- Anzeige -

Neuer Upstream Pegel Bereich bei Unitymedia?!

In diesem Forum geht es um alle Störungen im Kabelnetz von Unitymedia, egal ob analoges TV und Radio, digitales TV und Radio, Internet oder Telefonie.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Neuer Upstream Pegel Bereich bei Unitymedia?!

Beitragvon Dinniz » 30.01.2010, 23:31

Wir reden hier von den 1,2 dB Schwankungen .. :schnarch:

Jedes Netz unterliegt Schwankungen - besonders durch Hitze und Kälte.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Neuer Upstream Pegel Bereich bei Unitymedia?!

Beitragvon CD62c » 31.01.2010, 03:00

Hallo,

daß die Upstream-Pegel schwanken, ist Teil des Konzepts, denn die allein schon mit der Temperatur veränderliche Rückwegdämpfung muß ja irgendwo ausgeglichen werden. Das macht das Kabelmodem auch, wenn die CMTS ihm signalisiert, daß es mit zu wenig Pegel dort ankommt.

Ein in bestimmten Grenzen schwankender UpTx ist also normal und gewollt. Wer mag, kann mal nach dem Begriff "Power ranging" in Verbindung mit "DOCSIS" suchen und dürfte rel. schnell fündig werden.

Um die Eingangsfrage zu beantworten: die Soll-Upstreampegelbereiche kann man aus bestimmten Gründen nicht ändern. Es ist aber auch nicht tragisch, wenn sie nun knapp unter 40dBmV liegen. EIne Nachfrage bei der Hotline ist da nicht nötig.

Gruß,

CD62c
CD62c
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 62
Registriert: 30.01.2010, 22:30
Wohnort: Links von Köln

Re: Neuer Upstream Pegel Bereich bei Unitymedia?!

Beitragvon VHau » 31.01.2010, 13:43

Dinniz hat geschrieben:Wir reden hier von den 1,2 dB Schwankungen .. :schnarch:

Jedes Netz unterliegt Schwankungen - besonders durch Hitze und Kälte.

Ich hätte bestimmt auch kein Wort über eine Schwankung von 1.2 db verloren (obwohl es ja vor dem Reboot von 46db (mv) immerhin 3,8db waren, aber selbst das hätte ich nicht besonders ungewöhnlich hingenommen.
Das aber eine (Gesamt-)Pegelveränderung von über 10db innerhalb von 4 Tagen Tage als nichts außergewöhnliches anzusehen ist war mir neu (und steht auch nirgendwo in den Anleitungen).

CD62c hat geschrieben:Hallo,

daß die Upstream-Pegel schwanken, ist Teil des Konzepts, denn die allein schon mit der Temperatur veränderliche Rückwegdämpfung muß ja irgendwo ausgeglichen werden. Das macht das Kabelmodem auch, wenn die CMTS ihm signalisiert, daß es mit zu wenig Pegel dort ankommt.

Ein in bestimmten Grenzen schwankender UpTx ist also normal und gewollt. Wer mag, kann mal nach dem Begriff "Power ranging" in Verbindung mit "DOCSIS" suchen und dürfte rel. schnell fündig werden.

Um die Eingangsfrage zu beantworten: die Soll-Upstreampegelbereiche kann man aus bestimmten Gründen nicht ändern.
--->Es ist aber auch nicht tragisch, wenn sie nun knapp unter 40dBmV liegen<---
EIne Nachfrage bei der Hotline ist da nicht nötig.

Gruß,

CD62c

Es ist also auch nicht tragisch wenn der "Upstream (US) Power Level" zwischen 37,8db (mv) und 49,8db (mv) schwankt? Ich kann da nur wieder darauf hinweisen, daß in der "Anleitung: Modemwerte auslesen" folgende Passage einen diesbezüglich vielleicht ein wenig in die Irre führt:

"Upstream (US) Power Level": Der Wert sollte zwischen 43db und 50db liegen. Optimal ist 46db. Wenn der Wert 40db und weniger beträgt oder über 50db liegt, ist mit Problemen zu rechnen. Der Wert ist relativ kritisch, da schnell keine Verbindung mehr hergestellt werden kann.

Na ja, immerhin war ich vom angegebenem oberen Wert ja noch satte 0,2db entfernt. :smile:
Gruß,

Volker
Benutzeravatar
VHau
Kabelneuling
 
Beiträge: 26
Registriert: 29.05.2009, 09:15

Re: Neuer Upstream Pegel Bereich bei Unitymedia?!

Beitragvon CD62c » 31.01.2010, 15:58

Hallo Volker,

es kann sein, daß vorübergehend für Deinen Zweig ein Dämpfungsglied gesetzt war, das wird bei Störstrahlungen gemacht, um einen Mindest-Rauschabstand zu sichern. Deswegen auch die 46dBmV optimaler UpTx, denn 46dBmV + 8dB Dämpfungsglied ergeben 54dBmV UpTx, da ist dann noch 2dB Luft zu den 56dBmV maximalen Ausgangspegel, welche die Modems bringen müssen.

Die in der Anleitung genannten Werte haben also durchaus ihren Sinn, aber solange Dein Tx in dem Bereich bleibt, ist er - für sich betrachtet - unkritisch. Passiert das jetzt über längere Zeit und dann relativ schnell im Wechsel?

Gruß,

CD62c
CD62c
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 62
Registriert: 30.01.2010, 22:30
Wohnort: Links von Köln

Re: Neuer Upstream Pegel Bereich bei Unitymedia?!

Beitragvon VHau » 31.01.2010, 17:38

CD62c hat geschrieben:Hallo Volker,



...die in der Anleitung genannten Werte haben also durchaus ihren Sinn, aber solange Dein Tx in dem Bereich bleibt, ist er - für sich betrachtet - unkritisch. Passiert das jetzt über längere Zeit und dann relativ schnell im Wechsel?

Gruß,

CD62c

Danke für die Erläuterungen,
ich hatte halt über einen Zeitraum von 3 Jahren relativ konstant einen Pegel von 46db (+- 1db). Nachdem im November 2009 hier in Düsseldorf Oberbilk ein CMTS neu aufgebaut wurde (Blitzeinschlag und wohl auch noch Vandalismus) fiel der Pegel abrupt auf 38db und verharrte da für ca. 2 Monate. Dann stieg er genauso abrupt auf 46db und 4Tage später sogar bis auf 49,8db. Momentan beträgt er 48,6db (mv).
Gruß,

Volker
Benutzeravatar
VHau
Kabelneuling
 
Beiträge: 26
Registriert: 29.05.2009, 09:15

Re: Neuer Upstream Pegel Bereich bei Unitymedia?!

Beitragvon CD62c » 31.01.2010, 18:06

Hallo,

bei dem Blitzeinschlag wird keine CMTS (Kopfstellentechnik), sondern wohl eher ein Verstärkerpunkt ("Straßentechnik", kurz NE3) niedergestreckt worden sein. Es kann sein, daß man beim Wiederaufbau die Grunddämpfung nicht wieder auf den alten Wert eingestellt hat, daher der niedrigere UpTx. Das wird dann irgendwann aufgefallen und korrigiert worden sein.

Wenn sich das jetzt in schneller Folge bei Dir ändern würde, käme doch noch ein "echter" Fehler in Betracht, aber das würdest Du dann auch daran merken, daß Du noch Probleme hast. Sind die denn noch existent?

Meine Aussage oben war vielleicht etwas unglücklich formuliert: ein niedriger / verringerter UpTx allein ist kein Grund, bei der Hotline anzufragen, wenn Du aber Probleme mit dem Anschluß hast, natürlich schon! ;-) Ich wollte jetzt nicht den Eindruck erwecken, als wolle ich Dir ein real existierendes Problem ausreden.

Kenwood hat weiter oben mehrere sehr wichtige Sachen geschrieben: am Ende ist nicht der Pegel, sondern der CNR bzw. SNR wichtig. Es gibt also Fehler, die Ihr mit Auslesen des Modems nicht feststellen könnt. Lediglich in Vorwärtsrichtung könnt Ihr über den Downstream-Empfangspegel und den Downstream-SNR eine einigermaßen sichere Aussage über ein Problem im HF-Signal machen.

CD62c
CD62c
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 62
Registriert: 30.01.2010, 22:30
Wohnort: Links von Köln

Re: Neuer Upstream Pegel Bereich bei Unitymedia?!

Beitragvon VHau » 31.01.2010, 18:48

CD62c hat geschrieben:Hallo,

bei dem Blitzeinschlag wird keine CMTS (Kopfstellentechnik), sondern wohl eher ein Verstärkerpunkt ("Straßentechnik", kurz NE3) niedergestreckt worden sein. Es kann sein, daß man beim Wiederaufbau die Grunddämpfung nicht wieder auf den alten Wert eingestellt hat, daher der niedrigere UpTx. Das wird dann irgendwann aufgefallen und korrigiert worden sein.

Die Aussage mit dem CMTS hatte der telefonische Support geäußert (oder ich hatte es falsch verstanden, möchte ich auch nicht ausschliessen), aber ich denke Deine Annahme ist wohl realistischer.

CD62c hat geschrieben:Wenn sich das jetzt in schneller Folge bei Dir ändern würde, käme doch noch ein "echter" Fehler in Betracht, aber das würdest Du dann auch daran merken, daß Du noch Probleme hast. Sind die denn noch existent?

Die ursprünglichen Probleme mit dem Telefon sind danach nicht wieder aufgetreten, ich war nur halt noch ein wenig sensibilisiert weil ich seitdem regelmäßig die Modemwerte auslese.

CD62c hat geschrieben:Meine Aussage oben war vielleicht etwas unglücklich formuliert: ein niedriger / verringerter UpTx allein ist kein Grund, bei der Hotline anzufragen, wenn Du aber Probleme mit dem Anschluß hast, natürlich schon! ;-) Ich wollte jetzt nicht den Eindruck erwecken, als wolle ich Dir ein real existierendes Problem ausreden.

Kenwood hat weiter oben mehrere sehr wichtige Sachen geschrieben: am Ende ist nicht der Pegel, sondern der CNR bzw. SNR wichtig. Es gibt also Fehler, die Ihr mit Auslesen des Modems nicht feststellen könnt. Lediglich in Vorwärtsrichtung könnt Ihr über den Downstream-Empfangspegel und den Downstream-SNR eine einigermaßen sichere Aussage über ein Problem im HF-Signal machen.

Ich empfand die Ausführungen auch als hilfreich und mir ist auch klar, daß in einem User-Forum Sachverhalte vereinfachter dargestellt werden (als von euch Technikern untereinander). Ich habe ja mein diese neue Diskussion auslösendes Posting mit "Nur mal so zur Ergänzung" überschrieben. Ich hatte auch nicht vor den Support ohne aktuell auftretende Problem nur wegen der für mich verblüffend hohen Pegelsprünge anzurufen. Allerdings war ich schon an kompetentem Feedback dazu interessiert. :smile:
Gruß,

Volker
Benutzeravatar
VHau
Kabelneuling
 
Beiträge: 26
Registriert: 29.05.2009, 09:15

Re: Neuer Upstream Pegel Bereich bei Unitymedia?!

Beitragvon CD62c » 31.01.2010, 21:54

Danke für die Blumen, Deine Antwort hat gezeigt, daß es gut ist, über die Zusammenänge Klartext zu sprechen.

Die Technik selbst ist kein Hexenwerk, alle Zusammenhänge sind ganz detailliert in den Spezifikationen zusammengefaßt und nachprüfbar, weil öffentlich zugänglich.

Was ich nicht gerne sehe, sind Situationen, wo Ihr Euch mit dem Produkt unwohl fühlt, weil Ihr Euch immer wieder fragen müßT: "Ist mein Anschluß auch wirklich in Ordnung? Warum zum Teufel wollen die nichts dran machen?". Von daher sehe ich die Infos in der Anleitung zum Auslesen recht zwiespältig, wenn das nicht mit weiteren Infos unterfüttert wird. So bekommt die Hotline teils Anfragen, die unnötig sind und wo sie einen Außendiensteinsatz ablehnen muß. Diese Diskussionen haben sicher beide Seiten nicht gern und es schafft nicht das gute Verhältnis, das wünschenswert ist, oder? ;-)

Von daher waren es mir die zwei oder drei Threads direkt auf der ersten Forenseite zum Thema UpTx es wert, mich hier anzumelden und mal ein wenig die Sichtweise zu verändern. Vielleicht hilft's ja auch anderen.

CD62c
CD62c
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 62
Registriert: 30.01.2010, 22:30
Wohnort: Links von Köln

Re: Neuer Upstream Pegel Bereich bei Unitymedia?!

Beitragvon VHau » 31.01.2010, 22:31

Vielen Dank an alle, die mir in dieser Angelegenheit Feedback gegeben haben...
Ich fühle mich jetzt mit diesen Hintergrundinformationen doch, wie CD62c schon treffend vermutet hat weniger "unwohl". Ich möchte hier auch einmal in aller Deutlichkeit anmerken, daß ich mit dem Produkt 3Play von Unitymedia sehr zufrieden bin (auch wenn im HD-Fernsehbereich noch Wünsche offenbleiben). Ausserdem finde ich den Support der sowohl telefonisch wie auch hier im Forum geleistet wird als deutlich aus der Masse der Provider herausragend (ich kann dabei natürlich nur von meinen Erfahrungen ausgehen, aber die würden schon einige Seiten füllen). Auch habe ich persönlich das Gefühl daß Unitymedia bestrebt ist sich in für mich wichtigen Punkten (nur 1 Jahr Vertragsbindung -zufriedene Kunden verlängern eh-, jederzeit einfacher Wechsel in ein attraktiveres Tarifmodell, mittlerweilen auch wieder kostenloser Telefonsupport, kulante Regelungen nach Problemen) bestrebt ist sich von anderen Providern abzuheben. Die Antwort von CD62c bestärkt mich zusätzlich in diesem Gefühl.
Gruß,

Volker
Benutzeravatar
VHau
Kabelneuling
 
Beiträge: 26
Registriert: 29.05.2009, 09:15

Vorherige

Zurück zu Störungen im Kabelnetz von Unitymedia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste