- Anzeige -

Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Hier geht es um die HDTV-Angebote im Kabelnetz von Unitymedia.

Re: Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Beitragvon simael » 05.05.2012, 00:10

Hallo,

ich würde mich gerne hier auch noch einmal einhaken:

Zuerst: RTL ist kein Pay-TV. Selbst die RTL Group bezeichnet RTL Television als frei empfangbar. Warum wohl?

Nehmen wir einmal an, das Deine Argumente gegen das Vorspulen während einer Werbepause zutreffend sind. Woraus begründen sich die weiteren Restriktionen, die ohne weiteres sofort durchsetzbar sind:

- Warum kann ich nicht innerhalb des eigentlichen Inhalts spulen?
- Warum wird mir nicht gestattet, den Inhalt längerfristig zu speichern (inkl. Werbung)?
- Wer ist denn Kunde bei RTL? UM oder der Zuschauer? Oder beide?

Und bitte komm mir jetzt nicht, dass der Inhalt von RTL HD besonders schützenwert sei. Das was RTL sendet, stellt das Ende der Verwertungskette dar. Bevor das im Free-TV (und ja, RTL HD ist Free-TV) ausgestrahlt wird, hat dies die lange Kette von Kino, über DVD bis hin zu Pay-TV (und ja, RTL ist kein Pay-TV) durchlaufen.

Soll ich diesen besonderen, mit Produktplazierungen angereicherten Inhalt bei EBay versteigern? Da gibt es mit Sicherheit keinen Euro für.

Welche Logik ....

Gruß

Markus
simael
Kabelneuling
 
Beiträge: 10
Registriert: 18.11.2011, 15:45

Re: Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Beitragvon gordon » 05.05.2012, 02:02

simael hat geschrieben:- Wer ist denn Kunde bei RTL? UM oder der Zuschauer? Oder beide?

MSH, Unilever, P&G, Ferrero, Nestlé... etc.pp
gordon
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2417
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Beitragvon rupf » 05.05.2012, 02:13

:D
Nein zu HD+, CI+
Es ist alles gesagt, nur noch nicht von jedem!
Benutzeravatar
rupf
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1287
Registriert: 05.06.2008, 09:36
Wohnort: Essen, NRW

Re: Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Beitragvon Moses » 05.05.2012, 02:22

simael hat geschrieben:Nehmen wir einmal an, das Deine Argumente gegen das Vorspulen während einer Werbepause zutreffend sind. Woraus begründen sich die weiteren Restriktionen, die ohne weiteres sofort durchsetzbar sind:

- Warum kann ich nicht innerhalb des eigentlichen Inhalts spulen?
- Warum wird mir nicht gestattet, den Inhalt längerfristig zu speichern (inkl. Werbung)?
- Wer ist denn Kunde bei RTL? UM oder der Zuschauer? Oder beide?


Was soll das jetzt bringen? Hypothetische Restriktionen als Argument für das Grundrecht auf Werbung wegspulen?
Wenn du mir so kommst, dann erklär mir mal lieber, wie Werbefinanzierung funktioniert, wenn keiner Werbung guckt.

simael hat geschrieben:Das was RTL sendet, stellt das Ende der Verwertungskette dar. Bevor das im Free-TV (und ja, RTL HD ist Free-TV) ausgestrahlt wird, hat dies die lange Kette von Kino, über DVD bis hin zu Pay-TV (und ja, RTL ist kein Pay-TV) durchlaufen.


Leider ist das viel zu oft falsch. Du hast recht, das wäre die natürliche Verwertungskette. Aber in Deutschland kommt, besonders bei Serien, oft das FreeTV vor dem PayTV. Das zeigt, wie krank die deutsche PayTV Landschaft ist und wie überrepräsentiert das FreeTV. Dass es sich in den "natürlichen" Zustand entwickelt macht da Sinn. Aber bei jeder Entwicklung gibt es nunmal Schmerzen und die Restriktionen sind als solche Schmerzen anzusehen (wie ich weiter oben ja schonmal geschrieben hab, aber das ist wohl bei einigen nicht klar geworden). Beschleunige den Wechsel und ignoriere die FreeTV Sender, wenn dir die Restriktionen nicht passen. Der einzige logische Schritt.

simael hat geschrieben:Soll ich diesen besonderen, mit Produktplazierungen angereicherten Inhalt bei EBay versteigern? Da gibt es mit Sicherheit keinen Euro für.

Welche Logik ....


Dass man den Kram aufnehmen kann, will kein Plattformbetreiber und kein Sender. Das hat nichts mit RTL zu tun. Sogar die ÖR versuchen (mal wieder) proprietäre Aufnahmesperren und Begrenzungen wie lange Aufnahmen "gültig" sind einzuführen (Stichwort CPCM: http://www.digitalfernsehen.de/Hintergr ... 788.0.html). Dass diese ohne Verschlüsselung einfach umgangen werden können, spielt dabei keine Rolle. Einfach dass sie darüber nachdenken (und Geld ausgeben) zeigt schon wie wenig sie über Aufnahmen begeistert sind. Wenn man ein wenig Bescheid weiß und nicht alles durcheinander wirft, ist das ganze gleich viel logischer. :P

Aber deine großartigen Logikfähigkeiten kannst du ja bei meiner Frage oben unter Beweis stellen. Ich bin gespannt. :)
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Beitragvon Invisible » 05.05.2012, 08:10

Die Antwort der Landesmedienanstalt an Grothesk ist doch eigentlich erschöpfend, daher erschließt sich mir der Sinn dieser Diskussion nicht wirklich.

RTL kann und darf diese Restriktionen einsetzen. Da kann man sich hier die Finger wund schreiben oder nicht. Zudem ist die einfachste Möglichkeit diese Schund-Sender nicht zu schauen.
Ich kann nicht nachvollziehen das hier monatelang gemeckert und gejammert wird weil diese sehr informativen Sender nicht in HD zu sehen sind und jedem bewusst sein musste das dies mit Einschränkungen verbunden sein wird.

Und wieder einmal ist natürlich UM das schwarze Schaf: erst weil sie lange verhandelt haben und nun weil sie die Kröte von RTL geschluckt haben.

Manch einem Profi-Nörgler kann man es eben nie recht machen......
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet
Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 950
Registriert: 27.02.2008, 23:04

Re: Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Beitragvon Örni » 05.05.2012, 09:38

Invisible hat geschrieben:Die Antwort der Landesmedienanstalt an Grothesk ist doch eigentlich erschöpfend, daher erschließt sich mir der Sinn dieser Diskussion nicht wirklich.

RTL kann und darf diese Restriktionen einsetzen. Da kann man sich hier die Finger wund schreiben oder nicht. Zudem ist die einfachste Möglichkeit diese Schund-Sender nicht zu schauen.
Ich kann nicht nachvollziehen das hier monatelang gemeckert und gejammert wird weil diese sehr informativen Sender nicht in HD zu sehen sind und jedem bewusst sein musste das dies mit Einschränkungen verbunden sein wird.

Und wieder einmal ist natürlich UM das schwarze Schaf: erst weil sie lange verhandelt haben und nun weil sie die Kröte von RTL geschluckt haben.

Manch einem Profi-Nörgler kann man es eben nie recht machen......



Dem ist nichts hinzuzufügen! :super:
3play Premium 100TV #1: Toshiba LCD | HD Recorder | Allstars | HD-Option — TV #2: Toshiba LCD | HD Receiver | Allstars — Internet: Cisco EPC 3208

Bild
Benutzeravatar
Örni
Kabelexperte
 
Beiträge: 214
Registriert: 03.04.2012, 12:04
Wohnort: Wuppertal [NRW]

Re: Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Beitragvon Walter Neumann » 05.05.2012, 20:08

@ Moses,
leider möchte ich einem Teil Deiner Aussagen widersprechen, welche ich im Zusammenhang mit den eingeführten Restriktionen durch UM, im Zuge der neuen Software für die Freischaltung der RTL HD- Gruppe, eingespeist wurden.

Die Aussage, dass es RTL erlaubt sei:

"RTL kann auch sagen nur noch Leute unter 50 dürfen das Programm gucken und entsprechende Sperren einbauen, wenn sie wollen. Fertig."

ist mit unseren Gesetzen nicht vereinbar. Das ist Diskreminierung hoch drei. Denen würde garantiert die Lizenz zum Senden dafür entzogen, wollten die das durchsetzen!

Folgende Aussage ist meiner Meinung nach auch heftigst zu kritisieren:

"Wenn jetzt RTL (offensichtlich) will, dass keiner mehr die gezeigte Werbung vorspulen kann, dann kann RTL das wollen. Fertig. Alle die das nicht so sehen, können aufhören RTL zu gucken also RTL Kunde zu sein. RTL ist eben kein Allgemeingut, es besteht kein allgemeingültiges Recht RTL gucken zu dürfen."

RTL kann wollen, dass nicht vorgespult wird. Ja! Aber RTL ist Allgemeingut! Es wird öffentlich kostenlos über Satelitt und Antenne und Kabel ausgestrahlt = Allgemeingut. Wer RTL sieht, ist mitnichten ein RTL-Kunde. Es besteht keinerlei Geschäftsbeziehung. Daher ist ein Beschweren bei RTL auch absolut witzlos. Die würden gerade damit argumentieren, wir haben mit Ihnen keine Geschäftsbeziehung, wir müüsen uns nicht nach Ihnen richten, beschweren sie sich bei UM. Man ist nur Seher eines Programms incl. der Werbung. Wem die Werbung nicht gefällt, schaltet aus oder ab! Solange RTL eine offene Lizenz zur Austrahlung in den drei Empfangsmöglichkeiten hat, solange ist es Öffentlich und muss jedem frei zugänglich sein. Wenn RTL das nicht will, muss es wie Sky eine Pay-TV-Lizenz beantragen und erhält diese garantiert auch. Aber die will RTL ja gerade nicht, weil dann die Werbeeinnahmen wegbrechen! Also wird auf Öffentlichkeit gesetzt und der Öffentlichkeit zu den Sendungen auch die Werbung präsentiert. Ob gewollt oder nicht. Wer nicht will schaltet um oder aus. Jedem sein gutes Recht!

Nun kommt das Aufnehmen von Programmen und das damit verbundene Vorspulen oder nicht vorspulen können.

Für RTL und deren Werbekundschaft verstehe ich die Sachlage vollkommen. Für die mit dieser Gängelung nicht einverstandenen RTL-Fernsehzuschauer aber auch. Was ist also falsch und was richtig? Wenn RTL das Vorspulen (trifft letztendlich auch auf das generelle Aufnehmen einer Sendung genau so zu) unterbinden will, dann müssen sie jemanden finden, der es ihnen durchsetzt. Entweder die Gerätehersteller von Ferseher mit Festplatten oder/und die Recorderhersteller. Diese gingen aber meines Wissens keinen solchen Deal mit RTL oder anderen ein. Also blieb nur noch der Weg zu den drei Fernsehmöglichkeiten Antenne, Satelitt, Kabel, mittlerweile ja auch noch Internet. Wie das mit Antenne und Satelitt ist, weiß ich nicht. Aber mit Kabel, zumindest mit UM sind sie sich ja nun einig geworden. Und da ist die Frage, darf UM solche Restiktionen seinen Kunden, mit denen UM eine Geschäftsbeziehung hat, zumuten. Einfach neue Software per Ordre du Mufti, und schon können auch andere Sender nicht mehr aufgenommen werden, auch nicht mehr vorgespult werden, die Festplatten sind plötzlich ohne Titelbezeichnung, usw. Bei einer Festplatte im Recorder, der von UM gestellt wird, sehe ich die Rechlichkeit des Außeneingriffs durch UM noch undurchsichtig. Bei einer Festplatte im Fernseher, wo vorher über Modul aufgezeichnet wurde, aber ist die rechtliche Position einwandfrei und klar. Der Fernseher mit Festplatte ist Eigentum des Kunden von UM und wurde UM NICHT zur Verfügung gestellt, irgendetwas damit zu ändern, noch überhaupt darauf zuzugreifen. Das ist eindeutig ein Eingriff in die Privatsphäre!

Wenn UM der Einschränkung von RTL für deren Einspeisung folgen leisten wollte, wäre dies nur durch Änderungen in den AGB vor Änderung und nur mit Zustimmung der Kunden, möglich gewesen. Hier setzt UM sich einfach über Rechte der Kunden hinweg. Richtig wäre es gewesen, die Kunden vorab zu fragen oder noch besser, eine Möglichkeit zu schaffen, dass jeder Kunde, der die RTL-HD-Gruppe mit diesen Restriktionen haben will, dies über eine besondere Smartcard oder einfach ein Freischalten auf Bestehende, zu ermöglichen. Wer nicht will, erhält RTL nicht freigeschaltet und hat auch bei anderen keinerlei Einschränkungen. Alles bliebe wie vor dem Software update.

Warum hat UM nicht so verfahren? Weil RTL daran nicht interessiert ist, dass dann so wenige RTL HD sehen. Die Zukunft des Fernsehens. Dann würde auch UM für die Einspeisung weniger Gebühren an RTL zahlen, usw. Dazu kommt noch ein weiterer Punkt, den UM nicht korrekt ausführt. Das ist die Jugendschutz-PIN. Gefordert vom Staat durch Gesetz/Verordnung zum Schutz der Jugend. Die Dender müssen ein Signal dafür mitsenden, wenn diese PIN Zeitlich gesehen eingesetzt werden muss. Darüber hat es sich UM einfach, zu einfach gemacht und missbraucht dies Einrichtung jetzt auch für seine RTL-Restriktionen. Dabei hat man wohl nicht ordnugsgemäß programmiert, denn wie kann es sonst sein, dass beim Einschalten des Fernsehers zu jeder Tageszeit auch nicht Jugendgefährdete Sendungen, wo dieses Signal ja überhaupt nicht mitgesendet wird, die JU-SCH-PIN verlangt wird. Oder einfach mittendrin in einer JU-SCH-Sendung statt am Anfang oder überhaupt nicht! Wenn das schon gemacht wird, dann können wir Kunden als mindestes verlangen, dass es auch ordnungsgemäß ist!

UM hat in allen Belangen auch eine Fürsorgepflicht Iihren Kunden gegenüber. Die meine ich, ist in verschiedenen Punkten einfach unter den Tisch gefallen. Das sollte UM bedenken und zukünftig anders handeln. Die Kabelgebühren sind kein Pappenstiel gegenüber SAT-Kosten! Ich habe mal eine Statistik gesehen, die besagt, jeder unzufriedene Kunde überträgt seine Unzufriedenheit auf rund 15 Kunden/potentielle Kunden. Jeder zufriede Kunde aber nur auf 3. Ich bin unzufrieden!

Dies wollte ich nun doch noch mal loswerden und habe es an den Kommentaren von @ Moses festgemacht, weil er sich in seinem Grundtenor für UM aussprach, etwa nach dem Motto, wir können doch nichts ändern. Womit er vielleicht recht hat. Aber wenn viele sich solche Vertragswidrigkeiten nicht mehr gefallen lassen wollen, muss/wird UM vielleicht auch mehr auf seine Kunden eingehen.

Frdl. Grüße

Walter Neumann
Walter Neumann
Kabelneuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 27.07.2011, 15:26

Re: Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Beitragvon Invisible » 05.05.2012, 20:31

Wo steht bitte in den AGB das ich alle Sender aufnehmen kann oder das ich das feature bei UM "gekauft" habe die Werbung vorzuspulen?

Ein Programm ist das geistige Eigentum des Erstellers oder dessen der die Rechte daran erwirbt. (in diesem Falle RTL das Recht zur Ausstrahlung) .

Wenn morgen RTL der Meinung ist dieses Recht dahin gehend auszuüben nur noch in Schwarzweiß zu senden dann ist es deren Entscheidung und deren Recht. Da kann man heulen, jammern oder ganze Armeen von Rechtsanwälten, Verbraucherzentralen und was weiß ich wen beschäftigen, es ändert nichts.

Die ganze Diskussion wegen Bohlen, Schmuddel-Talkshows und "Bauer sucht Frau" ? Ohne Worte.....
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet
Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 950
Registriert: 27.02.2008, 23:04

Re: Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Beitragvon Walter Neumann » 05.05.2012, 20:58

@ Invisible,

Wo steht in der AGB, dass ich Sendungen nicht aufnhemen, nicht vor- oder zurückspulen kann? Nirgendwo! Was folgt daraus? UM hat eine Veränderung eingeführt, welche zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses zwischen mir und UM nicht vorhanden war.

UM hat uns Kunden ja auch vor einiger Zeit neue AGB zugeschickt, da waren verschiedene Gesetzes-/Verordnungsvorlagen umzusetzen. Da stand auch dabei, wenn man damit nicht einverstanden ist, kann man den Vertrag kündigen. Das gilt übrigens auch für andere Firmen-Kunden. Jetz hat UM das aber unterlassen!

Wenn RTL morgen in Schwarz-Weis seine Sendungen ausstrahlt, kann sie dies tun, wenn sie mit ihren Kunden, hier UM dies vertraglich geregelt hat. Denken Sie denn im Traum daran, UM würde dann nicht sofort fristlos die Einspeisung der RTL-Sender kündigen und die Zahlungen einstellen? Das ist die vorgelagerte Geschäftsbveziehung zwischen RTL und UM. Aber dies ist auch in der nachfolgenden Geschäftsbeziehung zwischen UM - Kunden genau so. Indem RTL sein "geistiges Eigentum" kostenlos zur Verfügung stellt, wurde es dahingehend Gemeineigentum, dass JEDER es sehen und aufnehmen darf. Nur darf keiner ohne Zustimmung von RTL ganze oder Teile der Sendung weiter vermarkten. Privatverbrauch ist und muss gestattet bleiben. Wenn es KEIN Gemeineigentum sein soll, müssen sie es verkaufen, hier als Pay-TV. BASTA!

Es geht wohl auch weniger um RTL-Sendungen, sondern um die dadurch entstandenen weiteren Restriktione, wie von mir beschrieben.
Walter Neumann
Kabelneuling
 
Beiträge: 36
Registriert: 27.07.2011, 15:26

Re: Umfrage : HD mit oder ohne Restriktionen ?

Beitragvon Invisible » 05.05.2012, 21:12

Als Du und ich den Vertrag abgeschlossen haben gab es noch überhaupt kein RTL HD im Kabel.

Daher kann er auch nicht mit der Begründung gekündigt werden das es bei RTL Restriktionen gibt weil dieser Teil des Produktes sozusagen ein aufpreisfreies Geschenk zum damaligen Vertragsumfang darstellt.

UM ist nur der Dienstleister und stellt eine Transportdienstleistung zur Verfügung.

Wenn ich etwas bestelle reklamiere ich das fehlerhafte Produkt schließlich auch nicht bei DHL nur weil sie es mir ins Haus gebracht haben. (außer Transportschaden), sondern beim Hersteller oder Verkäufer.

Auf gut deutsch: du bekommst etwas geschenkt das du weder bestellt noch bezahlt hast. Wie soll sich daraus bitte ein Recht auf Kündigung ableiten lassen?

Bei solchen Rechtsauffassungen muss man sich nicht wundern wenn unsere Gerichte permanent mit Blödsinn überlastet sind.....
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet
Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 950
Registriert: 27.02.2008, 23:04

VorherigeNächste

Zurück zu HDTV bei Unitymedia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste