- Anzeige -

Amerikanisches Webradio hören - nicht möglich

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360 und FRITZ!Box 6490 der Firma AVM.

Amerikanisches Webradio hören - nicht möglich

Beitragvon betacarve » 22.11.2013, 19:46

'Abend zusammen!

Ich hab da mal ne Frage:
Ich hab ne 6360 von UM und würde gerne US-amerikanisches Webradio hören. Bei 95% der Sender wird mir beim Aufruf der Webradiofunktion über deren Webseite aber gesagt, dass das Webradio in meiner Region nicht verfügbar wären.

Kann ich den Webseiten irgendwie suggerieren, dass mein Rechner in den USA steht, damit ich auf das Webradio zugreifen kann? Ich habe die DNS der FB schon mal zum Test auf die 208.67.222.222 und alternativ auf die 204.152.184.76 geändert, weil ich gelesen hatte, das dies amerikanische DNS-Server sind. Hat aber leider nichts gebracht - die amerikanischen Webradios liefen trotzdem nicht.

Hat jemand einen Tipp für mich!?
betacarve
Kabelneuling
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.10.2009, 11:44

Re: Amerikanisches Webradio hören - nicht möglich

Beitragvon SpaceRat » 22.11.2013, 20:40

betacarve hat geschrieben:'Kann ich den Webseiten irgendwie suggerieren, dass mein Rechner in den USA steht, damit ich auf das Webradio zugreifen kann? Ich habe die DNS der FB schon mal zum Test auf die 208.67.222.222 und alternativ auf die 204.152.184.76 geändert, weil ich gelesen hatte, das dies amerikanische DNS-Server sind. Hat aber leider nichts gebracht - die amerikanischen Webradios liefen trotzdem nicht.

Den richtigen Ansatz hast Du ja schon selber gefunden: Du mußt den Seiten vortäuschen, daß Du von den USA aus darauf zugreifen würdest.

Über einen anderen DNS-Server erreichst Du das aber nicht:
Es ist völlig egal, wo Du Deine Adressen in IPs auflösen läßt, solange Du danach immer noch von zuhause aus drauf zugreifst. Wenn Du das Telefonbuch eines Smartphones mit D1-Karte drin durchblätterst und dann die Nummer mit dem eigenen o2-Smartphone anrufst, kommt der Anruf ja auch immer noch aus dem o2-Netz und nicht dem D1-Netz :)

Was Du brauchst ist ein Proxy-Dienst in den USA. Hotspot Shield VPN wäre z.B. einer.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Amerikanisches Webradio hören - nicht möglich

Beitragvon betacarve » 22.11.2013, 21:00

Aha - wieder was gelernt :smile:

Eine kurze Suche hat mir auch den OS X Pendant gezeigt. Probier ich nachher mal aus.
betacarve
Kabelneuling
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.10.2009, 11:44

Re: Amerikanisches Webradio hören - nicht möglich

Beitragvon betacarve » 25.11.2013, 19:27

@ Spacerat:
Danke für den Tipp - funktioniert super mit dem Tool.

Heute kam mir aber eine Radio-App ins Haus - die spielt alle Sender ohne ein Proxytool ab.
Tja - so kann es gehen. Trotzdem vielen Dank für Deine Hilfe!

Für alle OS X Nutzer kann ich die App "Radium" empfehlen:
http://catpigstudios.com/radium?utm_sou ... ign=radium

Die App kann kostenlos getestet werden - sonst 7,99.
betacarve
Kabelneuling
 
Beiträge: 41
Registriert: 02.10.2009, 11:44

Re: Amerikanisches Webradio hören - nicht möglich

Beitragvon hondologe » 06.12.2013, 21:08

Sowas geht auch per DNS(www.unblock-us.com), ganz abwegig ist die DNS Sache also also nicht :D .. Die bieten auch einen 7 Tage Testaccount, versuchs mal damit und guck ob dein Webradio funktioniert, bei mir ist es eine prima Lösung für Hulu,Netflix und Konsorten.
hondologe
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 67
Registriert: 11.02.2011, 12:40

Re: Amerikanisches Webradio hören - nicht möglich

Beitragvon SpaceRat » 06.12.2013, 21:48

hondologe hat geschrieben:Sowas geht auch per DNS(http://www.unblock-us.com),

Nein.

hondologe hat geschrieben:ganz abwegig ist die DNS Sache also also nicht :D

Doch.

Den Regionscheck der Server trickst man nicht aus, indem man deren IP woanders nachgucken läßt, sondern wirklich nur, indem man "wirklich" von woanders her darauf zugreift.

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:
- Ein VPN
- Proxies

Beim VPN wird der Traffic mit dem Ziel "Internet" - abgesehen vom VPN selber - einfach durch das VPN geschickt und wird dann vom VPN-Anbieter selber ins Internet geschickt. Sitzt der Anbieter des VPN in den USA, dann erhält man auf diese Weise auch Zugriff auf US-Webseiten, die ausländische Benutzer ansonsten abweisen würden.

Ein Proxy fungiert einfach als Relaisstation: Statt des US-Servers selber wird ein Proxy kontaktiert, der für uns die Verbindung zum Server herstellt. Normale Proxies verraten dabei immer noch den Standort des Benutzers, es gibt aber auch Proxies, die das nicht tun, entweder zwecks Anonymisierung oder eben zur Umgehung von Regionsbeschränkungen. Wie beim VPN kann man bei Nutzung eines solchen Proxies mit Sitz in den USA auch alle Webseiten erreichen, die ansonsten außerhalb der USA gesperrt wären, analog dazu kann man UK-only-Websites mit einem UK-Proxy erreichen, usw. usf.

Ein DNS-Server hingegen löst einfach nur Hostnames in Adressen auf und umgekehrt. Die Verbindung an sich läuft aber immer gleich, egal welchen DNS man nutzt ... es sei denn, der DNS spuckt andere, faktisch falsche, Ergebnisse aus.

UnBlockUS an sich nutzt ebenfalls die Proxy-Methode.

Wenn der Benutzer bzw. sein PC den Hostname eines Servers mit Regionscheck auflösen läßt, liefert der UnBlockUS-DNS einfach nicht die wahre IP des Servers zurück, sondern die IP eines Rechners, der als Proxy für den eigentlichen Server fungiert.
Man könnte stattdessen auch entsprechende Proxies direkt im Betriebssystem/dem Browser konfigurieren, aber es ist halt deutlich aufwendiger, insbesondere wenn man Seiten aus unterschiedlichen Ländern besuchen will, die jeweils auf das jeweilige Land beschränkt sind.

Der veränderte DNS-Server wird also nur zur vereinfachten Konfiguration genutzt, für sich alleine betrachtet wäre er aber wertlos.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen


Zurück zu FRITZ!Box für Kabel Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 15 Gäste