- Anzeige -

Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Alles über DOCSIS 3.0

Re: Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Beitragvon Stiff » 19.02.2016, 08:50

haggie hat geschrieben:Wäre der gute Mann an der anderen Seite nicht so ein " Arsc...ch" gewesen hätte man in Ruhe über alles reden können.
Aber so gibt es definitiv ne Gegenrechnung von mir. Das Cisco ist halt "gemietet", dementsprechend soll sich UM darum kümmern.

Tun sie ja,
aber nach ihren Regeln und nicht Deinen. Kostenerstattung für Deine Rechnung ist reine Kulanz.
Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 915
Registriert: 11.01.2013, 15:49

Re: Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Beitragvon haggie » 19.02.2016, 10:30

Hat sich erledigt
Zuletzt geändert von haggie am 19.02.2016, 22:13, insgesamt 1-mal geändert.
haggie
Kabelexperte
 
Beiträge: 121
Registriert: 24.05.2009, 09:03

Re: Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Beitragvon Hemapri » 19.02.2016, 11:02

haggie hat geschrieben:Das Cisco ist halt "gemietet", dementsprechend soll sich UM darum kümmern.


Nein, ist es nicht. Es wird nur für die Dauer des Vertrages zur Verfügung gestellt und bleibt Eigentum des Anschlussbetreibers. Die Aussage der Hotline ist allerdings absolut Unsinnig. Man darf den Kunden nicht auffordern, ein Netzteil zu kaufen. Ob Netzteil oder irgend ein anderer Grund. Der Kunde gibt eine Störung an und erklärt lediglich, dass sein Anschluss nicht funktioniert. Dann wird ein Ticket erstellt und ein Techniker geschickt. Ich tausche bei einem vorhandenem reinen Kabelmodem normalerweise auch gegen ein Cisco, solange noch genügend vorhanden sind. Das Gerät ist nämlich ein Auslaufmodell und wird künftig nicht mehr geliefert. Ganz nebenbei, ein Anspruch auf ein EPC3212 gibt es aktuell nur bei Businesstarifen ohne Telefonie. Bei allen anderen Tarifen gibt es offiziell nur noch das TC7200, die Connect Box und das Ubee, wobei letzteres nur nur noch, wenn überhaupt, in Restbeständen vorliegt und bei einem Defekttausch im Rahmen einer Störung nicht mehr verwendet werden darf.

MfG
Hemapri
Übergabepunkt
 
Beiträge: 387
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Beitragvon haggie » 19.02.2016, 15:58

Hat sich erledigt
Zuletzt geändert von haggie am 19.02.2016, 22:12, insgesamt 1-mal geändert.
haggie
Kabelexperte
 
Beiträge: 121
Registriert: 24.05.2009, 09:03

Re: Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Beitragvon Stiff » 19.02.2016, 16:09

Hemapri hat geschrieben: Der Kunde gibt eine Störung an und erklärt lediglich, dass sein Anschluss nicht funktioniert. Dann wird ein Ticket erstellt und ein Techniker geschickt.


Nö,
wenn der Kunde angibt dass die LEDs an dem Teil nicht mehr leuchten wird ein Tausch veranlasst.
Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 915
Registriert: 11.01.2013, 15:49

Re: Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Beitragvon mauszilla » 19.02.2016, 16:11

Ui, du bist Eigentümer von UM (Anschlussbetreiber)? :D
BildBild
mauszilla
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1037
Registriert: 16.11.2014, 11:14

Re: Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Beitragvon Hemapri » 20.02.2016, 01:11

Stiff hat geschrieben:
Hemapri hat geschrieben: Der Kunde gibt eine Störung an und erklärt lediglich, dass sein Anschluss nicht funktioniert. Dann wird ein Ticket erstellt und ein Techniker geschickt.


Nö,
wenn der Kunde angibt dass die LEDs an dem Teil nicht mehr leuchten wird ein Tausch veranlasst.


Nein, solche Vorgange bearbeite ich fast täglich. Ganz so pauschal ist es nicht. Ein Tausch per Versand wird nur veranlasst, wenn der Kunde eindeutig angibt, dass das Netzteil oder das Gerät selbst defekt ist. Daher immer schön dumm stellen. Ein Versand ist am unsichersten und dauert am längsten und oft wird doch noch ein Techniker geschickt, weil das neue Modem auch nicht funktioniert. Ich bekomme oft Tickets zum Entstören, wo am Modem wirklich nur das Netzteil defekt ist. Ich tausche da nicht mal das Modem aus, sondern nehme ein Netzteil von einem wirklich defektem Gerät

MfG
Hemapri
Übergabepunkt
 
Beiträge: 387
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Beitragvon strelnikov » 20.02.2016, 11:40

Hemapri hat geschrieben:
Stiff hat geschrieben:
Hemapri hat geschrieben: Der Kunde gibt eine Störung an und erklärt lediglich, dass sein Anschluss nicht funktioniert. Dann wird ein Ticket erstellt und ein Techniker geschickt.


Nö,
wenn der Kunde angibt dass die LEDs an dem Teil nicht mehr leuchten wird ein Tausch veranlasst.


Nein, solche Vorgange bearbeite ich fast täglich. Ganz so pauschal ist es nicht. Ein Tausch per Versand wird nur veranlasst, wenn der Kunde eindeutig angibt, dass das Netzteil oder das Gerät selbst defekt ist. Daher immer schön dumm stellen. Ein Versand ist am unsichersten und dauert am längsten und oft wird doch noch ein Techniker geschickt, weil das neue Modem auch nicht funktioniert. Ich bekomme oft Tickets zum Entstören, wo am Modem wirklich nur das Netzteil defekt ist. Ich tausche da nicht mal das Modem aus, sondern nehme ein Netzteil von einem wirklich defektem Gerät

MfG


Schon interessant, was Hemapri aus dem Nähkästchen ausplaudert.
Wollen wir hoffen, dass UM im Leben hier nicht mitliest.
strelnikov
Übergabepunkt
 
Beiträge: 321
Registriert: 23.02.2012, 07:42
Wohnort: Sowjetunion

Re: Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Beitragvon Hemapri » 20.02.2016, 12:00

strelnikov hat geschrieben:Schon interessant, was Hemapri aus dem Nähkästchen ausplaudert.
Wollen wir hoffen, dass UM im Leben hier nicht mitliest.


Warum? Ich mache nichts illegales und allen wird in den Tickets auch so vermerkt.

MfG
Hemapri
Übergabepunkt
 
Beiträge: 387
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Cisco EPC3212 defekt, fremdes Altgerät nutzbar?

Beitragvon strelnikov » 20.02.2016, 12:11

Hemapri hat geschrieben:
strelnikov hat geschrieben:Schon interessant, was Hemapri aus dem Nähkästchen ausplaudert.
Wollen wir hoffen, dass UM im Leben hier nicht mitliest.


Warum? Ich mache nichts illegales und allen wird in den Tickets auch so vermerkt.


Ich habe noch nie als Kunde den Inhalt eines Störungstickets zu Gesicht bekommen.

Hat dein Arbeitgeber dich nicht zur Verschwiegenheit verpflichtet?

Früher nannte man das Konspiration.
strelnikov
Übergabepunkt
 
Beiträge: 321
Registriert: 23.02.2012, 07:42
Wohnort: Sowjetunion

VorherigeNächste

Zurück zu DOCSIS 3.0 - bis zu 400 Mbit/s

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste