- Anzeige -

Fritzbox 7330: kein Internetzugriff

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360 und FRITZ!Box 6490 der Firma AVM.

Re: Fritzbox 7330: kein Internetzugriff

Beitragvon albatros » 27.01.2014, 12:41

Mein Rat wäre: Such Dir jemanden, der etwas Ahnung hat und sich die Sache einmal vor Ort anschauen kann.
Es ist etwas schwierig, die richtigen Ratschläge zu geben, wenn inkorrekte Begriffe verwendet werden.
Bisher ist die Problembeschreibung immer noch etwas unklar.
So sollte man das Problem aufteilen in WLAN-Problem und Netzwerkproblem.
Ich würde zunächst versuchen, den PC nur per Kabel mit der FB zu verbinden. Dadurch werden schon einmal alle Fehlerquellen ausgeschlossen, die aufgrund einer instabilen WLAN-Verbindung auftreten.
Treten dann wieder Probleme mit der Internetverbindung auf, wären folgende Infos interessant:

Kannst Du die Benutzeroberfläche der FB oder des Cisco noch aufrufen?
Was gibt in dem Fall
Code: Alles auswählen
tracert www.unitymedia.de
aus?
Was sagt
Code: Alles auswählen
ipconfig /all
?
(jeweils in einer Kommandozeile aufgerufen - Ich habe kein WIN, gehe aber davon aus, dass die Befehle noch stimmen)
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option
albatros
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 987
Registriert: 21.01.2009, 18:49

Re: Fritzbox 7330: kein Internetzugriff

Beitragvon SpaceRat » 27.01.2014, 13:11

Helpme hat geschrieben:Cisco EPC3208G
Fritz!Box
unter Heimnetz --> Netzwerk steht: "PC-192-168-0-1 LAN1 mit 1 Gbits/s; PC-192-168-0-22 WLAN 65 Mbits/s".
Sind die 1 Gbits/s wirklich vorhanden und kann es dann Probleme damit geben, dass ich unter Zugangsdaten gemäß meinem UM-Tarif bei Downstream 10000 kbits/s eingetragen habe?

Die Angabe "1 GBit/s" bezieht sich allein auf die Geschwindigkeit der Verkabelung zwischen Cisco EPC3208G und Fritz!Box. Die ist auch korrekt.

Helpme hat geschrieben:Weder Fritzbox noch Cisco waren danach mit ihren IP-Nrn. zu erreichen, auch nicht nachdem ich PC und Fritzbox per Kabel verbunden hatte.

Vorbehaltlich einer korrekten Konfiguration der Netzwerkschnittstelle des PCs und der Verwendung des richtigen Kabeltyps (ungedreht/straight-through) würde ich sagen, daß die Fritz!Box einen Hau hat.

Als Gegentest fällt mir nur noch ein
- nach Abbruch der Verbindung den PC mit einem LAN-Anschluss des Cisco-Routers zu verbinden und von dort aus auf die Fritz!Box zuzugreifen.
und/oder
- es mal ganz ohne WLAN zu probieren und den PC von Anfang an per LAN mit der Fritz!Box zu verbinden. Mit einiger Sicherheit hast Du dabei nämlich exakt denselben Effekt.


Zum Kabeltyp:
Die Fritz!Box 7330 besitzt nur einen Gigabit-Ethernet-Port, der wird aber für die Verbindung zum Cisco belegt (Weshalb ich von der 7330 generell abrate, sie taugt dadurch nur sehr eingeschränkt für den Betrieb an einem Fremdrouter).

Demzufolge schließt Du den PC an einer der Fast-Ethernet-Buchsen der Fritz!Box an und die dürften kein Auto-MDI-X unterstützen. Für einen Gigabit-Ethernet-Port mit Auto-MDI-X ist es egal, ob Du ein gedrehtes (Cross-Over) oder ungedrehtes (Straight-Through) Kabel verwendest. Von daher kann es durchaus sein, daß Du per Kabel an der Fritz!Box (Fast-Ethernet) keine Verbindung kriegst, per Kabel am Cisco (Gigabit-Ethernet) aber durchaus.

Das wäre dann aber immer der Fall, also auch bevor die Verbindung abbricht. Also wenn der PC zumindest zeitweise per LAN hinter der Fritz!Box funktioniert, ist das Kabel vom richtigen Typ.

Daraus folgt:
Wenn Du den PC anfangs mit demselben Kabel auch per LAN hinter der Fritz!Box betreiben kannst und nach einer Zeit x nicht mehr, dann bin ich mir zu 99% sicher, daß Deine Fritte einen an der Waffel hat.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Vorherige

Zurück zu FRITZ!Box für Kabel Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 17 Gäste