• Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
    Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Tread

Diskutiere Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Tread im Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz Forum im Bereich Internet und Telefon bei Unitymedia; Setz einfach eine statische Route für die 192.168.100.1 aufs WAN Interface bzw. vergib ihm eine feste IP.

rv112

Beiträge
3.645
Reaktionen
31
Setz einfach eine statische Route für die 192.168.100.1 aufs WAN Interface bzw. vergib ihm eine feste IP.
 

Trappy02

Beiträge
3
Reaktionen
0
Komme so schnell nicht mehr ans Gerät dran. War nur einen Tag zu Besuch.
Frage ist jetzt ob der Techniker überhaupt kommen braucht, die 99€ würd ich meinen Eltern gern sparen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vermillion

Beiträge
239
Reaktionen
2
Wir hatten auch mit @Vermillion mal den Fall eines Kunden behandelt, der eine Kabel-FB auf ebay gekauft hatte, die aber noch beim Vorbesitzer eingetragen war, der den Vertrag aber nicht mehr genutzt hat (vielleicht umgezogen oder sonstwas). Da war es auch seitens UM nicht möglich, die Box aus dem Vertrag des Vorbesitzers herauszulöschen, obwohl entsprechende Nachweise über den Kauf vom neuen Besitzer gesendet wurden. Die Eintragung auf den Käufer wurde verweigert.
In diesem Fall scheiterte es daran, dass der alte Inhaber sich weigerte, uns die Änderung seines Vertrages zu genehmigen. Es kann nunmal an einem bestehenden Vertragsverhältnis keine Änderung durchgeführt werden, wenn der Vertragsinhaber sich hierzu nicht bei UM meldet.
 

addicted

Beiträge
4.613
Reaktionen
40
Das ist natürlich eine Bullshit-Argumentation, weil UM haufenweise Verträge von v4 auf DSLite umgestellt hat, ohne eine Genehmigung vom Vertragspartner einzuholen. Oder man denke mal an die WiFi-Spots, die es sogar in die Presse und an die Gerichte geschaft haben.

Man pickt sich halt genau den Teil heraus, der einem gefällt.
 
JPDribbler

JPDribbler

Beiträge
729
Reaktionen
7
In diesem Fall scheiterte es daran, dass der alte Inhaber sich weigerte, uns die Änderung seines Vertrages zu genehmigen. Es kann nunmal an einem bestehenden Vertragsverhältnis keine Änderung durchgeführt werden, wenn der Vertragsinhaber sich hierzu nicht bei UM meldet.
Ich bin mit Unitymedia Business umgezogen und mein TC4400 konnte nicht mehr aktiviert werden weil es in einem anderen Kundenkonto war. Und das war mein altes Kundenkonto mit der anderen Kundennummer. Hat natürlich keiner verstanden. Die Priorisierung von Endgeräten ist eine Katastrophe. Ich habe 4 Stunden mit UM telefoniert und komplett die Geduld verloren. Pure Inkompetenz was die Routerfreiheit betrifft. Und dann jedes Mal die Ansage der MAC per Telefon.... DIe kenne ich mittlerweile auswendig. Nicht einmal die kann sich Unitymedia notieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: sparkie und Menano

Netzfuzzi

Beiträge
1
Reaktionen
0
Entweder <IP> auf die Management-IP oder die 192.168.100.1 :
Code:
telnet <IP>
Login: admin
Password: admin
CM_Console> show all
mit 'show all' bekommst du alles gedumpt
Ich habe das Problem, dass bei mir sowohl Telnet als auch SSH nicht funktioniert.
Ich kann und habe auch erfolgreich das Passwort für Admin über die Weboberfläche neu vergeben.
Bei Telnet und SSH kommt direkt „Connection refused“.
Kennt jemand dieses Problem?
 
Zuletzt bearbeitet:

Vermillion

Beiträge
239
Reaktionen
2
Das ist natürlich eine Bullshit-Argumentation, weil UM haufenweise Verträge von v4 auf DSLite umgestellt hat, ohne eine Genehmigung vom Vertragspartner einzuholen. Oder man denke mal an die WiFi-Spots, die es sogar in die Presse und an die Gerichte geschaft haben.

Man pickt sich halt genau den Teil heraus, der einem gefällt.
Mit dem Unterschied, dass die IP-Solution kein Vertragsbestandteil ist.
 
Torsten1973

Torsten1973

Beiträge
2.210
Reaktionen
27
Das ist richtig, das es angezeigt wird, aber es ist tatsächlich KEIN Vertragsbestandteil. Lediglich in den Business-Tarifen wird dir IPv4 vertraglich zugesichert.
 

addicted

Beiträge
4.613
Reaktionen
40
Man kann rechtlich auch Fakten schaffen, ohne dass es vorher vereinbart war.

Anyways, es ging darum, dass UM durchaus einseitig Vertragsbestandteile ändert. Ob jetzt IP-Adressen dazu gehören ist nicht so wichtig, da es sich nur um ein Beispiel handelt.
Mir ist persönlich auch egal, ob Ihr das anders seht. UM ist bei Gerätewechseln von einem zum anderen Kunden einfach nicht in der Lage, einen für den Kunden einfachen Weg zu finden, diesen umzusetzen. Selbst mit einer "Abmeldung", die ein Kunde ja durchaus machen könnte, wird sicher nicht immer das Gerät sofort für den anderen Kunden eintragbar sein. Ich wette, dass der Prozess für die Support-Mitarbeiter nicht sauber definiert ist (wenn überhaupt), so dass er einfach oft schief geht oder schlicht nicht gemacht wird.
Dies damit zu begründen, dass eingetragene Geräte bei einem Kunden nunmal Vertragsbestandteile sind, die man nicht einseitig ändern kann, halte ich nicht nur rechtlich für zweifelhaft. Wäre das so, hätte der Kunde seine Zugangsdaten an Dritte (und gegen Entgelt) weitergegeben. Das das Gerät im Besitz des anderen Kunden ist, sollte dann ja wohl zweifelsfrei feststehen.

Die Priorisierung von Endgeräten ist eine Katastrophe.
Ich habe nichts hinzuzufügen.
 

Vermillion

Beiträge
239
Reaktionen
2
Dass dir an dieser Stelle teilw. rechtliche Tatsachen und vertragliche Bestandteile nicht nur nicht bekannt sind, sondern bei Bekanntwerden bewusst als "unwichtig" abgetan werden, zeigt, inwiefern diese Ansichten zu beurteilen sind.
 

addicted

Beiträge
4.613
Reaktionen
40
Dass dir an dieser Stelle teilw. rechtliche Tatsachen und vertragliche Bestandteile nicht nur nicht bekannt sind, sondern bei Bekanntwerden bewusst als "unwichtig" abgetan werden, zeigt, inwiefern diese Ansichten zu beurteilen sind.
OK, dann nochmal ausführlich. Ich lasse es mir nicht vorwerfen, "Tatsachen" abzutun.

Die IP-Technologie ist nicht Vertragsbestandteil. Das ist korrekt, es steht weder in der Tarifbeschreibung, noch der AGB. Ich bin grade unsicher, ob es nicht in der Auftragsbestätigung steht (ich meine ich hätte das mal gesehen), aber gehen wir einfach mal davon aus, dass das nicht der Fall ist. In den Details des Vertrages wird es jedoch angezeigt, neben "eigenes Endgerät".
Als Beispiel habe ich es jedoch genannt, weil zur Welle der DSLite-Umstellungen (und bevor man mit PU/TK auf DS konnte) sehr vielen Kunden bei einem Tarifwechsel am Telefon mündlich zugesichert wurde, dass sie IPv4 behalten konnten, sich aber herausstellte, dass sie es erst nach einer Beschwerde nach dem Wechsel zurück bekamen. Laut AGB brauchen vertragliche Änderungen die Schriftform, so dass eine mündliche "Nebenabrede" nicht gültig ist, so dass durch die mündliche Zusicherung kein "Recht" des Kunden entsteht. Dennoch nimmt UM am Telefon problemlos Tarifwechsel und -änderungen an, akzeptiert also mündliche "Änderungen" seitens des Kunden.
Die Ausnutzung erfolgt hier klar zum Vorteil des Anbieters, der sich dabei auf die folgende, inzwischen übliche Strategie verlässt:
Der Auftrag des Kunden ist nicht Annahme eines Angebotes des Anbieters, sondern der Auftrag ist ein Angebot des Kunden, welches der Anbieter dann annimmt. Die Werbung/Webseite des Anbieters ist kein Angebot, sondern die Aufforderung zur Abgabe eines entsprechenden Angebotes durch den Verbraucher. Der Auftrag des Kunden muss daher nicht in Textform erfolgen.
Nebenbei, wer in einer solchen Konstellation "Kunde" und wer "Anbieter" ist, ist meiner Meinung nach nicht mehr ganz eindeutig.

Meiner Meinung nach verstößt jeder Anbieter, der so vorgeht (also telefonische Absprachen nicht grantiert, auch wenn sie sonst nicht im Vetrtrag stehen), gegen Treu und Glauben, welches ein hohes Rechtsprinzip ist. Gerichte sehen das leider noch anders, weil es quasi allgemein bekannt ist, dass Verträge textuell gefasst werden. Historisch ist das jedoch nicht so, und es gilt weiterhin, dass ein Vertrag auch ohne Text existieren und gültig sein kann.
Ich akzeptiere, dass meine Auffassung aktuell keine rechtliche Realität ist.
Da ich IP-Adressen aber nur als Beispiel genannt habe, ändert es erstmal nichts an meiner Behauptung. UM hat mindestens mit dem WiFi-Spot die Verträge seiner Kunden geändert, ohne deren Einverständnis einzuholen. Wenn jemand ein Argument vorbringt, etwas nicht tun zu müssen, aber andererseits Dinge tut, gegen die das selbe Argument spricht, dann ist das mindestens inkonsequent.
Ich bezeichne das als Bullshit-Argument, weil es zu der weiteren, oben beschriebenen negativen Haltung des Unternehmes gegenüber seinen Kunden passt.





Und nochmal zum eigentlichen Thema des Gerätewechsels, wenn ein Kunde das Gerät an einen anderen Kunden verkauft, ohne das Gerät vorher bei UM abzumelden:

Du hast begründet, dass jemand, der ein Endgerät eines anderen Kunden erworben hat, das Endgerät nicht freigeschaltet bekommen kann, weil
a) jedes Endgerät nur einem Kundenkonto zugewiesen werden kann und
b) das Endgerät nicht vom bisherigen Kundenkonto entfernt werden kann, ohne dass der Inhaber einverstanden ist.

Der Punkt a) beruht auf einer technischen Notwendigkeit, denn das Endgerät identifiziert den Kunden beim Zugang zum Netz, es handelt sich dabei um seine Zugangskennung, über welche die gebuchte Leistung bereitgestellt wird. Es ist nicht möglich, zwei verschiedene Tarife mit einer Kennung zu nutzen, denn das System kann die Tarife nicht auseinanderhalten.

Punkt b) jedoch ordnest Du rechtlich ein. Das konkrete Gerät sei Vertragsbestandteil. Vertragsbestandteile im Verbraucherrecht sind nicht einseitig zum Nachteil der Gegenseite änderbar. Es ist jedoch möglich, eine Änderung vorzunehmen, die gleichwertigen Ersatz oder sogar besser Leistung bietet (zum Beispiel hat UM die Bandbreite aller alten Kunden auf mindestens 30 MBit/s erhöht).

Jetzt begeben wir uns in den rechtlichen Bereich, der immer Auslegungssache ist. Ich bin kein Jurist, aber Du vermutlich auch nicht.

Grundsätzlich ist ein konkretes Endgerät nicht Vertragsbestandteil bei Unitymedia. Daher hat man z.B. keinen Anspruch auf ein Modem, wenn das vorher durch UM gestellte Modem defekt ist. Wenn man eine CB erhält, muss man die nehmen.
Auch bei Telefon Komfort hat man keinen Anspruch auf eine Fritzbox. Unitymedia wählt die Fritzbox, weil damit die vertraglichen Leistungen angeboten werden. Es gab aber zum Beispiel nie ein Anrecht auf ein bestimmtes Modell oder einen Gerätetausch ohne Notwendigkeit. Teilweise wird jedoch mit dem Namen "Fritzbox" geworben. Ob sich daraus ein Anspruch herleiten lässt, kann ich jedoch nicht beurteilen.
In diesem Fall jedoch hat der Kunde ein eigenes Endgerät im Betrieb. Insofern stützt sich die Nutzung des Endgerätes auf die Endgerätefreiheit. Diese sichert einem Kunden zu, dass er ein beliebiges konformes Gerät an dem Anschluss betreiben kann.

Sobald der Kunde das Eigentum an diesem Gerät klar aufgegeben hat, kommen zwei Aspekte ins Spiel.
Zum einen hat der Kunde, wie oben bereits erläutert, seine Zugangskennung einem Dritten zur Verfügung gestellt. Das ist laut AGB nicht gestattet.
Zusätzlich hat er dies entgeltlich getan (das Gerät wurde verkauft), daraus könnte man ableiten, dass einem Dritten Leistungen aus dem Vertrag gegen Entgelt angeboten wurden, was laut AGB ebenfalls nicht gestattet ist.
Zu guter Letzt kann aus der Eigentumsaufgabe abgeleitet werden, dass der Wille des Kunden, dieses Gerät an seinem Anschluss zu betreiben, erloschen ist, womit zumindest aus meiner Sicht der Löschung aus dem Kundenkonto nichts mehr im Wege stehen würde.

Man kann möglicherweise entgegenhalten, dass vertraglich der Betrieb dieses Gerätes zugesichert ist.
Zudem sind die beiden AGB-Verletzung ja gegen den Anbieter erfolgt, d.h. wenn dieser kein Interesse hat diese Verletzungen zu verfolgen, ist das seine eigene Sache.

Im Ergebnis bliebe möglicherweise nur die Abwägung der Aspekte "Gerät als Vertragsbestandteil" und "Eigentumsaufgabe ist Willenserklärung zur Abmeldung des Gerätes" übrig. Wie sich ein Gericht dazu entscheiden würde (sofern keine anderen Aspekte zu berücksichtgen wären), kann ich nicht beurteilen.


Jetzt kommt jedoch die dritte Seite ins Spiel.
Ein anderer Kunde hat rechtsmäßig das Eigentum an einem geeigneten Endgerät erworben. Er hat laut Endgerätefreiheit ein Recht auf Nutzung dieses Gerätes in seinem Vertrag. Diesem wird nicht entsprochen, weil UM dadurch die Rechte eines anderen Kunden eingeschränkt/verletzt sieht.
Scheinbar ist man bei UM nicht in der Lage irgendeine Art von Folgerung aus dem Verkauf eines Endgerätes zu ziehen und tut so, als hätte man damit nichts zu tun.

In dieser Situation kritisiere ich exakt und allein die folgenden Punkte:
1) Aus der Austragung des Gerätes entsteht für den ersten Kunden kein tatsächlicher Nachteil, weil er das Gerät nach dem Verkauf nicht mehr nutzen kann. Er hat es schlicht nicht mehr, damit geht auch Internet nicht.
2) Es wird offenbar vollständig ignoriert, dass nun eine Person einen Netzzugang hat, die für diese Leistung nicht bezahlt und welche nicht der zugeordnete Vertragspartner ist. Wenn das so unproblematisch ist, wieso verbieten die AGB dann die Weitergabe der Zugangsdaten?
3) UM hat die Situation nicht mit dem Ziel behandelt "wie können wir dem Kunden, der mit dem Anliegen an uns herangetreten ist, weiterhelfen", sondern scheinbar mit dem Ziel "wie werden wir die Situation los, ohne irgendwas machen zu müssen".
4) Es hat, wie üblich, viele Kontakte und Anfragen gebraucht, bevor dem Kunden überhaupt eine klare Antwort gegeben wurde.


Die Punkte 2) bis 4) der Kritik kann man, selbst wenn meine juristische Betrachtung der Folgen des Eigentümerwechsels nicht haltbar sein sollte, in jedem Fall gelten lassen.
Bisher sind mir keine Tatsachen bekannt, die eine andere Sichtweise oder Auslegung zulassen würden.


Ich habe an dieser Stelle alles gesagt, was ich zu dem Thema sagen werde. Ich bin nichtmal direkt betroffen gewesen und habe mich damals auch nur leicht darüber geärgert, weil ich nichts anderes erwartet habe. Dafür hat mich das Thema jetzt deutlich mehr Zeit gekostet als ich in den letzten 24 Monaten in meinen eigenen Vertrag mit UM investiert habe.
Das Thema ist es mir schlicht nicht wert, da noch weitere Zeit zu investieren.
 

sch4kal

Beiträge
882
Reaktionen
7
Wird doch vermutlich sowieso in 1-2 Jahren angeglichen werden, zur gängigen VF-Praxis. Das automatische Aktivierungsportal sehe ich zwar auch kritisch und fehlerträchtig, aber immerhin behält man das Providergerät und kann es selbst zur Deprovisionierung von eigenen Endgeräten nutzen. Ich verstehe absolut nicht, warum das UM nicht schon längst genauso handhabt. Da hätte man sich sicher den ein oder anderen Hotliner sparen können, und in Devs stecken können, die so ein System sauber entwickelt hätten, schafft ja sogar PYUR.
 

why_

Beiträge
474
Reaktionen
10
Hat irgendwer eine Ahnung was hier los ist? Ich hab seit Wochen Ausfälle und sehe sowas im Spectrum Analyzer.





Ungestört sieht das ganze so aus.
 

rv112

Beiträge
3.645
Reaktionen
31
Da ist was völlig im Argen. Hast Du ein anderes Modem zum Gegentest?
 

Mr.Goodcat

Beiträge
83
Reaktionen
0
Gibt es hier jemanden mit stabilem OFDM und 20ger firmware (SR70.12.20)?
Bei mir sind die Werte seit der Aufschaltung des OFDM zwar besser geworden, aber der Durchsatz im Download bricht noch immer alle paar Sekunden auf 0 runter....
3.PNG
 
Andreas1969

Andreas1969

Beiträge
16.175
Reaktionen
80
Der OFDM kommt bei Dir absolut mies rein.
Ich würd ne Störung melden.
 

UHeinz13

Beiträge
99
Reaktionen
1
Hab hier auf meinem TC4400 auf noch die 20er Firmware drauf und läuft soweit ganz gut ... Muss aber sagen bis der OFDM hier richtig gut eingemessen war hats gut 2 Monate gedauert, seitdem läufts jetzt mit diesen Werten ...

Die Download- und Uploadraten liegen immer am Maximum und seit dem der OFDM sauber läuft schiesst der Download auch sofort von Anfang an auf maximalen Downloadspeed, das ist mir zumindest aufgefallen.

Gibt es eigentlich jemand bei dem mit der 20er-Firmware auch die Profile 1 und 2 angezeigt werden? Bei mir steht da nämlich immer nur die 0!
docsis3.1neu.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Tread

Technicolor TC4400 Docsis 3.1 Modem Info Tread - Ähnliche Themen

  • Technicolor TC4400 - 1 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit statt 400

    Technicolor TC4400 - 1 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit statt 400: Hallo, Aufgrund hoher und instabiler Latenzzeiten (20 bis 100 ms) habe ich den ConnectBox durch TC4400 heute ersetzt. Das TC4400 habe ich über...
  • Technicolor TC7200 - WAN Sperre

    Technicolor TC7200 - WAN Sperre: Hallo Zusammen, Mein Vater (78) war so intelligent und hat im TC7200 die WAN sperre aktiviert und nun kommen wir nicht mehr auf die...
  • Technicolor TC4400 nicht mit Unitymedia Business kompatibel ?

    Technicolor TC4400 nicht mit Unitymedia Business kompatibel ?: Merkwürdig, ich hang eben sicherlich eine halbe Ewigkeit in der Hotline und man sagte mir dann das TC 4400 sei nicht mit UM Business kompatibel...
  • Technicolor TC4400 Alternativen?

    Technicolor TC4400 Alternativen?: Zuallererst: Suche ein TC4400, wer mir eins verkaufen würde - ich würde es sofort nehmen. Ich habe mit Werner geschrieben und er meinte das Modem...
  • Technicolor TC4400 FW Update Wie?

    Technicolor TC4400 FW Update Wie?: Das TC4400 wird ja aktuell mit dem FW-Stand "SW70.12.20" ausgeliefert. Mittlerweile ist Technicolor aber beim FW-Stand "SW70.12.30a" angekommen...
  • Technicolor TC4400 FW Update Wie? - Ähnliche Themen

  • Technicolor TC4400 - 1 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit statt 400

    Technicolor TC4400 - 1 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit statt 400: Hallo, Aufgrund hoher und instabiler Latenzzeiten (20 bis 100 ms) habe ich den ConnectBox durch TC4400 heute ersetzt. Das TC4400 habe ich über...
  • Technicolor TC7200 - WAN Sperre

    Technicolor TC7200 - WAN Sperre: Hallo Zusammen, Mein Vater (78) war so intelligent und hat im TC7200 die WAN sperre aktiviert und nun kommen wir nicht mehr auf die...
  • Technicolor TC4400 nicht mit Unitymedia Business kompatibel ?

    Technicolor TC4400 nicht mit Unitymedia Business kompatibel ?: Merkwürdig, ich hang eben sicherlich eine halbe Ewigkeit in der Hotline und man sagte mir dann das TC 4400 sei nicht mit UM Business kompatibel...
  • Technicolor TC4400 Alternativen?

    Technicolor TC4400 Alternativen?: Zuallererst: Suche ein TC4400, wer mir eins verkaufen würde - ich würde es sofort nehmen. Ich habe mit Werner geschrieben und er meinte das Modem...
  • Technicolor TC4400 FW Update Wie?

    Technicolor TC4400 FW Update Wie?: Das TC4400 wird ja aktuell mit dem FW-Stand "SW70.12.20" ausgeliefert. Mittlerweile ist Technicolor aber beim FW-Stand "SW70.12.30a" angekommen...