- Anzeige -

Koalitionsvertrag mit klarem Nein zum Routerzwang

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360 und FRITZ!Box 6490 der Firma AVM.

Re: Koalitionsvertrag mit klarem Nein zum Routerzwang

Beitragvon Tobey » 26.02.2014, 10:17

KyBO hat geschrieben:Rein theoretisch könnten auch ISP's a la Telekom auf der KNB-Schiene fahren und deren Geräten eine spezielle Nummer verpassen, dessen Ziel es ist Benutzername und Passwort zu ersetzen. So könnten sie die Verordnung umgehen. Daher denke ich mal das sich das irgendwie regeln lassen wird. Hoffe ich zumindest mal.


Dazu müssten sie dann aber PPPoE komplett durch ein anderes Standard ersetzen den sie wahrscheinlich auch noch selbst erstellen müssten UND Geräte an ALLE Anschlüsse liefern die es unterstützen. Denn PPPoE sieht sowas meines Wissens nach nicht vor. Daher eher unwahrscheinlich.. In DOCSIS ist es eben im Standard so vorgesehen..

KyBO hat geschrieben:Naja, es hat halt zum Thema gepasst und da darüber schon gesprochen wurde wollte ich nicht noch ein Thread mit dem gleichen Thema eröffnen.


Die Frage ging auch nicht an dich sondern an den Threadersteller.

und @hajodele:

Seh ich genauso. Die Vorschrift (§9) sieht aber zurzeit eben nur vor, dass sie die Zugangskennungen und Passwörter rausgeben müssen. Mehr leider nicht.
Tobey
Kabelexperte
 
Beiträge: 131
Registriert: 30.08.2012, 11:07

Re: Koalitionsvertrag mit klarem Nein zum Routerzwang

Beitragvon hajodele » 26.02.2014, 10:39

Joerg hat geschrieben:
tq1199 hat geschrieben:Zugangsdaten gibt es, wenn man VoIP vom Kabel-Provider nutzt.

Die VoIP-Zugangsdaten kann man heute schon im Kundenbereich der UM-Seite sehen; bei KabelBW ist das m.W. allerdings noch nicht so.

Ich bin eher pessimistisch was die Umformulierung der entsprechenden Verordnung angeht - ich nehme an, die wird genau so kommen wie die RegTP sie angedacht hat (eben als Transparenzverordnung) und somit für Kabelkunden ohne Auswirkung bleiben. Eine "totale" Freigabe der Modemwahl werden die KNB m.E. sowieso mit Hinweis auf die Busstruktur und die sich daraus ergebenden Risiken für die Netzstabilität durch "schlechte" Modems abschmettern.

Bestenfalls würde es also auf eine Freigabe der Routerwahl durch Wiederaufnahme eines "Modems" bzw. Freigabe des Bridgemodes der bestehenden Router hinauslaufen (speziell letzeres fände ich attraktiv, da der "Normalkunde" das Ding als Router betreiben kann und jeder der es braucht den Bridgemode aktivieren könnte).

Jörg

Bei Kabelbw ist es tatsächlich so: Aktuell bekommt man weder Voip-Daten noch die Möglichkeit, eigene Provider in die Fritzboxen einzutragen.
Das hat zur Folge, dass Benutzer, die das haben wollen oder brauchen "von hinten durch die Nase" konfigurieren müssen.
In meinem Fall läuft eine zweite "alte" Fritzbox als Telefonzentrale mit. Seit der Einführung der LAN/WLAN-Geräte in den Fritzboxen hält sich der Aufwand zwar in Grenzen, davor (bzw. mit anderen Geräten) hat man ein fürchterliches Kabelwirrwar mit Y-Kabel und zig Adaptern.

Wenn man dann noch Updates pushen könnte (wegen mir auch nur freigegebene vom Betreiber), währen meine Minimalforderungen schon erledigt.
(Der Update 6.0 lief bei meinem Schwager nicht sauber durch. Ich stellte das schon früh fest, weil die Fernkonfiguration nicht funktionierte. Es dauerte nur etwas, bis ich ihn erreicht habe, damit er einfach die Fritzbox neu startet).
Es ist mir aber einfach lieber, wenn solche Aktionen nur in Anwesenheit von best möglichen Personen gemacht werden.

Bei KD (dass man die mal als Vorbild nehmen muss :wein: ) kann man anscheinend recht einfach im Kundencenter den Bridgemode aktivieren.
Da muss man dann durch einen Klick bestätigen, dass man danach selber Schuld ist, wenn nicht mehr geht und gut ist.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3960
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Koalitionsvertrag mit klarem Nein zum Routerzwang

Beitragvon Tobey » 26.02.2014, 18:53

cementery hat noch diesen Link hier gepostet:
http://www.pcwelt.de/news/Bundesnetzage ... 59864.html

Der letzte Abschnitt ist dort interessant. Manche der Hersteller (zb AVM) werden ja hoffentlich auch auf die Situation im Kabelnetz aufmerksam machen damit es zu einer Regelung kommt die auch uns betrifft.
Tobey
Kabelexperte
 
Beiträge: 131
Registriert: 30.08.2012, 11:07

Re: Koalitionsvertrag mit klarem Nein zum Routerzwang

Beitragvon hajodele » 26.02.2014, 19:03

Tobey hat geschrieben:cementery hat noch diesen Link hier gepostet:
http://www.pcwelt.de/news/Bundesnetzage ... 59864.html

Der letzte Abschnitt ist dort interessant. Manche der Hersteller (zb AVM) werden ja hoffentlich auch auf die Situation im Kabelnetz aufmerksam machen damit es zu einer Regelung kommt die auch uns betrifft.

Hast du dir mal die Unternehmens-Liste angeschaut :lovingeyes:
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3960
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Koalitionsvertrag mit klarem Nein zum Routerzwang

Beitragvon koax » 28.03.2014, 17:30

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Koalitionsvertrag mit klarem Nein zum Routerzwang

Beitragvon Leseratte10 » 09.05.2014, 20:27

Tut sich bei diesem Thema eigentlich irgendwann noch was?

Seit ca. einem halben Jahr ist das Thema im Gespräch, und immernoch bekommen wir von Unitymedia einen TC7200, oder, wenn die grad gut gelaunt sind, einen EPC3208G. Von einem Modem (3208 oder 3212 oder TC mit Bridgemode) keine Spur.

Passiert da in naher Zukunft noch was? Oder ist das wieder so ein "Gesetzesentwurf" der dann irgendwann 2030 umgesetzt wird wenn eh in jedem Kuhkaff VDSL liegt?
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1272
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Koalitionsvertrag mit klarem Nein zum Routerzwang

Beitragvon Joerg » 09.05.2014, 20:35

Leseratte10 hat geschrieben:Tut sich bei diesem Thema eigentlich irgendwann noch was?

Seit ca. einem halben Jahr ist das Thema im Gespräch, und immernoch bekommen wir von Unitymedia einen TC7200, oder, wenn die grad gut gelaunt sind, einen EPC3208G. Von einem Modem (3208 oder 3212 oder TC mit Bridgemode) keine Spur.

Passiert da in naher Zukunft noch was? Oder ist das wieder so ein "Gesetzesentwurf" der dann irgendwann 2030 umgesetzt wird wenn eh in jedem Kuhkaff VDSL liegt?

Die Formulierung aus dem "Gesetzentwurf" (eigentlich nur ein Verordnungsentwurf und ein Satz im Koalitionsvertrag) besagte, dass der Kunde einen "Rechtsanspruch auf Mitteilung der Zugangsdaten" bekommen soll. Das geht an der Kabel-Realität deutlich vorbei, da Zugangsdaten hier allenfalls im VoIP-Bereich existieren - und die teilt einem UM schon lange mit (KabelBW wohl leider immer noch nicht). Daraus also auch im Kabel einen "Wegfall des Routerzwangs" abzuleiten halte ich für deutlich zu optimistisch.

Und nein, natürlich ist das noch nicht umgesetzt.

Jörg
Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 824
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu FRITZ!Box für Kabel Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste