- Anzeige -

Connect Box

Alles über DOCSIS 3.0

Re: Connect Box

Beitragvon Leseratte10 » 06.02.2016, 19:13

Wenn du den R7000 für DHCP nutzen willst kannst du natürlich "vor" dem R7000, also an der Connect Box nix mehr anschließen - weder über LAN noch über WLAN.

Wenn der VPN-Client im R7000 auch im AP-Modus läuft - schalt den R7000 in den AP-Modus und schalt DHCP an der Connect Box wieder ein. Wenn er das nicht tut, musst du dich entscheiden zwischen "keine Geräte an der Connect Box" (R7000 als Zentrale) oder "R7000 nur als WLAN-AP" (kein VPN am R7000).

Oder du schaltest den R7000 in den Router-Modus und machst Doppel-NAT. Dann kannst du allerdings von den Geräten, die am R7000 sind nur eingeschränkt auf die Geräte an der CB zugreifen, und umgekehrt quasi gar nicht.
Leseratte10
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1253
Registriert: 07.03.2013, 16:56

Re: Connect Box

Beitragvon Striker123 » 08.02.2016, 00:03

wann wird endlich die connect box an bestandskunden vergeben? beschwerde email nützen nichts. das tc7200 leidet an wlan abbrüchen. die connect box scheint ja was zu taugen.
Striker123
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 54
Registriert: 24.09.2015, 15:27

Re: Connect Box

Beitragvon Dinniz » 08.02.2016, 00:09

Wenn dee Lagerbestand es hergibt. Derzeit ist es noch Glücksache eine bei Techniker Einsatz etc zu kriegen.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10359
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Connect Box

Beitragvon Striker123 » 08.02.2016, 00:21

Dinniz hat geschrieben:Wenn dee Lagerbestand es hergibt. Derzeit ist es noch Glücksache eine bei Techniker Einsatz etc zu kriegen.


ok, hört sich nicht gut an. wie realistisch ist es, das man ab dem 6monat wirklich seinen eigenes modem/router verwenden kann?
Striker123
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 54
Registriert: 24.09.2015, 15:27

Re: Connect Box

Beitragvon Tepco » 08.02.2016, 01:10

Gesetzlich verpflichtend ab 01.08.16. also 100%.

Hier ein recht aktueller Artikel.
http://www.computerbase.de/2016-02/kabe ... wang-ende/

Die Betreiber kommen nicht mehr drumherum, das Gesetz ist offiziell verabschiedet. Alles Jammern hat nichts genutzt, die Kabelnetzbetreiber müssen umplanen.

Sehr realistisch ist die "2 Geräte"-Variante. Mit der Connect Box/TC7200 als reines Moden/Bridge haben die meisten Kunden sicherlich nichts. Warum selbst Geld für ein Modem ausgeben, wenn der Anbieter eines bereitstellt?
Zumindest ich wäre damit zufrieden, es war von Beginn sehr frech, diese Möglichkeit dem Kunden einfach zu nehmen.

Problematisch ist hier wohl nur die Thematik mit DualStack-Light.. nicht alle eigenen Router unterstützen das. D.h. jeder "Bridge-Modus"-Modemrouter von Unitymedia MUSS zwingend eine eigene IPv4 Adresse bereitstellen. Das kostet Geld und ist garnicht für alle Kunden möglich (weil Adressen knapp). Wohl der Hauptgrund, warum man die "Bride-Modus" Lösung nicht schon anbietet. KabelDeutschland/Vodafone bieten es an, bei Umstellung hat man nur noch eine IPv4 (IPv6 adé).


Offiziell ist ein Endgerät von Unitymedia im "Bridge-Modus" noch immer kein reines Modem. Schließlich hängt da immernoch ein Telefon dran (VoIP), also routet es immer noch. Nach dem Gesetz MUSST du die Wahl haben ein eigenes Gerät zu wählen. Der Bridge-Modus ist also garnicht als Lösung zulässig. Wenn du es einforderst, muss dir Unitymedia ab dem oben genannten Stichtag eine Möglichkeit bereistellen, ein eigenes Gerät einzusetzen, was du selbst an die Kabeldose an der Wand hängst.

Das Problem wird sein - gibt es bis dahin überhaupt geeignete Geräte?


Laut Service-Mitarbeitern arbeitet man intern schon nach Lösungen, es bleibt also spannend.




Striker123 hat geschrieben:
Dinniz hat geschrieben:Wenn dee Lagerbestand es hergibt. Derzeit ist es noch Glücksache eine bei Techniker Einsatz etc zu kriegen.


ok, hört sich nicht gut an. wie realistisch ist es, das man ab dem 6monat wirklich seinen eigenes modem/router verwenden kann?
Tepco
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 27.01.2016, 20:11

Re: Connect Box

Beitragvon conscience » 08.02.2016, 07:18

Das Problem wird sein - gibt es bis dahin überhaupt geeignete Geräte?

Ja, aber es wird nach m.M.n. ein überschaubarer Markt - mit einigen wenigen Geräten von einer Handvoll Hersteller - sein.
--
Wie immer keine Zeit

Bild
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3631
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Connect Box

Beitragvon e5150 » 08.02.2016, 10:20

Hallo,

in Zuge einer Umstellung meines alten 150 Mbit/s Tarifs auf die neuen 400 MBit/s, habe ich von Unitymedia die Connect Box als ersatz für mein derzeitiges TC7200 erhalten. Der Tarif gilt zwar erst ab nächster Woche, aber ich habe mir zumindest schon einmal die Einstellungsmöglichkeiten des Gerätes angesehen. Was mir sehr negativ auffällt ist, dass ich keine Einstellmöglichkeiten für die lokale IPv4 gefunden habe. Das Gerät scheint fest für das 192.168.0. Subnetz vorgesehen zu sein. Aber genau dort will ich es nicht. Ist das Tatsächlich so, kann die lokale IP der Connect Box wirklich nicht geändert werden? Die beiliegende "Anleitung" ist bei der Problematik leider auch alles andere als hilfreich.
e5150
Kabelneuling
 
Beiträge: 3
Registriert: 08.02.2016, 10:12

Re: Connect Box

Beitragvon hajodele » 08.02.2016, 11:54

Tepco hat geschrieben:Problematisch ist hier wohl nur die Thematik mit DualStack-Light.. nicht alle eigenen Router unterstützen das. D.h. jeder "Bridge-Modus"-Modemrouter von Unitymedia MUSS zwingend eine eigene IPv4 Adresse bereitstellen. Das kostet Geld und ist garnicht für alle Kunden möglich (weil Adressen knapp). Wohl der Hauptgrund, warum man die "Bride-Modus" Lösung nicht schon anbietet. KabelDeutschland/Vodafone bieten es an, bei Umstellung hat man nur noch eine IPv4 (IPv6 adé).

Das ist eine interessante Interpretation. (Und die IPv4 kommt vom Gesetzgeber?)
Dazu gibt es aber einen eigenen Thread.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3806
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Connect Box

Beitragvon Tepco » 08.02.2016, 13:54

e5150 hat geschrieben:Hallo,

in Zuge einer Umstellung meines alten 150 Mbit/s Tarifs auf die neuen 400 MBit/s, habe ich von Unitymedia die Connect Box als ersatz für mein derzeitiges TC7200 erhalten. Der Tarif gilt zwar erst ab nächster Woche, aber ich habe mir zumindest schon einmal die Einstellungsmöglichkeiten des Gerätes angesehen. Was mir sehr negativ auffällt ist, dass ich keine Einstellmöglichkeiten für die lokale IPv4 gefunden habe. Das Gerät scheint fest für das 192.168.0. Subnetz vorgesehen zu sein. Aber genau dort will ich es nicht. Ist das Tatsächlich so, kann die lokale IP der Connect Box wirklich nicht geändert werden? Die beiliegende "Anleitung" ist bei der Problematik leider auch alles andere als hilfreich.



Hey e5150,

ja, das ist leider FAKT.
Habe durch Zufall bei einem Telefonat einen Auszug aus der "Wissensdatenbank" für Call-Center Mitarbeiter vorgelesen bekommen.
Die internen Adressen sind fix im 192.168.0 er Netz. Der Eintrag lässt sich nicht ändern, somit ist der Router immer die 192.168.0.1. Nur die DHCP Range ansich kann man einstellen.

Zitat des Mitarbeiters "Der Kunde muss dies bei der Verwendung der Connect Box akzeptieren".

Vielleicht ändert sich hier etwas, wirklich glauben tue ich es nicht. Die beschnittene Firmware für die Router dient wohl der "Schlichtheit". In dem Sinne ist die CB ein weiterer Rückschritt zum TC7200, was WLAN und Modemqualität anbelangt aber wiederum besser.
Ich freunde mich nun mit ihr an, und warte ab was ab dem 01.08. passiert. Besser als das TC7200 ist die Kiste allemal, einen weiteren Fehltritt wie mit dem TC7200 kann sich UM auch nicht erlauben.
Tepco
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 27.01.2016, 20:11

Re: Connect Box

Beitragvon Tepco » 08.02.2016, 13:58

hajodele hat geschrieben:
Tepco hat geschrieben:Problematisch ist hier wohl nur die Thematik mit DualStack-Light.. nicht alle eigenen Router unterstützen das. D.h. jeder "Bridge-Modus"-Modemrouter von Unitymedia MUSS zwingend eine eigene IPv4 Adresse bereitstellen. Das kostet Geld und ist garnicht für alle Kunden möglich (weil Adressen knapp). Wohl der Hauptgrund, warum man die "Bride-Modus" Lösung nicht schon anbietet. KabelDeutschland/Vodafone bieten es an, bei Umstellung hat man nur noch eine IPv4 (IPv6 adé).

Das ist eine interessante Interpretation. (Und die IPv4 kommt vom Gesetzgeber?)
Dazu gibt es aber einen eigenen Thread.


Nein, nicht vom Gesetzgeber. Es geht hier schlicht um die technische Realisierbarkeit. Hängst du eine alte Fritzbox (die kein IPv6 kennt) an ein Modem mit Dual-Stack light, hast du ein gewaltiges Problem. Aber ja, dazu ein eigenes Thema.
Tepco
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 27.01.2016, 20:11

VorherigeNächste

Zurück zu DOCSIS 3.0 - bis zu 400 Mbit/s

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste