- Anzeige -

EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Alles über DOCSIS 3.0

Re: EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Beitragvon min3z » 27.11.2012, 10:52

Keine Ahnung, wie sehr ich dem Glauben schenken darf aber im KDG Forum habe ich letzte Woche auf meiner Recherche ein paar User gesehen, die behauptet haben, dass aus Ihrem Cisco 3208 per Softwareupdate ein Cisco 3208G gemacht worden ist.

Sie waren heilfroh, dass sie eines ohne G bekommen haben, plötzlich rebootete es wohl und im WebInterface stand auf einmal Cisco 3208G
min3z
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 28.09.2010, 00:01

Re: EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Beitragvon reset » 27.11.2012, 12:18

webman hat geschrieben:Ok, bekomme ich von UM irgendwann dann mal Post, dass mein Cisco 3208 Modem gegen das besagte Cisco 3208G ausgetauscht werden soll, muss ich bei UM dann leider meinen 2play Anschluss kündigen.


Da das EPC3208 auch IPv6 beherscht kann das auch heimlich still und leise über ein Firmwareupdate kommen.
Und wie ich die Informationspolitik von UM nun kenne, wird es da vorher nicht mal eine Info geben.

Gruß reset
Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1367
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Beitragvon koax » 27.11.2012, 13:05

min3z hat geschrieben:Sie waren heilfroh, dass sie eines ohne G bekommen haben, plötzlich rebootete es wohl und im WebInterface stand auf einmal Cisco 3208G

Das würde nur reibungslos funktionieren, wenn das Gerät weiterhin im reinem Modembetrieb laufen würde und in dem Fall wäre es auch egal ob 3208 oder 3208G. Ich kann mir ansonsten kaum vorstellen, dass Unitymedia ein Firmwareupdate durchführt, das aus einem Modem einen Router macht und damit sämtlichen Kunden mit Router ohne Umstellungen in der Konfiguration zunächst mal den Internetzugang kappt.

Ob die beiden Versionen 3208 und 3208G überhaupt technisch identisch sind und das 3208 nur firmwareseitig kastriert ist, weiß ich nicht.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Beitragvon min3z » 27.11.2012, 13:14

Die User beschwerten sich danach, dass es kein Modembetrieb mehr war sondern sie einen vollwertigen Router hatten.
Wie gesagt, kann die Echtheit weder bestätigen, noch verneinen :)

Nachtrag: Klar, würden die Leute, die einen Router haben, ein Double-NAT Problem haben, womit viele Router heutzutage klar kommen, aber wer mit der UM Hotline über Internetprobleme redet, bekommt immer gesagt, man solle den Computer direkt an das Modem/den Router anschließen, für den Kundeneigenen Router gäb's ja kein Support. Ich hatte ja schon mit dem Second Level Support gesprochen, selbst dort kannte man kein Portforwarding... :wand:
min3z
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 28.09.2010, 00:01

Re: EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Beitragvon be3 » 27.11.2012, 13:42

hallo,

also erst einmal vielen, vielen dank min3z.
Du hast mir unheimlich weiter geholfen, auch wenn du gar nicht so weit ausholen hättest müssen.
Eine Sache die mir nur noch nicht in den Schädel will.
Du schreibst das die IPv6 Adresse direkt von UM kommt/muss, bzw. das Gerät (in meinem Fall ne Diskstation von Synology) direkt an der UM-Modem-Route-Büchse hängen muss.
Ich habe hinten dran noch ein WLAN Router von dlink. Warum kann ich nicht einstellen das dieser Router, Netzseitig von der EPC3208G, ne IPv6 Adresse bekommt und mit dem dann sowas wie ein NAT in mein Privates IPv4 Netz machen?
Kann das EPC überhaupt Nutzerseitig IPv6? weil es läuft ja ein DHCP Server mit v4 Adressen.

Mal angenommen oben beschriebene Konfiguration würde funktionieren, dann bräuchte ich doch nur noch einen IPv6 Dyndns und den in meinen Router eintragen. Und dort die Ports freigeben.

Gruß
be3
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 05.12.2008, 18:33

Re: EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Beitragvon oxygen » 27.11.2012, 13:51

be3 hat geschrieben:Ich habe hinten dran noch ein WLAN Router von dlink. Warum kann ich nicht einstellen das dieser Router, Netzseitig von der EPC3208G, ne IPv6 Adresse bekommt und mit dem dann sowas wie ein NAT in mein Privates IPv4 Netz machen?

Weil der das (wahscheinlich) nicht kann. Das ist sehr komplexes Szenario.

Kann das EPC überhaupt Nutzerseitig IPv6? weil es läuft ja ein DHCP Server mit v4 Adressen.

Ja, allerdings weiß ich ob über DHCPv6 (wäre eher ungewöhnlich) oder IPv6RA. Wahrscheinlich letzteres.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Beitragvon be3 » 27.11.2012, 13:59

warum ist das komplex? das ist genau das was ein router machen soll/muss?

eine andere frage ist mir gerade noch beim lesen von betreffenden Posts gekommen.

Was hat die Fehlende Port Forwarding Einstellung in dem UM Modem mit der Umstellung auf IPv6 zu tun?
weil die Funktion eh unsinnig wäre, weil die Ports beim NAT Server bei UM Hängen bleiben?

oder ist das nur Zufall?
be3
Kabelneuling
 
Beiträge: 11
Registriert: 05.12.2008, 18:33

Re: EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Beitragvon oxygen » 27.11.2012, 14:14

be3 hat geschrieben:warum ist das komplex? das ist genau das was ein router machen soll/muss?

Ein IPv6 Dual-Stack-Lite Betrieb ist kompliziert und ist nicht wirklich die typische Aufgabenstellung für ein SOHO Router. Davon abgesehen ist selbst normale IPv6 Dual-Stack Unterstützung bei Endandwendergeräten selten vorhanden.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Beitragvon webman » 27.11.2012, 14:18

Die Idee mit IPv6 ist, dass jedes Gerät im LAN seine eigene IPv6-Adresse bekommt. Adressen gibt es ja genug davon. ;)
Ausserdem soll dem Kunden vermutlich so mitgeteilt werden: IPv4 port forwarding versuch erst gar nicht, es funktioniert nun nicht mehr.
Zuletzt geändert von webman am 27.11.2012, 14:31, insgesamt 1-mal geändert.
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin
Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
 
Beiträge: 319
Registriert: 28.02.2012, 15:24

Re: EPC3208G Port Forwarding fehlt seit heute?!?

Beitragvon min3z » 27.11.2012, 14:27

Jau, das EPC vergibt automatisch IPv6 Adressen. Sollte das angeschlossene Gerät keinen IPv6 Stack haben, wird eine IPv4 ausgegeben.

Da Dein Router ja hinter dem EPC liegt und nicht im Bridged Modus (einfach alles durchschleifen) läuft wird alles in Dein LAN genNATed und somit nur IPv4.

Bei IPv6 gibt es kein Port Forwarding mehr, das wird jetzt alles "gelayert". Aus diesem Grund fehlt Dir auch die Registerkarte im EPC. So hätte ich es auch am liebsten, die Technik sieht dies aber nicht vor :(

be3 hat geschrieben:Was hat die Fehlende Port Forwarding Einstellung in dem UM Modem mit der Umstellung auf IPv6 zu tun?
weil die Funktion eh unsinnig wäre, weil die Ports beim NAT Server bei UM Hängen bleiben?
oder ist das nur Zufall?


Bei einem normalen Dual Stack wäre das noch möglich, da Du hier zur IPv6 eine ECHTE bzw eigene IPv4 hättest. Da dies nicht der Fall ist, kannst Du, wie genau richtig geschlussfolgert, mit der Option für's Port Forwarding nichts mehr anfangen. Daher wurde Sie mit der neuen Config ausgeblendet.

Sofern ich das gelesen habe, ist Synology etwas länger schon für IPv6 ausgerüstet. Kannst Du uns das genaue Modell einmal sagen, dann könnten wir dir eher helfen :)

Gruß
min3z
min3z
Kabelneuling
 
Beiträge: 14
Registriert: 28.09.2010, 00:01

VorherigeNächste

Zurück zu DOCSIS 3.0 - bis zu 400 Mbit/s

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste