- Anzeige -

Wozu dient ein Rückkanalfilter?

In diesem Forum geht es um alle Störungen im Kabelnetz von Unitymedia, egal ob analoges TV und Radio, digitales TV und Radio, Internet oder Telefonie.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Wozu dient ein Rückkanalfilter?

Beitragvon Hektor » 06.01.2014, 13:04

Hallo ans Forum,
mein UM-Techniker hat bei Installation des 150-iger 3Play-Komfort Pakets einen Rückkanalfilter eingebaut. Kann es am Rückkanalfilter liegen, wenn die Internetbandbreite deutlich zu gering ausfällt (fällt bim Download bis 22 Mbit/s runter - Upload um 4,80 wäre OK Ping >38)? Welche Funktion hat der Rückkanal eigentlich und für welchen Fall muss ein solcher Filter dort eingebaut werden? Bin Laie :kratz:
Hat der Filter auf die nachfolgend gemessenen 5 Kanal-Werte des Technikers Einfluß bzw. ob diese Werte "normal" sind? Kann jemand was damit anfangen?
Verstärkerpegel in dBµV:
Kanal S 06 Eingang: 70 Ausgang: 92
Kanal D 346 Eingang: 62 Ausgang: 85
Kanal K 25 Eingang: 70 Ausgang: 92
Kanal D 618 Eingang: 64 Ausgang: 84
Kanal D 746 Eingang: 65 Ausgang: 85
Rückpegelwert: 38
Wenn die Werte normal sein sollten, kann es dann eher an zu viel angeschlossenen Nutzern im Verteilerkasten (Straße) liegen und das die eigentliche Ursache für meine sehr geringe Bandbreite ist (nutzen andere meine Bandbreite?)? UM wird das natrürlich mir gegenüber gern verschweigen, sofern eine Netzüberlastung besteht. Wie könnte ich das feststellen, ob das der Fall ist? Gibt es meßtechnische Anhaltspunkte ggf. im Router (Fritzbox 6360 Cable) - wenn ja, wo? Kann das sonst ein von mir beauftragter Techniker in meinem Haus feststellen/messen? Denn lt. UM-Störungsdienst ist ja alles in Ordnung bzw. UM behauptet es ist keine Störung in der Leitung feststellbar. Ein UM-Techniker war aber nicht nochmals bei mir. Ich derehe mich also seit einem Monat im Kreis. :wand:
Fakt ist - ich habe seit Freischaltung vor 1 Monat nur max. die Hälfte der Internetbandbreite im Download verfügbar, für die ich aber vollen 150-iger Betrag zahle. :wut:
Danke für die Postings und Eure Hilfe im Voraus, die mir Laien die fachlichen Zusammenhänge erklären würden.
Hektor
Kabelneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 12.12.2013, 11:05

Re: Wozu dient ein Rückkanalfilter?

Beitragvon Ary » 07.01.2014, 14:22

Hallo Hektor,

du hast eine PN
Bild
Benutzeravatar
Ary
Kabelexperte
 
Beiträge: 241
Registriert: 10.07.2009, 19:22

Re: Wozu dient ein Rückkanalfilter?

Beitragvon Hektor » 07.01.2014, 15:01

Hallo Ary,
PN sollte raus sein. PN ist aber unter "Gesendete Nachrichten" nicht aufgeführt, sondern immer steht immer noch unter "Nachricht senden". Vielleicht ist sie doch raus.
Gruß Hektor
Hektor
Kabelneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 12.12.2013, 11:05

Re: Wozu dient ein Rückkanalfilter?

Beitragvon Hektor » 07.01.2014, 22:25

Hallo Zusammen,
das ist einer der sehr guten Werte (ca. 78 Mbit/s // 4,8 Mbit/s), den ich für das 150-iger Paket seit Vertragsabschluss vor mehr als einem Monat am LAN1 der FB 6360 messen konnte (lediglich im Downlad war ich mal bei 10,2 MByte/s besser, dafür war der Ping bei 36 ms zu hoch). Das sind im Download nicht mal 50% :wut: durch UM zugesicherter Performance (Unser Highspeednetz-Versprechen :winken: Hallo UM) - wobei fairerweise die gemessenen Werte im Upload immer akzeptabel waren - natürlich auch der in dieser Messung. :super:

Hat jemand eine Erklärung dafür? - Hängt das mit dem Rückkanal / Einbau des Rückkanalfilters zusammen?

Bild
Gruß Hektor
Hektor
Kabelneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 12.12.2013, 11:05

Re: Wozu dient ein Rückkanalfilter?

Beitragvon Dinniz » 08.01.2014, 18:51

Ein Rückkanalsperrfilter wird auf Leitungen ohne Internet bzw Telefon montiert um Einstrahlungen in das Kabelnetz zu verhindern.
Mehr kann der Filter nicht ..
destroying ne3/4 since 2002
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
 
Beiträge: 10371
Registriert: 21.01.2008, 23:43
Wohnort: NRW

Re: Wozu dient ein Rückkanalfilter?

Beitragvon Bastler » 08.01.2014, 20:32

Und den Pegelangaben nach ist der Verstärker nicht nach der UM-Einmessvorschrift eingemessen :zwinker: .
Wobei das aber nicht heißt, dass deswegen irgendwas nicht funktionieren würde oder gar deswegen "Störungen" auftreten würden, aber bei einer UM-Kontrolle (SQN) würde die Installation deshalb bemängelt werden.
Aber die Einmessvorschrift haben eh 95 % der Techniker nicht kapiert, von daher...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5243
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Wozu dient ein Rückkanalfilter?

Beitragvon Hektor » 09.01.2014, 13:13

Danke für die Erklärungen - helfen mir weiter. Ich muss halt demnach weiter nach dem "Verursacher" meine miesen Downloadwerte suchen.
Hektor
Kabelneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 12.12.2013, 11:05

Re: Wozu dient ein Rückkanalfilter?

Beitragvon robbe » 12.01.2014, 10:22

Die angegebenen Pegelwerte sagen doch in keinster Weise was drüber aus ob der Verstärker nach Richtlinie gepegelt wurde oder nicht. Wir wissen nicht um welchen Verstärker es sich handelt, noch was genau eingestellt wurde.( Slope,etc.)
Bei dem vermeintlichen Rückwegfilter wird es sich, sofern sich dieser tatsächlich auf deiner Leitung befindet, wohl eher um einen Dämpfer oder Ingressfilter handeln. Wäre der komplette Rückweg gefiltert, hättest du gar kein Internet.
Was spuckt denn die Fritzbox an Leitungswerten aus?
Wenn die Leitungswerte alle i.o. sind, ist hier eine Segmentüberlastung wohl garnicht so unwahrscheinlich.
robbe
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 814
Registriert: 19.02.2013, 18:11

Re: Wozu dient ein Rückkanalfilter?

Beitragvon Bastler » 12.01.2014, 14:49

Die angegebenen Pegelwerte sagen doch in keinster Weise was drüber aus ob der Verstärker nach Richtlinie gepegelt wurde oder nicht.
Natürlich kann man das daran schon sehen, zumindest, dass er nicht nach der Einmessvorschrift eingestellt wurde :zwinker: (egal welche UM-Richtlinien oder Verstärker man zu Grunde legt, K25 wäre immer höher als S04...)
Aber darum geht es ja hier gar nicht, und zu einer "Störung" führt das auch nicht.

Dennoch interessant, wie viele neu gebaute Anlagen man so sieht wo man sofort auf Anhieb erkennen kann, dass der Erbauer die Einmessvorschriften (die durchaus Sinn ergeben, zumindest was die Pre-Emphase und den Frequenzgang betrifft, weniger die "zulässigen" Minimal und Maximalpegel, dass erstere tlw. viel zu hoch angesetzt sind sieht UM ja inzwischen selbst ein :zwinker: ) niemals gelesen haben kann...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon
Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
 
Beiträge: 5243
Registriert: 11.11.2007, 13:38
Wohnort: Münster

Re: Wozu dient ein Rückkanalfilter?

Beitragvon Hektor » 12.01.2014, 20:27

Hallo Zusammen,
selbst am Sonntag-Abend bekomme ich jetzt diese Werte - endlich - nach mehr als einem Monat "Durststrecke" :lovingeyes: !!!
Bild
Habe lediglich das Kabel, in dem der Rücklauffilter eingebaut war, mal vom Verteiler abgeklemmt und die Horizon + FB resetet. Möglicherweise ist der Filter selbst defekt - wie auch immer.Horizon läuft jetzt + FB im optimalen Sollbereich sowie Telefonie klappt auch.
Die Werte der FB kann ich nicht reinstellen, da ein BMP-Image davon von 1.236 KB nicht einstellbar ist - weiß zumindest nicht wie (mit paste/copy probiert - wird nicht in Posting übernommen). Habe vielleicht keine Rechte dazu im Forum.
Kann natürlich auch sein, dass UM 2'nd-Level Techniker (nach meiner erneuten Störungsmeldung) sich erbarmt hat und parallel die Modemwerte überprüft und neu eingestellt hat - wäre zwar großer Zufall aber egal - Kiste läuft :winken:
Jetzt habe ich mein 3play-150, wie ich es erwartet hatte.
Gruß Hektor
Hektor
Kabelneuling
 
Beiträge: 21
Registriert: 12.12.2013, 11:05


Zurück zu Störungen im Kabelnetz von Unitymedia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 16 Gäste