- Anzeige -

CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Alles über DOCSIS 3.0

Re: CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Beitragvon janik.otto » 09.08.2011, 14:46

Es geht leider nicht bei jedem Lizenzserver, den Hostnamen zu verwenden... Es ist auch furchtbar traurig, dass man die IP von diesem kleinen Gerät nicht ändern können soll, wie es bei jedem anderen Gerät möglich ist. Man kann doch nicht verlangen, dass Firmen wegen einem Modem Änderungen an Servern vornehmen!

Zudem: Die Änderung von 40 Maschinen-IPs ist nicht allzu einfach, wenn nicht sämtliche Zugänge vorhanden sind da unter anderem nur Techniker Zugriff auf solche haben...
janik.otto
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.08.2011, 10:49

Re: CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Beitragvon oxygen » 09.08.2011, 16:53

janik.otto hat geschrieben:Es geht leider nicht bei jedem Lizenzserver, den Hostnamen zu verwenden... Es ist auch furchtbar traurig, dass man die IP von diesem kleinen Gerät nicht ändern können soll, wie es bei jedem anderen Gerät möglich ist. Man kann doch nicht verlangen, dass Firmen wegen einem Modem Änderungen an Servern vornehmen!

Man kann aber verlangen dass Firmen die Netzwerkkonfiguration jemanden überlassen der sich damit kennt und solche "Probleme" leicht umschiffen kann. Vorschlag: Stell doch eine Studentische Hilfskraft oÄ für sowas ein.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Beitragvon piotr » 10.08.2011, 03:41

Es geht nicht, die IP am Modem zu aendern.
Es hilft auch nicht, ein neues / anderes Modem zu nehmen.
Es haben alle auf der LAN-Seite dieselbe LAN-IP.

Es wuerde nur helfen, die Fritzbox 6360 zu nehmen (Telefon Plus oder Business-Anschluss).

Wende Dich an Deinen Firewall-Hersteller, der sollte Dir dort weiterhelfen koennen.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Beitragvon janik.otto » 10.08.2011, 07:51

piotr hat geschrieben:Es geht nicht, die IP am Modem zu aendern.
Es hilft auch nicht, ein neues / anderes Modem zu nehmen.
Es haben alle auf der LAN-Seite dieselbe LAN-IP.

Es wuerde nur helfen, die Fritzbox 6360 zu nehmen (Telefon Plus oder Business-Anschluss).

Wende Dich an Deinen Firewall-Hersteller, der sollte Dir dort weiterhelfen koennen.

Danke piotr. DAS, und genau DAS wollten wir nur wissen... mehr info wollten wir garnicht haben. Es war lediglich die Frage, ob es irgendwie möglich ist, die IP zu ändern.

[quote="oxygen]Man kann aber verlangen dass Firmen die Netzwerkkonfiguration jemanden überlassen der sich damit kennt und solche "Probleme" leicht umschiffen kann. Vorschlag: Stell doch eine Studentische Hilfskraft oÄ für sowas ein.[/quote]
Vorschlag: Stell' dir doch mal eine studentische Hilfskraft ein, um Threads richtig zu lesen und um nicht gleich ausfallende Beiträge zu schreiben ;)
janik.otto
Kabelneuling
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.08.2011, 10:49

Re: CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Beitragvon oxygen » 10.08.2011, 08:01

janik.otto hat geschrieben:
piotr hat geschrieben:Es geht nicht, die IP am Modem zu aendern.
Es hilft auch nicht, ein neues / anderes Modem zu nehmen.
Es haben alle auf der LAN-Seite dieselbe LAN-IP.

Es wuerde nur helfen, die Fritzbox 6360 zu nehmen (Telefon Plus oder Business-Anschluss).

Wende Dich an Deinen Firewall-Hersteller, der sollte Dir dort weiterhelfen koennen.

Danke piotr. DAS, und genau DAS wollten wir nur wissen... mehr info wollten wir garnicht haben. Es war lediglich die Frage, ob es irgendwie möglich ist, die IP zu ändern.

Das wurde in der ersten Antwort auch schon geschrieben. Vielleicht solltest eher du Threads richtig lesen.
oxygen hat geschrieben:Man kann aber verlangen dass Firmen die Netzwerkkonfiguration jemanden überlassen der sich damit kennt und solche "Probleme" leicht umschiffen kann. Vorschlag: Stell doch eine Studentische Hilfskraft oÄ für sowas ein.

Vorschlag: Stell' dir doch mal eine studentische Hilfskraft ein, um Threads richtig zu lesen und um nicht gleich ausfallende Beiträge zu schreiben ;)

Das war nicht ausfallend, sondern ernst gemeint. Wenn du es selbst nicht schaffst solche leichten Probleme zu lösen, solltest du dir jemand hohlen der sich auskennt.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Beitragvon DeaD_EyE » 10.08.2011, 18:55

Ein Router für 20€ kostet weniger, als das ganze Netzwerk des Unternehmens umzukrempeln. Dazu braucht man auch nicht irgendeine FritzBox. Selbst die billigsten Router sollten mittlerweile "Exposed Host" (fälschlicherweise als DMZ bezeichnet) beherrschen. Den Rest macht der Server mit der Firewall (z.B. IPCop), die hoffentlich auch vorhanden ist.
SourceServer.info -- deutscher Support für SourceServer
Benutzeravatar
DeaD_EyE
Kabelexperte
 
Beiträge: 126
Registriert: 07.06.2011, 19:26

Re: CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Beitragvon addicted » 10.08.2011, 21:05

DeaD_EyE hat geschrieben:Selbst die billigsten Router

machen 64+ MBit/s NAT und genug Connections für 200+ Clients?

Wir reden hier von Businesskram. Die sollten ansich etwas andere Anforderungen als ein Privatnutzer haben und Hardware für ein paar Hundert Euro werden unter "Bürobedarf" verbucht.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1984
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Beitragvon DeaD_EyE » 11.08.2011, 07:01

Ich glaube du hast nicht ganz verstanden, was ich geschrieben habe.
1. Weißt du nicht wie die NW-Struktur überhaupt aufgebaut ist
2. Würde ein Anschluss von UM für den gewerblichen Einsatz auch nicht die Sicherheit bieten.
3. Informier dich erst einmal was Exposed Host überhaupt macht. Der Router muss nur eine IP bedienen. Den Rest macht der Server/HW_Router in der Firma. Ich denke mal, dass die Hardware vorhanden ist. Mit meinem 32 MBit-Anschluss schaffe ich über 3000 connections pro Sekunde und mein Router ist nicht gerade der neuste. Man sollte bei der Netzwerkplanung schon ein bisschen Fantasie haben und nicht immer gleich an die teuerste Hardware denken. Man kann einfach die Hardware nutzen, die schon vorhanden ist. Es muss nicht immer gleich irgendein Bussinesskram sein. Wenn man Angst davor hat, dass der Router kaputt gehen könnte, kauft man sich einfach einen zweiten und richtet den genauso wie den ein, den man gerade betreibt. Im Fehlerfall kann man die HW einfach tauschen. Kostet dann halt 60€. Immer noch billiger als ein zusätzlicher Server, der auch noch viel Strom braucht.

Da hier auch nicht gerade ein NW-Profi spricht, kann man davon ausgehen, dass eben nicht 200 Clients bedient werden müssen. Ansonsten hätte ein Subunternehmen die Planung des Netzwerks übernommen und der OP hätte dort schon längst angerufen.
SourceServer.info -- deutscher Support für SourceServer
Benutzeravatar
DeaD_EyE
Kabelexperte
 
Beiträge: 126
Registriert: 07.06.2011, 19:26

Re: CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Beitragvon heldchen » 11.08.2011, 08:03

Hi

Also bevor alle weiter mit meinem armen Azubi schimpfen....

Es ist bei uns folgendermaßen:

Hinter dem Modem hängt eine Astaro ASG220 bzw sogar 2 im Hot-Standby Cluster inkl Full Guard, also schonmalGeld ausgegeben :-)
Der Server ist leider nicht so einfach umzustellen, da dort auch (Relikt aus der Zeit vor dem TO und mir) Dienste laufen die eben noch nicht sauber auf neue Server migriert sind, und sich auchnoch standhaft dagegen wehren (Tobit zum Beispiel)
Dort hängen auch noch knapp 60 Maschinen verschiedenen Alters an Diensten die ihnen Fräs und Drehprogramme zur Verfügung stellen. Dort ist es leider so dass sich bei alten Steuerungen oft eben keine Hostnamen eintragen lassen, und auch für das ändern der Gateway IP ein techniker vor Ort kommen muss der nicht gerade günstig ist. Wären bei und 6 verschiedene Techniker nötig da verschiedene Maschinenhersteller. In diesem Falle sprechen wir schnell mal von 5-6k an Ausgaben... wegen eines Modems welches sich nicht umkonfigurieren lässt, und das ist eben das ärgerliche. Nein es fehlen keine Netzwerkkenntnisse, das Netzwerk läuft ohne Probleme.
Das dieses Problem welches wir neulich hatten an der Doppelbelegung liegt hat uns nur die Erfahrung mit Endian vermuten lassen, die ein ähnliches Problem genau deswegen machte. Dort half, wie aber auch oben von anderen Forenmitgliedern gepostet wurde ddas modem mit getrennter Netzwerkleitung zu booten bis es eine öffentliche IP hatte.

Da der TO das Topic erstellt hat WÄHREND wir auf Problemlösungssuche waren hatten wir auch noch nicht alle Infos beisammen die hier evtl auch mit reingehört hätten.
Also an und für sich ist das mit den 2 identischen IPS an 2 verschiedenen eths für Astaro nicht das Problem. Lief ja auch 3 Monate(da haben wir von Endian auf Astaro gewechselt) sauber, auch mehrere Modemneustarts waren kein problem.

Was jetzt passierte ist:
Das Modem startet sauber und bekommt auch eine externe IP
Astaro erkennt den DHCP auf dem Modem, bzw beim ISP und sendet einen DHCP Request
Dieser Request wird abgelehnt.
Das ganze passiert nur auf dem Port der als WAN gekennzeichnet ist. Wir haben jetzt den Internetzugang auf einen anderen Port der ASG konfiguriert, und dort läuft es ohne Probleme. auch ein Löschen und Neu anlegen des Ports half nicht. Auch 15 minuten Modem ausschalten und dann starten nicht. Das seltsame: unsere 1Mbit T-DSL Bakcupleitung mit hintergeschalteter Fritzbox an den Anschluss gebracht: Astaro bekommt ein sauberes Lease und wir können mit Wahnsinnigen 1Mbit mit unseren ca 250 Netzwerkgeräten surfen :-/. Dies ist auch der Grund Unity zu nehmen, da die telekom uns hier maximal 1000er DSL anbietet, auch Standleitung und LTE kommen maximal auf 3k und kosten unverhältnismässig viel mehr.
Bei Unity ist das Problem: Volle Bandbreite mit 128Mbit, allerdings haben wir mit 32Mbit angefangen als es noch nix schnelleres gab, und dort gab es zu dem zeitpunkt eben das Internetangebot noch nicht im Businessbereich. Jetzt lässt uns Unitymedia aber nicht auf Business schwenken, auch nicht bei unserem Wechsel von 32Mbit zu 128Mbit, warum auch immer, da dies ja deutlich teurer ist als die private Variante die wir jetzt "notgedrungen" nutzen. Wir müssen den Vertrag kündigen, auslaufen lassen und dann zu Business.

Was mir bei der ganzen Sache nur nicht in die Birne will ist, dass man bei einem Netzwerkgerät nicht die IP ändern können soll....
Und der Techniker kam, baute das Modem auf und verschwand...

Und alles in allem möchte ich eben keinen Router vor den Router hängen, da dann auch jede Regel jede Handgemachte Route jede Portfreigabe die reinkommt doppelt gepflegt werden muss und es auch eine Stelle mehr gibt wo es knallen kann. An den 200 Euronen für ne gescheite Fritzbox soll es nicht liegen. Allerdings bietet mir Unitymedia an ein neues Modem zu schicken... Blödsinn weil selbes "Problem".
heldchen
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.08.2011, 07:45

Re: CISCO EPC3212 - Lokale IP stört Netzwerk

Beitragvon oxygen » 11.08.2011, 11:07

heldchen hat geschrieben: Nein es fehlen keine Netzwerkkenntnisse, das Netzwerk läuft ohne Probleme.

Aja, wenn dem so wäre würdest du ja hier nicht posten oder? Nochmal zum mitschreiben: arp_filter aktiveren und route 192.168.100/16 via LAN Interface auf dem Gateway einstellen. Fertig.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia
oxygen
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1321
Registriert: 30.09.2009, 16:53

VorherigeNächste

Zurück zu DOCSIS 3.0 - bis zu 400 Mbit/s

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste