- Anzeige -

Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangbar?

Wenn einmal gemeckert werden muss, dann bitte hier und ohne andere zu stören.

Re: Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangb

Beitragvon Pauling » 26.06.2012, 15:57

DianaOwnz hat geschrieben:Komische Begründung von den Sendern .
Verdienen die bei Astra kein Geld ?
Bei denen sind die Transponder auch nicht gratis .


Ist nicht komisch, nur die großen 3 (bald 2) erhalten Geld für die Ausstrahlung, die kleinen bekommen seit Anfang nichts. Und Astra ist ein anderes Problem.

mfg
3 Play Premium 100 (seit 26.10. Offline) + Sky komplett mit Zweitkarte + Sky Go
Unitymedia wird zum April 2014 gekündigt, im Moment ist diese Firma leider unfähig
Empfangsgeräte: UM-HD-Box, XBox 360, diverse Dreamboxen, diverse CAM, LG 42LM615S
Pauling
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1771
Registriert: 17.08.2008, 17:45
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangb

Beitragvon Matrix110 » 26.06.2012, 17:10

Die Begründungen ergeben auf der ganzen Linie keinerlei Sinn.
Da bekommen die großen 3 KNBs Geld, die anderen nicht. ---> Sinn?
Da bekommt Astra Geld. ---> Sinn?
DVB-T ist praktisch nur durch die GEZ Finanzierung aufgebaut worden. ----> Sinn?

Man zahlt also bei allen außer den kleinen KNBs und der Telekom...????

Wenn man den Standpunkt vertritt nicht für die Einspeisung zu zahlen ist dies ok, dann soll man doch aber bitte dafür auch NIRGENDS bezahlen und generell nur denen Zugang geben die dafür bezahlen.
Astra ist mit HD+ ebenfalls Programmanbieter wie die KNB, die Argumentation seitens der ÖR macht also keinen Sinn.

Solange jeder mit Empfangsgerät und bald generell jeder Haushalt gezwungen wird GEZ zu zahlen haben die ÖR die Pflicht ihr mit meinen gebühren finanziertes Programm über die stark verbreiteten Empfangswege zu verbreiten.

Sidenote: Wenn es nach mir geht hätte man die Terrestrik einfach begraben sollen in ihrer eigenständigen Form, statt schon bei Einführung absolut veralteten [zensiert] einzuführen, da hat man so begrenzte Bandbreite zur Verfügung und nimmt IMMERNOCH MPEG2, statt h.264....
Und die freigewordenen Frequenzen hätte man lieber komplett für UMTS/LTE/LTE+ etc. verwendet, worüber man dann die paar DVB-T Sender auch in besserer Qualität und besser Encodiert im Multicast hätte anbieten können...
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangb

Beitragvon Grothesk » 26.06.2012, 19:55

Solange jeder mit Empfangsgerät und bald generell jeder Haushalt gezwungen wird GEZ zu zahlen haben die ÖR die Pflicht ihr mit meinen gebühren finanziertes Programm über die stark verbreiteten Empfangswege zu verbreiten.

Das stimmt lediglich für die Programme mit 'must-carry-Status'.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangbar?

Beitragvon conscience » 26.06.2012, 20:48

Es könnte für die ARD u. ZDF zu einem Eigentor werden, wenn man gerichtlich feststellen lässt, was "must carry" eigentlich bedeutet. "Cash and Carry" dürfte da wohl am Ende stehen.
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangb

Beitragvon Matrix110 » 26.06.2012, 21:33

Grothesk hat geschrieben:
Solange jeder mit Empfangsgerät und bald generell jeder Haushalt gezwungen wird GEZ zu zahlen haben die ÖR die Pflicht ihr mit meinen gebühren finanziertes Programm über die stark verbreiteten Empfangswege zu verbreiten.

Das stimmt lediglich für die Programme mit 'must-carry-Status'.


Missverständnis. Das war ein Statement meinerseits, nicht die Abbildung der momentanen rechtlichen Situation.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangb

Beitragvon Dsak2 » 30.06.2012, 11:39

BildWünsche ein erfolgreiches 2013 und allen UM-Kunden, ne´Wohnung mit Süd-Balkon.... -)
Bild
Benutzeravatar
Dsak2
Kabelexperte
 
Beiträge: 115
Registriert: 10.11.2011, 19:36
Wohnort: Hessen

Re: Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangb

Beitragvon gordon » 30.06.2012, 11:56

wenn man sich mal die Kosten der ÖR für die einzelnen Verbreitungswege anguckt und das pro Haushalt runterbricht, dann (ich kann das gar nicht so richtig glauben) erreicht man per DVB-T ca. 1,5 Mio Haushalte (Angabe der ARD) und gibt >200 Mio Euro aus. Das wären dann 11 Euro/mtl pro Haushalt. Für Kabel wären es ca. 30 Cent/Haushalt/mtl.
Jetzt kann man gerne über den Sinn oder Unsinn von Einspeiseentgelten debattieren, allerdings betreiben die öffentlich-rechtlichen Sender hier mit Gebührengeldern Infrastrukturpolitik, und das geht einfach nicht; darüber hinaus werden die Gebührenzahler mit Kabelempfang hier von ARD/ZDF auch eiskalt als Verhandlungsmasse genutzt.
Eine Gebührenreform, die damit endet, dass alle mehr bezahlen und darüber hinaus quasi keine Chance mehr haben, bei einem TV-Verzicht aus der Zahlungspflicht rauszukommen, in Verbindung mit der einseitigen Entscheidung, man wolle jetzt eben nichts mehr bezahlen, ist schon reichlich lächerlich. ARD und ZDF benehmen sich eigentlich so, wie ich es nicht mal den verteufelten RTLs etc. dieser Welt zugetraut hätte.
gordon
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2417
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangb

Beitragvon Dsak2 » 23.07.2012, 15:22

BildWünsche ein erfolgreiches 2013 und allen UM-Kunden, ne´Wohnung mit Süd-Balkon.... -)
Bild
Benutzeravatar
Dsak2
Kabelexperte
 
Beiträge: 115
Registriert: 10.11.2011, 19:36
Wohnort: Hessen

Re: Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangb

Beitragvon DianaOwnz » 24.07.2012, 06:47

Hab ich schon gelesen, da haben die wohl einen der Gebrüder Grimm ausgebuddelt und der hat ihnen dieses Märchen geschrieben was nur dazu dienen soll die Schuld ab 2013 dem KNB zuzuschieben.
Fakt ist nämlich das die AR einen Radiosender mit Must Carry Status bei Kabel BW nicht mehr finanzieren wollte und Kabel BW den dann rausgeschmissen hat weil kein Einspeisevertrag mehr bestand.
Daraufhin wurde ein Gericht angerufen und das hat entschieden , Kein Einspeisenvertrag Kein Must Carry.
Die ARD kommen also mit einer Behauptung an wo sie selbst genau wissen das sie nciht stimmt, der entscheidende Passus des §52 wurde nämlich weggelassen !
§ 52Weiterverbreitung
(1) Die zeitgleiche und unveränderte Weiterverbreitung von bundesweit empfangbaren Fernsehprogrammen, die in Europa in rechtlich zulässiger Weise und entsprechend den Bestimmungen des Europäischen Übereinkommens über das grenzüberschreitende Fernsehen veranstaltet werden, ist durch Landesrecht im Rahmen der vorhandenen technischen Möglichkeiten zu gestatten. Die Weiterverbreitung von Fernsehprogrammen kann unter Beachtung europäischer rundfunkrechtlicher Regelungen ausgesetzt werden. Einzelheiten, insbesondere die Rangfolge bei der Belegung der Kabelkanäle, regelt das Landesrecht.
(2) Soweit Betreiber von digitalisierten Kabelanlagen Fernsehprogramme oder Mediendienste verbreiten, gelten hierfür die Bestimmungen der Absätze 3 bis 5.
(3) Der Betreiber einer Kabelanlage hat sicherzustellen, dass
die erforderlichen Übertragungskapazitäten für die für das jeweilige Land gesetzlich bestimmten Fernsehprogramme des öffentlich-rechtlichen Rundfunks einschließlich seiner Programmbouquets zur Verfügung stehen,
die Übertragungskapazität eines analogen Fernsehkanals für die im jeweiligen Land zugelassenen regionalen und lokalen Fernsehprogramme sowie die Offenen Kanäle zur Verfügung steht; soweit diese Übertragungskapazität danach nicht ausgeschöpft ist, richtet sich die Belegung nach Landesrecht; die landesrechtlichen Sondervorschriften für Offene Kanäle und vergleichbare Angebote bleiben unberührt,
die technischen Übertragungskapazitäten nach Nummern 1 und 2 im Verhältnis zu anderen digitalen Kanälen technisch gleichwertig sind,
Entgelte und Tarife für die Programme nach Nummern 1 und 2 offengelegt werden; Entgelte und Tarife sind im Rahmen des Telekommunikationsgesetzes so zu gestalten, dass auch regionale und lokale Angebote zu angemessenen und chancengleichen Bedingungen verbreitet werden können; die landesrechtlichen Sondervorschriften für Offene Kanäle und vergleichbare Angebote bleiben unberührt.
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!
Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1878
Registriert: 10.01.2009, 17:56

Re: Die neuen HD Sender von ARD/ZDF über Unitymedia empfangb

Beitragvon HNIKAR » 20.08.2012, 16:37

DianaOwnz hat geschrieben:Viiiiiiiiil heiße Lufffffffffffffffffffffft....

Entgelte und Tarife für die Programme nach Nummern 1 und 2 offengelegt werden; Entgelte und Tarife sind im Rahmen des Telekommunikationsgesetzes so zu gestalten, dass auch regionale und lokale Angebote zu angemessenen und chancengleichen Bedingungen verbreitet werden können; die landesrechtlichen Sondervorschriften für Offene Kanäle und vergleichbare Angebote bleiben unberührt.

Das ist absolut nichts neues und wurde (insbesondere von mir) schon zigfach angesprochen.
Diese Regelung ist wichtig und richtig so, da sie unmittelbarer Ausfluss des Europäischen
und deutschen Wettbewerbsrechts ist. Allerdings - Gesetzestexte bloß zu zitieren genügt eben nicht.
Verstehen und Anwenden ist der Schlüssel! Auch in der Hobbyjuristerei.
Nachplappern was irgendwer in anderen Foren zum Thema rumschwallt genügt nicht!
Also lass es endlich bleiben. Deine und deinesgleichen erbärmliche Rechtfertigungsversuche
gehen mir langsam tierisch auf den Keks.
Ein bisschen Transfer ist doch nicht so schwer... oder doch?

Ans Eingemachte:
Die Entgelte im ersten Halbsatz hättest du gar nicht unterstreichen brauchen, denn dieser regelt nur die Veröffentlichungspflicht. Hier die drei gängigen Kardinalfehler
(die wohl auch gewisse Gutachterjuristen im Eifer des Geldes, äh, Gefechts) machen;

1. "Chancengleichen Bedingungen" =! Entgelt:
Das Entgelt ist nur ein Faktor aus einem Sammelsurium von Rand- und Rahmenbedingen, die Schlussendlich zu chancengleichen Bedingungen für alle Wettbewerber herangezogen werden können und müssen. Hierunter fällt z. B. auch die entscheidende Differenzierung, dass die ÖR - im Gegensatz zu allen Priavtanbietern - niemals PAY-TV werden dürfen, selbst wenn sie es denn wollten!

2. "Chancengleichen Bedingungen" =! Absolute Pflicht zur Entgelterhebung:
Zum 1000sten Mal - es bleibt den KNB jederzeit die Möglichkeit unbenommen, keinem Programmanbieter überhaupt irgendwelche Entgelte für irgendwas in Rechnung zu stellen.
Meines Erachtens nach ist das der absolute Königsweg, den es anzustreben gilt!
-> "Demokratisierung des TV-Kabels" etc...

3. "Chancengleichen Bedingungen" =! Entgeltgleichheit:
Der Erläuterung aus Nr. 1 folgend können durchaus Entgelte in unterschiedlicher Höhe verlangt werden. Eine Begründung könnte z. B. das Einnahmeverbot der öffentlich-rechtlichen sein.
Dies kann also grundsätzlich bei der Entgelthöhe mindernd berücksichtigt werden.
Eine andere Entgeltdifferenzierung könnte z. B. nach Analogeinspeisung oder Digitaleinspeisung erfolgen.
Im Fall von DVB-C sogar noch weiter ausdifferenziert z. B. nach SD und HD (720p 1080i, 1080p)!
Es kommt nur auf die Begründung an. Sagt ein KNB ich möchte HD pushen, damit mich mein Konkurrent Astra nicht vollends abhängt, geht hier auch die schöne Einspeiseentgelthöhe von 0 € für HD-Content!
Einzige Voraussetzung die hierbei erfüllt werden muss.: Ein gleicher Zugang für alle, da wesentlich Gleiches zwingend auch wesentlich gleich behandelt werden muss, während wesentlich ungleiches...
blabla ihr wisst schon...
Vermutlich ließe sich das sogar auch mit aktivem Content-Management rechtfertigen.
Wir wollen mehr kultur. Kultursender kosten nix.
ODER - Shoppingkanäle bieten kein Fernsehprogramm an und müssen deshalb grundsätzlich zahlen.
Stichwort "Dauerwerbung". Oder, oder, oder...
Nicht allein die Eigenschaft als Contentanbieter kann herangezogen werden. Das wurde bisher so gemacht. Eine Differenzierung nach Programminhalt ist jedenfalls ebenso zulässig, wie denkbar.

Fazit:
Die Gestaltungsmöglichkeiten die der Gesetzgeber den KNB bei der Erhebung von Einspieseentgelten belassen hat sind geradezu enororm und kenn nur eine einzige Grenze.
Ein gleicher Zugang im fairen Wettbewerb. Der Rest interessiert nicht.

Im Übrigen - es bedarf als Ultima Ratio in lediglich eines einfachen Spezialgesetzes um Ausnahmebestimmungen zur Entgeltfreiheit der ÖR im Kabel festzulegen. Wer dann ein Problem damit hat (Private, KNB), kann sich dann damit im Normenkontrollverfahren bis zum BVerfG und zum EuGH durchklagen. Macht sicher Spaß...

Soviel zu den Rechtsgrundlagen. Wenn mir hier also noch ein einziges mal einer neunmalklug quergeschissen kommt und die Alleinverantwortung der KNB für ihre antiquierte, unsinnige Einspieseentgeltpolitik leugnet oder gar den schwarzen Peter an die ÖR weiterrreichen will, dann gibt's richtig eins auf's Dach! :zerstör:
Natürlich nur zum abdichten... damit nicht plötzlich... :hirnbump:
MfG,
HNIKAR

Fernsehen: DVB-C via Kabel BW am LG 47LE8500 (Slim-Panel LED-TV mit integriertem C-Receiver), kein PAY-TV (niemals!)
Telefon & Internet: Vodafone DSL plus Mobile Flat Paket (ISDN Komfort Classic) mit Telefon- u. DSL 16.000-Flat (31,95 €/Monat)
_____________________________________________________________________________________________________
2 wichtige Seiten im Netz für mündige Kunden : >> www.teltarif.de << & >> www.onlinekosten.de <<
Benutzeravatar
HNIKAR
Kabelexperte
 
Beiträge: 194
Registriert: 21.05.2012, 17:10

VorherigeNächste

Zurück zu Meckerecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste