- Anzeige -

CISCO EPC3208 150mbit + Wlan-Router

Alles über DOCSIS 3.0

Re: CISCO EPC3208 150mbit + Wlan-Router

Beitragvon BomberPilot » 30.08.2013, 16:16

Ich würd Euch ja gerne berichten, ob die Kombination gut funktioniert, allerdings haben die es mit der Umstellung bis heute noch nicht gebacken bekommen. Werd jetzte rstmal bis Montag warten, bevor ich da nochmal hinterher hake, sonst steh ich unter Umständen am WE ohne Inet da, geht ja auch nicht :-)
Bild
BomberPilot
Kabelneuling
 
Beiträge: 46
Registriert: 23.03.2012, 23:22

Re: CISCO EPC3208 150mbit + Wlan-Router

Beitragvon Mateng » 28.11.2014, 18:52

Elias hat geschrieben:Ich nutze den TP-Link Archer C7 AC1750 Dual-Band Wireless Gigabit Router hinter einem Cisco EPC3208G und bin damit mittlerweile sehr zufriden. Die Firmware hat zwar noch ein, zwei kleine Bugs. Aber die Verbindung über IPv6 und IPv4 funktioniert problemlos.


Ja... das Ausgraben Grenze an Leichenfledderei ....
Hi Elias: Ich habe seit gestern auch die Kombination aus C7 und Cisco hier. Kannst Du etwas Näheres dazu sagen, wie Du die beiden Geräte konfiguriert hast. Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich mit dieser "2-Router" Installation umgehen muss und wäre für Hinweise dazu, wie Du dies bewerkstelligt hast sehr dankbar.

Merci und Grüße, Manet
Mateng
Kabelneuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 28.11.2014, 18:46

Re: CISCO EPC3208 150mbit + Wlan-Router

Beitragvon SpaceRat » 29.11.2014, 09:07

Mateng hat geschrieben:Ich habe seit gestern auch die Kombination aus C7 und Cisco hier. ... Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich mit dieser "2-Router" Installation umgehen muss und wäre für Hinweise dazu, wie Du dies bewerkstelligt hast sehr dankbar.


Ein zweiter Router bei aktivem DS-lite hinter dem TC7200 oder Cisco EPC3208G geht generell nicht.
(Nur damit das mal an erster Stelle steht).

Spezialfall ist ein Router mit OpenWrt:
OpenWrt kann als IPv6-Adressbezug einen Modus "Relay" (Der sollte auch in Form eines Hybrid-Modus standardmäßig mit aktiv sein: Wenn der OpenWrt auf korrekte Weise - DHCPv6/Präfix Delegation - keine IPv6-Adresse/-Subnet bezieht, dann "schleift" er stattdessen die Router Advertisements des vorgeschalteten Routers durch).

Technisch betrachtet ist er aber als Relay tatsächlich kein Router mehr sondern nur noch eine "IPv6-Hardware-Firewall", so daß das zuerst gesagte hier immer noch stimmt.
Aber man kann damit leben, besser jedenfalls als mit dem Cisco EPC3208G oder TC7200 alleine.

Voraussetzung ist aber ein ganz aktuelles OpenWrt.

Und damit sind wir beim Archer C7:
Als waschechter Ramschhersteller kriegst Du bei TP-Link alle Nas' lang was anderes unter demselben Namen gekauft.
Es gibt mindestens drei Hardware-Versionen von dem Teil (v1.0, v1.1 und v2.0) und das sind nur die Varianten, die weltweit/hier verkauft werden.
OpenWrt gibt es für alle davon, aber nur bei der v2.0 verliert man durch OpenWrt nicht das 5GHz-WLAN.

Der erste Schritt wäre also die Ermittlung der HW-Revision und das Flashen von OpenWrt (Zumindest, wenn Du eine v2.0 hast)
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: CISCO EPC3208 150mbit + Wlan-Router

Beitragvon Mateng » 29.11.2014, 23:13

SpaceRat hat geschrieben:
Mateng hat geschrieben:Ich habe seit gestern auch die Kombination aus C7 und Cisco hier. ... Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich mit dieser "2-Router" Installation umgehen muss und wäre für Hinweise dazu, wie Du dies bewerkstelligt hast sehr dankbar.


Ein zweiter Router bei aktivem DS-lite hinter dem TC7200 oder Cisco EPC3208G geht generell nicht.
(Nur damit das mal an erster Stelle steht).

hmmm. Und was ist unter "geht generell nicht" zu verstehen? Ich habe derzeit nun dem Cisco-Teil als Router "aussen" einen eigenen IP-Raum zugewiesen. dem Router "innen", d.h. dem TP-Link einen eigenen. "Aussen" statisch, innen benutze ich DHCP. Standardfunktionalitäten wie Surfen, Online Spielen via PS4, Zugriff von aussen auf meinen Panasonic HD-Rekorder via der Panasonic App etc. funktionieren.

Ich muss gestehen, dass ich derzeit keinen "internen" Server betreibe, auf den ich von extern zugreifen muss. Das wäre ggf. mein NAS, aber da sehe ich eigentlich noch keine Notwendigkeit externen Zugriff zu ermöglichen.

Mein TP-Link C/ scheint laut Label die V2 zu sein ...

Wofür würde ich OpenWrt benötigen wenn ich weder einen eigenen WebServer, noch ein von aussen zugreifbares NAS/Webspace benötige?

Sorry for my Ignorance ..
Cheers, Mateng
Mateng
Kabelneuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 28.11.2014, 18:46

Re: CISCO EPC3208 150mbit + Wlan-Router

Beitragvon SpaceRat » 30.11.2014, 13:10

Mateng hat geschrieben:Ich habe derzeit nun dem Cisco-Teil als Router "aussen" einen eigenen IP-Raum zugewiesen. dem Router "innen", d.h. dem TP-Link einen eigenen.

Da alle Plastikrouter IPv4-NAT beherrschen, kriegt man auch immer irgendwie eine IPv4-Verbindung, ja.

Du kasperst aber letztendlich mit zwei reinen Intranetzen/LANs rum, die irgendwie auch per IPv4 ins Internet kommen.
Mehr bleibt da nicht vom Internet übrig.

Mateng hat geschrieben:Wofür würde ich OpenWrt benötigen wenn ich weder einen eigenen WebServer, noch ein von aussen zugreifbares NAS/Webspace benötige?

Um nicht Deinen gesamten Traffic, selbst den der über natives IPv6 laufen könnte, durch ein dreifaches NAT, einen Tunnel und ein chronisch überlastetes AFTR-Gateway zu quälen.
Oder eben, um IPv6-only-Server überhaupt erreichen zu können.

So greift ein DS-lite-Kunde normal auf das Internet zu:
Kunde -> Zwangsrouter -> IPv6-Backbone -> IPv6-fähige und IPv6-only-Server wie Facebook, Google, Youtube, Microsoft, Angebote/private Server anderer DS-lite/CGN-Kunden ... (Tendenz steigend)
Kunde -> NAT-Zwangsrouter -> AFTR-Tunnel auf dem IPv6-Backbone -> AFTR-Gateway -> IPv4-Backbone -> IPv4-only-Server (Tendenz fallend)

und so die Cleverles mit Router-Kaskaden aus ungeeigneten Routern:
Kunde -> NAT-Kunden-Router -> NAT-Zwangsrouter -> AFTR-Tunnel auf dem IPv6-Backbone -> AFTR-Gateway -> IPv4-Backbone -> IPv4-only-Server (Tendenz fallend) und Dual-Stack-Server
Kunde -> IPv6-only-Server unerreichbar


Beim unverbastelten Anschluß läuft also ein steigender Anteil des Traffics nativ über IPv6 und damit nicht durch das leidige AFTR-Gateway und nur ein nach und nach kleiner werdender Teil durch das AFTR-Gateway.
Als Folge sind auch IPv6-only-Server erreichbar.

Beim verbastelten Anschluß wird wirklich alles durch's AFTR-Gateway gequält, auch wenn es nicht nötig wäre. Da das AFTR-Gateway eigentlich nur eine Not- und keine Dauerlösung darstellt, können dadurch auch keine reinen IPv6-Server erreicht werden.
Folge: Kastrierte Verbindung, hohe Latenz, Beitrag zur Überlastung der eh schon nicht überdimensionierten AFTR-Gateways.

Das ist ein bißchen wie das Ausweichen von LKWs von der Autobahn auf die Bundesstraße, um die Maut zu umgehen.
Der zusätzliche Fernverkehr auf den Bundesstraßen belastet die Anwohner und verstopft die Bundesstraßen für all diejenigen, die dort wirklich her müssen.

Schaut man sich mal die ganzen Videos auf Facebook und erst recht natürlich YouTube an, kann man sich leicht vorstellen, wie stark die Zusatzbelastung für die AFTR-Gateways/Bundesstraßen ist, wenn nur 10% der Kunden ihnen diesen unnötigen Traffic zusätzlich aufhalsen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: CISCO EPC3208 150mbit + Wlan-Router

Beitragvon Mateng » 30.11.2014, 13:55

SpaceRat hat geschrieben:
Mateng hat geschrieben:Ich habe derzeit nun dem Cisco-Teil als Router "aussen" einen eigenen IP-Raum zugewiesen. dem Router "innen", d.h. dem TP-Link einen eigenen.

...

So greift ein DS-lite-Kunde normal auf das Internet zu:
Kunde -> Zwangsrouter -> IPv6-Backbone -> IPv6-fähige und IPv6-only-Server wie Facebook, Google, Youtube, Microsoft, Angebote/private Server anderer DS-lite/CGN-Kunden ... (Tendenz steigend)
Kunde -> NAT-Zwangsrouter -> AFTR-Tunnel auf dem IPv6-Backbone -> AFTR-Gateway -> IPv4-Backbone -> IPv4-only-Server (Tendenz fallend)

und so die Cleverles mit Router-Kaskaden aus ungeeigneten Routern:
Kunde -> NAT-Kunden-Router -> NAT-Zwangsrouter -> AFTR-Tunnel auf dem IPv6-Backbone -> AFTR-Gateway -> IPv4-Backbone -> IPv4-only-Server (Tendenz fallend) und Dual-Stack-Server
Kunde -> IPv6-only-Server unerreichbar



okay. ich glaube so langsam glaube ich die Probematik zu verstehen.
D.h. also entweder OpenWrt und mich darin einwuchsen, oder den WLAN Router durch einen reinen WLAN AccessPoint (Empfehlungen?) ersetzten?

Hmmm...
Mateng
Kabelneuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 28.11.2014, 18:46

Re: CISCO EPC3208 150mbit + Wlan-Router

Beitragvon SpaceRat » 30.11.2014, 22:54

Mateng hat geschrieben:okay. ich glaube so langsam glaube ich die Probematik zu verstehen.
D.h. also entweder OpenWrt und mich darin einwuchsen

Soviel zu fuchsen gibt's da auch nicht, wenn Du eh nichts freigeben willst.

Mateng hat geschrieben:WLAN Router durch einen reinen WLAN AccessPoint (Empfehlungen?) ersetzten?

Du erwähntest einen TP-Link.

Die hinken zwar beim IPv6 hinterher und können es gar nicht oder nicht gut, aber wenn Du eh einfach nur "bestmöglich surfen" willst, müssen sie auch nix besonderes können, sie sollen Dich ja einfach nur nicht vom IPv6-Internet abschneiden, so daß Facebook, Youtube und Co. direkt und nicht mehr durch das AFTR-Gateway angesprochen werden und somit auch IPv6-Server erreichbar bleiben.

Für einfache Ansprüche würde es bei den neueren Modellen Archer C7, C5, C2, TL-WDR4300 und TL-WDR3600 genügen, sie nicht als Router hinter den TC7200 zu "kaskadieren" (Das passiert, wenn Du sie einfach über ihre WAN-Buchse mit dem TC7200 verbindest), sondern sie als "Access Point" zu konfigurieren.
In diesem Modus laufen sie im selben Netz wie das TC7200 und stellen praktisch einfach nur zusätzliche LAN-Ports in diesem Netz zur Verfügung (Wie ein Switch) und erweitern oder ergänzen das (u.U. fehlende) WLAN des TC7200.
Wie man das macht, wird z.B. hier beschrieben.

Der ältere aber immer noch beliebte TP-Link 1043 kann von Haus aus gar kein IPv6 und da nutzt auch der Betriebsmodus als Access Point nichts.
Man kann dieses und andere Modelle aber mit OpenWrt (statt der Hersteller-Firmware) flashen, dann können die Dinger auch IPv6.
In dem Falle wäre der Router einfach zuerst mit OpenWrt zu flashen und dann nach z.B. dieser Anleitung als Access Point einzurichten.

Du kannst natürlich auch die Modelle C7, C5 usw. mit OpenWrt flashen, aber es geht eben auch ohne.

Zu kaufen brauchst Du jedenfalls so oder so nix, Du hast alles schon im Haus, müßtest es nur richtig einsetzen :)
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: CISCO EPC3208 150mbit + Wlan-Router

Beitragvon Mateng » 01.12.2014, 00:34

SpaceRat hat geschrieben:Für einfache Ansprüche würde es bei den neueren Modellen Archer C7, C5, C2, TL-WDR4300 und TL-WDR3600 genügen, sie nicht als Router hinter den TC7200 zu "kaskadieren" (Das passiert, wenn Du sie einfach über ihre WAN-Buchse mit dem TC7200 verbindest), sondern sie als "Access Point" zu konfigurieren

....
Du kannst natürlich auch die Modelle C7, C5 usw. mit OpenWrt flashen, aber es geht eben auch ohne.

Zu kaufen brauchst Du jedenfalls so oder so nix, Du hast alles schon im Haus, müßtest es nur richtig einsetzen :)


Hi, vielen Dank für die Tips und Erklärungen.

Habe das Modell C7 und dieses nun entsprechend als "Access Point" konfiguriert. Damit steht mir die im Moment nötige Funktionalität für mein Netz zur Verfügung. ... läuft ...

Merci und Grüße, Manet
Mateng
Kabelneuling
 
Beiträge: 17
Registriert: 28.11.2014, 18:46

Vorherige

Zurück zu DOCSIS 3.0 - bis zu 400 Mbit/s

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste