- Anzeige -

Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Wenn einmal gemeckert werden muss, dann bitte hier und ohne andere zu stören.

Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Beitragvon kabelfux » 26.01.2015, 14:43

Hallo,
ich war viele Jahre sehr zufriedene Kundin bei unitymedia. Umzugsbedingt bin ich zu einem Anbieterwechsel gezwungen. Diesen Wechsel macht mir die UM so schwer wie möglich. Zur weiteren Verwendung meiner Ruf-Nr. ist die Überlieferung meiner Daten an den neuen Anbieter zwingend nötig. Dies geschieht aber seitens der UM nicht.
Gefühlte 1000 Anrufe im Callcenter und Mails bringen nix! 5 Anrufe am Tag bringen mir 5 verschiedene Bearbeiter und 5 verschiedene Antworten. Ich bin so was von angefressen. Ich war gerne bei der UM, jedoch UMZUGSBEDINGT zum Wechsel gezwungen.
Ich finde das Verhalten unmöglich. Im Kollegenkreis werden meine täglichen Anrufe belächelt, aber bei anderen Anbietern soll es ähnlich sein. Ein schwacher Trost. Und ein Ende ist nicht abzusehen ....
Danke für´s Zuhören!

Gruß
kabelfux
kabelfux
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2015, 14:36

Re: Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Beitragvon hajodele » 26.01.2015, 15:26

Normalerweise kümmert sich der neuer Provider darum. Was sagt dieser dazu?
Wenn das auch nicht klappt, wendet man sich an die Bundesnetzagentur http://www.bundesnetzagentur.de/cln_141 ... _node.html
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3960
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Beitragvon kabelfux » 26.01.2015, 15:50

Der neue Provider sagt, die Daten müssen elektr. via Schnittstelle von UM übermittelt werden, nicht per Fax, wie von UM praktiziert. UM stellt sich doof und faxt nur.
Danke für den link. Hast Du damit schon Erfahrungen gesammelt?
kabelfux
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2015, 14:36

Re: Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Beitragvon kabelfux » 26.01.2015, 15:55

Das Ganze, also der Komplettwechsel, ist übrigens am 17.10.2014 zum 15.11.2014 von mir angeleiert worden ...
kabelfux
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2015, 14:36

Re: Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Beitragvon hajodele » 26.01.2015, 16:17

kabelfux hat geschrieben:Das Ganze, also der Komplettwechsel, ist übrigens am 17.10.2014 zum 15.11.2014 von mir angeleiert worden ...

Ob das noch nach so langer Zeit funktioniert ?
kabelfux hat geschrieben:Der neue Provider sagt, die Daten müssen elektr. via Schnittstelle von UM übermittelt werden, nicht per Fax, wie von UM praktiziert. UM stellt sich doof und faxt nur.
Danke für den link. Hast Du damit schon Erfahrungen gesammelt?

Was ist denn das für ein Provider?
Ein ähnliches Problem hatte ich, als ich meinen Kabelbw-Account gekündigt habe und wieder zu 1und1 wechselte.
Hier war es aber von vornherein klar, dass das nicht geht. Vielleicht genau aus diesem Grund.
Ich habe deshalb meine wichtige Altnummer bei Sipgate hinterlegt und benutze sie nur um angerufen werden zu können.
Sipgate hatte damals auch mehrere Versuche gebraucht. Das wird dort schön transparent protokolliert.

Bei meinem Schwager hat der Wechsel von der Telekom zu Kabelbw nicht geklappt.
Hier brauchten wir tatsächlich die BNA. Das hat nach Übersendung aller Informationen ca. 1 Woche gedauert.
Leider habe ich keine Erkenntnisse, ob die BNA tatsächlich eingeschritten ist. Sie ist ja nur eine "Polizei", die mit Busgeldern droht. Aber sie hat halt den Kontakt zu den jeweiligen Fachabteilungen.

Grundsätzlich gilt:
Der abgebende Provider muss die Nummer rausrücken,
Den annehmende Provider muss die Nummer nicht annehmen.
Im TKG steht leider nichts von der Form drin, wie die Provider untereinander kommunizieren müssen.

P.s. Ob es nach 2 Monaten noch sinnvoll ist, weiterzukämpfen? Die, die sich regelmäßig melden, haben es ja schon mitbekommen und beim Email wird von vielen ja auch nicht Federlesens gemacht.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3960
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Beitragvon kabelfux » 27.01.2015, 10:41

Ich gehe zur Telekom. Zum 30.01. bin ich bei UM raus, wann die Telekom dann meine alte Nr. aktivieren kann/ wird, weiß ich nicht. Ich bin jetzt so lange ohne Festnetz/ Internet ...
Man ist nur total gefrustet und enttäuscht, ich dachte, solche Sachen passieren nur irgendwelchen Deppen auf RTL2.
Danke für´s "Zuhören" und antworten!
kabelfux
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2015, 14:36

Re: Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Beitragvon hajodele » 27.01.2015, 11:42

Sorry - Jetzt blick ich gar nicht mehr durch.
Du bist aktuell noch bei UMKBW?
Warum geht dann dein Telefon nicht?

Das hat so was von nichts mit dem Providerwechsel zu tun.
Das ist eine ganz "normale" Störung.
Die Umstellung erfolgt bei Festnetzverträgen immer zum Vertragsende. Nicht vorher.
Kann es sein, dass du der Hotline einfach falsche Informationenen gegeben hast.
Wenn du immer nur wegen der Vertragsumstellung gelabert hast, wundert mich ehrlich nichts mehr.

Oder geht es womöglich um irgendwelche Sperren wegen angeblich unbezahlter Leistungen?
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3960
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Beitragvon koax » 27.01.2015, 12:09

hajodele hat geschrieben:Du bist aktuell noch bei UMKBW?
Warum geht dann dein Telefon nicht?

Weil er umgezogen ist.

Bei Reibungsverlusten zwischen den Providern:
http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1931/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Verbraucher/Anbieterwechsel/ProblemebeimWechsel/problemebeimwechsel-node.html
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Beitragvon kabelfux » 27.01.2015, 12:34

ja, ich bin umgezogen. Sozusagen ein Komplettwechsel, ich bin in ein nicht-versorgtes-Gebiet gezogen und musste daher wechseln. Es geht darum, ab dem 1.2. meine alte Nr. durch die Telekom wieder zu bekommen. Seit dem Umzug (15.11.14) bin ich ohne Tel. und ohne Internet, zahle nur die monatl. Gebühren. Ab dem 1.2. zahle ich auch nicht mehr für die UM und KÖNNTE bei der Telekom sein (mit meiner alten Nr., darauf kam es mir an) wenn die UM meine Daten per elektr. Schnittstelle weitergegeben hätte.
Bei den unzählichen Telefonaten im Callcenter habe ich entspr. richtig geantwortet (Umzug, Komplettwechsel). Aber da weiss die rechte Hand nicht was die linke macht.
kabelfux
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2015, 14:36

Re: Übermittlung der Daten via elektr. Schnittstelle

Beitragvon koax » 27.01.2015, 13:07

kabelfux hat geschrieben:Der neue Provider sagt, die Daten müssen elektr. via Schnittstelle von UM übermittelt werden, nicht per Fax, wie von UM praktiziert. UM stellt sich doof und faxt nur.

Es gibt zwar inzwischen eine Schnittstelle zur Übermittlung. M.W. hat die jedoch teilweise noch Anlaufschwierigkeiten und ich bezweifele, dass ein Provider auf die Verwendung dieser Schnittstelle pochen, anderen Schriftverkehr einfach ignorieren und damit sich aus der gesetzlichen Verantwortung ziehen kann.
Ob da also nur UM der "Bösewicht" ist?

Dass es bei der Portierung immer wieder solche Reibungsverluste gibt, zeigt allein schon die Tatsache, dass die Bundesnetzagentur in letzter zeit saftige Bußgelder an Provider verhängt hat. (http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2014/140219_BussgelderAnbieterwechsel.html)

Du bist wohl nicht allein mit solchen Schwierigkeiten:
https://telekomhilft.telekom.de/t5/Frage-stellen/Darf-die-Telekom-Rufnummernmitnahme-Portierung-Festnetz/qaq-p/467400/search-sort-type-order/date
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln


Zurück zu Meckerecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste