- Anzeige -

Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Alles über DOCSIS 3.0

Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Beitragvon AndyO » 27.12.2011, 17:38

Hallo,
ich müsste wissen, bei welchem oberen TV-Kanal die Übertragung eines neuen Docsis 3.0 Gebietes (Limburg) auf C-Ebene endet? Grund dafür: Einschleußung eines Kamerabildes in die vorhandene Infrastruktur.
MfG
AndyO
AndyO
Kabelexperte
 
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 19:06

Re: Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Beitragvon AndyO » 03.01.2012, 17:54

Der erste Anschluß läuft nun bei mir im Ort. Verstanden habe ich jetzt, dass man mir EuroDocsis 3.0 Richtung Kunde 4 Kanäle bündeln kann. Da in einen TV-Kanal 50 MBit/s reinpassen, wären das theoretisch 200 MBit/s.

Es bleiben aber Fragen:

- kommuniziert das kundenseitige Modem (Cisco) direkt mit der CMTS an der BK-Kopfstelle in Limburg (6km Koax)?
- welche Funktion haben die aktiven Komponenten am Ortsverbindungskabel? Hier wurde eine silberne "Muffe" im Kontrollschacht ausgetauscht, die dem Auspufftopf eines Autos ähnlich sah.
- welche Frequenzen werden auf der C-Ebene genutzt? Das Modem ist bis 1 GHz spezifiziert. da die Verteilerstrukturen in unseren Straßen in der Regel älter wie 20 Jahre sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass diese mal so eben auch bei 1 GHz funktieren.
- nutzt die CMTS bei einer unterstellten hierachichen Struktur (abgesetzte CMTS analog Outdoor-DSLAM) reserviere Kanäle/Frequenzbereiche oder gibt es keine hierachiche Strucktur im UM-Netz?

Im Internet findet man nix stichhaltiges. Dass kann doch alles nicht geheim sein, oder?
MfG
AndyO
AndyO
Kabelexperte
 
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 19:06

Re: Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Beitragvon Sebbo82 » 06.02.2012, 18:36

Vieleicht hilft Dir das schon weiter http://www.mischobo.de/Kabel/kanalbelegung.html .
Offenbar hat UM ne einheitliche Kanalbelegung.
Sebbo82
Kabelneuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 09.04.2011, 14:28

Re: Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Beitragvon Matrix110 » 06.02.2012, 19:00

AndyO hat geschrieben:Der erste Anschluß läuft nun bei mir im Ort. Verstanden habe ich jetzt, dass man mir EuroDocsis 3.0 Richtung Kunde 4 Kanäle bündeln kann. Da in einen TV-Kanal 50 MBit/s reinpassen, wären das theoretisch 200 MBit/s.

Man kann soviele Kanäle bündeln wie man möchte laut Spezifikation. In Tests gehen auch >1GBit über das Kabelnetz mit >20Kanälen, allerdings packen die meisten DOCSIS3 Modems nur 4(min. laut Spezifikation) bis 8

Es bleiben aber Fragen:

- kommuniziert das kundenseitige Modem (Cisco) direkt mit der CMTS an der BK-Kopfstelle in Limburg (6km Koax)?

Das Kundenseitige Modem kommuniziert direkt mit dem Cable Modem Termination System. Ob dazwischen allerdings mal auf Glasfaser gegangen wird kann ich nicht beantworten, möglich wäre es (wird so auch im HFC Netz gemacht), aber bei 6km glaube ich eher nicht.

Hier mal ein schönes Bild aus der Wikipedia dazu wie es oft aussieht.
Bild
http://en.wikipedia.org/wiki/File:HFC_Network_Diagram.svg

- welche Funktion haben die aktiven Komponenten am Ortsverbindungskabel? Hier wurde eine silberne "Muffe" im Kontrollschacht ausgetauscht, die dem Auspufftopf eines Autos ähnlich sah.

Eventuell ein Verstärker?
Das Kabelnetz wäre ohne Verstärker genauso "schlecht" wie das DSL Netz und extrem Entfernungsabhängig, allerdings sitzen alle paar hundert meter Verstärker...
- welche Frequenzen werden auf der C-Ebene genutzt? Das Modem ist bis 1 GHz spezifiziert. da die Verteilerstrukturen in unseren Straßen in der Regel älter wie 20 Jahre sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass diese mal so eben auch bei 1 GHz funktieren.

Das Kabelnetz ist bis auf 862MHz ausgebaut momentan, wenn Internet verfügbar ist...
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Beitragvon AndyO » 06.02.2012, 22:58

Matrix110 hat geschrieben:Das Kabelnetz ist bis auf 862MHz ausgebaut momentan, wenn Internet verfügbar ist...


D.h. die Abzweiger, die aus Mitte der 80er in der Erde liegen, sind durchweg 862MHz/rückkanaltauglich? Oder werden die nur dazu deklariert, wenn's denn aufgrund günstiger kurzer Längenverhältnisse passt? Am Ortsende (von der CMTS) aus gesehen, gibt's nämlich Probleme bei der Inbetriebnahme. Es sind wohl auch schon 2 Gruben aufgemacht worde. Die Níchtnutzung der Kanäle > K50 deutet ja auch eher auf ein Ausreizen der alten 3C-Struktur hin. Wenn dem so wäre, käme ich für unser Ort (ca. 500 Wohneinheiten) auf eine maximal mögliche zuzuführende Bandbreite von bestenfalls 10x32(50)Mbit/s=320(500)MBit/s. Bei verkauften Anschlußgeschwindigkeiten von 128 MBit/s wären das bei zeitgleichem Download gerade mal 4 Benutzer. Da wäre der Flaschenhals programmiert und aufgrund Frequenzknappheit unausweichlich.
MfG
AndyO
AndyO
Kabelexperte
 
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 19:06

Re: Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Beitragvon Matrix110 » 07.02.2012, 18:03

AndyO hat geschrieben:
Matrix110 hat geschrieben:Das Kabelnetz ist bis auf 862MHz ausgebaut momentan, wenn Internet verfügbar ist...


D.h. die Abzweiger, die aus Mitte der 80er in der Erde liegen, sind durchweg 862MHz/rückkanaltauglich? Oder werden die nur dazu deklariert, wenn's denn aufgrund günstiger kurzer Längenverhältnisse passt? Am Ortsende (von der CMTS) aus gesehen, gibt's nämlich Probleme bei der Inbetriebnahme. Es sind wohl auch schon 2 Gruben aufgemacht worde. Die Níchtnutzung der Kanäle > K50 deutet ja auch eher auf ein Ausreizen der alten 3C-Struktur hin. Wenn dem so wäre, käme ich für unser Ort (ca. 500 Wohneinheiten) auf eine maximal mögliche zuzuführende Bandbreite von bestenfalls 10x32(50)Mbit/s=320(500)MBit/s. Bei verkauften Anschlußgeschwindigkeiten von 128 MBit/s wären das bei zeitgleichem Download gerade mal 4 Benutzer. Da wäre der Flaschenhals programmiert und aufgrund Frequenzknappheit unausweichlich.


Wie genau jetzt entschieden wird welcher Abzweiger/Verstärker tauglich ist weiß ich nicht.

Und ja die Anschlussgeschwindigkeit wird so sein 10Kanäle kommt hin, allerdings kann ich natürlich nicht sagen wieviele Leute sich diese 10 Kanäle teilen, aber 500WEs sollten noch ok sein. Wieviele Fibre Nodes rumliegen weiß nur UM.
Die mittlerweile Aberwitzigen Geschwindigkeiten die Heute verkauft werden kann kein Provider heute auf jeder Ebene bieten, solche Überkapazitäten zu schaffen ist nicht wirtschaftlich bei den Preisen die gezahlt werden. Firmen zahlen für echte 100MBit Anschlüsse nicht umsonst 5 stellige Summen monatlich.
Ein DSLAM für über 300 ANGESCHLOSSENE Wohneinheiten(also wirkliche DSL Benutzer) seitens der Telekom hat auch nur eine Anbindung von 1GBit, teilweise sind selbst die richtigen Vst. nicht wirklich besser angebunden, selbst wenn ganze Ortschaften versorgt werden, da wird genauso gnandelos überbucht, merken tut man dies aber weniger, da dort viel mehr Nutzer ihre 16MBit nutzen müssten bis die Anbindung verstopft. Bei VDSL geht es dann schon in die Richtung Kabel.

Die Kabelanbieter sind prinzipiell in der selben Situation wie die Telekom. Das Netz wird ersteinmal ausgereizt bis nichts mehr geht. Die Telekom ist dort relativ zügig angekommen und muss VDSL(FTTC) bzw. FTTH ausbauen. Vorteil der Kabelanbieter ist deren Netz ist relativ leicht upgradebar und auch für hohe Geschwindigkeiten gebaut.
Ein FibreNode kann problemlos aus einem Cluster mehrere machen und so hat jeder Cluster seine "eigenen" 500MBit. Mit der Zeit wird das Kabelnetz genauso zu FTTC wie DSL->VDSL (ist es ja teilweise schon) nur das man weniger Kästen braucht, da man nicht von der Leitungslänge abhängig ist, sondern nur von der Clusteranschlussgeschwindigkeit.
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Beitragvon AndyO » 08.02.2012, 14:19

Matrix110 hat geschrieben:Ein DSLAM für über 300 ANGESCHLOSSENE Wohneinheiten(also wirkliche DSL Benutzer) seitens der Telekom hat auch nur eine Anbindung von 1GBit, teilweise sind selbst die richtigen Vst. nicht wirklich besser angebunden, selbst wenn ganze Ortschaften versorgt werden, da wird genauso gnandelos überbucht, merken tut man dies aber weniger, da dort viel mehr Nutzer ihre 16MBit nutzen müssten bis die Anbindung verstopft. Bei VDSL geht es dann schon in die Richtung Kabel.
Die Kabelanbieter sind prinzipiell in der selben Situation wie die Telekom. Das Netz wird ersteinmal ausgereizt bis nichts mehr geht. Die Telekom ist dort relativ zügig angekommen und muss VDSL(FTTC) bzw. FTTH ausbauen. Vorteil der Kabelanbieter ist deren Netz ist relativ leicht upgradebar und auch für hohe Geschwindigkeiten gebaut.


In etwa sehe ich das auch so. Das Kabel hat allerdings den Nachteil, dass das Shared Medium direkt am Kundenübergabepunkt sitzt. Dadurch ist die zeitlich entzerrte Nutzung schlechter als bei der Summierung auf die 1GE hinter dem DSLAM. Wenn ich einen Teiler bilde, komme ich bei UM auf 320 MBit/s/32Mbit=10 und bei den Outdoor-DSLAM's der Telekom auf 1GE/16MBit=62. Letzteres ist bei zeitgleicher Nutzung, und nicht jeder macht Dauer-Downloads, noch realistisch. Der Faktor 10 bei UM aber nicht. Ich find es von UM unfair, den Sachverhalt nicht so darzustellen, wie er ist. In den Großstädten hat man wohl innerorts Glasfaser liegen und entsprechend feinmaschig geclustert. Sonst müssten hier mehr Beschwerden sein. Einer meiner Bekannten in Bruchköbel bestätigt aber exakt das, was ich hier an Folgen bei UM vermute. Abends um 20:00 Uhr 1,5 MBit/s nachts um 3 Uhr 32 MBit/s. In Bruckköbel ist die DTAG mit maximal 1500 KBit/s vertreten. Entsprechdn viele waren so schlau, bei UM zu zeichnen.

P.S.: Nach meiner Kenntnis werden die VDSL-Outdoor-DSLAM's mit 2x1GE loadbalanced angebunden. Und die 50 MBit bekommen ja, im Gegensatz zu den 128 MBit/s von UM, nur wenig Außerkorene, die sehr nah am DSLAM wohnen.
MfG
AndyO
AndyO
Kabelexperte
 
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 19:06

Re: Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Beitragvon Matrix110 » 08.02.2012, 18:19

Einer meiner Bekannten in Bruchköbel bestätigt aber exakt das, was ich hier an Folgen bei UM vermute. Abends um 20:00 Uhr 1,5 MBit/s nachts um 3 Uhr 32 MBit/s. In Bruckköbel ist die DTAG mit maximal 1500 KBit/s vertreten. Entsprechdn viele waren so schlau, bei UM zu zeichnen.


Der Zustand wird aber hoffentlich kein Dauerzustand sein, falls UM dort genug beschwerden hat und man auf irgendeine Weise gut Glasfaser dort hin bekommt.
Möglichkeiten günstig Glasfaser für solche Strecken zu verlegen ohne Tiefbau gibt es reichlich falls noch keine liegt. Im Abwasser/Trinkwasser/Gas Rohren zur Not kann man sogar die Koaxkabel dazu verwenden und die alte Kabelseele entfernen und mit Leerrohren ersetzen( http://www.kabel-x.at/sofunktionierts.html ), allerdings wäre dann natürlich in der Zeit alles ausgefallen... sollte es dann noch zu Komplikationen kommen....
Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2345
Registriert: 20.12.2008, 16:18

Re: Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Beitragvon larsbach » 08.02.2012, 19:29

Also bei mir ist der Speed in Ordnung,

http://www.speedtest.net/result/1760324850.png

Hatte bisher nie Probleme, egal zu welcher Tageszeit auch immer ....

Grüße
Unitymedia 3Play 32 Mbit/s upgrade auf 100 Mbit/s Premium mit Telefon Komfort ab 07.02.2015 3play PREMIUM 200 inkl neuer Fritzbox bisher zufrieden.

Erfolgreich Portiert von Arcor zu Unitymedia

Bild Bild Bild
Benutzeravatar
larsbach
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 62
Registriert: 22.03.2011, 19:07

Re: Benutze Frequenzbereiche Docsis 3.0

Beitragvon AndyO » 10.02.2012, 14:09

larsbach hat geschrieben:Also bei mir ist der Speed in Ordnung,

http://www.speedtest.net/result/1760324850.png

Hatte bisher nie Probleme, egal zu welcher Tageszeit auch immer ....

Grüße


Also du wohnst im Cluster Bruchköbel? Wenn ja, würde ich dir F.K. gerne mal um 20:00 vorbei schicken. Ansonsten bestreite ich nicht, dass es auch Cluster gibt, die vernünftig angebunden/ausgebaut sind bzw. aufgrund der Wettbewerbssituation einen geringeren UM-Anteil an Kunden haben.
MfG
AndyO
AndyO
Kabelexperte
 
Beiträge: 160
Registriert: 12.11.2008, 19:06

Nächste

Zurück zu DOCSIS 3.0 - bis zu 400 Mbit/s

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste