- Anzeige -

DOCSIS 3.0 IPv4 / IPv6 Durcheinander

Alles über DOCSIS 3.0

Re: DOCSIS 3.0 IPv4 / IPv6 Durcheinander

Beitragvon hajodele » 21.10.2015, 09:36

MST hat geschrieben:Stichwort: Kein Anspruch auf IPv4 bei Tarifwechsel, grundsätzlich Umstellung auf IPv6 und DSLite bei bspw. 2Play Premium 200.

Wenn man sich frühzeitig drum kümmert, wird das aber gemacht. (Wenn es schief läuft, am besten via Facebook/Twitter Hilfe)
Einen irgendwie gearteten "rechtlichen" Anspruch hast du nicht mal ohne Tarifwechsel.

MST hat geschrieben:Ich meinte auch nicht auf dieses AVM eigene VPN Gefrickel. Mir ging es darum, dass ich gelesen hatte die Fritzbox könnte quasi zwischen einem Zugang von Außen (IPv4) und dem Heimzugang (IPv6) "vermitteln", bswp. über diesne MyFritz! Dienst, der ja quasi das selbe tut, wie ein Tunnelbroker.

Wenn du "My!Fritz" meinst, muß ich dich enttäuschen, damit kommst du auch nur via IPv6 drauf.
Von außen also ggf. via Tunnel.

MST hat geschrieben:Wenn ich bei meinem Synology NAS die DDNS Funktion nutze, wäre icih dann aus dem Schneider, auch bei IPv6?

Einen Tunnel von außen brauchst du in jedem Fall, wenn direkt kein IPv6 vorhanden ist. IPv6 kann direkt nur mir IPv6.
Das ist nur eine kostengünstige (bzw. Kostenlose) Alternative zum Fritz!VPN, das unter IPv6 nicht tut.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3953
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: DOCSIS 3.0 IPv4 / IPv6 Durcheinander

Beitragvon MST » 21.10.2015, 10:37

hajodele hat geschrieben:Wenn man sich frühzeitig drum kümmert, wird das aber gemacht. (Wenn es schief läuft, am besten via Facebook/Twitter Hilfe)
Einen irgendwie gearteten "rechtlichen" Anspruch hast du nicht mal ohne Tarifwechsel.

Was heisst "frühzeitig drum kümmern"? Das ist ja genau mein Problem. Wenn ich bei der Hotline anrufen wegen einem evtl. Tarifwechsel, und das IPv6 Thema anspreche, konnte mir bisher noch niemand eine kompetente Antwort geben. I.d.R musste ich mit meinem Halbwissen erst mal erklären, was IPv6 überhaupt ist....

hajodele hat geschrieben:
MST hat geschrieben:Wenn ich bei meinem Synology NAS die DDNS Funktion nutze, wäre icih dann aus dem Schneider, auch bei IPv6?

Einen Tunnel von außen brauchst du in jedem Fall, wenn direkt kein IPv6 vorhanden ist. IPv6 kann direkt nur mir IPv6.
Das ist nur eine kostengünstige (bzw. Kostenlose) Alternative zum Fritz!VPN, das unter IPv6 nicht tut.


Da sagt aber ja nun Dein Vorredner was anderes. Ein PC mit bspw. OpenVPN und DDNS im Heimnetz würde das Problem lösen. Wo ist denn da der Unterschied zwischen dieser Lösung und einem DDNS Service und VPN Dienst auf einem NAS?

Gruß

MST
MST
Kabelneuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2010, 19:59

Re: DOCSIS 3.0 IPv4 / IPv6 Durcheinander

Beitragvon hajodele » 21.10.2015, 13:14

MST hat geschrieben:Da sagt aber ja nun Dein Vorredner was anderes. Ein PC mit bspw. OpenVPN und DDNS im Heimnetz würde das Problem lösen. Wo ist denn da der Unterschied zwischen dieser Lösung und einem DDNS Service und VPN Dienst auf einem NAS?

Das hast du absolut falsch verstanden.
Nachfolgend nochmal die gleichlautende Antwort.

GoaSkin hat geschrieben:Was VPN betrifft, ist die in der Fritzbox integrierte VPN-Funktion nicht ausgereift, um mit IPv6 umzugehen. Was gibt aber Ausweichmöglichkeiten:

1.) Ein VPN-Dienst (z.B. OpenVPN) läuft auf irgend einem PC. Er kann auch so konfiguriert werden, dass er als Router ins Heimnetz fungiert. Dem Client besorgt man eine IPv6-Adresse über einen Tunnelbroker.
2.) Man verzichtet auf VPN, gibt ausgewählte Ports einfach für bestimmte Rechner im Router frei und greift direkt auf die jeweilige IPv6-Adresse zu. Auch dann braucht man einen Tunnelbroker.

Bei allen Versionen steht also das Wort "Tunnelbroker".
Stell dir einfach mal eine Autobahn vor, die von 4 auf 6 Spuren wechselt. Da muss es doch auch einen Mechanismus geben, mit dem die Autos die Spuren benutzen können.

Zudem hast du doch sowieso IPv4. Die User, die sich da auf IPv6 umstellen liesen, haben allesamt dem komischen Palapper der Telefonhotline geglaubt und nicht weiter nachgefasst.
Mit dem Nachfassen meinte ich in erster Linie: Sofort nach der Umstellung testen und dann sofort rühren.
Stand gestern auf der Facebookseite - "Bitte schicken sie uns ihre Daten per PN, damit wir sie umstellen können".
Irgendjemand hat sich mal beschwert, dass seit 2 Jahren die IPv4 weg ist. Ob der noch umgestellt wurde, weiss ich nicht.
Ob dieses Verfahren morgen noch gilt, kann ich selbstverständlich bei der Kontiuität von UM nicht beschwören.
Ebenfalls kann ich nicht beschwören, ob nicht zum 01.01.2016 alle möglichen Privataccounts ab 2010 auf DS-Lite umgestellt werden.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3953
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: DOCSIS 3.0 IPv4 / IPv6 Durcheinander

Beitragvon MST » 21.10.2015, 17:08

hajodele hat geschrieben:
MST hat geschrieben:Da sagt aber ja nun Dein Vorredner was anderes. Ein PC mit bspw. OpenVPN und DDNS im Heimnetz würde das Problem lösen. Wo ist denn da der Unterschied zwischen dieser Lösung und einem DDNS Service und VPN Dienst auf einem NAS?

Das hast du absolut falsch verstanden.
Nachfolgend nochmal die gleichlautende Antwort.

GoaSkin hat geschrieben:Was VPN betrifft, ist die in der Fritzbox integrierte VPN-Funktion nicht ausgereift, um mit IPv6 umzugehen. Was gibt aber Ausweichmöglichkeiten:

1.) Ein VPN-Dienst (z.B. OpenVPN) läuft auf irgend einem PC. Er kann auch so konfiguriert werden, dass er als Router ins Heimnetz fungiert. Dem Client besorgt man eine IPv6-Adresse über einen Tunnelbroker.
2.) Man verzichtet auf VPN, gibt ausgewählte Ports einfach für bestimmte Rechner im Router frei und greift direkt auf die jeweilige IPv6-Adresse zu. Auch dann braucht man einen Tunnelbroker.

Bei allen Versionen steht also das Wort "Tunnelbroker".
Stell dir einfach mal eine Autobahn vor, die von 4 auf 6 Spuren wechselt. Da muss es doch auch einen Mechanismus geben, mit dem die Autos die Spuren benutzen können.

OK, Danke für die Klarstellung!

Ich hatte Tunnelbroker gleichgesetzt mit DDNS Anbieter, sorry!

Wie wirken sich Tunnelbroker denn auf die Performance aus? Welchen Anbieter kann man empfehelen?

Ich halte IPv6 ja grundsätzlich für vernünftig, deswegen wäre das Beibehalten der IPv4 Adresse ja nur der VPN Problematik geschuldet.

Gruß

MST
MST
Kabelneuling
 
Beiträge: 12
Registriert: 27.09.2010, 19:59

Re: DOCSIS 3.0 IPv4 / IPv6 Durcheinander

Beitragvon GoaSkin » 21.11.2015, 04:57

MST hat geschrieben:Wie wirken sich Tunnelbroker denn auf die Performance aus? Welchen Anbieter kann man empfehelen?


Ich kann Hurricane Electric und Freenet6 empfehlen; von SIXXS würde ich die Finger lassen.

Zu Hurricane Electric hat Unitymedia ein recht gutes Peering (ist im engeren Sinne recht gut an das Backbone von HE angebunden). Man muss sich unbürokratisch anmelden und bekommt ein ganzes IPv6-Subnet. Ist aber mehr etwas, was man an einem Internet-Router einrichtet, der in der Lage ist, die IPv6-Adressen Clients zuzuweisen. Mit Fritzboxen möglich.

Freenet6 ist ein etwas langsamerer Dienst, der jedoch völlig anonym und ohne Anmeldung funktioniert. Immerhin in der Regel schnell genug, um sich SD-Videos zu streamen. Clients für Windows, Linux und Android machen es möglich, dass man einfach nur ein Programm starten muss und eine dynamische IPv6-Adresse konfiguriert bekommt. Eignet sich gut, um sich im Bedarfsfall im Mobilfunknetz oder in einem öffentlichen WLAN eine IPv6-Adresse zu besorgen und IPv6 zu nutzen.

Bei SIXXS muss man nicht nur sehr bürokratisch und korrekt einen Datensatz mit seiner Adresse, Telefonnummer etc. für einen öffentlichen WHOIS-Eintrag anlegen. Der Dienstanbieter ist auch bekannt dafür, dass er die Accounts grundlos sperrt und darüber nicht redet. Wenn sich ein Peter Müller neu anmeldet, werden alle Peter Müller in ganz Deutschland gesperrt, weil SIXXS der Meinung ist, jemand versucht, sich mehrere Accounts zu erschleichen. Wenn sich zwei Leute, die im selben Hochhaus wohnen, versuchen anzumelden, dann wird auch die ganze Straße gesperrt. Wenn man zuverlässig einen dauerhaften Account haben möchte - Finger weg!!!
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.
GoaSkin
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1094
Registriert: 12.12.2009, 17:25

Re: DOCSIS 3.0 IPv4 / IPv6 Durcheinander

Beitragvon kuhno » 03.02.2016, 14:54

GoaSkin hat geschrieben:Bei SIXXS muss man nicht nur sehr bürokratisch und korrekt einen Datensatz mit seiner Adresse, Telefonnummer etc. für einen öffentlichen WHOIS-Eintrag anlegen. Der Dienstanbieter ist auch bekannt dafür, dass er die Accounts grundlos sperrt und darüber nicht redet. Wenn sich ein Peter Müller neu anmeldet, werden alle Peter Müller in ganz Deutschland gesperrt, weil SIXXS der Meinung ist, jemand versucht, sich mehrere Accounts zu erschleichen. Wenn sich zwei Leute, die im selben Hochhaus wohnen, versuchen anzumelden, dann wird auch die ganze Straße gesperrt. Wenn man zuverlässig einen dauerhaften Account haben möchte - Finger weg!!!


Das spiegelt auch meine extrem kurze Erfahrung etwa wieder:

meine aufwändig erstellte Registrierung wurde einfach abgelehnt. Einziger Vermerk zur Ablehnung war etwas wie "lies die Regeln!". Eine sehr vorsichtig höfliche Anfrage, in der ich schrieb, dass ich mir keines Regelverstoßes bewusst bin, blieb einfach unbeantwortet. :motz:
Vielleicht war ja schon jemand mit meinem Namen aus meinem Wohnblock oder mit meiner Schuhgröße registriert… :D

Danke für den Tipp mit HE!
kuhno
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 16.12.2014, 14:42
Wohnort: Aachen

Re: DOCSIS 3.0 IPv4 / IPv6 Durcheinander

Beitragvon tovo » 14.01.2017, 20:34

Ich sitze bei meinem Schwiegereltern die Unitymedia haben. Horizon steht im Wohnzimmer und bin per WLAN im Netz. Ich verbinde mich per VPN nach Hause und bekomme auch sofort eine Verbindung. Zuhause Unitymedia Business. Doch wenn ich verbunden bin komm ich nicht raus ins Netz noch in mein Eigenes Heimnetz. In allen anderen WLANs in denen ich unterwegs bin geht das ohne Probleme nur bei Unitymedia nicht? Was kann ich dagegen unternehmen?

Ah ich habs, gleiches WLAN IP Netz... Muss ich zuhause mal meine IP ändern. Sorry für die Frage.
tovo
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 16.03.2014, 14:15

Vorherige

Zurück zu DOCSIS 3.0 - bis zu 400 Mbit/s

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste