- Anzeige -

Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360 und FRITZ!Box 6490 der Firma AVM.

Re: Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

Beitragvon Tuxtom007 » 14.01.2014, 11:26

Tach,

ich kann eure Problem mit der FritzBox nicht nachvollziehen.
Meine 6360 läuft an einem 150 MBit/s vollkommen problemlos und stabil und ich nutze das Teil massiv mit allem was an Funktionen verfügbar ist, da ich mehrere Tage pr oWoche HomeOffice mache.
- Wlan mit mind. 3 Geräte
- DECT mit 3 Telefonen
- VoIP mit 2 Providern und je 3 Rufnummern, Fax-Funktion, 2 Anrufbeatnworter, Remote-Abfragen der Telefonlisten usw.
- etliche Geräte mit Netzwerk/Internetzugang, vom Notebook angefangen über einen Server mit meheren virtuellen Maschinen drauf bis zu TV, BD-Player usw.
und mein Datenvolumen überschreitet im Monat locker die 500 GB Schwelle.

Wenn die FB rebootet, liegt das nicht an der FB sondern an einer instabilen Leitung, die Probleme hatte ich selber - Multimediadose ausgetauscht und schon war Ruhe.

Und Youtube Ruckeln liegt am Routing von Youtube.

Nein, an der automatischen Bandbreitenlimitierung bei YouTube - das selbe Verfahren nutzen wir im Mobilfunknetz bei Videos auf.
Provider: UM 200/20 MBit-2play Premiumj, Fritbox UM 6490, 2x SNOM D765 VoIP-Telefon, 1 AVM-Dect-Telefone, Mikrotik CoreRouter, 2 x Mikrotik MiniSwitche, AVM Fritz-Repeater 1750E, AVM PowerLan 1000

Bild
Tuxtom007
Übergabepunkt
 
Beiträge: 352
Registriert: 27.03.2011, 11:02

Re: Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

Beitragvon bootmaker » 14.01.2014, 13:14

conscience hat geschrieben:BM hat m. E. ein Problem mit dem Signal und / oder Leitung


Angeblich ist laut den Technikern die hier vor Ort waren alles in Ordnung ... Und die Techniker meinten auch, dass es an der FW der Fritz!Box liegen würde, da die ständig solche Probleme hätten ...
bootmaker
Kabelexperte
 
Beiträge: 185
Registriert: 09.02.2009, 15:20
Wohnort: Kamen

Re: Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

Beitragvon SpaceRat » 14.01.2014, 13:27

sebr hat geschrieben:Ja, sinnvoll deshalb weil man sich seiner Sache (Fehlerfreiheit der FW) nicht sicher ist


Doch, da ist man sich sicher. Sicher, daß sie nicht gegeben ist.

Software - und was anderes ist eine Firmware nicht - ist niemals fehlerfrei, sondern eben bestenfalls so fehlerarm, daß diese auch bei intensiven Tests und darauffolgend dem Regelbetrieb nicht bzw. nur in Ausnahmefällen auftreten.

Und da ist AVM an sich schon ganz weit vorn. Ich kann Dir aus dem Stegreif zig Produkte mit deutlich mehr Fehlern in der Software auflisten.

Aber niemand kann wirklich jedes Szenario und jede Interoperabilität vor der Auslieferung austesten, es sei denn man beschränkt sich bei der Zusage der Interoperabilität auf eine Handvoll getesteter Systeme.
Nicht umsonst wirst Du bei Ärzten in Deutschland zum Drucken der AUs etc. immer dieselben beiden Druckermodelle finden: Epson LQ570 und Panasonic KX-P1123.

Im Firmenumfeld nimmt man in der Beschaffung sogar höhere Kosten für eigentlich ausgelaufene Modelle in Kauf, um über längere Zeit hinweg immer gleiche PC-Systeme zu kaufen, einfach weil man nur für die bereits getestete Hardware garantieren kann, daß sie im Zusammenspiel mit der verwendeten Software ausreichend fehlerarm ist.

Und genau das kann man im Endkundengeschäft leider nicht. Bestenfalls kann man da erklären, daß man keine Betriebssysteme mehr supported, die offiziell eingestellt sind (Windows 2000 z.B.), dennoch kommen in der Praxis allein schon reichlich Windows-Versionen (Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, jeweils 32 und 64 Bit und zzgl. der jeweiligen Server-Version) vor, dazu Unox in unzähligen Geschmacksrichtungen und seit einiger Zeit auch noch der Apple-Schrott.

Die mit Abstand schlechtesten Programmierer findet man übrigens bei Siemens. Nur die Erstinstallation der Software zur Programmierung einer S7 nimmt man in einem normalen Produktivsystem vor. Danach entweder nur noch in virtuellen Maschinen oder auf extra für diesen Zweck abgestellten Rechnern. Symantec-/Norton-Rotz ist eine wahre Systembeschleunigung im Vergleich zu dem Kram.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

Beitragvon SpaceRat » 14.01.2014, 13:32

bootmaker hat geschrieben:
conscience hat geschrieben:BM hat m. E. ein Problem mit dem Signal und / oder Leitung

Angeblich ist laut den Technikern die hier vor Ort waren alles in Ordnung ... Und die Techniker meinten auch, dass es an der FW der Fritz!Box liegen würde, da die ständig solche Probleme hätten ...


Schutzbehauptung:
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

Beitragvon Shinigami0Lilith » 14.01.2014, 19:04

@SpaceRat:
Krasse Sache, meine 6360 hatte ihren letzten Reboot vor nicht mal 23 Stunden.
Das doofe Teil kackt seit ca. 2 Wochen fast täglich ab (vorher nur so 1x die Woche) und ich kann das bald nicht mehr ertragen, hoffentlich bessert die 6.00 etwas an dem verhalten der Fritte oder ich muss doch mal mit UM in Kontakt treten.

Gruß Lili
Shinigami0Lilith
Kabelneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 03.03.2013, 16:17

Re: Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

Beitragvon m0urs » 14.01.2014, 23:10

Ich hatte ähnliche Probleme: Mindestens einmal am Tag Reboot der Box, manchmal auch zweimal. Seit 4 Wochen ist Ruhe. Ich habe mehrere Sachen gleichzeitig geändert, daher kann ich leider nicht genau sagen, was es letztendlich verursacht hat (und ich mag es nicht noch mal testen ;-)). Aber hier meine Änderungen:

1. Box auf ein Coolpad gestellt.
2. IPV6 abgeschaltet (hatte vorher neben meinem IPV4 von Unitymedia noch einen IPv6-Tunnel über SIXXS konfiguriert
3. Netzteil der Box nicht mehr direkt in der Steckdose sondern an meiner USV

Alles andere ist gleich geblieben. Wie gesagt: Seit 4 Wochen keinen Reboot und keinen Reconnect mehr. Ich nutze 5 DECT-Telephone, 6 WLAN-Geräte, neben UM noch einen weiteren VoIP-Provider, die Fritz-App fürs Telefon. Die Fritzbox hängt an einem 100 MBit Anschluss.
m0urs
Kabelneuling
 
Beiträge: 22
Registriert: 30.10.2012, 08:55

Re: Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

Beitragvon Lifeforce67 » 15.01.2014, 00:03

Hat den schon jemand bei UM das OS 6.0 per Update bekommen ?
Lifeforce67
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 77
Registriert: 27.11.2011, 20:56

Re: Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

Beitragvon SpaceRat » 15.01.2014, 01:16

m0urs hat geschrieben:Ich hatte ähnliche Probleme: Mindestens einmal am Tag Reboot der Box, manchmal auch zweimal. Seit 4 Wochen ist Ruhe. Ich habe mehrere Sachen gleichzeitig geändert, daher kann ich leider nicht genau sagen, was es letztendlich verursacht hat (und ich mag es nicht noch mal testen ;-)). Aber hier meine Änderungen:

1. Box auf ein Coolpad gestellt.
2. IPV6 abgeschaltet (hatte vorher neben meinem IPV4 von Unitymedia noch einen IPv6-Tunnel über SIXXS konfiguriert
3. Netzteil der Box nicht mehr direkt in der Steckdose sondern an meiner USV


1+3 klingen logisch.
Überhitzung und Spannungsschwankungen kämen als Ursachen in Frage.

Der SixXS-Tunnel aus 2. scheidet als Ursache zwar nicht völlig aus, ist aber eher unwahrscheinlich. Der Screenshot aus der seit 21.12. durchlaufenden Fritz!Box zeigt ebenfalls eine Fritz!Box mit SixXS-Tunnel.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2619
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

Beitragvon Joerg » 15.01.2014, 07:53

SpaceRat hat geschrieben:Der SixXS-Tunnel aus 2. scheidet als Ursache zwar nicht völlig aus, ist aber eher unwahrscheinlich. Der Screenshot aus der seit 21.12. durchlaufenden Fritz!Box zeigt ebenfalls eine Fritz!Box mit SixXS-Tunnel.

Kann ich bestätigen, auch meine Fritz!Box hält mit aktiviertem SixXS-Tunnel wochenlang durch. DECT ist bei mir an und wird auch genutzt, WLAN ist allerdings aus.

Die Box steht im Keller, da ist es auch im Sommer selten wärmer als 18°, daher komme ich ganz gut ohne Kühlung aus. Es gab Berichte im Forum bzgl der Position der Box. Bei einigen Leuten hat es angeblich die Stabilität verbessert die Box senkrecht aufzuhängen (dazu hat sie unten wohl extra Öffnungen mit denen man sie an entsprechenden Schraubenköpfen befestigen kann); auch das dürfte mit einer Veränderung der thermischen Situation zusammenhängen.

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Fritzbox OS 6.0 Rollout ab 13.1.2014

Beitragvon Egalus » 15.01.2014, 10:30

SpaceRat hat geschrieben:
bootmaker hat geschrieben:
conscience hat geschrieben:BM hat m. E. ein Problem mit dem Signal und / oder Leitung

Angeblich ist laut den Technikern die hier vor Ort waren alles in Ordnung ... Und die Techniker meinten auch, dass es an der FW der Fritz!Box liegen würde, da die ständig solche Probleme hätten ...


Schutzbehauptung:


Sorry, aber zeigt dein Screenshot nicht einen IPv4 Anschluss?
Ich hab die Probleme auch nur dank DS-Lite, hier klappt des öfteren die Namensauflösung des DS-Lite Servers nach einem ipv6 Präfix Wechsel mit der Fritte (und früher auch mit dem TC7200) nicht.
Da wäre dann ein Gegenbeweis über eine Fritte am IPv4 Anschluss wie ein Schreiben der NSA "wir haben nicht geschnüffelt" als Beweis dafür, dass nicht spioniert wurde.
Die Lösung für den DSLite Murx von Unitymedia: Business-Kunde mit statischer IPv4 Adresse werden.

Spass mit DS-Lite:
- OpenVPN an einen IPv4 Endpoint funktioniert über DSLite wenn man die MTU auf 1380 Bytes reduziert.
- Die Firewall des TC7200 ist binär. Alles an oder alles aus.
- Die FB6360 kann zwar IPv6 Prefix Delegation, AVM ist aber unfähig der Fritte dann beizubringen die Finger vom Prefix zu lassen => eingehender Verbindungsaufbau unmöglich.
Egalus
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 67
Registriert: 11.12.2013, 07:38

VorherigeNächste

Zurück zu FRITZ!Box für Kabel Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste