- Anzeige -

VPN-Verbindung ins heimische Netz iVm FB 6340 + IPv6

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360 und FRITZ!Box 6490 der Firma AVM.

Re: VPN-Verbindung ins heimische Netz iVm FB 6340 + IPv6

Beitragvon hajodele » 21.01.2014, 12:56

Normalerweise geht die Umstellung recht zügig (siehe deine Erfahrungen mit WLAN). Das Ausblenden der Funktion ist wirklich neu. Sonst hätte sich schon mal jemand darüber aufgeregt obwohl man nach der Installation der 6340 per Email darüber informiert wurde :heul:
Nur damit du dich nicht wunderst: In der aktuellen Firmware (6.00) ist ein Bug: Wenn VPN (via Fritzbox) aktiv ist, funktionieren eingehende Anrufe nicht mehr. (Du hörst den Anrufer nicht).
Mit der schon für DSL verfügbaren 6.01 ist das Problem behoben. Nur tut man sich manchmal sehr schwer, so was zu reparieren. :zerstör:
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3961
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: VPN-Verbindung ins heimische Netz iVm FB 6340 + IPv6

Beitragvon bumbklaatt » 21.01.2014, 14:01

Wie ich im Fritz!OS6 Thread gelesen habe, unterstützt die Fritzbox ohne Modding ohnehin kein VPN per IPv6, womit sich mein Vorhaben ohnehin erledigt hätte.

Ich werde jetzt einfach mal hoffen, dass der Kundenservice meinem Antrag auf DS stattgibt ;)
bumbklaatt
Kabelneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 17.01.2014, 11:01

Re: VPN-Verbindung ins heimische Netz iVm FB 6340 + IPv6

Beitragvon SpaceRat » 22.01.2014, 06:59

bumbklaatt hat geschrieben:Wie ich im Fritz!OS6 Thread gelesen habe, unterstützt die Fritzbox ohne Modding ohnehin kein VPN per IPv6, womit sich mein Vorhaben ohnehin erledigt hätte.

Daher ja meine Frage, wieviel Du bereit wärst, für die Sache auszugeben.

Mittels eines Raspberry Pi Microcomputers (Kostet incl. Netzteil und Gehäuse unter 50 EUR) kann man fast alles machen, was man mit einer freien Fritz!Box mittels Freetz - also Firmware-Modding - auch könnte.
U.a. eben auch einen OpenVPN-Server einrichten, der dann auch IPv6 beherrscht ...
Mit einem modernen Smartphone ist es dann auch kein Problem mehr, eine VPN-Verbindung mit dem heimischen Netz aufzubauen, nachdem man das Smartphone über einen SixXS-Tunnel (kostenlos) mit IPv6 versorgt hat.

Das einzige Problem in Deinem Fall ist das Apple-Teil, welches eine Art "Ein Loch ist im Eimer ..."-Problematik ins Spiel bringt:
Ein iPhone kann IPv6 nur im (W)LAN, deshalb würde man im Mobilfunk keine Verbindung zum IPv6-OpenVPN-Server aufgebaut bekommen. Man bräuchte zuerst ein VPN zu einem per IPv4 erreichbaren VPN-Server, welcher aber IPv6 als Payload transportieren können muß, um überhaupt IPv6 auf's iPhone zu kriegen. Erst danach könnte man eine VPN-Verbindung zum IPv6-OpenVPN aufbauen ...

Wenn es allerdings erlaubt wäre, die Problemstellung zu vereinfachen, dann kommt man - welch Wunder - auch zu einfacheren Lösungen :)
Die banalste Abwandlung wäre z.B. die, wenn Du mittels OpenVPN ein VPN zu einem Bekannten/Verwandten aufbaust welcher selber Dual Stack hat (Um vom iPhone aus per IPv4 erreichbar zu sein und ein VPN zu Dir über IPv6 aufbauen zu können) und die VPN-Verbindung vom iPhone dann schlichtweg nicht mit Deinem OpenVPN-Server aufbaust, sondern mit dem VPN-Server dieses Bekannten/Verwandten.
Sofern beide VPN (Heimnetz Bekannter<>Dein Heimnetz + Heimnetz Bekannter<>Dein iPhone) zusammengeschaltet sind, kommst Du ebenfalls an Deinen Kram zuhause.

Die nächste Variante wäre die, gar nicht mit einem VPN zu arbeiten. Ein banaler Port-Proxy auf einem Rechner mit Dual-Stack-Anbindung würde ausreichen, um auch von einem IPv4-only-System aus auf Deinen "IPv6-only"-Server zuhause zu gelangen:
iPhone (IPv4-only) ---- IPv4 ----> "Dual Stack"-System als Relais ==== IPv6 ====> Dein Heimnetz
Eine Alternative ist das natürlich nur für Dienste, die man auch freiwillig über IPv4 nach außen öffnen würde ... also https, ftps, ssh, ... aber besser kein unverschlüsseltes http, ftp, telnet, usw.

Als Relais kann wiederum eine Fritz!Box mit Freetz, ein Router mit ***-WRT, ein Raspberry Pi, ein NAS, ein Enigma2-Receiver, eine (durchlaufende) Windows-Kiste, oder oder oder dienen. Einzige Voraussetzung ist natürlich, daß diese über eine vollwertige Dual Stack-Anbindung verfügen oder mit einer solchen versehen werden können (SixXS- oder HE-Tunnel).


bumbklaatt hat geschrieben:Ich werde jetzt einfach mal hoffen, dass der Kundenservice meinem Antrag auf DS stattgibt ;)

Das wäre natürlich die allereinfachste Lösung.

Da diese Lösung den Unitymedia-Kunden aber nicht offen steht, sondere ich die Alternativen trotzdem mal ab, für andere Mitleser oder falls mal jemand die Forensuche entdeckt :)
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: VPN-Verbindung ins heimische Netz iVm FB 6340 + IPv6

Beitragvon bumbklaatt » 24.01.2014, 12:51

Gute Nachrichten:

Kabel BW hat mich auf echtes Dualstack umgestellt, sodass VPN nun problemlos möglich ist. Endlich mal eine gute Erfahrung mit dem Laden :D
bumbklaatt
Kabelneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 17.01.2014, 11:01

Vorherige

Zurück zu FRITZ!Box für Kabel Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste