FTTH - Was ist dran?

Diskutiere FTTH - Was ist dran? im Netzausbau und Digitalisierung Forum im Bereich Rund um Unitymedia; Hallo zusammen, wir entkommen bei uns in der Gegend nun endlich der digitalen Steinzeit und sollen FTTH bekommen. (Aktuell: 13Mbit) Wenn ich das...

Hoffi

Beiträge
10
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

wir entkommen bei uns in der Gegend nun endlich der digitalen Steinzeit und sollen FTTH bekommen. (Aktuell: 13Mbit)

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, beduetet das Glasfaser bis in den Keller, ist das richtig?

Im Antrag steht jetzt nur "Kabel bis ins Haus". Oder ist das dann mittlereile immer Glasfaser?

Und was machen die dann im Haus? ich hab am TV eine SAT Dose, aber dahin bekomme ich nur sehr schwierig eine neue Dose.

Mehr Fragen habe ich sicher noch heute... der Chat bei UM ist doch sehr rudimentär.

Danke und Gruß
Christian
 

Soldierofoc

Beiträge
482
Reaktionen
0
Blöd gefragt - nur um sicher zug ehen. Bei euch baut Unitymedia aus, nicht Deutsche Glasfaser oder die Telekom mit FTTH?

Das riecht nämliche her nach einem Telekom Ausbau, der nichts mit Unitymedia zu tun hat.
Ob Glasfaser oder Coax spielt bei den aktuellen buchbaren Geschwindigkeiten bei UM noch eine untergeordnete Rolle. Möglich sind 400Mbit nämlich eben auch über Coax.
 

Hoffi

Beiträge
10
Reaktionen
0
Ja, Unitymedia direkt. In den Medien hiess es FTTH.
 

Hoffi

Beiträge
10
Reaktionen
0
OK, in der Zeitung stand FTTB.

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Greven/2802189-Unitymedia-baut-aus-Glasfaser-bis-in-die-Haeuser
 

addicted

Beiträge
4.549
Reaktionen
3
UM baut angeblich auch vereinzelt FTTH aus.
Es könnte sein, dass dabei Glasfaser bis in den Keller gelegt wird, und danach mit Coax Verkabelung weiter gemacht wird, aber ggf. wird auch bis in die Wohnung Glasfaser gezogen. Diesen Unterschied würde man dann normalerweise mit FTTB/FTTP (Fiber to the Building/Premises) und FTTH (.. Home) abgrenzen.

Wenn Du Hausbesitzer bist und dort alleine wohnst, und nicht an TV-Produkten interessiert bist, kannst Du den Anschluss ja auch im Keller/Anschlussraum des Hauses terminieren lassen, und von dort z.B. nur Netzwerk im Haus verteilen. Hausverkabelung wäre Deine Angelegenheit.

Ansonsten müsstest Du mit UM klären, was genau die in Deinem Haus machen wollen/sollen.

Danke für den Link, das erklärt eigentlich alles Wesentliche - es wird sogar noch eine Infoverantaltung geben, dort kannst Du dann auch solche Fragen klären :)
 

Hoffi

Beiträge
10
Reaktionen
0
Ja, eigenes Haus.

Infoveranstaltungen... naja. Ich frag lieber die Profis. Was bisher von der Stadt alles kam war immer eher unbrauchbar. ;)
 

Soldierofoc

Beiträge
482
Reaktionen
0
OK - durch den Zeitungsartikel wird es verständlicher. Es klang so, als ob UM bereits einen Dienst anbietet und nun "ausbaut".

I.d.R. wird bei FTTB bis in den Keller ausgebaut und hier auf Coax umgesetzt. In einem Einfamilienhaus meiner Meinung nach auch völlig ausreichend, wenn ggf. auch die Technik (Router etc.) hier sitzt.

Möchtest du das TV Signal im Wohnraum haben, wirst du nicht über das setzen einer weiteren MMD drum herum kommen. Geht es nur um Internet/Phone, dann könntest du die oben genannte Lösung mit der zentralen Verteilung aus dem Keller wählen. Patchkabel etc. sind natürlich dennoch die Vorraussetzung.
 

MartinP_Do

Beiträge
2.626
Reaktionen
7
I.d.R. wird bei FTTB bis in den Keller ausgebaut und hier auf Coax umgesetzt. In einem Einfamilienhaus meiner Meinung nach auch völlig ausreichend, wenn ggf. auch die Technik (Router etc.) hier sitzt.
Naja, wenn man nicht zwanghaft die kranken Up/Down Ratios aus den üblichen Kabelsegmenten auch für ein "Mini Einfamilenhaus-Kabelsegment" beibehalten möchte, ist das ja auch akzeptabel....

Will man aber da ohne technischen Hintergrund weiter die Leute dazu bewegen, ihre Unterschrift unter 400/10 Verträge zu setzen, nur weil man keine anderen Werbeprospekte drucken will wäre das ein Eigentor ....

Die Telekom führt da wohl einen Revier-Krieg gegen UM, und baut in allen Dörfern, wo UM ausbaut parallel VDSL mit deutlich höherem Upload und Dual Stack statt DSLite bei UM aus ....
 

Soldierofoc

Beiträge
482
Reaktionen
0
Das "Problem" daran ist, dass hier im Forum sich viele technikaffine Leute tummeln, die mit Dual Stack (Lite), DL/UL-Ratio etc. etwas anfangen können. Der Otto-Normalnutzer, der gelegentlich sein Navi updated, Netflix/Youtube schaut, surft usw. interessiert sich meist (leider) nicht dafür und nimmt das schlechte Ratio hin. Und ich gehe hier von 80-90% der Leute aus, die ein solches Nutzungsverhalten haben.
Druck auf UM wird hier so leider nicht wirklich aufgebaut, da bei den meisten nur zählt "Ich hab 200Mbit Download, die Telekom kann mir nur 100Mbit liefern"....die 40Mbit Upload, Dualstack etc. jucken da leider nicht.
 

Hoffi

Beiträge
10
Reaktionen
0
I.d.R. wird bei FTTB bis in den Keller ausgebaut und hier auf Coax umgesetzt. In einem Einfamilienhaus meiner Meinung nach auch völlig ausreichend, wenn ggf. auch die Technik (Router etc.) hier sitzt.

Möchtest du das TV Signal im Wohnraum haben, wirst du nicht über das setzen einer weiteren MMD drum herum kommen. Geht es nur um Internet/Phone, dann könntest du die oben genannte Lösung mit der zentralen Verteilung aus dem Keller wählen. Patchkabel etc. sind natürlich dennoch die Vorraussetzung.
Ja, genau das wäre gut. Dann liegt Fibre im Keller. Patchkabel liegen überall. TV interessiert mich aktuell eher nicht, hab SAT. Und so wie ich das sehe gibts es keie CI Karte mehr die ich dem TV spendieren könnte.
 

Dragon

Beiträge
154
Reaktionen
1
Naja, wenn man nicht zwanghaft die kranken Up/Down Ratios aus den üblichen Kabelsegmenten auch für ein "Mini Einfamilenhaus-Kabelsegment" beibehalten möchte, ist das ja auch akzeptabel....
Ein EFH ist aber kein eigenes Kabelsegment, sondern teilt sich mit vielen weiteren Kunden ein Segment. Bei FTTB wird "nur" statt Koaxialkabel eine Glasfaser ins Haus gelegt, ansonsten ist da nichts anders. Es ist sogar möglich FTTB-Anschnitte über Koaxialkabel zu versorgen, wenn (noch) keine Glasfaser-Verbindung zum Backbone vorhanden ist.
Und so wie ich das sehe gibts es keie CI Karte mehr die ich dem TV spendieren könnte.
Natürlich gibt es noch CI+ Module und Smartcards. ;)
 

MartinP_Do

Beiträge
2.626
Reaktionen
7
Das ist ja blöd - ich dachte, jede Hausgemeinschaft bekäme dann eine Art "Mini-CMTS" in den Keller gesetzt....
Nachtrag - Sowas vielleicht: http://www.minicmts.cz/minicmts-fast-internet-into-coaxial-networks


Na dann kann man nur hoffen, dass direkt die Segmente kleiner gemacht werden, als es traditionell in reinen Kabel-TV-Zeiten gehandhabt wurde, und dass man die ganze Verteiltechnik auf DOCSIS 3.1 und eine obere Grenzfrequenz von 1600 MHz ausgelegt hat.
Wenn man dann noch gar nicht erst UKW in die Kabelsegmente einspeist, und den Upstream Frequenzbereich von 65 auf 208 MHz aufweitet, könnte das noch was werden ...

Dann sollte man zumindest noch für einige Jahre eine gewisse Chance gegen die VDSL und ggfs. die reine Glasfaser-Konkurrenz haben ...

Speist man UKW noch in das neue Verteilnetz ein, baut es nur mit Technik bis 890 MHz, und realisiert Riesen-Segmente, sind die Perspektiven für eine langfristig ertragreiche Investition meiner Meinung nach schlecht ...
 

GoaSkin

Beiträge
1.313
Reaktionen
0
Was bedeutet das eigentlich, wenn Unitymedia von "COAX-Glasfaser" spricht? Wird da das COAX-Signal 1:1 mit Hilfe eines passiven Wandlers (ähnlich SPDIF) optisch umgesetzt oder handelt es sich um ein anderes, gebridgetes Netzwerksegment, das nur die netto-Daten optisch weiterführt?
 

Soldierofoc

Beiträge
482
Reaktionen
0
"Coax-Glasfaser" ist einfach nur ein Marketinginstrument, da viele Leute eben das Wort "Glasfaser" mit Highspeed-Internet assoziieren.

"Coax-Glasfaser" ist eine eigene Bezeichnung von UM für HFC, sprich für Glasfaser, dass dann am Node von optischen auf digitale Signale (Coax) gewandelt wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hybrid_Fiber_Coax

Hier dürfte insbesonders die Grafik das interessante sein.
 

websurfer83

Moderator
Beiträge
880
Reaktionen
3
Es ist sogar möglich FTTB-Anschnitte über Koaxialkabel zu versorgen, wenn (noch) keine Glasfaser-Verbindung zum Backbone vorhanden ist.
Ich habe so etwas auch schon vermutet, als hier im Ort im Jahr 2012 ein Neubaugebiet von Kabel BW/Unitymedia mit LWL erschlossen wurden (die orangenen Single Mode-Kabel). Hier im Ort gibt es aber meines Wissens keinerlei Glasfaser-Node fürs Kabelnetz (befindet sich nach meinen Informationen in der Vermittlungsstelle im Nachbarort).

Deshalb habe ich schon 2012 vermutet, dass das Signal vom Koax einfach auf Glasfaser umgesetzt wird. Aber alle Leute im Neubaugebiet glauben, sie hätten eine direkte LWL-Anbindung...

BTW: Kann jemand Bilder vom Innenleben eines BK-KVz posten, in dem LWL auf Koax umgesetzt wird und umgekehrt? Ich habe das noch nie gesehen!
 

Soldierofoc

Beiträge
482
Reaktionen
0
Innenleben - nein. BIn zar auch sehr interessiert an solchen Bildern, aber im Gegensatz zu z.B. einem Outdoor DSLAM/MFG gibt es, so wie ich das gesehen habe via Google leider nichts.

Das müsste aber ein solcher Umsetzer sein?

https://katalog.wisi.de/lr-22-6001-20925.html
 

websurfer83

Moderator
Beiträge
880
Reaktionen
3
Innenleben - nein. BIn zar auch sehr interessiert an solchen Bildern, aber im Gegensatz zu z.B. einem Outdoor DSLAM/MFG gibt es, so wie ich das gesehen habe via Google leider nichts.

Das müsste aber ein solcher Umsetzer sein?

https://katalog.wisi.de/lr-22-6001-20925.html
Die sehen ziemlich klein aus, denke eher dass die nur Inhouse verbaut werden.

Ich habe jetzt aber selbst was bei Unitymedia gefunden:
Das scheint ein BK-KVz mit LWL-Komponenten zu sein:
https://newsroom.unitymedia.de/wp-content/uploads/2016/11/Bild.jpg

Hier eine Detailansicht der LWL-Stecker:
https://newsroom.unitymedia.de/wp-content/uploads/2016/05/Beispiel_Header_3.png

Und das wird wohl im NOC sein:
https://www.unitymedia.de/wohnungswirtschaft/magazin/technik/ein-netz-fuer-alle-faelle/_jcr_content/par/article_image_big/image.img.1200.png/1474534998005.png

Das scheint der Hersteller zu sein:
http://www.bktel.de/index.htm

So wie auf der Seite steht übernehmen die sogar einen Geschäftsbereich von Kathrein.

Mal eine Frage: Was sind das für grüne LWL-Kabel und -Stecker? Also Single Mode mit LC-Stecker wie bei der Telekom im GPON-Netz ist das nicht...
 

Dragon

Beiträge
154
Reaktionen
1
"Coax-Glasfaser" ist einfach nur ein Marketinginstrument, da viele Leute eben das Wort "Glasfaser" mit Highspeed-Internet assoziieren.

"Coax-Glasfaser" ist eine eigene Bezeichnung von UM für HFC, sprich für Glasfaser, dass dann am Node von optischen auf digitale Signale (Coax) gewandelt wird.
Bei UPC im Ausland wird das noch verirrender als "Fiber Power" bezeichnet. :D
Die sehen ziemlich klein aus, denke eher dass die nur Inhouse verbaut werden.

Ich habe jetzt aber selbst was bei Unitymedia gefunden:
Das scheint ein BK-KVz mit LWL-Komponenten zu sein:
https://newsroom.unitymedia.de/wp-content/uploads/2016/11/Bild.jpg
Weitere Bilder:
https://newsroom.unitymedia.de/wp-content/uploads/2016/11/KDC_9548.jpg
https://newsroom.unitymedia.de/wp-content/uploads/2016/11/KDC_9617.jpg
Auf Koaxialkabel wird hier allerdings anscheinend nicht umgesetzt. Es handelt sich also entweder um einen Glasfaser-Knotenpunkt oder um reines FTTB.

Die normalen Fiber-Nodes müssten auch in kleinere Kabelverzweiger passen.
Mal eine Frage: Was sind das für grüne LWL-Kabel und -Stecker? Also Single Mode mit LC-Stecker wie bei der Telekom im GPON-Netz ist das nicht...
Das sind E-2000 Stecker: https://de.wikipedia.org/wiki/LWL-Steckverbinder#E-2000
 

websurfer83

Moderator
Beiträge
880
Reaktionen
3
@ Dragon: Danke für die Infos, insbesondere zum Stecker-Typ. Den kannte ich bisher noch nicht. In den Bereichen wo ich LWL verbaue ist eigentlich immer LC der übliche Steckertyp :smile:

Auf einem von mir verlinkten Bild sieht man aber ein paar Koax-Anschlüsse. Auf einem von dir verlinkten Bild ebenfalls. Also irgendwo wird von/zu Koax gewandelt: https://newsroom.unitymedia.de/wp-content/uploads/2016/11/Bild.jpg
 

GLS

Beiträge
73
Reaktionen
0
Ich habe so etwas auch schon vermutet, als hier im Ort im Jahr 2012 ein Neubaugebiet von Kabel BW/Unitymedia mit LWL erschlossen wurden (die orangenen Single Mode-Kabel). Hier im Ort gibt es aber meines Wissens keinerlei Glasfaser-Node fürs Kabelnetz (befindet sich nach meinen Informationen in der Vermittlungsstelle im Nachbarort).
Ein Node ist (zumindest nach meinem Verständnis) immer der Punkt, an dem von Glasfaser auf Koax gewandelt wird. Also wenn das ein FTTB-Gebiet ist, ist der Node im Keller quasi neben dem Glasfaser-HÜP und heißt (da hat mich Hemapri im anderen Forum kürzlich verbessert, weil es nicht wie bei der Telekom ONT oder ONU genannt wird) Micronode. Bei FTTN oder FTTC sitzt der Node in einem KVz als Fiber-Node (ersetzt den früheren Koax-VrP).

Es gibt eine weitere Möglichkeit: Bei FTTH ist der Node sozusagen direkt in der Wohnung zu finden. Bei einigen Anbietern (bei UM wohl nicht, macht wohl max. FTTB) findet nämlich die Umwandlung von LWL auf Koax im Modem statt: Internet geht natürlich als Ethernet raus und TV als Koax! Bei Interesse kann ich mal ein Bild davon raussuchen.

Das, was du in der Vermittlungsstelle vermutest, ist ein Hub.
Deshalb habe ich schon 2012 vermutet, dass das Signal vom Koax einfach auf Glasfaser umgesetzt wird. Aber alle Leute im Neubaugebiet glauben, sie hätten eine direkte LWL-Anbindung...
Von Koax auf Glasfaser (!!) glaube ich mal nicht. Das wäre ja ziemlich großer Unsinn seitens UM. Das wird schon eine direkte LWL-Anbindung sein.
 

MartinP_Do

Beiträge
2.626
Reaktionen
7
Von Koax auf Glasfaser (!!) glaube ich mal nicht. Das wäre ja ziemlich großer Unsinn seitens UM. Das wird schon eine direkte LWL-Anbindung sein.
Natürlich muss man von Koax auf Glasfaser umsetzen - die Kunden wollen ja auch einen Internet-Upstream haben ;-)

Zur Technik dahinter liefert der von Soldierfroc verlinkte Wikipedia-Artikel nicht viel.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß derzeit an jeder Nahtstelle Glasfaser-Kabel z. B. Umsetzer sind, die aus IP-Paketen wieder ein analoges PAL-TV-Signal machen. Eher würde ich denken, daß das Signal auf der Glasfaser so daherkommt, daß eine relativ einfache Umsetzung zurück auf PAL-TV-Signale möglich ist...
 

Soldierofoc

Beiträge
482
Reaktionen
0
Meine Meinung bzw. Kentnissstand:

Die Umsetzung vom Glas auf Coax findet im jeweiligen Node statt. An diesem hängen ja immer eine X-Anzahl an Anschlüssen/Endgeräte (Range 0-1000+ Anschlüsse).
Wird auf FTTB umgestellt/neu verlegt, wird direkt am Node Glas (bzw. einzelne Fasern hiervon) "weitergereicht" und im jeweiligen Gebäude ein Micronode installiert, der hier dann von Glas auf Coax umsetzt.
Der ursprüngliche Node bleibt weiterhin erhalten/angebunden und versorgt eben die bisherigen Anschlüsse via FTTC weiter - auf der letzten Meile dann eben über Coax und nicht erst im Haus selbst.
Glasfaser-Only-Citys/Gigabit (in Zukunft Bochum?) werden meiner Meinung nach auf die Umsetzung auf Coax in Outdoor-Nodes komplett verzichten und eben vom HUB direkt (über Glasfaserverzweiger) via Glasfaser die Gebäude direkt anfahren.

In welcher Form das Signal über Glas übertragen wird, kann ich nicht sagen bzw. wie die Umsetzung von Optischen und elektrische Signale abläuft. Das Netz wird sicherlich über IP-Datenpakete ablaufen (wie auch sonst). Wie das allerdings beim TV-Signal abläuft - das wäre wirklich interessant.
 

Dragon

Beiträge
154
Reaktionen
1
Auf einem von mir verlinkten Bild sieht man aber ein paar Koax-Anschlüsse. Auf einem von dir verlinkten Bild ebenfalls.
Ich wollte eigentlich darauf hinweisen, dass es sich nicht um einen einfachen Fiber-Node handelt. Hier ist definitiv mehr Glasfaser-Technik verbaut als in klassischen Netzbereichen.
Abgehende Koaxialkabel sind auf den Fotos jedenfalls keine sichtbar, Anschlüsse dagegen schon.
Ein Node ist (zumindest nach meinem Verständnis) immer der Punkt, an dem von Glasfaser auf Koax gewandelt wird. Also wenn das ein FTTB-Gebiet ist, ist der Node im Keller quasi neben dem Glasfaser-HÜP und heißt (da hat mich Hemapri im anderen Forum kürzlich verbessert, weil es nicht wie bei der Telekom ONT oder ONU genannt wird) Micronode. Bei FTTN oder FTTC sitzt der Node in einem KVz als Fiber-Node (ersetzt den früheren Koax-VrP).
Unitymedia hat dazu ein schönes Schaubild für klassisches NFC: https://www.unitymedia.de/wohnungswirtschaft/leistungen/coax-glasfaser/ (runter scrollen) Man kann auf die einzelnen Netzebenen klicken und erhält eine Erklärung.
Dann sollten die Bregriffe Fiber Node, Hub/Netzknoten und Headend klar werden.

Als keine Anmerkung: Bei FTTB kommt RFoC (Radio Frequency over Glass) zum Einsatz, das ähnlich wie HFC arbeitet. Zwischen Sender und Empfänger sind hier im optischen Netz keine aktiven Komponenten.
Von Koax auf Glasfaser (!!) glaube ich mal nicht. Das wäre ja ziemlich großer Unsinn seitens UM. Das wird schon eine direkte LWL-Anbindung sein.
Warum denn nicht? Sollte man in Neubaugebieten, die an keiner Glasfaser-Trasse liegen, stattdessen Koaxialkabel verlegen? ;) Erstmal bringt es natürlich nichts, aber für später stehen dann viele Optionen offen.
Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß derzeit an jeder Nahtstelle Glasfaser-Kabel z. B. Umsetzer sind, die aus IP-Paketen wieder ein analoges PAL-TV-Signal machen. Eher würde ich denken, daß das Signal auf der Glasfaser so daherkommt, daß eine relativ einfache Umsetzung zurück auf PAL-TV-Signale möglich ist...
Das Backbone arbeitet mit IP, aber in den Netzknoten/Hubs wird alles auf FM/PAL/QAM umgewandelt. Dieses Signal wird dann über Glasfaser (analog moduliert) zu den Fiber Nodes übertragen und dort auf Koaxialkabel umgewandelt.
Bei Heise ist das recht ausführlich erklärt: https://www.heise.de/ct/artikel/Kabel-Zukunft-1034135.html
 
Thema:

FTTH - Was ist dran?

FTTH - Was ist dran? - Ähnliche Themen

  • Was ist für 2011 geplant?

    Was ist für 2011 geplant?: Hey Das Jahr geht zu Ende und wir sind weitherhin nicht angeschlossen. Was ist für das Jahr 2011 geplant? Vll das 100prozent der Kunden Internet...
  • Kanal 36, was ist da los?

    Kanal 36, was ist da los?: Hallo, weiss jemand von den UM- Gurus was auf Kanal 36 momentan los ist? Hatte in den letzten 3 Wochen mehrfach das Problem das bei Kundengeräten...
  • Was macht ein Kabel eigentlich Rückkanalfähig?

    Was macht ein Kabel eigentlich Rückkanalfähig?: Es gibt Kabel die sind von vornherein Rückkanalfähig und unitymedia braucht "nur" die entsprechende Gegenstelle aufrüsten und es gibt Kabel die...
  • Was passiert genau beim Netzausbau?

    Was passiert genau beim Netzausbau?: Hallo, hoffe ich habe das richtige Unterforum gewählt. Was passiert genau beim Netzausbau? Muss im Hause auch etwas geändert/ausgetauscht werden...
  • Netzausbau - was wird gemacht?

    Netzausbau - was wird gemacht?: Hallo zusammen, habe mal eine Frage an die UM Techniker, die hier im Forum unterwegs sind. Was wird eigentlich alles beim Ausbau des Kabelnetzes...
  • Netzausbau - was wird gemacht? - Ähnliche Themen

  • Was ist für 2011 geplant?

    Was ist für 2011 geplant?: Hey Das Jahr geht zu Ende und wir sind weitherhin nicht angeschlossen. Was ist für das Jahr 2011 geplant? Vll das 100prozent der Kunden Internet...
  • Kanal 36, was ist da los?

    Kanal 36, was ist da los?: Hallo, weiss jemand von den UM- Gurus was auf Kanal 36 momentan los ist? Hatte in den letzten 3 Wochen mehrfach das Problem das bei Kundengeräten...
  • Was macht ein Kabel eigentlich Rückkanalfähig?

    Was macht ein Kabel eigentlich Rückkanalfähig?: Es gibt Kabel die sind von vornherein Rückkanalfähig und unitymedia braucht "nur" die entsprechende Gegenstelle aufrüsten und es gibt Kabel die...
  • Was passiert genau beim Netzausbau?

    Was passiert genau beim Netzausbau?: Hallo, hoffe ich habe das richtige Unterforum gewählt. Was passiert genau beim Netzausbau? Muss im Hause auch etwas geändert/ausgetauscht werden...
  • Netzausbau - was wird gemacht?

    Netzausbau - was wird gemacht?: Hallo zusammen, habe mal eine Frage an die UM Techniker, die hier im Forum unterwegs sind. Was wird eigentlich alles beim Ausbau des Kabelnetzes...