Ablehnung eines Neuanschlusses im Neubau obwohl Unitymedia in der Straße ist

Diskutiere Ablehnung eines Neuanschlusses im Neubau obwohl Unitymedia in der Straße ist im Netzausbau und Digitalisierung Forum im Bereich Rund um Unitymedia; Hallo zusammen, wir bauen derzeit neu und sind in ein Gebiet gezogen, wo Unitymedia defintiv Kabel-Internet und -TV anbietet, was der...

Rhyno04

Beiträge
28
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

wir bauen derzeit neu und sind in ein Gebiet gezogen, wo Unitymedia defintiv Kabel-Internet und -TV anbietet, was der Verfügbarkeitscheck verrät. Auch im Haus direkt neben dem Unsrigen (Hausnummer 15, wir sind 13a) wird nach Verfügbarkeitscheck 3play angeboten.

Jetzt haben wir uns im Vorfeld natürlich bei Unitymedia gemeldet, wie hoch die Kosten für einen Hausanschluss wären und bekommen heute die Info, dass die Kostenbeteiligung an einem Neuanschluss ins 5-stellige gehen würde und somit aus betriebswirtschaftlichen Gründen keinen Sinn für uns macht und man uns keinen Anschluss legen könne.

Meine Frage ist nun: wie kann das sein? Wir haben uns den Kabelnetzplan besorgt und auf unserem Grundstück läuft sogar ein Unitymedia-Kabel entlang - wieso kann man uns nicht anschließen?

Hat schon mal jemand dieses Problem gehabt?

Freue mich über Antworten, kann per PN auch gerne den Kabelnetzplan als Screenshot schicken, möchte nur nicht unbedingt meine genaue Adresse hier publik machen. :D

Gruß!
 

Gizeh775

Beiträge
562
Reaktionen
0
Die Trassenauskunft wäre schon hilfreich, oftmals werden dort Strichlein verwechselt. Kannst ja die persönlichen Informationen schwärzen.
Ist denn ein Leitungsrecht im Grundbuch eingetragen? Vielleicht sollte man da mal ansetzen wenn sie sich denn so quer stellen :D
 

Rhyno04

Beiträge
28
Reaktionen
0
https://abload.de/img/netzplanqnsmv.jpg

Das ist der Netzplan, in Rot umrandet ca. unser Baufenster mit dem Haus, ich hoffe mal ich habe genug unkenntlich gemacht und niemand kommt mich jetzt heimsuchen. :zerstör: :D

Das mit dem Leitungsrecht hat meine Frau auch schon gesagt, das haben die Damen und Herren nämlich nicht. :streber:
 
kalle62

kalle62

Beiträge
6.250
Reaktionen
16
hallo

Die Hausnummer 15 hat aber auch keinen UM Anschluss ?,und das der Verfügbarkeitscheck fehler aufweist wurde hier schon öfters mal beschrieben.

gruss kalle
 
kalle62

kalle62

Beiträge
6.250
Reaktionen
16
hallo

Wo Liest Du das den raus ?ausser das der Verfügbarkeitscheck auch für Hausnummer 15 gilt.

gruss kalle
 
kalle62

kalle62

Beiträge
6.250
Reaktionen
16
hallo

Dann bin Ich mal gespannt wie das ausgeht wenn das Nachbarhaus einen UM Anschluss bekommen hat,aber bei Hausnummer 13a gibt es nix.

gruss kalle
 

Rhyno04

Beiträge
28
Reaktionen
0
Unitymedia hat mich heute zurückgerufen und mir gesagt, dass die Leitung zu uns ca. 400m lang werden müsste und ca. 40.000€ kosten würde, deshalb haben sie abgelehnt. Ich habe denen dann nochmals mitgeteilt, dass lt. Planauskunft ein Kabel über unser Grundstück geht und mich das einfach wundert, aber die Dame hat mir versichert, dass sie sich das mehrfach angeschaut haben und dort kein Kabel von Unitymedia vorliegen würde. Sie hat mir dann auch nochmal den Link zur Planauskunft geschickt und ich soll da nochmal gucken, aber eigentlich könnte man nichts für uns tun... sehr seltsam.
 

Hemapri

Beiträge
1.287
Reaktionen
12
Diese komischen grünen Verstärker und die dazu eingezeichneten Kabel sind kein Unitymedia-Netz. Der Ausbau ist vollkommen untypisch. Vermutlichhandelt es sich um eine örtliche Gemeinschaftsanlage, die im Zuge der Erschließungen verlegt wurde und eventuell jetzt von UM genutzt wird, möglicherweise auch über einen örtlichen NE 4-Betreiber. Ich würde mal erkunden, wer da BK-Kabel verlegt hat, bzw. betreibt. Ein Typ wäre mal die Nachbarn zu fragen oder die Gemeinde. Von UM sind die Kabel nicht, deshalb sind die bloß von kirgendwoher in den LAP übertragen, aber es gibt dazu keine Netzpläne, denn das Netz von UM gibt es erst ein paar hundert Meter weiter.

MfG
 

robbe

Beiträge
2.294
Reaktionen
12
Das ganze Gebiet ist scheinbar ne riesige Linienanlage. Heißt, die Gebäude haben keinen eigenen Übergabepunkt welcher Straßenseitig vom UM Netz gespeist wird, sondern sind untereinander verkabelt. Es gibt also irgendwo einen Übergabepunkt, und dann geht es von Haus zu Haus weiter. Das nächstegelegene UM Kabel in der Straße kann dann tatsächlich ein ganzen Stückchen entfernt sein. Deine einzige Chance wäre wahrscheinlich eine Mitversorgung über die Linienanlage. Das muss dann aber mit dem Betreiber der Anlage, dem Eigentümer des Hauses aus dem die Mitversorgung erfolgen soll und UM abgeklärt werden.
 

Rhyno04

Beiträge
28
Reaktionen
0
Ich danke euch schon mal allen für die hilfreichen Antworten. :winken:

Sollte es kein Unitymedia werden, wäre das auch kein Problem.

Uns wunderte der ganze Sachverhalt eben, da sogar im Kaufvertrag des Grundstücks von einem über jenes laufenden Breitband-Kabel von Unitymedia die Rede war.

Wenn es dann am Ende kein Unitymedia wird, soll uns das nicht weiter stören.
 
Bastler

Bastler

Beiträge
5.599
Reaktionen
10
Steht da nicht "UMS" an den grünen Verstärkern dran? Könnte ein Hinweis auf den NE4-Betreiber "UMS", also Unitymedia Services sein.
"UMS"-Anlagen sind meistens die übernommenen ehemaligen TC-West-Anlagen, damals meistens in miserablem (nicht HSI-tauglichem) Zustand, inzwischen sind aber einige modernisiert worden.

Ob es das Firmenkosntrukt "UMS" heute noch gibt weiß ich nicht so genau. War jedenfalls damals eine UM-Tochter.
 

Rhyno04

Beiträge
28
Reaktionen
0
Es geht mir ja auch nicht um TV, sondern um Internet, wo ich (bisher) bei Unitymedia sehr zufrieden bin, was Stabilität und Geschwindigkeit zu einem guten Preis angeht. :pcfreak:
 

Hemapri

Beiträge
1.287
Reaktionen
12
Ich danke euch schon mal allen für die hilfreichen Antworten. :winken:

Sollte es kein Unitymedia werden, wäre das auch kein Problem.
Hätt ich ein eigenes Haus, wäre Kabelanschluß sowieso überhaupt kein Thema. Nur Satellit!
Für Internet? Nö, das ist viel zu teuer und der Ping zu schlecht. Bei TV kann ich ja noch zustimmen, aber Internet muss über Kabel kommen, solange es nichts besseres gibt.

MfG
 

Hemapri

Beiträge
1.287
Reaktionen
12
Es geht mir ja auch nicht um TV, sondern um Internet, wo ich (bisher) bei Unitymedia sehr zufrieden bin, was Stabilität und Geschwindigkeit zu einem guten Preis angeht. :pcfreak:
Da würde ich insbesondere bei großen Linienanlagen nicht drauf bauen.
Außerdem kennt man den Ausbauzustand nicht. Nachher Investierst du , und am Ende kommt nur TV bis 450 MHZ.
??? Wo investiert man? Das ist Sache des Netzbetreibers und bei einem NE4-Betreiber müssen die sich auf der Grundlage einer Gestattung einig werden. Das ist doch nicht Sache des Kunden und was hat das mit einem TV bis 450 MHz zu tun? Sollte ja eine Multimediainstallation durchgeführt werden, so muss dieses Netz bis 1006 MHz ausgebaut werden.

MfG
 

Beobachter7

Beiträge
340
Reaktionen
0
Für Internet? Nö, das ist viel zu teuer und der Ping zu schlecht. Bei TV kann ich ja noch zustimmen, aber Internet muss über Kabel kommen, solange es nichts besseres gibt.
Er meint das doch sicherlich so:
Kabel: Nein Danke
TV: Über Satellit
Internet und Telefon: Über DSL
Genauso meinte der Betreffende das. Der hatte nur Rundfunkempfang im Sinn bei der Frage. Das Breitbandkabel als IP-Zugang nicht im Blick.

Ich kenn Leute, die haben ein eigenes Haus, also auch die Freiheit, eine SAT-Schüssel aufzustellen, und machen's nicht. Mir ist sowas unverständlich :kratz:
 

MartinP_Do

Beiträge
2.662
Reaktionen
12
Mir auch, aber es gibt einige Schüsselgegner, kenne einige davon.
Haben Angst vor Blitzeinschlag :wand:
Zumindest in die Vorschriften, was Erdung von Schüsseln angeht sollte man sich vor Selber-Anbringen der Schüssel eingelesen haben...
Von einer vorschriftsmäßig geerdeten Schüssel sollte keine ZUSÄTZLICHE Gefahr bei einem Blitz-Einschlag ausgehen.

Wenn jemand eine ungeerdete Schüssel mitten auf das Dach stellt, und die einzige leitende Verbindung in das Haus von der Schüssel sind die Antennenleitungen sollte er wirklich Angst vor einem Blitzschlag haben...
 
Thema:

Ablehnung eines Neuanschlusses im Neubau obwohl Unitymedia in der Straße ist