dass bleibt stabil.

Ist die Umstellung auf 86 MHz etwa ein Vorbote von 1GBit Verfügbarkeit ?
 

Anhänge

rv112

Beiträge
3.746
Reaktionen
40
Es wird das gesamte Netz auf D3.1 umgestellt. Ob auch flächendeckend Gigabit angeboten wird, bleibt abzuwarten. Längerfristig kann man aber damit rechnen.

@pascalp

Bitte poste doch mal Deine Leitungswerte sobald Du Zuhause bist. Weiterhin kann man einen Pinggraphen von thinkbroadband.com immer empfehlen um Packetloss zu identifizieren. Hier kann man auch IPv4 sowie IPv6 getrennt pingen lassen und genau analysieren. pfSense hat bei IPv6 teilweise Schluckauf, aber auch UM wenn die pfSense "Mist" raus schickt. Ich würde das aber bei Dir erst mal ausschließen.
 

pascalp

Beiträge
14
Reaktionen
5
Bei IPv6 habe ich den Pinggraphen gerade erst aktiviert (vorausgesetzt WAN Adresse hat sich nicht geändert). IPv4 sieht so aus:
tc4400-10-12-2019.png
Leitungswerte vom Modem liefere ich nach. Habe noch in einem externen Log gesehen, dass das Problem um 02:20 ca. begann.
 

sch4kal

Beiträge
908
Reaktionen
15
Die VPN Verbindung kann ich noch nicht aufbauen. Den Rest kann ich erst später überprüfen, wenn ich zu Hause bin. Als ich das erste Mal dieses Problem hatte, ging ich davon aus, dass es ein Unitymediaproblem sei, da die Einstellungen nicht geändert wurden und auch Neustarts der Hard- bzw. Software nicht halfen. Drei Tage später kam ein Techniker, der nichts feststellen konnte. Alle Werte waren gut. Als der Techniker weg war, hatte ich ein Modemwerksreset gemacht und kurze Zeit später ging es dann. Beim zweiten Mal hatte ich sofort ein Reset gemacht, was aber nichts brachte. Erst nach diversen Neustart Kombinationen lief es dann irgendwann wieder (mit der gleichen ipv4, ipv6 Prefix hatte sich geändert). Beim letzten mal war es ähnlich. Eventuell hat es auch nichts mit den Neustarts/Resets zu tun, und das dhcp lease muss auslaufen? Aber das ist jetzt Kaffeesatz lesen.

Edit: Aber was eine eventuelle Störung angeht: Mein Download läuft immer gut (wenn das Paket-Loss Problem nicht besteht), aber mein Upload erreicht nur am Wochenende ab und an 30-40 Mbit, sonst nur so 6-24 Mbit.
Von was für einem Packetloss sprechen wir hier ? ICMP-Echo's ? Das kann auch andere Ursachen haben, warum der nächste Hop darauf nicht antwortet. Was sagt ein UDP-Ping oder TCP-Pathtrace zu einer anderen Gegenstelle (Root/Vserver,...) ?
 

rv112

Beiträge
3.746
Reaktionen
40
Ich hab heute auch ein merkwürdiges Problem:



Leitungswerte stabil in Ordnung. Ping zu heise.de auch ok. Die pfSense hat aber am WAN ebenfalls 100-150 ms zu ihren Gateways. Ich starte sie mal neu.

EDIT: es ist Ingress im US...
 

Samsungstory

Beiträge
536
Reaktionen
0
PYUR hat es bei mir nun auch mal "geschafft" von 8 auf 16 Kanäle auszubauen... Wahrscheinlich Wiederverwendung von alten Cisco CMTSn welche Arris mit 20x4 Kanälen weichen mussten. Zumindest sind jetzt mal 400Mbit buchbar mit jedoch nur 12mbit Upload. Docsis 3.1 wird es hier in den nächsten Jahren nicht geben. Lohnt sich nicht...bin bisher auch der einzige in einer 25tsd Einwohner Stadt, mit 400Mbit....nunja. Auch das neue alte CMTS akzeptiert mein zweites TC4400 mit .40er Firmware nicht. Es findet nicht mal ein Kanal. Und den IPv6 Lease bekommt man auch nicht ordentlich hin. Ist mal paar Wochen ok, dann paar Wochen keine mehr da.
 
Zuletzt bearbeitet:

rv112

Beiträge
3.746
Reaktionen
40
Ich muss hier noch mal korrigieren und wohl einen Bug melden mit der .41! Mein Problem gestern lag wohl doch am Modem! Ich habe zwar auch leichten Ingress im US, aber der löste dieses Fehlerbild nicht aus:



Gegen 16 Uhr gingen die Reaktionszeiten am WAN Gateway meiner pfSense hoch. Gepingt wird hier zu 4.2.2.1. Ebenfalls sieht man bei Thinkbroadband.com diesen Anstieg. Seltsamerweise waren die Pings bei Onlinegames und per Hand (cmd) stabil niedrig, auch zur 4.2.2.1! Ein Neustart der pfSense brachte keine Abhilfe, erst ein Neustart des Modem. Im Log des Modem war kein Eintrag und auch die Leitungswerte waren wie üblich gut. Meine Vermutung: durch den Ingress ist die Zeitsynchronisation zur CMTS aus den Fugen geraten. Das würde jedoch nicht erklären, warum manuelle Pings keine Probleme aufzeigten.

Alles in Allem sehr merkwürdig und das erste Mal passiert. Das Modem hatte eine Uptime von 23 Tagen. Mit der .33-Lab hatte ich sowas noch nie. Ich werte es weiter beobachten...
 
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
16.305
Reaktionen
105
Alles in Allem sehr merkwürdig und das erste Mal passiert. Das Modem hatte eine Uptime von 23 Tagen. Mit der .33-Lab hatte ich sowas noch nie. Ich werte es weiter beobachten...
Auch mit der 20er FW konnte ich ein solches Phänomen nie beobachten, das lief über Monate stabil, allerdings hatte ich andere Probleme, aber da kann das Modem nichts für.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: rv112

pascalp

Beiträge
14
Reaktionen
5
Habe leider immer noch das Problem mit der nicht funktionierenden Verbindung. Teilweise kommen keine Antworten auf ein DHCPDISCOVER, dann gibt es irgendwann (nach diversen Neustarts, Resets sowohl des Modems als auch von pfSense oder auch nur des WAN Interfaces) doch mal eine ipv4, aber keine ipv6 - allerdings immer noch mit 98-100% ICMP Paketverlust zu ipv4 gateway bzw. 1.1.1.1. TCP/UDP Verbindungen funktionierten auch nicht (keine Antworten). Sehe zwar z.B. dass mein interner Mail-Server eine ovpn Verbindung über UDP zu meinem VPS herstellen möchte, dies dort auch mitgeloggt wird, aber die Antwort kommt nicht zurück - müsste mal heute Abend noch ein packet capture dort laufen lassen. Tracepath kommt meißt nur bis zum pfSense WAN interface, außer es passt gerade genau zu dem (seltenen) Moment, wo auch ein Ping durchkäme, dann wird auch ein Hop angezeigt.
Manchmal gibt es auch einen ipv6 Prefix, über den aber auch nichts läuft. Verzweifle langsam. War schon kurz davor, ein zweites TC4400 zu holen - aber nach den Bedenken von @rv112 zu der 41er Firmware zwei Posts zuvor, warte ich da doch lieber.
Habe versucht ipv6 zu deaktivieren, eine gepatchte dhclient Version getestet - alles ohne Erfolg.
Das Modem in Kombination mit pfSense lief wunderbar bis vor circa 1-1,5 Monaten. Modemwerte sind wie immer (alles ok, bis auf ofdm Kanal mit vielen unkorrigierbaren Fehlern).
PfSense läuft bei mir unter Proxmox als KVM, hat 1 Bridge Interface für WAN und eines für LAN (beide VirtIO). An WAN hängt das TC4400, an LAN ein Juniper ex3300 switch, an welchem wiederum alle VLANs konfiguriert sind und auch Inter-VLAN Routing gemacht wird. Ich werde heute Abend mal probieren, pfSense komplett neu installieren.

Entschuldigt, wenn dies ein bischen offtopic wird. Bin mir nicht sicher, ob es am Modem an pfSense oder am Zusammenspiel der beiden liegt.
 

MaXX

Beiträge
49
Reaktionen
2
Habe leider immer noch das Problem mit der nicht funktionierenden Verbindung. Teilweise kommen keine Antworten auf ein DHCPDISCOVER, dann gibt es irgendwann (nach diversen Neustarts, Resets sowohl des Modems als auch von pfSense oder auch nur des WAN Interfaces) doch mal eine ipv4, aber keine ipv6 - allerdings immer noch mit 98-100% ICMP Paketverlust zu ipv4 gateway bzw. 1.1.1.1. TCP/UDP Verbindungen funktionierten auch nicht (keine Antworten). Sehe zwar z.B. dass mein interner Mail-Server eine ovpn Verbindung über UDP zu meinem VPS herstellen möchte, dies dort auch mitgeloggt wird, aber die Antwort kommt nicht zurück - müsste mal heute Abend noch ein packet capture dort laufen lassen. Tracepath kommt meißt nur bis zum pfSense WAN interface, außer es passt gerade genau zu dem (seltenen) Moment, wo auch ein Ping durchkäme, dann wird auch ein Hop angezeigt.
Manchmal gibt es auch einen ipv6 Prefix, über den aber auch nichts läuft. Verzweifle langsam. War schon kurz davor, ein zweites TC4400 zu holen - aber nach den Bedenken von @rv112 zu der 41er Firmware zwei Posts zuvor, warte ich da doch lieber.
Habe versucht ipv6 zu deaktivieren, eine gepatchte dhclient Version getestet - alles ohne Erfolg.
Das Modem in Kombination mit pfSense lief wunderbar bis vor circa 1-1,5 Monaten. Modemwerte sind wie immer (alles ok, bis auf ofdm Kanal mit vielen unkorrigierbaren Fehlern).
PfSense läuft bei mir unter Proxmox als KVM, hat 1 Bridge Interface für WAN und eines für LAN (beide VirtIO). An WAN hängt das TC4400, an LAN ein Juniper ex3300 switch, an welchem wiederum alle VLANs konfiguriert sind und auch Inter-VLAN Routing gemacht wird. Ich werde heute Abend mal probieren, pfSense komplett neu installieren.

Entschuldigt, wenn dies ein bischen offtopic wird. Bin mir nicht sicher, ob es am Modem an pfSense oder am Zusammenspiel der beiden liegt.
Liegt am Modem, hatte vor einiger Zeit das gleiche Problem. Mein Ersatzmodem ging mit noservice.bin ohne Probleme gedrosselt online.
Also war das Modem wohl defekt. Hab dann ein Austauschmodem bekommen und das funktionierte auch gleich mit noservice.bin.
Das defekte Modem hatte die .20 Firmware die anderen Modems jetzt .41

Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pascalp

sch4kal

Beiträge
908
Reaktionen
15
Habe leider immer noch das Problem mit der nicht funktionierenden Verbindung. Teilweise kommen keine Antworten auf ein DHCPDISCOVER, dann gibt es irgendwann (nach diversen Neustarts, Resets sowohl des Modems als auch von pfSense oder auch nur des WAN Interfaces) doch mal eine ipv4, aber keine ipv6 - allerdings immer noch mit 98-100% ICMP Paketverlust zu ipv4 gateway bzw. 1.1.1.1. TCP/UDP Verbindungen funktionierten auch nicht (keine Antworten). Sehe zwar z.B. dass mein interner Mail-Server eine ovpn Verbindung über UDP zu meinem VPS herstellen möchte, dies dort auch mitgeloggt wird, aber die Antwort kommt nicht zurück - müsste mal heute Abend noch ein packet capture dort laufen lassen. Tracepath kommt meißt nur bis zum pfSense WAN interface, außer es passt gerade genau zu dem (seltenen) Moment, wo auch ein Ping durchkäme, dann wird auch ein Hop angezeigt.
Manchmal gibt es auch einen ipv6 Prefix, über den aber auch nichts läuft. Verzweifle langsam. War schon kurz davor, ein zweites TC4400 zu holen - aber nach den Bedenken von @rv112 zu der 41er Firmware zwei Posts zuvor, warte ich da doch lieber.
Habe versucht ipv6 zu deaktivieren, eine gepatchte dhclient Version getestet - alles ohne Erfolg.
Das Modem in Kombination mit pfSense lief wunderbar bis vor circa 1-1,5 Monaten. Modemwerte sind wie immer (alles ok, bis auf ofdm Kanal mit vielen unkorrigierbaren Fehlern).
PfSense läuft bei mir unter Proxmox als KVM, hat 1 Bridge Interface für WAN und eines für LAN (beide VirtIO). An WAN hängt das TC4400, an LAN ein Juniper ex3300 switch, an welchem wiederum alle VLANs konfiguriert sind und auch Inter-VLAN Routing gemacht wird. Ich werde heute Abend mal probieren, pfSense komplett neu installieren.

Entschuldigt, wenn dies ein bischen offtopic wird. Bin mir nicht sicher, ob es am Modem an pfSense oder am Zusammenspiel der beiden liegt.
Proxmoxx/KVM könnte eine weitere Fehlerquelle sein. Mal mit dedizierter Hardware getestet ?
 

pascalp

Beiträge
14
Reaktionen
5
Habe gerade meinen Desktop direkt an das TC4400 angeschlossen und bekomme über DHCP eine IPv4 Adresse zugewiesen. Leider das gleiche Fehlerbild. Habe mal ein neues Modem bestellt. Dem alten Modem würde ich dann ein Firmwareupdate spendieren, um zu sehen, ob es ein Hard- oder Software Problem ist.
Danke euch für die Hilfe. Auf diesen Test bin ich nicht gekommen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: MaXX

Orishas

Beiträge
9
Reaktionen
0
Habe auch mein TC4400 Modem bei unitymedia aktivieren lassen Firmware .41. Modem hat gesynced und war online, habe aber trotzdem keine Internetverbindung bekommen. Bei der Hotline haben sie mir dann meine eigene FritzBox wieder aktiviert. Hat jemand das TC4400 mit Dual Stack und 2Play 400 / 40 am laufen.
Geht das überhaupt? CMTS ist laut Fritzbox Arris
 
Thema:

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Tread

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Tread - Ähnliche Themen

  • Technicolor TC4400 wie auf's WEB Management Interface wenn Kabel aktiv.

    Technicolor TC4400 wie auf's WEB Management Interface wenn Kabel aktiv.: Hallo, ich möchte kein Thema hijacken, deswegen hier meine Frage. Ich habe bisher keine Antwort gefunden: Ich habe ein eigenes TC4400 und das...
  • Technicolor TC4400 - 1 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit statt 400

    Technicolor TC4400 - 1 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit statt 400: Hallo, Aufgrund hoher und instabiler Latenzzeiten (20 bis 100 ms) habe ich den ConnectBox durch TC4400 heute ersetzt. Das TC4400 habe ich über...
  • Technicolor TC4400 nicht mit Unitymedia Business kompatibel ?

    Technicolor TC4400 nicht mit Unitymedia Business kompatibel ?: Merkwürdig, ich hang eben sicherlich eine halbe Ewigkeit in der Hotline und man sagte mir dann das TC 4400 sei nicht mit UM Business kompatibel...
  • Technicolor TC4400 Alternativen?

    Technicolor TC4400 Alternativen?: Zuallererst: Suche ein TC4400, wer mir eins verkaufen würde - ich würde es sofort nehmen. Ich habe mit Werner geschrieben und er meinte das Modem...
  • Technicolor TC4400 FW Update Wie?

    Technicolor TC4400 FW Update Wie?: Das TC4400 wird ja aktuell mit dem FW-Stand "SW70.12.20" ausgeliefert. Mittlerweile ist Technicolor aber beim FW-Stand "SW70.12.30a" angekommen...
  • Technicolor TC4400 FW Update Wie? - Ähnliche Themen

  • Technicolor TC4400 wie auf's WEB Management Interface wenn Kabel aktiv.

    Technicolor TC4400 wie auf's WEB Management Interface wenn Kabel aktiv.: Hallo, ich möchte kein Thema hijacken, deswegen hier meine Frage. Ich habe bisher keine Antwort gefunden: Ich habe ein eigenes TC4400 und das...
  • Technicolor TC4400 - 1 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit statt 400

    Technicolor TC4400 - 1 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit statt 400: Hallo, Aufgrund hoher und instabiler Latenzzeiten (20 bis 100 ms) habe ich den ConnectBox durch TC4400 heute ersetzt. Das TC4400 habe ich über...
  • Technicolor TC4400 nicht mit Unitymedia Business kompatibel ?

    Technicolor TC4400 nicht mit Unitymedia Business kompatibel ?: Merkwürdig, ich hang eben sicherlich eine halbe Ewigkeit in der Hotline und man sagte mir dann das TC 4400 sei nicht mit UM Business kompatibel...
  • Technicolor TC4400 Alternativen?

    Technicolor TC4400 Alternativen?: Zuallererst: Suche ein TC4400, wer mir eins verkaufen würde - ich würde es sofort nehmen. Ich habe mit Werner geschrieben und er meinte das Modem...
  • Technicolor TC4400 FW Update Wie?

    Technicolor TC4400 FW Update Wie?: Das TC4400 wird ja aktuell mit dem FW-Stand "SW70.12.20" ausgeliefert. Mittlerweile ist Technicolor aber beim FW-Stand "SW70.12.30a" angekommen...