- Anzeige -

Fritz!OS 6.50

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360 und FRITZ!Box 6490 der Firma AVM.

Re: Fritz!OS 6.50

Beitragvon GoaSkin » 14.12.2015, 00:27

Ist das bereits unterstützte LISP nicht dasselbe in grün?
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1096
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Fritz!OS 6.50

Beitragvon Leseratte10 » 14.12.2015, 06:47

Nö. LISP ist was ganz anderes. LISP ist eigentlich ganz vereinfacht gesagt ein Tunnelprotokoll, wenn ich das richtig verstanden habe.

Kann man wunderbar nutzen um sich von einem LISP-Beta-Anbieter kostenlose statische IPv6 (und IPv4!) Adressen zu besorgen.

Ich habe da vor einiger Zeit ein statisches IPv6-/48er-Netz bekommen, und, noch viel wichtiger/besser, ein statisches IPv4-/28, also ganze 14 nutzbare öffentliche IPv4-Adressen.

Aktiviert man dann allerdings dieses LISP, läuft sämtlicher eingehender und ausgehender Traffic über diesen Anbieter, und das ist dann halt langsamer.

Man könnte allerdings evtl einen Raspberry als Endpunkt für den LISP-Tunnel nutzen - ein Raspi kann dann auch mit einem öffentlichen IPv4-Netz umgehen (anders als die Fritzbox) und man kann sich das Routing so bauen, dass die langsamen statischen IPs nur für eingehende Verbindungen genutzt werden.

Das Port Control Protocol allerdings soll in Zukunft, wenn es denn endlich sowohl von Endgeräten als auch von Unitymedia unterstützt wird, direkt Portfreigaben im Unitymedia-AFTR-Gateway anlegen können. Also nicht noch ein zusätzlicher Tunnel.

Ich fürchte aber, man wird über PCP trotzdem keine Server laufen lassen können, denn ich glaube nicht, dass UM es zulassen wird, dass sich jmd. die Systemports <1024 über PCP freigibt. Sonst gibt das noch "Krieg" um die Serverports wenn da was weiß ich wie viele Kunden an einem AFTR hängen.

Aber auch die Lösung mit "du kannst dir über PCP bis zu X noch nicht vergebene Ports aus dem Bereich 1024 - 65535 aussuchen" ist ja schon eine erhebliche Verbesserung zum aktuellen Zustand.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1275
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Fritz!OS 6.50

Beitragvon GoaSkin » 14.12.2015, 13:40

Ich halte die Wahrscheinlichkeit für nicht allzuhoch, dass kein ISP PCP unterstützen wird und falls es EInige doch probieren, damit schnell wieder aufhören. Die Leute würden anfangen, sich wahrlos Ports auf den AFTR-Gateways zu horten, ohne sie ernsthaft zu brauchen. Hauptsache, sie bekommt kein andererer und man geht nicht leer aus.

Die einzig sinnvolle Variante wäre, dass sämtliche ISPs endlich mal IPv6 einführen - ob mit DS-Lite oder ohne Lite und man IPv4 nur noch benötigt; sodass zumindest mal das gesamte Endkundenspektrum des Internets per IPv6 kommunizieren kann und man IPv4 vor allem noch braucht, um auf gewerbliche Systeme zuzugreifen.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1096
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Vorherige

Zurück zu FRITZ!Box für Kabel Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste