- Anzeige -

Wenn A nicht weiß, was B tut...

Wenn einmal gemeckert werden muss, dann bitte hier und ohne andere zu stören.

Wenn A nicht weiß, was B tut...

Beitragvon JAY. » 18.10.2015, 12:41

Meine Leidensgeschichte bei Unitymedia ist mittlerweile 4 Jahre alt. Die meiste Zeit hatte ich nur Ärger und am Ende das Gefühl, viel zu viel Geld bezahlt zu haben für keine/wenig oder schlechte Leistungen. Insbesondere der sogenannte Kundenservice ist unter aller Sau. Aber zurück auf Anfang:

2011 bin ich in eine neue Wohnung gezogen, in der der Kabelanschluss in den Mietnebenkosten enthalten war. Es lief noch ein alter DSL-Vertrag. Daher hatte ich mir das CI+-Modul mit Digital TV Highlights bestellt. Erstmal funktionierte auch alles wie gewünscht. Nach einem Jahr wagte ich es per Telefon die HD-Option für 4€ zu bestellen. Interessanterweise schickte man mir ein neues CI+-Modul inklusive neuer Smartcard. Das nutzte ich nie, es landete im Keller, die Programme wurden auch auf der vorhandenen freigeschaltet, so wie gewünscht. Das Modul wurde bis heute nicht zurückgefordert. Es sollte später aber noch Probleme machen. 2013 kam noch 2Play 100 dazu, da mein alter DSL-Vertrag durch war. Auch das funktionierte alles wie gewünscht. Nur der bekannnte China-Router war eine einzige Katastrophe. Das Ding hing sich ständig auf, manuelle Einstellungen wurden durch Updates von Unitymedia ständig überschrieben. Erst nach einiger Zeit stabilisierte sich das Teil einigermaßen. Wirklich zufriedenstellend lief es aber nie.

Nach einem erneuten Umzug musste ich nun die Kabelgrundgebühr bezahlen. Hierzu rief man mich an und wies mich darauf hin, dass diese nun nicht mehr über die Nebenkosten bezahlt wird. Man bot mir an die HD-Option in den HD-Kabelanschluss umzuwandeln (19,90, im zweiten Jahr 22,90€). Ich wies die Dame auch darauf hin, dass ich schon das HD-Modul habe und ich keine Hardware brauche. Dennoch kam ein Receiver bei mir an, der mir natürlich auch in Rechnung gestellt wurde. Am Telefon erklärt man mir, dass die Hardware zum Produkt HD-Kabelanschluss dazu gehört. Man würde mir aber aus Kulanz die Gebühren erstatten, wenn die Hardware zurückgesendet wird (was prompt am Tag der Ankunft der Hardware erfolgte). Kulanz? Ich dachte ich hätte mich verhört. Wenn ich am Telefon bestelle erwarte ich, dass man mich über die Einzelheiten des Produktes informiert. Transparenz sieht anders aus. Ich würde das als pure Absicht bezeichnen, so dem Kunden versteckte Kosten aufzudrücken.

Das war meine letzte Bestellung per Telefon. Dennoch musste ich die Hotline noch des öfteren nutzen. Mehrfach wurden gebuchte Pakete abgestellt. Bis man merkte, dass irgendein Hotline-Mitarbeiter die Sender auf die andere oben erwähnte Smartcard gebucht hatte. Warum konnte man mir nicht erklären. Auch wo die mysteriöse Smartcard herkam wusste man nicht. Dumm stellen kann ich mich natürlich auch ganz gut. Mir wurden zwar Gebühren erlassen, aber nervig ist es trotzdem.

Selbst mein Sky-Abo war mehrfach von Abstellungen betroffen, da ich es damals auf meine Unitymedia-Smartcard habe buchen lassen, da ich keinen extra Receiver haben wollte. Auch das würde ich nie wieder machen. Man ist total abhängig von Unitymedia. Grund war die einzige Rückbuchung aufgrund mangelnder Kontodeckung in 4 Jahren. Das Geld wurde sofort manuell überwiesen. Dennoch wurde mir mehrfach die Karte gesperrt und ich erhielt bestimmt ein halbes Jahr lang Mahnungen (immer 1., 2., 3.). Da ich mit Unitymedia mittlerweile nur noch schriftlich/per Mail kommuniziere, drohte ich mehrfach mit dem Anwalt. Das ist offenbar die einzige Sprache, die man verstand. Erst dann hörte der Spuk auf. Antworten oder Entschuldigungen kamen nie.

Meine Antwort folgte prompt: Ich kündigte alle Verträge. Seit 2 Wochen bin ich zufriedener Kunde bei 1&1. Hervorragende Geschwindigkeit, Fritzbox, Sofort-Sta rt per LTE, Technikertermin. Alles lief problemlos und zügig. Innerhalb von 2 Wochen hatte ich meinen VDSL100-Anschluss. Mal schauen wie lange das so gut läuft und ich zum ersten Mal den Kundenservice testen muss.

Das einzige Produkt, dass ich noch bei UM gebucht habe, ist der HD-Kabelanschluss. Der läuft nun genau ein Jahr. Seit 2 Tagen sind plötzlich alle Sender verschwunden. Ein genauer Blick in meine Kündigungsbestätigung offenbarte das Problem. Da wurde der 16.08.2015 angegeben. Gebucht wurde das Produkt im Oktober 2014. Das wäre nach meiner Rechnung eine Vertragslaufzeit bis 2016. Den kleinen Fehler im Jahr habe ich überlesen. Bei UM hats aber wohl auch keiner gemerkt. Da die Programme bis 16.10. noch weiter entschlüsselt wurden, ging ich weiter davon aus, dass ich ein weiteres Jahr an Unitymedia gebunden bin. Im Kundencenter sind nun plötzlich keinerlei gebuchte Produkte mehr eingetragen, aber die aktuelle Rechnung über 22,90€ (2. Jahr HD-Kabelanschluss) steht schon bereit. Die Löschung steht auch als "Auftrag" im Kundencenter.

Wieder mal totales Chaos. Lust das zu reklamieren habe ich eigentlich keine mehr. Mit diesem Kundenservice funktioniert das nicht. Ich habe eine schriftliche Kündigungsbestätigung zum 16.08.2015. Daher meine FRAGE: Ist die schriftliche Bestätigung der Kündigung rechtlich bindend? Kann ich darauf bestehen, auch wenn Unitymedia einen Fehler gemacht hat? Also Hardware einsenden, Lastschrifteinzug zurückziehen und zukünftige Rechnungen nicht mehr bezahlen? Außerdem läuft weiterhin ein Sky Abo auf der Smartcard. Da ich davon ausgegangen bin, dass der Vertrag ja noch ein weiteres Jahr läuft, habe ich mich nicht weiter um die Anschaffung einer SAT-Schüssel gekümmert. Könnte ich nun eventuell auch noch eine Ausfallgebühr für die nicht mehr empfangbaren Sky-Programme verlangen? Oder ist das mein Problem?

Fazit: Unitymedia war für mich nur Ärger und Chaos. Die Produkte klingen in der Therorie gut, die Praxis sah bei mir anders aus. Die Hotline scheint nur auf Verkauf aus zu sein und nicht auf Kundenservice. Ich hatte auch durchaus kompetente Mitarbeiter an der Leitung. Ich selber war immer freundlich, damit kommt man am weitesten - das war meine Meinung vor 4 Jahren. Per Email war ich dann aber nicht mehr ganz so freundlich, nach all den Problemen, die ich hatte. Irgendwann ist die Geduld einfach am Ende. Wie bei fast allen Providern sind Neukunden wichtiger als Stammkunden. Ähnliche Probleme hatte ich auch schon mit Kabel Deutschland. Nach meinen Erfahrungen behaupte ich einfach mal, dass die Kabelanbieter noch schlechter sind wie die DSL-Provider. Auch da gabs in der Vergangenheit (Telekom, Arcor, Vodafone) immer mal Probleme, aber solch ein Chaos wie bei KD und UM hatte ich noch nie erlebt, insbesondere das Gefühl, dass man mich immer wieder über den Tisch ziehen will, war hier besonders groß.

An alle, die keine Probleme mit UM haben: Seid froh und freut euch. Ihr habt wohl Glück gehabt.
JAY.
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 18.10.2015, 11:42

Re: Wenn A nicht weiß, was B tut...

Beitragvon Laberer » 22.10.2015, 23:55

Ein HD-Kabelanschluss kostet 19,90 und hat eine laufzeit von 12 monaten mit 2 monaten kündigungsfrist sowie einer aktivierungsgebühr von 30,- und ja eine schriftlich bestätigte Kündigung ist bindend selbst wenn das Datum nicht stimmt. die 3,- mehr im 2. Jahr sind die miete für einen HD Receiver der ebenfalls 12 monate laufzeit 2 monate kündigungsfrist und 12 monate folgelaufzeit hat.
Laberer
Kabelneuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 22.10.2015, 23:41


Zurück zu Meckerecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste