- Anzeige -

Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreigabe

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360 und FRITZ!Box 6490 der Firma AVM.

Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreigabe

Beitragvon BlueMagic » 12.01.2015, 20:08

Hallo Forum,

ich habe folgendes Setup:

- KabelBW Technicolor Modem TC7200U (wird nur als Modem genutzt)
- FRITZ!Box 7490 (WLAN eingeschaltet)
- Dual-Stack freigeschaltet

In der FRITZ!Box habe ich eine Portfreigabe eingerichtet. Beim KabelBW Modem habe ich die FRITZ!Box als DMZ eingetragen.

Jetzt bekomme ich, je nachdem welches Gerät ich als erstes starte folgende Probleme:

Variante 1: FRITZ!Box 7490 läuft und KabelBW Modem wird mit dem Netz verbunden.
Nachdem das Modem ebenfalls läuft kann ich über die Portfreigabe von außen auf die gewünschten Geräte zugreifen.
Problem: Die an der FRITZ!Box angebundenen WLAN Geräte haben keinen Zugriff mehr auf das Internet. (Über Netzwerkkabel habe ich über die FRITZ!Box teilweise ebenfalls eingeschränkten Zugriff aufs Internet. Über das WLAN des KabelBW Modems, wenn ich es einschalte haben ich uneingeschränkten Zugriff.)

Variante 2: KabelBW Modem läuft und die FRITZ!BOX 7490 wird mit dem Netz verbunden.
Nachdem die FRITZ!Box läuft habe ich mit WLAN und mit dem Netzwerk über die FRITZ!Box uneingeschrängten Zugriff auf das Internet.
Problem: Ich kann von Außen nicht mehr auf die Ports zugreifen die in der FRITZ!Box über die Portfreigabe eingetragen sind.

Ich kann mir leider nicht erklären woran das liegt? Kann sich jemand einem Reim daraus machen?

Vielen Dank im voraus für eure Hilfe

Grüße

Markus
BlueMagic
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 12.01.2015, 19:48

Re: Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreig

Beitragvon SpaceRat » 31.01.2015, 13:44

Klingt schwer danach, als hättest Du in beiden Netzen denselben Adressbereich eingestellt.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreig

Beitragvon koax » 31.01.2015, 16:05

BlueMagic hat geschrieben:- KabelBW Technicolor Modem TC7200U (wird nur als Modem genutzt)

Du nutzt das Gerät mit Sicherheit als Router, da die Bridge-Funktionalität nicht einstellbar ist.
Beim KabelBW Modem habe ich die FRITZ!Box als DMZ eingetragen.

Bei einem Modem kann man so etwas nicht.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreig

Beitragvon BlueMagic » 01.02.2015, 19:40

Hallo,

ich habe von KabelBW jetzt auch die Antwort bekommen das diese Kombination aufgrund des fehlenden Bridge-Funktionalität nicht funktioniert.

Alternative bleibt dann nur die originale FRITZ!Box Cable von KabelBW.

Vielen Dank trotzdem für eure Hilfe.

Grüße

Markus
BlueMagic
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 12.01.2015, 19:48

Re: Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreig

Beitragvon Conan179 » 01.02.2015, 19:43

wen du die fritzbox, im ip client modus nutzt, ist die benutzung einer 7490 hinter dem technicolor kein problem
http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritzbox-7170/wissensdatenbank/publication/show/106_Internetverbindung-eines-anderen-Routers-mit-FRITZ-Box-nutzen/
BildBildBild
Conan179
Kabelexperte
 
Beiträge: 119
Registriert: 25.01.2015, 23:38

Re: Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreig

Beitragvon SpaceRat » 01.02.2015, 20:28

Conan179 hat geschrieben:wen du die fritzbox, im ip client modus nutzt, ist die benutzung einer 7490 hinter dem technicolor kein problem
http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritzbox-7170/wissensdatenbank/publication/show/106_Internetverbindung-eines-anderen-Routers-mit-FRITZ-Box-nutzen/

Man verliert nur dummerweise nahezu die gesamte Funktionalität, die eine Fritz!Box ausmacht.
Als reiner WLAN-AP und Netzwerk-Switch tut es auch jeder Ranzelrouter (mit IPv6-Support), das WLAN ist dabei vermutlich eher sogar besser und die Chose ist billiger.

Beim IPv4-only-Anschluß würde ich also eher in den sauren Apfel beißen und die Router kaskadieren, den eigenen Router in die DMZ des Zwangsrouters setzen und mit der Einschränkung leben, daß der eigene Router nicht die richtige WAN-IPv4 sieht.

Bei DS-lite kommt man nicht um einen OpenWrt-Router oder eine pfSense-Firewall drum herum, wenn man einen eigenen Router will. Alles andere an Plastikroutern müßte man dann notgedrungen zum AP degradieren.
Man kann zwar auch bei DS-lite kaskadieren und auf den ersten Blick funktioniert das auch, aber wenn man sich die Konsequenzen mal richtig vor Augen führt, kann man das nicht wirklich wollen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreig

Beitragvon pbw » 01.02.2015, 23:02

SpaceRat hat geschrieben:Man kann zwar auch bei DS-lite kaskadieren und auf den ersten Blick funktioniert das auch, aber wenn man sich die Konsequenzen mal richtig vor Augen führt, kann man das nicht wirklich wollen.


Was genau sind diese Konsequenzen?
Gruß
Peter
pbw
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 61
Registriert: 21.01.2009, 12:28

Re: Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreig

Beitragvon SpaceRat » 03.02.2015, 05:48

pbw hat geschrieben:
SpaceRat hat geschrieben:Man kann zwar auch bei DS-lite kaskadieren und auf den ersten Blick funktioniert das auch, aber wenn man sich die Konsequenzen mal richtig vor Augen führt, kann man das nicht wirklich wollen.

Was genau sind diese Konsequenzen?

Hab ich eigentlich schon oft genug ausgeführt, aber für Dich nochmal die Kurzfassung:

  • Du verlierst die Möglichkeit, irgendwelche Server im Heimnetz von außen erreichbar zu machen (Ein NAS, einen VPN-Server, ...)
  • Du erzwingst ausgehende Verbindungen über IPv4 (Und damit über das überlastungsanfällige AFTR-Gateway) auch für Server, die per IPv6 erreichbar sind

Letzteres bedeutet:
Du verschwendest Kapazitäten des AFTR-Gateways, die anderen Kunden (und u.U. auch Dir) an anderer Stelle - also für Server die wirklich darüber angesprochen werden müssen - fehlen.
Wenn genug Kunden das AFTR-Gateway durch unnützen Traffic in Folge solcher Aufbauten belasten, sinkt für alle die Geschwindigkeit, die das AFTR-Gateway beim notwendigen Traffic zu leisten vermag.

Um es etwas anschaulicher auszudrücken:
  • Die egoistische Sicht
    Youtube-Videos an einem derart verhunzten Anschluß können ruckeln, weil Du über das bereits überlastete AFTR-Gateway darauf zugreifst obwohl Du Youtube auch nativ per IPv6 - also am Gateway vorbei - erreichen könntest.
  • Die Sicht der Gesamtheit der Kunden
    Weil einige 4rschlöcher die AFTR-Gateways grund- und sinnlos mit Youtube-/Facebook-/Google-Traffic belasten, der dort nicht durch müßte (weil diese Server "schon" IPv6 können), ruckeln dann für andere auch die Videos auf MyVideo, vimeo, ..., die leider wirklich immer noch durch das AFTR-Gateway müssen, da diese Server nur per IPv4 erreichbar sind.

Es liegt also im Interesse aller Kunden, die AFTR-Gateways nicht mit Traffic zuzuprügeln, der da gar nicht hingehört.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreig

Beitragvon pbw » 03.02.2015, 10:24

SpaceRat hat geschrieben:
  • Du verlierst die Möglichkeit, irgendwelche Server im Heimnetz von außen erreichbar zu machen (Ein NAS, einen VPN-Server, ...)
  • Du erzwingst ausgehende Verbindungen über IPv4 (Und damit über das überlastungsanfällige AFTR-Gateway) auch für Server, die per IPv6 erreichbar sind


Danke für die verständliche Erklärung insbesondere von Punkt 2. Ich nutze z.Zt. eine FB7490 als Router (früher als AP) hinter dem TC7200, daher hier mal meine persönliche (!) Meinung zu dem Thema.

Punkt 1 war mir bekannt.
Allerdings ist der Zugriff von außen über IPv6/DS-Lite sowieso eine Katastrophe. Ich brauche den aber auch nicht wirklich (wie vermutlich ein Großteil der Kabelkunden).

Punkt 2 ist interessant aber idealistisch
Das ist m.E. ein Problem des Providers (aber nicht meines). Würde von diesem bessere, unkastrierte Hardware bereitgestellt, so käme wohl bei den wenigsten Kunden der Wunsch nach einem eigenen Router hinter dem UM-Router auf. Mir persönlich wäre ein reines Modem am liebsten.

Ein stabiles Heimnetz hat bei mir aber höchste Priorität und liegt ausschliesslich in meiner Zuständigkeit. Nach eigenen Erfahrungen kann ich das mit fremdgesteuerten Geräten vom Schlage eines EPC3208G oder TC7200 nicht gewährleisten. Auch nicht mit einer FB7490 als AP. Wohl aber mit meiner eigenen FB7490 als Router.
Der Internetzugang ist dabei nur ein Teilaspekt.

Ich kann und will auch nicht zulassen, dass Fremde die zentrale Schaltstelle meines Heimnetzes restarten, updaten oder ungefragt umkonfigurieren.
Diese Einstellung werde ich auch nicht dem vermeintlichen Allgemeinwohl unterordnen, zumal die ganze Misere nicht durch mich zu verantworten ist.

Punkt 3 fehlt
Es besteht kein Zugriff auf IPv6-only Sites (spielt im Moment aber auch noch keine Rolle)

Alles in Allem kann ich mit der Installation bisher gut leben, zumal sie bislang absolut störungsfrei läuft.

SpaceRat hat geschrieben:Weil einige 4rschlöcher die AFTR-Gateways grund- und sinnlos mit Youtube-/Facebook-/Google-Traffic belasten...

Den Satz will ich mal überlesen haben, "Spacken" hätte hier auch gereicht :D
Gruß
Peter
pbw
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 61
Registriert: 21.01.2009, 12:28

Re: Technicolor TC7200U mit FRITZ!Box 7490 Problem Portfreig

Beitragvon SpaceRat » 04.02.2015, 00:49

pbw hat geschrieben:Allerdings ist der Zugriff von außen über IPv6/DS-Lite sowieso eine Katastrophe.

Nicht im geringsten.


pbw hat geschrieben:Ich brauche den aber auch nicht wirklich (wie vermutlich ein Großteil der Kabelkunden).

Da hast Du vermutlich sogar Recht.


pbw hat geschrieben:Punkt 2 ist interessant aber idealistisch
Das ist m.E. ein Problem des Providers (aber nicht meines).

Anders als bei der Steuerhinterziehung liegst Du hier falsch.

Der Schaden, der der Allgemeinheit durch Steuerhinterziehung entsteht ist ja eher abstrakt.
Hätten Michael Schumacher & Co. brav in Deutschland ihre Steuern gezahlt, hätte ich deswegen nicht unbedingt weniger Löcher im Gehweg vor der Haustür und es gäbe auch nicht unbedingt Glasfaser für alle sondern eher keine Ahnung was, vielleicht Aussichtsplattformen im Naturschutzgebiet Kamener Kreuz.

Beim mutwilligen Überlasten der AFTR-Gateways trifft es aber zum Glück immer und unmittelbar auch die Verursacher selbst.
Man schadet also eben nicht nur anderen, sondern löffelt zumindest mit an der Suppe ...


pbw hat geschrieben:Würde von diesem bessere, unkastrierte Hardware bereitgestellt, so käme wohl bei den wenigsten Kunden der Wunsch nach einem eigenen Router hinter dem UM-Router auf. Mir persönlich wäre ein reines Modem am liebsten.

Hier kann ich Dir auch schwerlich widersprechen.


pbw hat geschrieben:Ein stabiles Heimnetz hat bei mir aber höchste Priorität und liegt ausschliesslich in meiner Zuständigkeit. Nach eigenen Erfahrungen kann ich das mit fremdgesteuerten Geräten vom Schlage eines EPC3208G oder TC7200 nicht gewährleisten. Auch nicht mit einer FB7490 als AP. Wohl aber mit meiner eigenen FB7490 als Router.

Egal ob Du die Fritz!Box als AP betreibst, womit diverse Funktionen ganz ausgeblendet werden, oder sie als dysfunktionalen Router dahinterklemmst, womit die Funktionen dann zwar noch sichtbar sind die meisten aber nicht mehr funktionieren: Das meiste an Funktionalität ist weg.

pbw hat geschrieben:Ich kann und will auch nicht zulassen, dass Fremde die zentrale Schaltstelle meines Heimnetzes restarten, updaten oder ungefragt umkonfigurieren.

Dafür gibt es andere, bessere Lösungen.
Bewährt haben sich relativ billige Router mit der Option OpenWrt zu installieren (z.B. TP-Link Archer C5 und Archer C7).
Davon kann sich jetzt z.B. Glasfaser Deutschland/fl!nk/new mehrere von ihrer WAN-Seite aus begucken, wenn sie sich über ihren Zwangsrouter Zugriff verschaffen, d.h. das Heimnetz des Kunden sehen sie nicht mehr.

Der Kunde behält in diesem Fall aber seine IPv6-Konnektivität - und zwar ein- wie ausgehend - und das, obwohl sie bei Glasfaser Deutschland gar nicht so wichtig ist wie bei UM/KBW, denn die IPv4-Konnektivität ist nativ, auch wenn CGN zum Einsatz kommt.


pbw hat geschrieben:Punkt 3 fehlt
Es besteht kein Zugriff auf IPv6-only Sites (spielt im Moment aber auch noch keine Rolle)

Stimmt. Ob das keine Rolle spielt ist subjektiv.
Mir persönlich würde es dabei allein schon ums Prinzip gehen:
Ich bezahle 100% des Preises für einen Internetzugang, kriege aber nur einen teilweisen Anschluß (Selbst wenn das 98% sein mögen, es sind eben keine 100%).
Aus dem Grund benutze ich schon seit 2010 eine IPv6-Tunnelanbindung um trotzdem einen vollwertigen Anschluß zu haben.

Und: Je weiter die Verbreitung von IPv6 voranschreitet (Und das wird sie ab einem gewissen Zeitpunkt rapide), desto weniger werden sich Server-Betreiber darum kümmern, die Probleme anderer Leute zu lösen.

Denn ...
pbw hat geschrieben:Allerdings ist der Zugriff von außen über IPv6/DS-Lite sowieso eine Katastrophe.

... ist eben nicht wirklich ein Problem des Anschlusses mit DS-lite, sondern der IPv6-unfähigen Gegenstelle.
Eine Freigabe für IPv6 ist prinzipiell einfacher einzurichten und zu administrieren als eine für IPv4.
Bisher macht es nur noch jeder mit DS-lite zu seinem Problem ...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen


Zurück zu FRITZ!Box für Kabel Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste