- Anzeige -

Denn Sie wissen nicht was Sie tun

Wenn einmal gemeckert werden muss, dann bitte hier und ohne andere zu stören.

Denn Sie wissen nicht was Sie tun

Beitragvon derdirch » 28.08.2014, 14:47

Erfahrungsbericht eines frustrierten UM Kunden!!!
Denn Sie wissen nicht was Sie tun:
Mit dem 27.08.14 wurde mir ein Schreiben/eine Rechnung der B........ GmbH, Inkassounternehmen, zugestellt, mit der Forderung von 205,86 €.
Der Rechnungsbetrag resultiert inkl. Auslagen für Adressermittlung und vorgerichtlicher Mahnkosten aus der Haupt / Restforderung der Unitymedia GmbH NRW (aus Dienstleistung).
Auf dem beigelegten Rechnungsträger ist meine alte UnityMedia Kd.Nr. ersichtlich, dieselbe Kd.Nr. wurde mir auf Nachfrage auch von dem Inkassounternehmen bestätigt.
Die von mir kontaktierte UnityMedia ServiceLine konnte zunächst unter meiner aktuellen Kundennummer keine offenen Beträge finden. Unter der Kundennummer, die auf dem Rechnungsträger vermerkt ist, konnte UnityMedia dann wiederum mich als Kunden ermitteln, allerdings unter meiner alten Essener Adresse.
In Essen wohne ich nun mittlerweile 5 Jahre nicht mehr und zahle seit Wohnbeginn in Mülheim unter meiner aktuellen KdNr. meine Gebühren. Zu diesem Umzug in 2009 wurde von mir der Umzugsservice der UnityMedia in Anspruch genommen.
Bei der Kontrolle meiner Kontoauszüge mußte ich dann aber wirklich feststellen, dass Unitymedia seit Umzug 2009 zweimal von meinem Konto abgebucht hat, einmal den regulären Monatsbetrag unter meiner aktuellen KdNr. und ein weiteres Mal den Betrag von 14,17€ unter meiner alten Kd.Nr., von mir irrtümlich für die Kosten des physikalischen Anschlusses meiner jetzigen Wohnung gehalten.
Nach erfolgtem Wechsel des Bankinstituts im Dez. 2013, mit Übermittlung der Kontenänderung an Unitymedia durch das Bankinstitut, war Unitymedia zunächst nicht in der Lage die Gebühren von meinem neuen Konto zu buchen. Eine Klärung über die ServiceLine ist erfolgt, und seit Feb. 2014 wird wieder regelmäßig der monatliche Obulus abgebucht, allerdings nicht mehr der Betrag von 14,17€ unter der alten Kd.Nr..
Da parallel eine Umstellung des Anschlusses auf Horizon vorgenommen wurde, bin ich davon ausgegangen, dass UM es endlich geschafft hat die Kosten unter einer Kd.Nr. zusammenzufassen.
Weit gefehlt, was das Schreiben des Inkassounternehmens eindeutig belegt !, denn nach einigen Telefonaten mit dem Inkassounternehmen und Unitymedia stellt sich nun heraus, dass der nicht mehr abgebuchte Betrag von 14,17 € (seit Kto Umstellung in Dez. 2013) in Rechnung gestellt wird. Berechnet wird dieser Betrag für die Bereitstellung des analogen Anschlusses in meiner alten Wohnung in Essen.
Für mich als Kunden, der in 2009 den Umzugsservice von UnityMedia in Anspruch genommen hat, ist die Rechnungsstellung absolut nicht nachvollziehbar. Nachvollziehbar ist für mich auch nicht, dass UnityMedia trotz Inanspruchnahme des UM Umzugsservices meine aktuellen Adressdaten nicht vorhalten kann. Werden hier evtl. von UM noch Steintafeln benutzt um Informationen zu übermitteln?
Viel mehr wird für mich ersichtlich, dass ich 5 Jahre lang einen Betrag von 14,17 € monatlich bezahlt habe (ok selbst Schuld), für einen Anschluss der mir rein physikalisch nach Umzug nicht mehr zur Verfügung stand. Macht in Summe einen Betrag von 850,20 € bei Berücksichtigung von 60 Monaten. Hinzukommt nun noch die absurde Inkassoforderung von 205, 86 für den alten Anschluss.
Eine Klärung mit UM gestaltet sich aktuell als sehr schwierig....., wer hätte damit gerechnet. Alle Besuchern dieser Facebook Seite und Lesern dieses Postings wünsche ich viel Spass beim Lesen !!! Servicewüste Deutschland.
derdirch
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 28.08.2014, 12:35

Zurück zu Meckerecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast