- Anzeige -

Was mache ich mit meinem Upstream?

Alles über DOCSIS 3.0

Re: Was mache ich mit meinem Upstream?

Beitragvon Nisdec » 06.07.2011, 13:15

Ich glaube das mit der Zunahme der Cloud-Dienste, die Uploadgeschwindigkeit im privaten Sektor immer interessanter wird. Stellt euch mal zwei oder drei Windows 8 (Ja "Acht") Benutzer vor, die gleichzeitig versuchen über den 5mbit Upload ein Windows-Backup in die Cloud zu laden. :zwinker:

Und wenn der "Cloud-Virus" mal auf die breite Masse übergegangen ist, werden Provider vllt. endlich auch mal im Uploadbereich mit Werbung anfangen.

Grüße
Nisdec
Kabelneuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.07.2011, 13:07

Re: Was mache ich mit meinem Upstream?

Beitragvon Snipy » 27.08.2011, 15:11

Huhu,

also d.h für mich das ich eigentlich mein Nas und deren Funktionen an meinem Unitymedia anschluss nicht nutzen darf wenn man die AGB genau nimmt? Ich meine Ich hoste private Daten dort und betreibe ein Forum via. http für mich und einen kleinen Freundeskreis. Ich habe alle meine privaten Daten auf diesem Server der durch ein Webinterface oder ftp Server beides SSL verschlüßelt und pw geschützt erreichbar sind das ich zb. vom Büro oder Bekannten, Freunden und Familie immer zugriff auf diverse Unterlagen habe...

Das wäre ja mal der hammer... wenn man das legal nicht betreiben dürfte...?!
Benutzeravatar
Snipy
Kabelneuling
 
Beiträge: 27
Registriert: 27.08.2011, 01:56

Re: Was mache ich mit meinem Upstream?

Beitragvon addicted » 28.08.2011, 16:39

Es gibt zur "Bereitstellung" zwei verschiedene Aspekte:
1. Du darfst bestimmte Dienstleistungen nicht für Dritte bereitstellen. Es geht hauptsächlich darum, dass Du Deinen Nachbarn nicht anbieten darfst, für kleines Geld in Deinem WLAN mitzusurfen, über Deine Telefonleitung gegen Entgeld Gespräche zu führen, etc. - vermutlich gilt das auch, wenn kein Geld gezahlt wird.
2. Das Angebot von "Serverdiensten" ist aus meiner Sicht ein Überbleibsel aus alten Zeiten, als die Unterschiede im Trafficvolumen zwischen einem Privatkunden- und Businesskunden-Zugang noch drastisch waren: Es sollte vermieden werden, dass eine Kunde seine Leitung wegen der "Serverdienste" ausserordentlich belastet.

Ansich verstößt Du also gegen die AGB. Idealistisch ist das aber nicht schlimm, und mir ist KEIN Fall bekannt, dass jemand für den Betrieb eines privaten Webservers am Privatkundenanschluss gekündigt worden wäre.
addicted
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2042
Registriert: 15.03.2010, 03:35
Wohnort: Paderborn

Re: Was mache ich mit meinem Upstream?

Beitragvon Neukundenrabatt » 28.08.2011, 19:20

Das Wort "legal" dürfte zudem falsche Assoziationen wecken. "NIcht legal" oder stärker "illegal" lässt einen gleich an Polizei und Staatsanwalt denken. Es handelt sich hier jedoch um eine rein zivilrechtliche Sache. Da gibt es höchstens einen Brief von UM oder deren Anwälten, aber keinesfalls kommt die Staatsmacht und haut direkt dazwischen. Es ist ja keine Ordnungswidrigkeit oder Straftat, lediglich eine nicht vertragsgemäße Nutzung. Viel passieren kann also eh nicht, außer dass man den Anschluss gesperrt bekommt und vielleicht auf ein paar Kosten sitzen bleibt (wie unwahrscheinlich selbst das ist, hat addicted ja gerade geschrieben). Aber "nicht legal" ist definitiv eine Stufe zu hart als Kategorisierung.
Neukundenrabatt
Übergabepunkt
 
Beiträge: 337
Registriert: 09.09.2010, 13:46

Re: Was mache ich mit meinem Upstream?

Beitragvon josen » 02.09.2011, 19:20

Hallo,

ich habe das Problem mit einem verschlüsselten OpenVPN Tunnel zu einem OVH-Server gelöst. Ist nett und bringt den Vorteil, ne statische IP zu haben.

Da ich den Tunnel nur als Client benutze mit meinem Router hinter der Fritz!Box breche ich nicht die AGB und kann soviele Dienste anbieten, wie ich lustig bin. Kann ich nur empfehlen :)

Grüße
Benutzeravatar
josen
Co-Administrator
 
Beiträge: 341
Registriert: 20.11.2008, 13:54

Vorherige

Zurück zu DOCSIS 3.0 - bis zu 400 Mbit/s

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste