- Anzeige -

Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

In diesem Forum geht es um alle Störungen im Kabelnetz von Unitymedia, egal ob analoges TV und Radio, digitales TV und Radio, Internet oder Telefonie.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Re: Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

Beitragvon koax » 03.11.2014, 08:29

hajodele hat geschrieben:... der auch nichts ausrichten kann. Ihm gehören so um die 2% des Objekteigentums.

Klar.
Aber er ist aus dem Mietvertrag gegenüber dem Mieter für einen ordnungsgemäßen Zustand der gemieteten Sache zuständig. Und dazu gehört auch der mitgemietete TV-Empfang.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3930
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

Beitragvon Dinniz » 03.11.2014, 16:12

Solange der Analogempfang aber ok ist, muss er da nicht eingreifen.
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10368
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

Beitragvon marieluise0404 » 03.11.2014, 22:24

vielen Dank für die vielen Beiträge. :smile: :smile:

Ich warte momentan noch auf den Techniker, der von der Hausverwaltung angeblich beauftragt wurde.

Mal sehen, wann der kommt und was der sagt.... :kratz:

Klar, Analog TV geht, aber der Anschluss hat vor 2 Monaten noch reibungslos funktioniert und ich hänge ja auch in dem Vertrag mit UM.

Wenn analog geht und nur digital, Internet und Telefon nicht mehr störungsfrei funktionieren, muss dann der Vermieter gar nichts unternehmen?
Toll.. da redet man ständig von Netzausbau und dann scheitert es in den eigenen 4 Wänden?

Melde mich wieder, wenn ich mehr Infos habe...
marieluise0404
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.10.2014, 21:09

Re: Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

Beitragvon marieluise0404 » 03.11.2014, 22:43

hajodele hat geschrieben:
koax hat geschrieben:Bist Du Mieter oder Miteigentümer?
Wenn Du Mieter bist, gibt es für Dich nur einen Ansprechpartner: Deinen Vermieter.

... der auch nichts ausrichten kann. Ihm gehören so um die 2% des Objekteigentums.

Wer hat denn eigentlich die Zustimmung zur Installation gegeben, oder war das so eine Wald- und Wiesenaktion gegen alle Regeln?

p.s. Ich bin in einem größeren Objekt ein 1%-Eigentümer. Bei uns ging das Thema "Modernisierung" über 3 oder 4 Eigentümerversammlungen, bis es endlich durch war.


Bin seit 1 Jahr Mieter im Objekt.
Der Bau ist aus 1966 mit insgesamt 12 Etagen à 5 Wohnungen.
Ich weiss leider nichts über die Umstände, wie die zum Kabel gekommen sind. Was ich momentan weiss ist leider nur hörensagen.... :gsicht:

Lt Hausverwaltung sind wir und eine andere Familie über uns betroffen. Alle anderen in unserem Strang nutzen das Kabel anscheinend nur für Analog-TV oder beschweren sich eben nicht, da unten das Signal evtl. noch besser ist.
Bei nur 2 betroffenen Parteien wird das Thema "Modernisierung" kein bevorzugtes Thema bei der Eigentümerversammlung sein, dies erst, wenn das Kabel gar nicht mehr funktioniert. :traurig:
marieluise0404
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.10.2014, 21:09

Re: Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

Beitragvon koax » 04.11.2014, 09:30

Dinniz hat geschrieben:Solange der Analogempfang aber ok ist, muss er da nicht eingreifen.

Sofern der Empfang von Digital-TV Bestandtteil des Mietvertrages ist stimmt das nicht.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Mietobjekt mit "digitalem Kabel-TV" beworben wird.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3930
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

Beitragvon hajodele » 04.11.2014, 09:50

koax hat geschrieben:
Dinniz hat geschrieben:Solange der Analogempfang aber ok ist, muss er da nicht eingreifen.

Sofern der Empfang von Digital-TV Bestandtteil des Mietvertrages ist stimmt das nicht.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Mietobjekt mit "digitalem Kabel-TV" beworben wird.

Dann kann der Mieter höchstens eine Mietminderung verlangen, da da Eigentümer das gar nicht selbständig reparieren (lassen) kann.
hajodele
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3945
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

Beitragvon koax » 04.11.2014, 12:42

hajodele hat geschrieben:
koax hat geschrieben:
Dinniz hat geschrieben:Solange der Analogempfang aber ok ist, muss er da nicht eingreifen.

Sofern der Empfang von Digital-TV Bestandtteil des Mietvertrages ist stimmt das nicht.
Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Mietobjekt mit "digitalem Kabel-TV" beworben wird.

Dann kann der Mieter höchstens eine Mietminderung verlangen, da da Eigentümer das gar nicht selbständig reparieren (lassen) kann.

Nein. Der Mieter kann Erfüllung des Mietvertrages verlangen.
Wenn der Vermieter dem nicht nachkommt, kann er Mietminderung geltend machen bis dieser den Verpflichtungen aus dem Mietvertrag nachkommt.

Wie auch immer:
Eigentlich wollte ich nur darauf hinweisen, dass der Mieter nur den Vermieter als Ansprechpartner und Verpflichteten hat.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3930
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

Beitragvon marieluise0404 » 18.11.2014, 22:33

Gestern ist das ganze Kabel-TV, Internet und Telefon ausgefallen, da im Verteilerraum eine Stromzufuhr defekt war (oder so?).
Jedenfalls war der Elektriker nachmittags da und hat dies repariert.

Seither geht das Telefon bei uns nur noch sporadisch. Beim Telefonieren knarzt und rappelt es nur noch und die Verbindung bricht je Gespräch mehrmals ab.
Telefoniere seitdem nur noch übers Handy.

Hausverwaltung meint, dass müsse an uns liegen. Der Elektriker hat alles repariert und bei allen anderen funktioniert alles wieder.

Wegen der Leitungsprüfung unseres bisherigen Problems sei der Elektriker beauftragt, jedoch versucht der noch mit 12 Parteien eine einheitlichen Termin zu vereinbaren, denn nur so könne er die Leitung von unten bis oben prüfen. Dieses Vorhaben scheint mir von vornherein nicht durchführbar, da niemals alle gleichzeitig da sind.
Also tut sich von dieser Seite her wahrscheinlich nichts. :wut:
Hausverwaltung meint, es sei wahrscheinlich eh ein Problem von Unitymedia, da der beauftragte Elektriker geäußert habe, es sei eher unwahrscheinlich, dass die Störung von anderen Wohnungen aus verursacht wird. Eigeninitiative zur Problemlösung = Fehlanzeige - möglichst nur Kosten vermeiden..!! Das sage ich deshalb, weil bis heute nicht ein Techniker bei uns in der Wohnung war um hier oben zu überprüfen, ob die Aussage von Unitymedia überhaupt stimmt. Ich selbst kann das nicht, ich kann nur die Aussage von Unitymedia weitergeben.

Hausverwaltung meint, wir sollen ihr Messprotokolle vorlegen um die schlechten Leitungswerte zu belegen und dem Elektriker einen Hinweis zu geben, welche Werte denn nicht stimmen ???

Naja, es ist eben eine ewige Schuldzuweisung ohne dass ich genau weiss, welche Rechte ich habe.
Meine Frage ist nun, ob ich gegenüber meinem Vermieter überhaupt einen Anspruch auf Internet und Telefon über Kabel habe.

Es gibt auch eine Telefondose in der Wohnung, die allerdings auch von unserem Vormieter nicht benutzt wurde, da er übers Handy telefoniert hat.
Wenn ich also Telefon von der Telekom haben könnte, muss der Vermieter mir überhaupt mein Kabelanschluss sanieren?
Und komme ich dann aus meinem Telefon-Internet-Vertrag bei Unitymedia vorzeitig raus, wenn ich den Anschluss nur noch fürs TV behalten möchte?

Danke für alle Infos.... :smile:
marieluise0404
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.10.2014, 21:09

Re: AW: Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

Beitragvon Wasserbanane » 18.11.2014, 23:12

marieluise0404 hat geschrieben:Naja, es ist eben eine ewige Schuldzuweisung ohne dass ich genau weiss, welche Rechte ich habe.
Meine Frage ist nun, ob ich gegenüber meinem Vermieter überhaupt einen Anspruch auf Internet und Telefon über Kabel habe.


Das ist aber auch schon eine etwas diffizilere Situation. Auch wenn dieses Forum super ist, würde ich im Zweifelsfall mal bei einem Mieterverein vorstellig werden. Wenn gar nichts mehr hilft, mal nen Anwalt fragen.

Aber natürlich es erst nochmal im Guten mit der Hausverwaltung probieren.
Das deutsche Fernsehprogramm ist das beste der Welt. Gäbe es sonst die vielen Wiederholungen? Jürgen von der Lippe

Unitymedia 3-Play 150.000 Digital-Allstars + HD, Horizon HD-Recorder
Wasserbanane
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1312
Registriert: 08.12.2012, 17:09
Wohnort: Wiesbaden, Hessen

Re: Marrode Hausverkabelung - wer ist zuständig?

Beitragvon marieluise0404 » 26.11.2014, 20:56

Heute war ein Elektriker da und hat in allen Stockwerken die alten Dosen rausgeworfen und anscheinend noch ein paar kleine Fehler behoben.
Allerdings seien die Kabelenden teilweise stark verbogen und brüchig. Er empfiehlt zusätzlich noch den Austausch der Kabel.
Im Haus selbst führen seiner Meinung nach Leerrohre von Stockwerk zu Stockwerk, so dass der Austausch kein großer Aufwand sei.
Die Aussage der Hausverwaltung wegen Riesenaufwand und dgl. sei für ihn nicht nachvollziehbar.
Dieser Bericht geht jetzt an die Hausverwaltung. Mal sehen, ob noch was passiert....

Aber ich bin so schon sehr zufrieden. Mein Telefon funktioniert reibungslos, Speedtest geht bis fast 100 - bin echt happy.

Vielen Dank für die wertvollen Tipps - die ich auch in meiner Argumentation verwendet habe. Anscheinend hat das ja geholfen... besser spät als nie.... :super: :super: :super:

Bild
Bild
marieluise0404
Kabelneuling
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.10.2014, 21:09

VorherigeNächste

Zurück zu Störungen im Kabelnetz von Unitymedia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste