- Anzeige -

Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360 und FRITZ!Box 6490 der Firma AVM.

Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

Beitragvon WV-Pilot » 26.09.2013, 13:59

Guten Tag,

leider kann ich das Problem was hier seit fast 1,5 Jahren besteht nicht wirklich einordnen. Da der Übergabepunkt allerdings die 6360 Cable ist, hab ich es einmal hier eingestellt. Wenn es nicht passen sollte, dann bitte verschieben.

Ich muss allerdings hier etwas weiter ausholen, um den Umfang deutlich machen zu können.

Wir haben uns als langjähriger Kabel-TV-Kunde damals für die Option Kabel-TV-Telefonie-Internet entschieden, weil der örtliche Provider verkauft wurde und die Konditionen des neuen Anbieters einfach nicht mehr dem technischen Stand waren.

Anfänglich wurde eine andere Hardware geliefert, die allerdings nicht funktionierte. Also die Option Komfort gebucht (weolch Ironie des Wortes) und eine 6360 Cable erhalten. Damit waren die Telefonieprobleme erst einmal vom Tisch. (Die Box wurde duch UM angeschlossen...)

Ich muss dazu sagen, die 6360 macht bei uns nur Gateway und Verteilt die IP-Adressen im Netz. Hinter der 6360 befindet sich ein komplettes Netzwerk mit einer 7390. Des weiteren ist an die 6360 die Haussteuerung angeschlossen. (Testweise eine 2. CCU an der 7390) Es handelt sich bei den da hinter liegenden Netzwerk um eine CAT7 Verkabelung (19" Patch-Panel und 1000MBit Switch von DLINK). Alle Leitungen wurden durch einen Fachbetrieb gelegt und ein Messprotokoll ist vorhanden.


Letztes Jahr begannen dann die Probleme. Ständige Verbindungsabbrüche im Internet. Zum Teil extreme nicht korrigierbare Fehler (Fritzbox-->Internet-->Kabel Informationen-->Kabel Internet--->nichtkorrigierbare Fehler) Streaming Dateien im Internet konnten (und können auch zum jetzigen Zeitpunkt) kaum Ruckelfrei gesehen werden. (Auch bei direkter Verbindung mit der Cable-Box. Das bezieht sich auf VPN und Homematic)

Zu allem Überfluss muss meine Frau auch teilw. von zu Hause arbeiten. Dafür benötigt sie eine VPN-Verbindung in ihre Firma (keine kleine Klitsche) mittels greengate-Client (http://www.greengate-solutions.com/index.php?id=40). Dazu wurde noch ein Teil des Hauses auf Homematic-Steuerung (http://www.eq-3.de/homematic.html) umgebaut.

So, damit beginnt jetzt die Leidensgeschichte.

Die VPN-Verbindung lässt sich zwar aktivieren, aber es fliessen keine Daten. Anruf bei der Hotline...die können da ja nun mal gar nichts machen. Also in den sauren Apfel gebissen und die 0900er Nummer angerufen...nix. Ein Techniker müsse rauskommen. Nach 3 oder 4 Technikerbesuche (die waren zwar nett, aber mehr wie dummes Zeug reden und Leitung messen und neue Dosen setzen war nicht) Ich habe dann um einen KOSTENPFLICHTIGEN Technikereinsatz gebeten, da es mir trotz Zusatzdienste(Gebührenpflichtig) weder möglich war auf meine Homematic zuzugreifen, die wie wir uns erinnern- DIREKT an der 6360 hängt, noch ist es möglich für meine Frau die VPN-Verbindung zum laufen zu bekommen. (Mit einem Hotspot durch ein Smartphone funktioniert die VPN)

Der kostenpflichtige Techniker ist dann abgerauscht, ohne das Problem lösen zu können. (Die VPN-verbindung hat er mit seinem Cellphone selber testen dürfen) Er meinte nur, das muss ja an der Leitung liegen. Da kommt doch tatsächlich eine Rechnung über den Technikereinsatz mit dem Hinweis "Problem wurde behoben". Nein, hab es nicht angekreutzt !

Vor 1/4 Jahr haben wir dann in der Wohnung umfangreiche Baumaßnahmen durchgeführt und dabei auch den Aufstellort der 6360 sowie der Homematic verändern LASSEN! (Elektriker) Weil ich verständlicher Weise im Kinderzimmer keinen Router stehen haben möchte. Das ist kein Kinderspielzeug!

Nachdem immer noch nix ging nocheinmal der Anruf ber der Hotline/ Technikhotline. (Immer das gleiche Spielchen...starten sie ihren Anschluss neu....ich kann es echt bald nicht mehr hören....habe ich auf einen Austausch der 6360 bestanden. Dieses erschien mir noch als letzte Erklärung, warum das alles nicht funktioniert.

Der Techniker, der dann kam, war zwar nett, aber dem musste ich erst einmal anständiges Werkzeug in die Hand drücken, weil der keins hatte. Der ist wieder abgezogen und meinte, er könne nichts machen und ein anderer Techniker würde dann kommen. Der Hausanschluss ist seit dem Umbau unter einer Klappe verschwunden, die Kinder nicht mehr so einfach öffenen können (Regipswand) Darauf kam die Mitteilung, der Übergabepunkt wäre EINGEMAUERT und so ginge das nicht. Angeblich wurden von dem Mitarbeiter sogar Fotos gemacht. (ohne mein Wissen) Das fand ich schon einstarkes Stück. Der nächste Techniker wechselte dann die Box und nocheinmal alle Verbindungsstücke des Kabels aus, was Box mit dem Hausanschluss verbunden hat und "regelte" den Anschluss neu ein. Vom "eingemauerten" Übergabepunkt, der auch seiner Meinung nicht so ganz eingemauert war, hat er dann ein Foto für die Akte gemacht. (er hat um Erlaubnis gefragt, die er selbstverständlich auch bekommen hat. Er hat mir das Bild auch gezeigt)

Was hat es gebracht? Genau...NIX.

Jedesmal wenn ....sorry, an dieser Stelle muss ich mal meinem Ärger Luft machen....ich so eine inkompetente Pfeife (Pfeifin) am Telefon habe, die mir dann Ratschläge von einer Flakesverpackung gibt, nicht in der Lage ist, mittels Kundennummer und Datenabgleich sich den Fall auf den Bildschirm zu holen und noch weniger in der Lage ist, den Anruf einzutragen, geschweige mich mit einem entscheidungfähigem Menschen zu verbinden und mich auf die 0900er Nummer verweisen will, dem drücke ich dann meinen Unmut über das Serviceverhalten von UM gegenüber aus.

Wenn dann wieder auf einen hochwichtigen Technikereinsatz, der dann mit noch wichtigeren Mobile-Devices und Messgeräten anrückt um dann irgendwas an der Leitung zu fummeln, die ja doch vor 4 Wochen noch total TOP war, gepocht wird, dann schwillt mir bei dem Gadanken daran schon der Kamm und es droht mir mittlerweile echt der sprichwörtl. Domingo zu platzen.

Der letzte Teniker meinte, das liegt an der Leitung in der Straße. Da muss UM selber ran. (Wer auch immer das sein mag)


Jetzt hab ich mir in meiner Verzweiflung gedacht (Ich bin Leidenfähig) , ich stelle den Vertrag auf Geschäftskunde um (Ich würde gerne den Speed und das Kabel-TV behalten) um so an eine feste IP zu kommen, mit der ich dann hoffentlich wenigstens meine Homematic zum laufen bekomme. (Die Firma meiner Frau lässt sich jetzt eine eigene T-Leitung legen, weil die Erfahrungen mit UM anscheinend doch zu schlimm waren)

Jetzt bekomme ich dann zu hören, die Fritzbox wird dann noch weiter kastriert. WLAN Funktionen, NAT und DNS werden abgestellt. Das bedeutet im Umkehrschluss für mich, ich muss neben die 6360 noch eine 7390 setzen, um hier nicht alles umbauen zu müssen. Ob die VPN-Verbindung (Die ich auch mal machen möchte) bzw. die Homematic (Eingehende Verbindungen) funktioniert, kann mir dann aber auch keiner sagen.

Nein, ich habe schon alle mir mir zu verfügung stehenden Möglichkeiten ausgenutzt um eine Verbindung hinzubekommen (dyndns usw.) Selbst MyFritz funktioniert nicht. :motz: Jetzt hab ich noch die Chance über STRATO einen eigenen dynamic DNS einzurichten. Aber bevor ich mich da nun wieder Stundenlang einlesen muss, dachte ich, ich frage mal hier.

Abschließend:

Sollte IRGENDJEMAND auf diesem Board in der Lage sein, die Probleme in den Griff zu bekommen, bin ich natürlich sogar bereit, den Aufwand zu entschädigen bzw. mir den angemessen berechnen zu lassen.


Nachtrag:
Auch AVM konnte mir in der Frage trotz Backsupport nicht weiter helfen. :heul:

Vielen Dank im Vorraus.
H. Meyer
WV-Pilot
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 26.09.2013, 12:45

Re: Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

Beitragvon jcoder » 26.09.2013, 19:48

Erstmal eine Frage: Bist Du über natives IPv4 oder über IPv6 mit DS-Lite Tunnel angebunden.

Du siehst das in der Seite "Übersicht" der 6360. Bei einer IPv6/DS-Lite-Anbindung sähe die Übersicht Verbindungen i.e. wie folgt aus:
Verbindungen
Internet FRITZ!Box verwendet einen DS-Lite-Tunnel , IPv4 über DS-Lite
Internet, IPv6 verbunden seit 02.08.2013, 17:56 Uhr, IPv6-Präfix: 2a02:908:xxxx:xxxx::/57

Und noch eine: Worin genau bestehen Deine Probleme mit der Homatic-Automation.
z.B. von außerhalb des lokalen Netzwerkes nicht erreichbar?
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Re: Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

Beitragvon Tuxtom007 » 26.09.2013, 22:42

Die Homematic CCU hat massive Netzwerkprobleme beim direkten Anschluss an eine Fritzbox, mir ist nicht bekannt das EQ3 das mittlerweile mit einer Firmware gefixed hat.

Daher erster Tip, hänge einen Switch dazwischen, vielleicht ist dein Problem dann weg.

Welches VPN nutzt du, ist mir nicht klar geworden ?
Provider: UM 200/20 MBit-2play Premiumj, Fritbox UM 6490, 2x SNOM D765 VoIP-Telefon, 1 AVM-Dect-Telefone, Mikrotik CoreRouter, 2 x Mikrotik MiniSwitche, AVM Fritz-Repeater 1750E, AVM PowerLan 1000

Bild
Tuxtom007
Übergabepunkt
 
Beiträge: 352
Registriert: 27.03.2011, 11:02

Re: Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

Beitragvon WV-Pilot » 27.09.2013, 00:15

Tuxtom007 hat geschrieben:Die Homematic CCU hat massive Netzwerkprobleme beim direkten Anschluss an eine Fritzbox, mir ist nicht bekannt das EQ3 das mittlerweile mit einer Firmware gefixed hat.

Daher erster Tip, hänge einen Switch dazwischen, vielleicht ist dein Problem dann weg.



Danke, werde ich am WE gleich versuchen. Ggf. schaffe ich das noch morgen zwischendurch. Das Problem mit der CCU an der Box wurde weder von UM, noch AVM oder EQ3 erwähnt.

Was mir aber immer noch nicht klar ist, bzw. was dann trotzdem funktionieren müsste, ist das NAS, oder?. Weder das NAS an der 7390 noch nach Netzwerk-NAS, welches am Switch hängt ist ansprechbar. Auch die 7390 nicht. Von Rechnern und sonstigem Multimediakrempel red ich jetzt mal gar nicht.


Tuxtom007 hat geschrieben:Welches VPN nutzt du, ist mir nicht klar geworden ?


Die VPN-Software meiner Frau ist ein Greengate-VPN-Client. (Software)

Sobald ich morgen getestet habe, folgt ein Bericht. Danke nochmal. :super:
WV-Pilot
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 26.09.2013, 12:45

Re: Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

Beitragvon WV-Pilot » 27.09.2013, 00:29

jcoder hat geschrieben:Erstmal eine Frage: Bist Du über natives IPv4 oder über IPv6 mit DS-Lite Tunnel angebunden.

Du siehst das in der Seite "Übersicht" der 6360. Bei einer IPv6/DS-Lite-Anbindung sähe die Übersicht Verbindungen i.e. wie folgt aus:
Verbindungen
Internet FRITZ!Box verwendet einen DS-Lite-Tunnel , IPv4 über DS-Lite
Internet, IPv6 verbunden seit 02.08.2013, 17:56 Uhr, IPv6-Präfix: 2a02:908:xxxx:xxxx::/57


Nein, da steht:

Internet verbunden seit 10.09.2013, 18:21 Uhr, IP-Adresse: 95.xxx.xxx.xx
Telefonie 3 Rufnummern aktiv: 05xxxxxxxxx, 05xxxxxxxxx, 05xxxxxxxxxx

Also nehme ich mal natives IPv4 an.


jcoder hat geschrieben:Und noch eine: Worin genau bestehen Deine Probleme mit der Homatic-Automation.
z.B. von außerhalb des lokalen Netzwerkes nicht erreichbar?


Kein Zugriff von Außen auf die Hausautomation. Der Client kann sich nicht verbinden. Getestet mit Iphone 3GS, 4s, IPad2 über Vodafone / TMobile und über ein anderes Festnetz. Kein Zugriff über meine-homematic.de.

Kein Zugriff auf die Cablebox über MYFritz! (hatte ich zum testen mal nen USB-Stick reingesteckt)
WV-Pilot
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 26.09.2013, 12:45

Re: Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

Beitragvon piotr » 27.09.2013, 06:37

Beim VPN versuche es damit, dass das bei IPsec genutzte ESP Protokoll in UDP eingepackt wird (meist als Option NAT Traversal oder NAT-T genannt) sowie innerhalb des VPNs mit einer kleineren MTU.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

Beitragvon WV-Pilot » 27.09.2013, 09:27

piotr hat geschrieben:Beim VPN versuche es damit, dass das bei IPsec genutzte ESP Protokoll in UDP eingepackt wird (meist als Option NAT Traversal oder NAT-T genannt) sowie innerhalb des VPNs mit einer kleineren MTU.


Sorry, ich hatte vergessen zu erwähnen. Ich kann an der Maschine (ausgehende VPN), KEINE Änderungen vornehmen.(Policy) Das bedeutet, ich kann nur versuchen das Netz zu ändern. Ich bin zwar "vom Fach" habe aber von VpN-Verbindungen nicht wirklich Ahnung, da meine Ausrichtung eine komplett andere ist.
WV-Pilot
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 26.09.2013, 12:45

Re: Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

Beitragvon Tuxtom007 » 27.09.2013, 11:46

WV-Pilot hat geschrieben:Danke, werde ich am WE gleich versuchen. Ggf. schaffe ich das noch morgen zwischendurch. Das Problem mit der CCU an der Box wurde weder von UM, noch AVM oder EQ3 erwähnt.

Ist auch kein AVM-Probleme sondern das von EQ-3, aber die scheint es nicht wirklich zu interessieren. Das Problem an sich ist schon lange bekannt. Besonders nach einem Reboot der FritzBox bekommt es keine Verbindugn mehr zu CU aufgebaut, da hilft nur eine Reboot der CU hinterher. Ein Switch dazwischen sorgt für einen dauernden Traffic.

WV-Pilot hat geschrieben:Die VPN-Software meiner Frau ist ein Greengate-VPN-Client. (Software)

Die Software kennen ich jetzt nicht wirklich.
Ich nutze den Win7 VPN-Client zur Firma auf einen CISCO-Accessrouter und damit gibt es keinerleit VPN-Probleme, das selbe mit Cisco-Clients bei mir.

So wie ich verstanden habe, bekommst du ja einen VPN-Tunnel aufgebaut, es geht nur nichts drüber - kansnt du denn normal surfen ins Internet ?
Möglichkeiten sind, das die Clientsoftware falsch konfiguriert wurde. Es besteht die Möglichkeit, nur den Traffic in den VPN-Tunnel zu schicken, der ins Firmennetz soll, der Rest ins normale Internet eben dann nicht
Zudem kann es auch sein, das von UM benutze IP-Netz in euren Firmennetz nicht freigeschaltet ist - das Problem hatten wir bei uns in der Firma schon des öfteren, spezielle bei VPN-Verbindungen über Mobilfunk, wenn dort neue IP-Netzt zugefügt wurden ( was in letzter Zeit bei uns häufiger passiert ist.

Bei uns ist VPN so konfiguriert, das alles in den VPN-Tunnel geht, surfe ich nach Google usw. geht da smit über den Tunnel - zwar schwachsinn, aber die Security will es so haben.

Vielleicht mal ein gespräch mit der Firmen-IT suchen, vielleicht können die eher weiterhelfen, als UM, AVM oder sonstwer.


Umgekehrt nutze ich bei mir für ankommenden VPN-Verbindungen vom Notebook/Handy einen VPN-Client von NCP, der ist auch Cisco-Kompatible. Die VPN-Verbindugn endet auf der 6360 und ich kann dann mein komplette Netz dahinter inkl. der CU erreichen. Am Handy/Notebook habe ich aber auch so konfiguriert, das ich nur die Verbindungen in meine privates Netz in den VPN-Tunnel schicke ( 192.168.100.0/24 )

Wie hast du deine VPN konfiguriert, bzw. wo endet die VPN-Verbindung bei dir - FritzBox oder innerhalb des Netzes auf einem Rechner ( was ein absolutes No-Go ist ).


Zu deinem NAS:
hab ich keine Idee.

Wie ist dein Adressvergabe geregelt - DHCP oder statische Adressen ?

Bei stationären Geräten rate ich immer dringend dazu nur statische IPs zu vergeben, selbst mein Handy und Tablet haben im WLan feste IP, damit geht man vielen Probleme direkt aus dem Weg.
Lege dir mal einen Adressplan für zuhause an, indem du allen Geräte feste IP´s gibst.
Ich habe allen stationären Geräten wie TV, Playstation, BD-Player, WLan-Radios immer nur einen IP gegeben, jeder möglichen VPN-Verbindung eine feste und alle Notebooks, PCßs Server, virtuellen Server je 5 aufeinander folgende IPs.
( Der Server ist gleichzeitg mein NAS, da läuft eine Samba-Server drauf )
Provider: UM 200/20 MBit-2play Premiumj, Fritbox UM 6490, 2x SNOM D765 VoIP-Telefon, 1 AVM-Dect-Telefone, Mikrotik CoreRouter, 2 x Mikrotik MiniSwitche, AVM Fritz-Repeater 1750E, AVM PowerLan 1000

Bild
Tuxtom007
Übergabepunkt
 
Beiträge: 352
Registriert: 27.03.2011, 11:02

Re: Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

Beitragvon WV-Pilot » 27.09.2013, 14:35

Tuxtom007 hat geschrieben:
WV-Pilot hat geschrieben:Danke, werde ich am WE gleich versuchen. Ggf. schaffe ich das noch morgen zwischendurch. Das Problem mit der CCU an der Box wurde weder von UM, noch AVM oder EQ3 erwähnt.

Ist auch kein AVM-Probleme sondern das von EQ-3, aber die scheint es nicht wirklich zu interessieren. Das Problem an sich ist schon lange bekannt. Besonders nach einem Reboot der FritzBox bekommt es keine Verbindugn mehr zu CU aufgebaut, da hilft nur eine Reboot der CU hinterher. Ein Switch dazwischen sorgt für einen dauernden Traffic.


In meinem Intranet funzt die Verbindung zur CCU ohne Probleme. Auch nach einem Neustart der 6360. Die CCU habe ich zwischendurch aber auch neu gestartet. Kein Erfolg. Ich werde die am WE mal an das Switch hängen. Ist zwar nicht ganz einfach, aber mir fällt da schon was ein. :smile:


Tuxtom007 hat geschrieben:Vielleicht mal ein gespräch mit der Firmen-IT suchen, vielleicht können die eher weiterhelfen, als UM, AVM oder sonstwer.


Hab ich schon. Wenn der Name UM fällt, legen die schon auf. :kratz: Lassen wir die Problematik der ausgehenden VPN bitte erst einmal außen vor, da wie gesagt eine neue Leitung vom rosa Riesen kommt.




Tuxtom007 hat geschrieben:Umgekehrt nutze ich bei mir für ankommenden VPN-Verbindungen vom Notebook/Handy einen VPN-Client von NCP, der ist auch Cisco-Kompatible. Die VPN-Verbindugn endet auf der 6360 und ich kann dann mein komplette Netz dahinter inkl. der CU erreichen. Am Handy/Notebook habe ich aber auch so konfiguriert, das ich nur die Verbindungen in meine privates Netz in den VPN-Tunnel schicke ( 192.168.100.0/24 )

Wie hast du deine VPN konfiguriert, bzw. wo endet die VPN-Verbindung bei dir - FritzBox oder innerhalb des Netzes auf einem Rechner ( was ein absolutes No-Go ist ).


Bisher hatte ich versucht die Verbindung zur CCU über meine-homematic.de zu bekommen. geht aber nicht. Ich komme nicht mal auf die 6360.

Tuxtom007 hat geschrieben:Zu deinem NAS:
hab ich keine Idee.


Ich auch nicht. Wenn ich die CCU erreichen könnte, dann müsste ich das NAS auch finden können. Is aber nicht.

Tuxtom007 hat geschrieben:Wie ist dein Adressvergabe geregelt - DHCP oder statische Adressen ?

Bei stationären Geräten rate ich immer dringend dazu nur statische IPs zu vergeben, selbst mein Handy und Tablet haben im WLan feste IP, damit geht man vielen Probleme direkt aus dem Weg.
Lege dir mal einen Adressplan für zuhause an, indem du allen Geräte feste IP´s gibst.
Ich habe allen stationären Geräten wie TV, Playstation, BD-Player, WLan-Radios immer nur einen IP gegeben, jeder möglichen VPN-Verbindung eine feste und alle Notebooks, PCßs Server, virtuellen Server je 5 aufeinander folgende IPs.
( Der Server ist gleichzeitg mein NAS, da läuft eine Samba-Server drauf )



DHCP. Aber alles was fest rumsteht, bekommt grundsätzlich gleich eine feste IP. Auch die meisten Mobile-Devices haben eine feste, bzw. ihnen wird immer die gleiche IP zugewiesen.
WV-Pilot
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 26.09.2013, 12:45

Re: Problem bei 6360Cable, VPN, Haussteuerung- Verzweiflung

Beitragvon jcoder » 28.09.2013, 06:46

Wenn Du für VPN ohnehin einen zweiten Anschluss schalten lässt: Warum wechselst Du dann nicht komplett?

Ich gehöre zwar zu den DS-Lite-Geschädigten. Bei diesen Anschlüssen sehe ich nur Lösungen, die mit Aufwand und zusätzlichen Kosten verbunden sind, um eine Erreichbarkeit meiner Heim-Automation und sonstigen Dienste in ähnlicher Form wie an normalen (V)DSL-Anschlüssen zu ermöglichen. Für mich ist das nicht wirtschaftlich und birgt dazu noch zusätzliche Fehlerquellen.
Deshalb habe ich meinen UM-Anschluss gekündigt und habe zu EasyBell gewechselt.

Bei Anschlüssen, die von UM noch über natives IPv4 angebunden werden, wüsste ich jetzt nicht, was problematisch sein sollte, wenn das Routing und die Port-Weiterleitung im eigenen Netz sauber konfiguriert sind und Dynamic-DNS funktioniert.

So oder so scheint es die Probleme bei Dir ja zu geben. Warum wechselst Du nicht einfach und behälst nur noch TV bei UM?
jcoder
Kabelexperte
 
Beiträge: 236
Registriert: 15.12.2012, 10:44

Nächste

Zurück zu FRITZ!Box für Kabel Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 13 Gäste