- Anzeige -

Jumbo Frames und DOCSIS Modems

Alles über DOCSIS 3.0

Jumbo Frames und DOCSIS Modems

Beitragvon GoaSkin » 31.07.2016, 03:25

Hallo,

wenn man an einem Business-Anschluss mit einem richtigen Modem ein öffentliches WLAN betreiben möchte... Macht es dann Sinn, auf dem (dem Modem nachgeschalteten) Router und der WLAN-Hardware Jumbo Frames zu aktivieren, sodass eine MTU von über 9.000 möglich ist?

Solch große Pakete sorgen einerseits dafür, dass weniger Bandbreite für Header-Daten notwendig sind und da für eine gegebene zu übertragende Datenmenge weniger Pakete notwendig sind, dass der Router sich um weniger Pakete kümmern muss, die es zu sortieren und zu filtern gibt (faktisch CPU und Speicher entlastet werden).

Andererseits unterstützt natürlich DOCSIS 3.0 keine Jumbo Frames und ich weiss nicht, ob ein Cisco Modem in diesem Falle die Zerkleinerung der Pakete vornimmt, oder ob das dann letztendlich wieder dem Router zugemutet wird.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1093
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Jumbo Frames und DOCSIS Modems

Beitragvon koax » 31.07.2016, 06:12

Jumbo Frames sind doch nicht fürs WAN sondern fürs LAN gedacht und eventuell (begrenzt) sinnvoll, oder verstehe ich hier grundsätzlich etwas falsch?
Unabhängig von DOCSIS-Hardware müsste doch die ganze weiterführende Kette bis zu den Webservern solche Frames unterstützen, damit keine Fragmentierung erfolgt.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3931
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Jumbo Frames und DOCSIS Modems

Beitragvon johnripper » 31.07.2016, 09:38

Genau richtig.

Werden die Jumbo Frames in öffentliche Internet geschickt, dann werden sie wahrscheinlich fragmentiert oder sogar einfach gedropped. Im Endeffekt produziert man nur einen größeren Overhead und der Durchsatz sinkt.

Um Jumbo Frames richtig einsetzen zu können muss jeder einzelne Hop Jumbo Frames korrekt unterstützen. Da das Zeug aber nicht standardisiert ist, sollte man selbst bei theoretischer Machbarkeit (alle Hops unterstützen JF) testen, dass es wirklich korrekt funktioniert und die Nebenwirkungen sich auch mal ansehen (hohe Last auf den Geräten, da nicht auf JF optimiert).

Fazit: Im LAN schon zweifelhaft, im WAN quatsch.
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 834
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Jumbo Frames und DOCSIS Modems

Beitragvon KabelKundeX » 03.08.2016, 16:03

Dein Router kann sehr gut viele Pakete verarbeiten. Sollte er überlastet sein mit deiner Bandbreite dann tausch diesen aus.
KabelKundeX
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 72
Registriert: 13.05.2012, 12:01

Re: Jumbo Frames und DOCSIS Modems

Beitragvon GoaSkin » 03.08.2016, 17:18

Wenn wenige Leute das Netz nutzen und es wenige TCP-Sessions gibt, bekommen sie zusammen die volle Bandbreite. Je mehr User, desto weniger von der Gesamtbandbreite wird genutzt - bis dahin gehend, dass 200 aktive, gleichzeitige User zusammen (und nicht jeder für sich) noch mit wenigen Megabits surfen.

Ich suche nach Ursachen.

Router ist ein normaler Linux-PC mit mehreren Netzwerkkarten und aufgesetztem Routing und Paketfilter. RAM kaum ausgelastet, CPU langweilt sich. Die Warteschlangengröße der Netzwerkkarte wurde hochgesetzt, was aber nur leichte Verbesserungen bringt.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1093
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Jumbo Frames und DOCSIS Modems

Beitragvon johnripper » 03.08.2016, 18:04

Also war der JF ein Versuch ein Problem zu lösen oder was hat das Posting damit zu tun?

Hängt der Router an einer Fritz Box 6490?

Ich bin der Meinung mal hier im Forum einen User mit ähnliches Problem gesehen zu haben. Das Problem trat immer bei vielen gleichzeitigen TCP Verbindungen auf, wenn der Router über den Bridged Port angeschlossen war.

Kann gerade nicht suchen deswegen musst du das selbst machen.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 834
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Jumbo Frames und DOCSIS Modems

Beitragvon GoaSkin » 03.08.2016, 18:12

Ging darum, ob es ein Versuch Wert ist, das Problem mit Jumbo Frames zu lösen, ist es aber scheinbar nicht. Es gibt zwar viele Möglichkeiten, eine Netzwerkkonfiguration zu tunen, aber bei der Realisierung von Jumbo Frames sind schließlich - wie bereits erkannt - die Konfigurationen aller beteiligten Geräte mit involviert.

Wie ich geschrieben hatte, gibt es keine Fritzbox, sondern ein Cisco mit aufgesetztem Router dahinter.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1093
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: Jumbo Frames und DOCSIS Modems

Beitragvon johnripper » 03.08.2016, 18:18

Im Fließtext überlesen.

Ich würde mal mit dem Paketfilter experimentieren oder ggf. die Netzwerkkarten tauschen.
Oder eben den gesamten Router mal testweise tauschen.
Mehr Ideen habe ich dahingehend nicht.

Was mich wundert ist dass es einen ähnlichen Fall hier mal gab. Auch Business, auch viele TCP Session.
Ich finde den Thread nur nicht mehr.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
Office & Internet 150 @ Fritz!Box 6490, OS 6.50
johnripper
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 834
Registriert: 06.02.2014, 20:29
Wohnort: Kabelbw-Land


Zurück zu DOCSIS 3.0 - bis zu 400 Mbit/s

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste