- Anzeige -

Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

In diesem Forum geht es um die Router für Kabel Internet FRITZ!Box 6320, FRITZ!Box 6340, FRITZ!Box 6360 und FRITZ!Box 6490 der Firma AVM.

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

Beitragvon Klebie » 10.02.2015, 11:10

Sorry das nützt mir leider nichts. ich Muss zur Zeit meinen UM von Außen über IPV4 erreichen, hatte gerade oben den Text ergänzt, also Du gepostet hast.
Klebie
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 31.08.2010, 14:40

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

Beitragvon Conan179 » 10.02.2015, 11:11

nenn bitte mal ein beispiel einer anleitung, ich glaub du willst den tunnel brocker auf der fritzbox einrichten, aber du must den tunnelbrocker auf dem gerät machen wo nur ipv4 hat.
BildBildBild
Conan179
Kabelexperte
 
Beiträge: 119
Registriert: 25.01.2015, 23:38

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

Beitragvon Klebie » 10.02.2015, 11:17

Hmmm, dann habe ich das falsch verstanden.

z.B. http://www.heise.de/ct/hotline/Fritzbox ... 52399.html
Klebie
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 31.08.2010, 14:40

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

Beitragvon Klebie » 10.02.2015, 11:18

Aber das nützt mir ja nicht wirklich was, wie gesagt, wenn ich mit meinem Laptop im Ausland bin, dort habe ich nur V4, komme ich bestimmt nicht an den Router dran :-)
Klebie
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 31.08.2010, 14:40

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

Beitragvon Conan179 » 10.02.2015, 11:46

Du must einen tunnel brocker wählen https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_IPv6-Tunnelbrokern der einen windows client hat, dan geht es.

für 6in4 must du gar ncihts an der fritzobx machen,
BildBildBild
Conan179
Kabelexperte
 
Beiträge: 119
Registriert: 25.01.2015, 23:38

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

Beitragvon SpaceRat » 10.02.2015, 12:03

Klebie hat geschrieben:Wenn ich zum Beispiel in Urlaub bin, habe ich IMMER Nur eine IPV4 Adresse, bisher konnte ich dann prima auf meine Settop Box zugegriffen, das geht dann gar nicht mehr und das ist SEHR ärgerlich.

Wenn Du von Deinen eigenen Geräten aus zugreifst steht es Dir ja frei, darauf vorher schon einen entsprechenden Tunnel einzurichten.

Ich habe drei Tunnel für unterwegs:
Einen auf dem Notebook, einen auf meinem Smartphone und einen auf dem Smartphone meiner Frau.
Da es drei unterschiedliche sind, können die sogar alle zeitgleich laufen und das Gerät auf dem sie laufen mit IPv6 versorgen.


Klebie hat geschrieben:Ein Bekannter von mir, ist bei 1und1 50 MBit VDSL und bekommt auch keine IPV6 zugewiesen

Wenn der Vorleister für 1&1 die Telekom ist, kann er bei 1&1 anrufen und sagen, daß er Dual Stack braucht, dann kriegt er den auch.
Selbst wenn nicht, wird er ja vermutlich eine Fritz!Box haben, in die er problemlos einen 6in4- oder SixXS-Tunnel eintragen kann.


Klebie hat geschrieben:Ich glaube auch nicht, dass alle Anbieter in den nächsten 1-2 Jahren auf IPV6 umgestellt haben.

Doch und zwar zufällig in ziemlich genau diesem Zeitraum.
Die Telekom wird in den nächsten 1-2 Jahren so nach und nach die allermeisten ihrer Kunden von echtem Festnetz auf AllIP umstellen, die AllIP-Anschlüsse wiederum beinhalten Dual-Stack.
Mit den Anbietern für die die Telekom der eigentliche Vorleister ist sind das mehr als 50% der Anschlüsse.
Da Telefonica sich gleichzeitig selber vom echten Betreiber zum Telekom-Reseller degradieren wird (Damit aber z.B. auch zugunsten der Telekom als Vorleister für 1&1 wegfällt), kommen auch deren Anschlüsse mit in diesen Pott.

Zieh von den anderen <50% Marktanteil dann noch die Marktanteile von Unitymedia, KabelBW, Kabel Deutschland, M-Net, NetCologne ... ab, die allesamt bereits DS-lite schalten müssen oder Dual Stack schalten und Du kannst Dir ausklamüsern, daß der Rest ebenfalls so langsam mal aus dem Quark kommen muß, wenn er nicht der Buhmann werden will.


Klebie hat geschrieben:Das man bei UM nur IPV6 bekommt halte ich nicht, wie UM selber behauptet für innovativ, sonder schuldet viel mehr den Kostengründen, die eine rechtzeitige Menge an IPV4 Adressen Reservierung gekostet hätten.

Innovativ ist es tatsächlich nicht, das wäre es vor 10 Jahren gewesen.
Die ältesten SixXS-Tunnel laufen bereits seit über 11 Jahren ...

Unitymedia hat also genauso ge- und die rechtzeitige IPv6-Einführung verpennt wie alle anderen Provider auch. Flächendeckenden Dual-Stack hätte es vor 7 Jahren schon geben können, dann hätte 2012 auch kein Huhn und kein Hahn mehr gekräht, weil es wirklich so weit ist, daß die IPv4-Adressen aufgebraucht sind und nur noch CGN oder DS-lite machbar sind.

Auf gut Deutsch:
Die Provider haben die Einführungsphase für IPv6 komplett verschenkt und fangen stattdessen gleich mit dem Phase-Out von IPv4 an, was mit Leichtigkeit hätte vermieden werden können.

Klar, die Kunden sind jetzt widerwillig, weil sie der Phase beraubt wurden in dem sie beides gehabt und sanft auf IPv6 hätten migrieren können. Auch assoziieren sie jetzt die IPv4-Probleme mit IPv6, was Schwachsinn ist.
Nutzt aber alles nix, IPv4 ist tot und kommt auch nicht wieder. Es gibt einfach nur Provider, bei denen die Kunden die Augen etwas länger davor verschließen können.

"Rechtzeitige Reservierung" zeugt übrigens auch nur von diesem Verschließen der Augen. Unitymedia hätte 1 Mrd. Adressen beantragen können. Sie hätten sie nur nicht bekommen ...
Die regionalen Vergabestellen für Internetadressen - in Europa also die RIPE - haben mit zunehmender Knappheit der IPv4-Adressen die Vergaberichtlinien immer weiter verschärft. "Köbes, tu mich mal 16 Mio IPv4-Adressen" geht schon lange nicht mehr.
Aktuell kriegt man von der RIPE je nach Dringlichkeit noch Pakete zu 1024 IPv4-Adressen, wenn man den Bedarf dafür nachweisen kann, unabhängig ob man sogar einen größeren Bedarf nachweisen kann.

In der vorherigen Phase war es auch schon nur noch möglich, die Anzahl an Adressen zu bekommen, für die man den in den nächsten 3 Monaten anstehenden Bedarf nachweisen konnte. Unitymedia hätte also keine 8 Mio Adressen dazubekommen können, ohne auch >8 Mio neue Kunden zu haben.
Zwischen 2007 und 2012 hat Unitymedia immer weiter neue IPv4-Adressblöcke angefordert und auch erhalten, danach war einfach Feierabend. Ist die Kneipe zu, kannste mit'm Arm in der Luft rumfuchteln wie Du willst, es kommt kein Bier mehr ...

Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten:
Mit den Füßen aufstampfen, sich auf den Boden werfen, heulen, schreien und kreischen und als Dinosaurier aussterben
oder
sich auf die Gegebenheiten einstellen.

So wie wir das Verschwinden von Video- und Compakt-Kasssetten von der ALDI-Kasse, das Verschwinden zuerst von Brennholz und dann von verbleitem Sprit an der Tanke u.v.a. Umwälzungen mehr überlebt haben, so werden wir auch diese Umstellung überleben.
Denen, die ums Verrecken nur mit Bleiersatz fahren wollen wird es einfach nur deutlich schwerer fallen als anderen.

Sinnvoller als diese Sch31ßdiskussion, wieso es bei Unitymedia DS-lite gibt (Die ist durch) wäre es, diese Diskussion zu den anderen Providern zu tragen und dort zu reklamieren, daß man endlich Dual Stack will, weil man nicht mehr das gesamte Internet erreichen kann und schließlich einen kompletten Anschluß bezahlt.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 5.3
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS/F!B 7390 / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2611
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

Beitragvon hajodele » 10.02.2015, 12:24

Das einzig ärgerliche ist, dass AVM nach wie vor kein IPV6 fürs VPN anbietet.
Ja, ich weiss: extra Gerät, und noch eins und noch eins ....
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3806
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

Beitragvon SpaceRat » 10.02.2015, 13:32

hajodele hat geschrieben:Das einzig ärgerliche ist, dass AVM nach wie vor kein IPV6 fürs VPN anbietet.
Ja, ich weiss: extra Gerät, und noch eins und noch eins ....

Da wäre dann aber AVM der richtige Ansprechpartner für.
Mit strongswan gibt es ja durchaus auch IPv6-kompatible IPSec-Implementierungen (Das Verbinden einer Fritz!Box mit AVM-VPN zu einem StrongSwan-VPN ist allerdings blanker Horror).
Zumindest aber könnte sich AVM da abgucken wie es geht.
Sollten die hinkriegen, die haben ja sogar den alten samba-Server auf den Fritz!Boxen mit einem IPv6-Patch versehen.

Es gibt aber noch ein paar mehr Ärgernisse in der Fritz!Box:
  • Wenn die Fritz!Box hinter einem Zwangsrouter läuft, kann man keine IPv6-Tunnelanbindung mehr nutzen, einfach nur so.
    Die Fritz!Box beschwert sich dann
    "09.02.15 17:25:51 Internetverbindung IPv6 (Tunnel) kann nicht aufgebaut werden: Internetverbindung mit privater IP-Adresse hergestellt"
    anstatt es einfach zu versuchen und erst beim Scheitern zu meckern.
    Solange der vorgeschaltete Router (z.B. das DK7200 oder das ÜBEL EVIL) proto-41 durchläßt, stört die private IPv4 nämlich nicht wirklich.
  • In der Betriebsart als IP-Client werden die VPNs nicht aufgebaut
    Auch das ist eine willkürliche Einschränkung. Solange IPSec zur Fritz!Box durchkommt, könnte sie durchaus auch als IP-Client VPN-Verbindungen herstellen.
    Folgender bescheuerter Aufbau funktioniert nämlich:
    Bild
    Die gestrichelten Linien sind die VPNs.
    Der Teil im roten Kasten dient hier einzig und allein dazu
    • Die Fritz!Box im Router-Modus zu belassen, da sonst das AVM-VPN deaktiviert wird
      (LAN-seitig wurde sie aber in das Netz des Archer C7 gesetzt, ist also auch IP-Client, der grüne Pfeil zeigt dies an)
      und
    • mit einer Internetverbindung "Fake-WAN" zu versorgen, die adressmäßig ungleich ihrer LAN-Seite ist, da sie sonst nicht glücklich ist und die VPNs nicht aufbaut
    Da IPSec sogar noch durch den D-Link DIR600 hinter dem Archer C7 durchkommt, käme es erst recht ohne diesen Umweg direkt zur Fritz!Box durch.

    Physikalisch ist dieser Aufbau sogar noch kränker:
    Ein LAN-Kabel verbindet einen der LAN-Ports der Fritz!Box mit einem der LAN-Ports des Archer, diese Verbindung würde eigentlich reichen.
    Ein zweites LAN-Kabel verbindet einen weiteren LAN-Port der Fritz!Box mit dem WAN-Port des D-Link, von wo aus dann ein drittes Kabel zum WAN-Port der Fritz!Box geht ...
    Die Fritz!Box versorgt sich also über den D-Link sogar aus einem ihrer eigenen LAN-Ports mit WAN ;)
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2611
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

Beitragvon ThoBo » 11.02.2015, 09:30

Hallo,

ich wohne im Haus meiner Eltern im mittleren Stockwerk. Meine Eltern wohnen den Stock drunter. Oben bei mir steht die neue 6490 und unten bei meinen Eltern steht die 7490. Warum bucht sich mein iPhone nicht in die 6490 ein wenn ich von meinen Eltern hoch komme. Das Signal von meiner 6490 müsste doch hier oben viel stärker sein!
Bild
ThoBo
Kabelneuling
 
Beiträge: 41
Registriert: 06.02.2015, 12:07

Re: Der Fritzbox 6360/6490 Thread für Internetprobleme

Beitragvon Klebie » 11.02.2015, 10:00

SpaceRat hat geschrieben:Die Telekom wird in den nächsten 1-2 Jahren so nach und nach die allermeisten ihrer Kunden von echtem Festnetz auf AllIP umstellen, die AllIP-Anschlüsse wiederum beinhalten Dual-Stack.


Ja schön und gut, wenn ich ECHTES Dual Stack bei UM bekommen würde, würde ich Hurra schreien, dann hätte ich IPV4 & IPV6, DAS wäre innovativ! DS Lite dagegen ist unsagbar großer Mist! :wut:

SpaceRat, bist du eigentlich ein getarnter UM Mitarbeiter? :zwinker:
Klebie
Kabelneuling
 
Beiträge: 20
Registriert: 31.08.2010, 14:40

VorherigeNächste

Zurück zu FRITZ!Box für Kabel Internet

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste