- Anzeige -

Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Wenn einmal gemeckert werden muss, dann bitte hier und ohne andere zu stören.

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitragvon mege » 18.07.2012, 17:13

Hier ein interessantes Interview zum Thema, was auch die Thematik Vergleich Sat - KNBs und Einspeisekosten beinhaltet:
http://www.heise.de/ct/artikel/Geldsend ... 36993.html
mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 523
Registriert: 18.11.2011, 18:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitragvon HNIKAR » 18.07.2012, 18:29

mege hat geschrieben:Hier ein interessantes Interview zum Thema, was auch die Thematik Vergleich Sat - KNBs und Einspeisekosten beinhaltet:
http://www.heise.de/ct/artikel/Geldsend ... 36993.html

Ich stimme zu. Durchaus interessant. Man liest aber auch sehr viel Altbekanntes. ;-)
Das zeigt im Grunde nur eines: Es wird hoch gepokert auf Seiten der KNB, obwohl sie ihre Niederlage schon kommen sehen.

Zwei bemerkenswerte Aussagen des Kabelvertreters würde ich daher gerne an der Stelle aufgreifen;

c't: MDR-Intendatin Karola Wille hat erklärt, dass eine Alimentierung der Kabelfirmen aus Gebührentöpfen nicht mehr zeitgemäß sei. Inzwischen hätten auch kleinere Netzbetreiber und die Wohnungswirtschaft eigene Empfangstechnik aufgebaut, das Internet habe weitere Technologie hervorgebracht. Das klingt doch nachvollziehbar.

Gassen (KD): "Von Alimentierung kann keine Rede sein. Das zweiseitige Modell behält im Übertragungsmarkt seine volle Berechtigung. Für uns leisten die Einspeiseentgelte einen wichtigen finanziellen Beitrag zum weiteren Ausbau und zur Modernisierung unserer Infrastruktur. Wir investieren aus eigener Kraft jedes Jahr erhebliche Summen in unsere Infrastruktur, seit 2005 immerhin mehr als 2 Milliarden Euro. Das Ergebnis ist ein erheblich verbessertes TV-Angebot und ein bedeutender Ausbau unseres Netzes für Internet- und Telefonnutzung. Und gerade der Breitbandausbau ist, das müssen wir nicht betonen, politisch und gesellschaftlich gewollt.

Entweder hat er hier einfach nicht nachgedacht oder er hat sich an der Stelle massiv verplappert.
Im ersten Satz betont er eifrig, dass keine Alimentierung durch die (und damit sind alle gemeint) TV-Sender vorliegt
und im letzten Satz schiebt er dann den Netzausbau für Breitbandinternet und Telefonie als vermeintliche Argumentationsstütze vor. Dabei gesteht er die großzügige Alimentierung der KNB damit dochg engültig ein.
Wenn die Einspeiseentgelte der Sender für den Netzausbau herangezogen werden (müssen*), dann sind sie
1. sachfremd
(Warum sollten TV-Sender für den Netzausbau für die Bereiche Internet + Telefon bezahlen??? Verursacherprinzip anyone?)
2. überhöht
(Dann kostet die Einspeisung und Instandhaltung im alten Koaxbestandsnetz wohl wie vermutet wirklich nur 'n Appel und 'n Ei, wenn damit die Quersubventionierung der kompletten NON-TV Produktpalette möglich ist...)
3. fragwürdig
(Wenn die TV-Sender schon alles bezahlen, wofür bezahle ich denn dann regelmäßig meine Kröten? Und überhaupt auch bei mir als Nur-TV-Kunde stellt sich ebenfalls die Frage nach dem Verursacherprinzip. Es gibt auch für mich keinen Grund, den Netzausbau mit meinem Kabelbeitrag co-zufinanzieren. Kabel TV muss dringend entbündelt werden und die Kabelinternetkunden sollten die Last ihres Anschlusses und des Kabelinternetausbaus entsprechend tragen...)
4. *eine Begünstigung des falsches Geschäftsmodells.

c’t: Aber muss ich als Kunde bei derart konträren Positionen nicht doch befürchten, nach dem 31. Dezember nicht mehr alle öffentlich-rechtlichen Kanäle zu sehen?

Busch (ARD): "Bedenken, dass die öffentlich-rechtlichen Programme künftig nicht mehr in den Kabelnetzen verbreitet werden könnten, sind unbegründet. Ein solches Verhalten wäre für die Kabelnetzbetreiber auch nicht sinnvoll. Das zeigen insbesondere die kleineren Kabelnetzbetreiber, die die öffentlich-rechtlichen Rundfunkprogramme schon immer verbreiten, ohne Einspeiseverträge abgeschlossen zu haben."

Stock (ZDF): "Das ZDF investiert in attraktive Programminhalte und schafft damit erst die Voraussetzungen für das Geschäftsmodell der Kabelunternehmen, die auch ohne Zahlung von Einspeiseentgelten ein eigenes wirtschaftliches Interesse an der Verbreitung unserer Programme haben."

Gassen (KD): "Wir möchten keine Drohszenarien aufbauen. Die Einspeiseverträge mit ARD und ZDF laufen mindestens noch bis Ende 2012. Es ist unser erklärtes Ziel, uns mit den öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten auf eine Fortsetzung der langjährigen und guten Geschäftsbeziehung zu verständigen und alle öffentlich-rechtlichen Sender auch nach 2012 im Netz von Kabel Deutschland zu übertragen. Vor allem möchten wir die derzeitigen Diskussionen nicht auf dem Rücken unserer Kunden austragen. Das ist uns wichtig zu betonen!"

Die KNB sind nicht in der Lage irgendwelche Drohszenarien aufzubauen. ARD & ZDF lassen sich nicht erpressen.
Der Kabelunde noch weniger, denn der verabschiedet sich entweder für immer zu Sat oder zu IPTV.
Gute Geschäftbeziehungen mit den Ö.-R. waren es natürlich vor allem aus finanzieller Sicht für die KNB...
Der letzte Satz ist der blanke Hohn. Es wird doch schon jetzt alles auf dem Rücken der Kunden ausgetragen.
Sie werden als vermeintlich sicheres Druckmittel von den KNB derzeit in Geiselhaft genommen.
Niemand hätte die KNB gehindert ab Mai die neuen HD Sender stillschweigend unter dem Vorbehalt einer späteren Einigung oder einer gerichtlichen Entscheidung einzuspeisen ohne dass es die Privaten brühwarm mitbekommen.
Denn noch werden bzw wurden ja die Einspeiseentgelte brav von ARD & ZDF an die KNB bezahlt.

Im Übrigen fühle ich mich in meiner vorstehend im Thread geäußersten Meinung bestätigt, dass der feine Herr Fuchs lieber die Klappe halten und seinem Auftrag nachkommen solle, als so einen Mumpitz zu äußern, zutiefst bestätigt.
Der Herr Gassen kriegt von solchen unverhofften Aussagen offensichtlich ziemlich Tränen in die Hose...
=> "Must Carry heißt Must Pay!" schreit er völlig unbedarft in die Welt hinaus. :brüll:
MfG,
HNIKAR

Fernsehen: DVB-C via Kabel BW am LG 47LE8500 (Slim-Panel LED-TV mit integriertem C-Receiver), kein PAY-TV (niemals!)
Telefon & Internet: Vodafone DSL plus Mobile Flat Paket (ISDN Komfort Classic) mit Telefon- u. DSL 16.000-Flat (31,95 €/Monat)
_____________________________________________________________________________________________________
2 wichtige Seiten im Netz für mündige Kunden : >> www.teltarif.de << & >> www.onlinekosten.de <<
Benutzeravatar
HNIKAR
Kabelexperte
 
Beiträge: 194
Registriert: 21.05.2012, 17:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitragvon Dsak2 » 19.07.2012, 07:26

Und eben für diesen Satz , Zitat:" Vor allem möchten wir die derzeitigen Diskussionen nicht auf dem Rücken unserer Kunden austragen. Das ist uns wichtig zu betonen!" hat sich das Kabel-DuoPol den Bild des Jahres, zu recht verdient.:zwinker:




Bild:Cinetext
BildWünsche ein erfolgreiches 2013 und allen UM-Kunden, ne´Wohnung mit Süd-Balkon.... -)
Bild
Benutzeravatar
Dsak2
Kabelexperte
 
Beiträge: 115
Registriert: 10.11.2011, 19:36
Wohnort: Hessen

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitragvon DianaOwnz » 19.07.2012, 17:02

webman hat geschrieben:
DianaOwnz hat geschrieben:Komisch finde ich das übrigens gar nicht das ich u.U. ab dem nächsten Jahr keine ö.r. Sender mehr bei UM finden werde, ich bin eher erschreckt über das Verhalten der ö.r. Sender !


Keine Sorge, die ÖR's werden sich bestimmt nicht (völlig) aus dem Kabel zurückziehen - das sind jetzt momentan alles Drohgebärde und Scheingefechte zwischen KNB's und ÖR's. Am Ende wird man sich einigen - 100%!



Davon gehe ich eigentlich auch aus.
Was mich so wundert ist der Egoismus der SAT Zuschauer die selbst ihre Transponder bezahlt haben wollen und den Kabelzuschauern dann zumuten wollen über DVB-t zu sehen :motz:
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitragvon DianaOwnz » 19.07.2012, 17:50

mege hat geschrieben: Das ist dann ne Sache zwische dir und dem Eigentümer. Theoretisch kann man mittels Sat überall ARD und ZDF empfangen. Ich bin mit meinem Vermieter schon im Gespräch, dass langsam mal auf Sat umgestellt wird. Wenn die KNBs weiter rumzicken, habe ich immer mehr Argumente für einen Umstieg.

Nein, ist es nicht, ICH bin der Eigentümer. Das heißt aber nicht das ich tun und lassen kann was ich will.
Die ÖR Sender verhindern gar nix. Sie gestatten doch den KNBs das Sat-Signal abzugreifen und an ihre Kunden weiterzuleiten. Der Ball liegt also bei den KNBs.

Na dann können sie ja auch die Transponderzahlungen einstellen und Astra erlauben ihr Signal an die Zuschauer weiterzuleiten ;)
Da es bereits KNBs gibt, welche die ÖRs kostenfrei einspeisen, stimmt das gar nicht. Es ist also möglich. Unsozial ist es übrigens von den anderen KNBs sowohl Geld vom Kunden als auch den Sendern zu verlangen. Die ÖR senden via Sat und die KNBs können dieses Signal kostenlos abgreifen. Es wird also jeder gleich behandelt.
Du solltest dich besser informieren ?
Die Verträge der ö.r. Sender mit anderen Kabelanbietern spielen da keine Rolle. Wenn andere Kabelanbieter auf die Einspeiseentgelte von ALLEN SENDERN verzichten dürfen sie das gerne tun.
Was die aber ebenfalls nicht dürfen ist von Sender A Geld zu verlangen und Sender B soll dann bezahlen. Das ist eben NICHT erlaubt !
Seit wann verlangt Astra kein Geld mehr für die Transponder ? Warum sind dann im KEF Bericht ~ 50 Millionnen Euro dafür ausgewiesen ?
Mit GEZ-Geldern wird nicht das TV-Vergnügen in ganz Europa finanziert.
GEZ-Gelder würden verschwendet, wenn eine Sinnlosverschlüsselung eingeführt wird, die am Ende mehr kosten und man das Geld dann zudem noch den KNBs in den Rachen schmeißt. Das ist Verschwendung!

Da die Verschlüsselungskosten GERINGER sind als die Transponderkosten ist es eben KEINE VERSCHWENDUNG !
Wer bezahlt die Öffis denn von den im europäischen Ausland lebenden Menschen ?
Davon steht NICHTS im KEF Bericht !
Wie gesagt, eine Milchmädchenrechnung, da dann an anderer Stelle ein mehrfaches an Kosten entstehen würden.

Irgendwie scheinst du UNFÄHIG zu sein es zu kapieren.
Jedenfalls ist es definitv so das die Verschlüsselungskosten deutlich niedriger sind als die Transponderkosten.
Dabei sind dann noch nicht einmal Einsparungen bei Senderechten eingeflossen.
Warum sollte Astra nicht auf die ÖR-Sender verzichten können?

Aus dem gleichen Grunde der auch im Kabel gilt
Das wird den Kabelzuschauern dann aber von den KNBs zugemutet.

Moment, weigern sich die ö.r. Sender für Leistungen zu bezahlen oder weigern sich die KNB die Sender einzuspeisen ?
Warum sind die Öffis denn momentan im Kabel drin ?
Ganz einfach weil die Sender bazahlen, umsonst würde Astra die ebenfalls nicht einspeisen da beides gewinnorientierte Unternehmen sind.
Ich bin UM-Kunde, würde allerdings lieber per Sat empfangen, das stimmt. Ich seh's auf jeden Fall nicht ein, warum die KNBs Geld von zwei Seiten bekommen sollen. Ich bezahle ja schon Kabelgebühren, dann sollen die mir gefälligst auch was dafür liefern.

Dann geht es dir ebenso wie mir auch, ich komme bloß nicht auf die Idee Leistungen umsonst zu erhalten.
Die Kabelgebühr bezahlst du doch aus anderen Gründen. Stellt dir Astra etwa Receiver und SAT Antenne zur Verfügung und repariert kostenlos deine Anlage wenn was nicht in Ordnung ist ?
Wenn du für die Einspeisung deiner Meinung nach schon mit der Kabelgebühr bezahlt hast , warum haben denn denn dann die ö.r. Sender GEZ von dir erhalten, Brief an die GEZ das du Kabelkunde bist und eine GEZ Senkung forderst, weil die ö.r. Sender ja da deine GEZ Gebühren nicht mehr brauchen um die Einspeiseentgelte im Kabel zu bezahlen.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitragvon DianaOwnz » 19.07.2012, 17:59

mege hat geschrieben:Hier ein interessantes Interview zum Thema, was auch die Thematik Vergleich Sat - KNBs und Einspeisekosten beinhaltet:
http://www.heise.de/ct/artikel/Geldsend ... 36993.html

Alexander Stock (ZDF): "Kosten für die Anmietung von Satelliten und Kosten für Einspeiseentgelte sind weder rechtlich noch tatsächlich vergleichbar. Rechtlich handelt es sich bei der Satellitenverbreitung von Rundfunkprogrammen um eine Erstverbreitung, die überhaupt erst die Voraussetzung schafft, dass Kabelanlagenbetreiber diese Programme in Form einer Weitersendung im Kabel verbreiten können. Durch diese Weiterverbreitung ist es Kabelanlagenbetreibern möglich, eigene Geschäftsmodelle aufzusetzen und gegenüber den Endkunden, zu denen sie einen eigenen Zugang haben, zu vermarkten. Demgegenüber verfügt der Satellitenbetreiber grundsätzlich über keine solche Endkundenbeziehung. Er ist darauf angewiesen, Entgelte von seinen Endkunden, den Programmveranstaltern, zu verlangen, um seine Infrastruktur zu refinanzieren und betriebsbereit zu halten."


Diese fett markierte Behauptung entspricht NICHT den Tatsachen. Die Signale der ö.r. bei Unitymedia kommen nicht vom Satelliten.
Ebenso wenig stimmt es das SAT Betreiber grundsätzlich keine Enkundebeziehung hat, da braucht sich jeder nur über HD+ zu informieren und we´ß sofort das auch diese Aussage wieder dreist gelogen ist.

Leider stimmen die Must Carry Aussagen ja auch nicht denn diese gelten nur bei Einspeiseverträgen.
Alles was ich bisher vom ZDF oder der ARD gelsen habe war leider vollkommen falsch und entbehrt jeglichen Tatsachen.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitragvon DianaOwnz » 19.07.2012, 18:12

HNIKAR hat geschrieben:...Der Herr Gassen kriegt von solchen unverhofften Aussagen offensichtlich ziemlich Tränen in die Hose...
=> "Must Carry heißt Must Pay!" schreit er völlig unbedarft in die Welt hinaus. :brüll:

Heißt “must carry” auch “must pay”?

Soweit die Theorie. Im Streit um die Einspeisevergütungen wird diese Pflicht aber inzwischen von den Kabelnetzbetreibern und der [10] Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK, das gemeinsame Gremium der 14 Landesmedienanstalten) stark relativiert. Bei einem Scheitern der Gespräche ergebe sich aus den “must carry”-Regeln der Bundesländer kein Anspruch der öffentlich-rechtlichen Sender auf kostenlose Verbreitung. “Die Medienanstalten werden die Kabelnetzbetreiber nicht anweisen, die öffentlich-rechtlichen Programme einzuspeisen”,

http://fastvoice.net/2012/06/29/kabel-t ... sen/print/
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitragvon mege » 20.07.2012, 10:32

DianaOwnz hat geschrieben:Nein, ist es nicht, ICH bin der Eigentümer. Das heißt aber nicht das ich tun und lassen kann was ich will.


Welcher Hauseigentümer darf keine Sat-Schüssel aufstellen?

Na dann können sie ja auch die Transponderzahlungen einstellen und Astra erlauben ihr Signal an die Zuschauer weiterzuleiten ;)


Astra macht aber durch die ÖR-Sender kein Geld mit den Endkunden. Warum sollen die ÖRs die KNBs dafür bezahlen, dass die dann noch ihr Geschäft machen können? Seit wann muss der Lieferant für die Ware selber zahlen?

Die Verträge der ö.r. Sender mit anderen Kabelanbietern spielen da keine Rolle. Wenn andere Kabelanbieter auf die Einspeiseentgelte von ALLEN SENDERN verzichten dürfen sie das gerne tun.
Was die aber ebenfalls nicht dürfen ist von Sender A Geld zu verlangen und Sender B soll dann bezahlen. Das ist eben NICHT erlaubt !


Dann sollen sie halt auch auf Einspeiseentgelte bei Sender B verzichten.

Da die Verschlüsselungskosten GERINGER sind als die Transponderkosten ist es eben KEINE VERSCHWENDUNG !


Warum sollten die Transponderkosten geringer sein, wenn man verschlüsselt. Astra ist das schnurz, eher im Gegenteil, kann mir vorstellen, dass eine Verschlüsselung sogar größeren Aufwand für Astra bedeutet.

Wer bezahlt die Öffis denn von den im europäischen Ausland lebenden Menschen ?
Davon steht NICHTS im KEF Bericht !


Durch die höhere Verbreitung sind die Werbeeinnahmen von ARD und ZDF höher. Zudem bringt's mir nichts, wenn die dann dort nichts mehr sehen können, ich aber durch die Verschlüsselung höhere Kosten habe.

Irgendwie scheinst du UNFÄHIG zu sein es zu kapieren.
Jedenfalls ist es definitv so das die Verschlüsselungskosten deutlich niedriger sind als die Transponderkosten.


Du scheinst nicht zu kapieren, dass die Transponderkosten da überhaupt nicht reinspielen. Die hat man so oder so, egal ob man verschlüsselt oder nicht.

Warum sollte Astra nicht auf die ÖR-Sender verzichten können?

Aus dem gleichen Grunde der auch im Kabel gilt


Die KNBs brauchen die ÖRs für ihr Endkundengeschäft. Astra hat das gar nicht. Der Grund kann also gar nicht gleich sein.

Moment, weigern sich die ö.r. Sender für Leistungen zu bezahlen oder weigern sich die KNB die Sender einzuspeisen ?


Die KNBs weigern sich Sender einzuspeisen.

Warum sind die Öffis denn momentan im Kabel drin ?


Weil's ein Vertrag gibt. Der endet am 31.12.2012. Danach können die KNBs entscheiden, ob sie weiter ihre Kunden mit den ÖRs beliefern wollen oder nicht.

Ganz einfach weil die Sender bazahlen, umsonst würde Astra die ebenfalls nicht einspeisen da beides gewinnorientierte Unternehmen sind.


Die KNBs machen auch Gewinn über das Endkundengeschäft. Als gewinnorientiertes Unternehmen sollten sie daher mal scharf nachdenken, ob sie sich eine Ausspeisung der ÖR leisten können. Die machen Gewinn mit den ÖR-Sendern und wollen dann nochmal extra Kohle von diesen? Das wäre ja so, als müsste ein Lieferant noch Kohle zahlen.

Dann geht es dir ebenso wie mir auch, ich komme bloß nicht auf die Idee Leistungen umsonst zu erhalten.


Siehst, da sind die ÖR sogar so nett und bieten ihre Leistung den KNBs für lau an und nicht mal dann sind die zufrieden. Vielleicht sollte ich UM demnächst auch eine Rechnung dafür stellen, dass ich bei denen TV gucke.

Die Kabelgebühr bezahlst du doch aus anderen Gründen.


Aus welchen denn?

Stellt dir Astra etwa Receiver und SAT Antenne zur Verfügung und repariert kostenlos deine Anlage wenn was nicht in Ordnung ist ?


Astra kümmert sich um ihre Satelliten, wenn da was nicht in Ordnung ist, ja. Würde UM auf die Kabelgebühren verzichten, wenn ich einen eigenen Receiver hätte?

Wenn du für die Einspeisung deiner Meinung nach schon mit der Kabelgebühr bezahlt hast , warum haben denn denn dann die ö.r. Sender GEZ von dir erhalten, Brief an die GEZ das du Kabelkunde bist und eine GEZ Senkung forderst, weil die ö.r. Sender ja da deine GEZ Gebühren nicht mehr brauchen um die Einspeiseentgelte im Kabel zu bezahlen.


GEZ bezahle ich für die Rundfunkgeräte. Das ist mehr eine Steuer. Demnächst gibt's ja eine Haushaltsabgabe. In einer meinen beiden Wohnungen hab ich gar kein Fernsehen und muss die dann dennoch zahlen. Da wird überhaupt nichts geliefert, möchte ich auch nicht, zahlen muss ich dennoch.
mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 523
Registriert: 18.11.2011, 18:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitragvon mege » 20.07.2012, 10:36

DianaOwnz hat geschrieben:Diese fett markierte Behauptung entspricht NICHT den Tatsachen. Die Signale der ö.r. bei Unitymedia kommen nicht vom Satelliten.


Demnächst vielleicht schon, ARD und ZDF erlauben den KNBs jedenfalls das Sat-Signal abzugreifen, wenn sie wollen. Zudem ist es bei UM auch schon vorgekommen, dass man auf das Sat-Signal zurückgegriffen hat.

Ebenso wenig stimmt es das SAT Betreiber grundsätzlich keine Enkundebeziehung hat, da braucht sich jeder nur über HD+ zu informieren und we´ß sofort das auch diese Aussage wieder dreist gelogen ist.


1. Wäre mir neu das ARD und ZDF was mit HD+ zu tun haben.
2. Bezüglich HD+ gibt es eine eigene GmbH, die vom Sat-Betrieb losgelöst ist.

Leider stimmen die Must Carry Aussagen ja auch nicht denn diese gelten nur bei Einspeiseverträgen.


Blödsinn, wie viele kleine KNBs zeigen.
mege
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 523
Registriert: 18.11.2011, 18:10

Re: Wo bleiben die Öffentlich-Rechtlichen in HD?

Beitragvon DianaOwnz » 20.07.2012, 19:34

mege hat geschrieben:Welcher Hauseigentümer darf keine Sat-Schüssel aufstellen?

Jeder Eigentümer dem das Haus nicht komplett gehört !
Astra macht aber durch die ÖR-Sender kein Geld mit den Endkunden. Warum sollen die ÖRs die KNBs dafür bezahlen, dass die dann noch ihr Geschäft machen können? Seit wann muss der Lieferant für die Ware selber zahlen?

Wenn sie darauf verzichten ist das doch deren Problem ! Bei den Privaten haben sie ja auch schon damit angefangen.
Dann sollen sie halt auch auf Einspeiseentgelte bei Sender B verzichten.

Ja genau , DU würdest das sicher tun, wers glaubt und das bei dem Egoismus den du hier an den Tag legst !
Warum sollten die Transponderkosten geringer sein, wenn man verschlüsselt. Astra ist das schnurz, eher im Gegenteil, kann mir vorstellen, dass eine Verschlüsselung sogar größeren Aufwand für Astra bedeutet.

Logischerweise sind die Transponderkosten bei NULL EURO WENN DIE ÖFFIS EINFACH NIX MEHR ZAHLEN, KAPIERST DU DAS IN DIESEM LEBEN NOCH EINMAL ?
Durch die höhere Verbreitung sind die Werbeeinnahmen von ARD und ZDF höher. Zudem bringt's mir nichts, wenn die dann dort nichts mehr sehen können, ich aber durch die Verschlüsselung höhere Kosten habe.
Ich glaube ich muß mir mal ne Sonderausgabe von Grimms Märchen besorgen, du scheinst da ja eine Exklusivausgabe zu besitzen.
Du scheinst nicht zu kapieren, dass die Transponderkosten da überhaupt nicht reinspielen. Die hat man so oder so, egal ob man verschlüsselt oder nicht.

Wenn du endlich kapieren würdest das die ö.r. Sender ja NIX mehr zahlen, dann würdest du auch endlich kapieren das sie sparen, denn die Verschlüsselungskostzen liegen nicht bei 50 Millionen Euro ! Da werde ich in diesem Leben aber wohl nicht mehr mit rechnen können.
Die KNBs brauchen die ÖRs für ihr Endkundengeschäft. Astra hat das gar nicht. Der Grund kann also gar nicht gleich sein.

Weil dann die Kabelkunden kündigen würden ? Ich lach mich schlapp die können das nicht.
Wenn auf Astra keine Öffis mehr zu sehen sind wer abonniert dann HD+, wo das dann fast die einzigen deutschsprachigen Programme sind ?
Die KNBs weigern sich Sender einzuspeisen.
Komisch, UM weigert sie sich nicht, Bei Kabel Deutschland kann man sie auch sehen !
Weil's ein Vertrag gibt. Der endet am 31.12.2012. Danach können die KNBs entscheiden, ob sie weiter ihre Kunden mit den ÖRs beliefern wollen oder nicht.
Ich habe schon einmal versucht dir zu erklären das UM als auch Kabel Deutschland die Öffis NICHT EINSPEISEN DARF wenn es keinen Einspeisevertrag gibt, daß kapierst du anscheinend auch nicht :(
Da nutzt es wohl auch nicht dich auf den Rundfunkstaatsvertrag zu verweisen, da wirst du dann erst recht nichts verstehen.
Die KNBs machen auch Gewinn über das Endkundengeschäft. Als gewinnorientiertes Unternehmen sollten sie daher mal scharf nachdenken, ob sie sich eine Ausspeisung der ÖR leisten können. Die machen Gewinn mit den ÖR-Sendern und wollen dann nochmal extra Kohle von diesen? Das wäre ja so, als müsste ein Lieferant noch Kohle zahlen.

Das macht Astra ebenso die machen Gewinn übder das Endkundengeschäft mit HD+, wenn sie bei den ö.r. Sendern darauf verzichten ist das ein Problem von Astra !
Die Privatsender haben kein Problem damit die Einspeisekosten auf SAT UND im Kaberl zu bezahlen !
Da liegt dann wohl ein Problem der Öffis vor das sie ihre Programme nur schlecht vermarkten können.
Siehst, da sind die ÖR sogar so nett und bieten ihre Leistung den KNBs für lau an und nicht mal dann sind die zufrieden. Vielleicht sollte ich UM demnächst auch eine Rechnung dafür stellen, dass ich bei denen TV gucke.
Ja mach das mal, viel Erfolg :brüll:
Astra kümmert sich um ihre Satelliten, wenn da was nicht in Ordnung ist, ja. Würde UM auf die Kabelgebühren verzichten, wenn ich einen eigenen Receiver hätte?

Nein, aber bezahlt Astra Reparaturen an deiner SAT-Schüssel und verlegt dir neue Kabel und Multischalter ?
GEZ bezahle ich für die Rundfunkgeräte. Das ist mehr eine Steuer. Demnächst gibt's ja eine Haushaltsabgabe. In einer meinen beiden Wohnungen hab ich gar kein Fernsehen und muss die dann dennoch zahlen. Da wird überhaupt nichts geliefert, möchte ich auch nicht, zahlen muss ich dennoch.

Tja dann gehts dir ja so wie mir, ich muß für den ö.r. Empfang von ganz Europa bezahlen ohne es selbst nutzen zu können.
Zwischen Gebühren und Steuern existiert ein ganz großer Unterschied, ich werde aber nicht so verrückt sein dir das erklären zu wollen.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

VorherigeNächste

Zurück zu Meckerecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste