- Anzeige -

Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Telefonprobleme

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360 und FRITZ!Box 6490 der Firma AVM.

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitragvon hajodele » 01.02.2015, 16:42

Nur was hat das alles mit der Telefonie zu tun?
Im Kabelbw-Netz läuft die Telefonie via ein 172er-Netz, bei UM ist es glaube ich, ein 10er-Netz.
Das ist völlig unabhängig von der Internet-Netzumgebung.

Oder redet ihr jetzt von Dritt-Anbietern?
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3822
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitragvon SpaceRat » 01.02.2015, 17:02

hajodele hat geschrieben:Nur was hat das alles mit der Telefonie zu tun?
Im Kabelbw-Netz läuft die Telefonie via ein 172er-Netz, bei UM ist es glaube ich, ein 10er-Netz.
Das ist völlig unabhängig von der Internet-Netzumgebung.

Das das - bei der AFTR-Überlast - so ist, schrieb ich ja schon.

Wenn aber der Cluster "hackedicht" ist, kann ich mir kaum noch vorstellen, daß die separate und höher priorisierte Verbindung für Telefon noch reicht, um die Telefonie wirklich zu gewährleisten.
Es ist immer noch das selbe Medium über die der Kram läuft.

Das deckt sich so auch mit meinen empirischen Beobachtungen:
Unser Cluster hier ist "gut ausgelastet" aber nicht überlastet. Wie gesagt gibt es schlimmstenfalls leichte Einbrüche zu Spitzenzeiten.
Bei einem Bekannten mit DS-lite kann trotzdem das Internet durch Überlastung des ATFR-Gateways unbenutzbar werden, dann kann ich aber gleichzeitig immer noch mit Full-Speed surfen (er theoretisch auch noch auf Seiten mit IPv6) und er kann auch noch telefonieren.
Hier greift also die separate Verbindung.

Bei einem Bekannten in Viersen ist der Cluster einfach nur überüberbucht. DSL gibt es zwischen ultralight und 3000, deshalb hat dort jeder Kabel, aber UM kommt wohl nicht damit nach, den Cluster zu splitten.
Zwischen 18 und 20 Uhr kannst Du dort an vielen Tagen gar nicht mehr surfen, die Latenz wird schlimmer als bei UMTS, und die Qualität der Telefonie bricht auch bis zur Unbrauchbarkeit ein.
Also wenn die Internetverbindungen selbst für eine ssh-Sitzung nicht mehr brauchbar sind, kann mir keiner erzählen, daß die parallelen Telefonverbindungen davon kein bißchen eingeschränkt sind.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 5.3
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS/F!B 7390 / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2612
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitragvon rentek » 01.02.2015, 19:12

wwerner hat geschrieben:Hi,
an der 6360 bzw. deren aktueller Firmware wird es wohl kaum liegen - bei mir klappt es mit 2 x FritzFon MT-F und 1 x Gigaset ohne Probleme.
Ich habe aber eine echte IPv4 laufen.
Gruß
Wolfgang

@SpaceRat: Bist du dir sicher, dass es nicht an IPv6 liegt? In der Fritzbox sieht man nichts von einer 2. PVC für Telefonie, die über natives IPv4 erfolgt?

Mein Onkel wohnt tatsächlich auch in einem Dorf, in dem die Telekom nur DSL bis max. 6000 RAM schaltet - derzeit. Ausbau mit VDSL-Vectoring via Outdoor-DSLAM soll bis Ende März abgeschlossen sein. Kann mir gut vorstellen, dass daher viele bei KabelBW in dem Ort ihren Internetzugang mit bis zu 200 MBit/s haben und es daher zu einer Überlast kommt. Mein Onkel hat übrigens nur Smart2PLAY mit 10 down/1 up, das reicht ihm vollkommen.
rentek
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 23:13

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitragvon hajodele » 01.02.2015, 19:55

rentek hat geschrieben: In der Fritzbox sieht man nichts von einer 2. PVC für Telefonie, die über natives IPv4 erfolgt?

Wahrscheinlich siehst du auch nichts Gegenteiliges. (Im Kabelbw-Land sieht man gar nichts, da alles gesperrt ist).
Die Export-Datei einer Sicherung zeigt aber einiges auf.
Suche mit einem geeigneten Editor (z.B. Notepad+) nach "route_always_over_internet" Dieser ist auf "NO" gesetzt. Ein funktionsfähiger externer SIP-Client muss auf "YES" gesetzt sein.
Gerade bei den langsamen Tarifen kann man das auch einfach über die Auslastungsgrafik sehen: Kein Ausschlag.
Telefonie über externen Sip-Provider: Ausschlag.

Offen ist für mich allerdings, ob es für die Telefon-Pakete ein eigenes Routing gibt, oder ob das trotzdem über den AFTR geht.
Gegen die Aussagen von Spacerat spricht die Tatsache, dass es anscheinend bei reinen IPv6-Verbindungen zu keinen Beeinträchtigunungen kommt.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3822
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitragvon SpaceRat » 01.02.2015, 20:07

rentek hat geschrieben:@SpaceRat: Bist du dir sicher, dass es nicht an IPv6 liegt? In der Fritzbox sieht man nichts von einer 2. PVC für Telefonie, die über natives IPv4 erfolgt?

Yepp, bin ich.

Die 2. PVC sieht man in der Oberfläche nicht.
Die Seite
"Telefonie -> Eigene Rufnummern -> Anschlußeinstellungen" ist ja in der 63x0 ab "Faxübertragung auch mit T.38" abgeschnitten.

Normalerweise findet sich hier noch
- die Angabe einer separaten VLAN ID für die VoIP-Verbindung
- Weitere Verbindung für die Internettelefonie über DSL nutzen (PVC)
und
- Portweiterleitung des Internet-Routers für Telefonie aktiv halten

Daß diese Einstellungen nicht sichtbar sind, heißt aber nicht, daß sie nicht vorhanden sind.
In einer exportieren Einstellungsdatei findet man sie ...

Verifizieren kann man das übrigens, indem man eine Internet-Rufnummer eines alternativen Anbieters, z.B. sipgate, einrichtet (Geht natürlich nur bei UM, nicht aber bei KabelBW) und den Haken bei
"[ ] Anmeldung immer über eine Internetverbindung"
wegläßt.
Dann versucht die Fritz!Box nämlich den Verbindungsaufbau über die zweite Anbindung (Die IPv4-only-Anbindung für Telefonie) und scheitert.

Außerdem wirst Du in den Einstellungen der UM-Rufnummern die Einstellung:
"Internettelefonie-Anbieter kontaktieren über" "nur via IPv4"
vorfinden.

rentek hat geschrieben:Mein Onkel wohnt tatsächlich auch in einem Dorf, in dem die Telekom nur DSL bis max. 6000 RAM schaltet - derzeit. Ausbau mit VDSL-Vectoring via Outdoor-DSLAM soll bis Ende März abgeschlossen sein. Kann mir gut vorstellen, dass daher viele bei KabelBW in dem Ort ihren Internetzugang mit bis zu 200 MBit/s haben und es daher zu einer Überlast kommt. Mein Onkel hat übrigens nur Smart2PLAY mit 10 down/1 up, das reicht ihm vollkommen.

Dann sollte sich die Lage immerhin ab März nach und nach entspannen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 5.3
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS/F!B 7390 / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2612
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitragvon SpaceRat » 01.02.2015, 20:18

hajodele hat geschrieben:Offen ist für mich allerdings, ob es für die Telefon-Pakete ein eigenes Routing gibt, oder ob das trotzdem über den AFTR geht.

Unitymedia wäre schön blöd, wenn sie das tun würden ...
... ok, es ist offen ;)

hajodele hat geschrieben:Gegen die Aussagen von Spacerat spricht die Tatsache, dass es anscheinend bei reinen IPv6-Verbindungen zu keinen Beeinträchtigunungen kommt.

Den Gedankengang kann ich nicht nachvollziehen ...

Im Gegenteil ...
Auch bei nahezu völligem Ausfall der DS-lite-Anbindung funktionieren zwei Dinge immer noch:
1. Telefonie
2. Verbindungen über IPv6

Wenn IPv4-Verbindungen im Internet nicht mehr möglich sind, für die Telefonie aber schon (Die Rufnummern sind ja auf "nur via IPv4" konfiguriert und die SIP-Server sind auch nur per IPv4 erreichbar, nslookup, host oder dig sind Deine Freunde), dann kann das nur bedeuten, daß die Telefonie-Verbindung nicht über das AFTR-Gateway muß.

Die Telefonie ist immer erst dann mit beeinträchtigt, wenn es auch bei der nativen Internet-Verbindung (Also IPv6 am DS-lite-Anschluß und IPv4 an den IPv4-only-Anschlüssen) zu ernsthaften Internet-Beeinträchtigungen kommt, wenn also alle Kanäle hackedicht sind.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 5.3
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS/F!B 7390 / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2612
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitragvon rentek » 01.02.2015, 20:35

hajodele hat geschrieben:Gegen die Aussagen von Spacerat spricht die Tatsache, dass es anscheinend bei reinen IPv6-Verbindungen zu keinen Beeinträchtigunungen kommt.

Bei "echten" IPv4-Anschlüssen gibt's keine Probleme mit der Telefonie. Also sollte es schon irgendeinen Zusammenhang geben zwischen den abendlichen Störungen und IPv4 via DSLite (also über IPv6-Tunnel) geben. Es ist auch nur der Rückkanal betroffen, nicht der Hinkanal. Irgendwo auf der Strecke zwischen Fritzbox und SIP-Server von KabelBW muss eine Überlast am Abend gegeben sein.

Übrigens läuft das Routing von Telefonica zu KabelBW über SCHWEDEN!

1 1 ms 1 ms 1 ms fritz.box O2-DSL XXX
2 * * * Zeitüberschreitung der Anforderung.
3 40 ms 39 ms 38 ms gi8-47.se.sto.dch.dr1.port80.se [2001:16d8:1:6240::1]
4 38 ms 41 ms 39 ms ae1-u1301.se.sto.dch.cr1.port80.se [2001:16d8:1:1354::95]
5 48 ms 48 ms 49 ms Tengi4-2.se.mlm.wtc.cr0.port80.se [2001:16d8:1:1371::1]
6 62 ms 56 ms 63 ms 30gigabitethernet4-3.core1.fra1.he.net [2001:7f8::1b1b:0:1]
7 158 ms 55 ms 54 ms de-fra01a-ri2-ae-0.aorta.net [2001:7f8::1aae:0:2]
8 129 ms 58 ms 66 ms 2a02:8070:fe:100::1
9 58 ms 59 ms 58 ms 2a02:8070:ff:139::2
10 58 ms * * 2a02:8070:ff:2262::2
11 140 ms 76 ms 65 ms Fritz.box KabelBW XXX
rentek
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 23:13

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitragvon SpaceRat » 01.02.2015, 20:55

rentek hat geschrieben:
hajodele hat geschrieben:Gegen die Aussagen von Spacerat spricht die Tatsache, dass es anscheinend bei reinen IPv6-Verbindungen zu keinen Beeinträchtigunungen kommt.

Bei "echten" IPv4-Anschlüssen gibt's keine Probleme mit der Telefonie.

Doch, nämlich dann, wenn der Cluster komplett zu ist.
Das ist einfach nur seltener als Überlast an den AFTR-Gateways, gibt es aber auch.

Bild
Das ist der Bekannte, bei dem man zu Spitzenlastzeiten selbst mit ssh Probleme hat und TeamViewer-Sitzungen am laufenden Meter abbrechen ...

Es gibt also sehr wohl Probleme mit der Telefonie auch an IPv4-only-Anschlüssen.

rentek hat geschrieben:Also sollte es schon irgendeinen Zusammenhang geben zwischen den abendlichen Störungen und IPv4 via DSLite (also über IPv6-Tunnel) geben.

Bild

Fazit:
Die Telefonie kackt ab, wenn der Cluster zu ist, vom DS-lite-Tunnel hingegen ist sie völlig unabhängig und funktioniert selbst bei völliger Unbenutzbarkeit des IPv4-Internets noch.
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2612
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitragvon rentek » 01.02.2015, 21:26

@SpaceRat:

Morgen nachmittag ruft von KabelBW jemand an, der sich erkundigen möchte, ob der Werksreset und der Austausch der Telefone an der Fritzbox etwas gebracht hat.

Wie würdest du dem die Fehlerursache schildern? Ihn direkt darauf ansprechen, dass der Netzknoten, an den mein Onkel angeschlossen ist, in den Abendstunden überlastet zu sein scheint?
rentek
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 27.01.2015, 23:13

Re: Der Fritzbox 6360 Sammelthread für Telefonprobleme

Beitragvon SpaceRat » 01.02.2015, 21:43

rentek hat geschrieben:@SpaceRat:
Morgen nachmittag ruft von KabelBW jemand an, der sich erkundigen möchte, ob der Werksreset und der Austausch der Telefone an der Fritzbox etwas gebracht hat.
Wie würdest du dem die Fehlerursache schildern? Ihn direkt darauf ansprechen, dass der Netzknoten, an den mein Onkel angeschlossen ist, in den Abendstunden überlastet zu sein scheint?

Das ist etwas, was KBW i.d.R. leugnen wird.
Außerdem würde ich es erst einmal verifizieren, damit man es auch überzeugt rüberbringen kann.

Ich würde die genannten Punkte mal überwachen:

Bei DS-lite:
1. Geht IPv4-Internet noch?
Dazu auch den Speedtest von Unitymedia durchführen und das Ergebnis samt Test ID notieren/dokumentieren.
2. Wenn das IPv4-Internet nicht mehr oder extrem eingeschränkt geht: Geht IPv6-Internet noch?
3. Last but not least: Funktioniert die Telefonie?

Bei IPv4:
a. Geht IPv4-Internet noch?
Dazu auch den Speedtest von Unitymedia durchführen und das Ergebnis samt Test ID notieren/dokumentieren.
b. Last but not least: Funktioniert die Telefonie?


Das Ganze dann mehrmals am Tag.
Daraus läßt sich dann nämlich schlüssig und nachvollziehbar folgern, ob es ein Problem
- mit dem AFTR-Gateway (Das ist mit Sicherheit anzunehmen, wenn der Test 1 schief geht oder katastrophal schlecht ausfällt, Tests 2 und 3 aber erfolgreich sind.
oder
- mit dem Internet insgesamt (Dann dürften alle Tests 1-3 mies aussehen)
gibt.

Nicht schlüssig wäre, wenn 1+2 erfolgreich sind, aber 3. nicht.

Eine Cluster-Überlastung gibt UM/KBW regelmäßig erst dann zu, wenn man ihnen über mehrere Tage Speedtests liefert, die immer wieder denselben Verlauf nehmen, also nachts oder zu sonstigen Niedriglastzeiten ok, Nachmittags bis abends und am Wochenende mies.

Bei dem Bekannten aus dem ersten Dialog ist es z.B. so:
Zwischen 18 und 20 Uhr kannste das Internet samt Telefon in die Tonne treten, nachts läuft es wie es soll.
Da wären nur einige Leute nicht sehr glücklich mit, wenn man sie fortan nur nachts anruft, weil es nur dann geht ... :)
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2612
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

VorherigeNächste

Zurück zu FRITZ!Box für Kabel Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 26 Gäste