- Anzeige -

UM vs Sat

Hier geht es um die HDTV-Angebote im Kabelnetz von Unitymedia.

Re: UM vs Sat

Beitragvon chrissaso780 » 21.12.2010, 20:26

Die 1000 Euro von mir waren vielleicht etwas hochgegriffen.
Ich wollte hier auch nicht irgendeiner weise Sat schlecht machen und Kabelfernsehen als das ultimative hinstellen.

Wollte doch nur wissen welches Potential in der Sat Technologie noch vorhanden ist.
Was die Kabeltechnologie insbesondere die Glasfaserleitung noch zu leisten vermarg ist mir bekannt.

Auch wenn einer geschrieben hat bitte nur Fernsehen und nicht Multimedia. Ich zweifel ob man das in der Zukunft noch voneinander getrennt werden kann.
Welcher Zuschauer währe nicht gerne sein eigener Programmchef. Wo man nicht nur sich den Sender aussuchen kann sondern auch bestimmen k ann wan man was zu welcher Uhrzeit sehen möchte.

Das ist doch vielleicht etwas zu sehr Zukunfts Orientiert.

Im moment würden mir viel eher die DSL Anbieter sorge bereiten.
Wenn die weiter in den TV Markt vorstoßen und ihre Kombipakete verkaufen dann werde wohl der ein oder andere Satseher wechseln.

Kombipakete wo man dann zum Internet und telefon kostenlos Fernsehen dazu bekommt. Dann wir natürlich die Investitionen in einer Sat Schüssel stark hinterfragt und bestimmt auch nicht getätigt.

Vor allem mit der Wlan Technologie ist dann Fernsehen vom Standort aus sehr flexibel, ohne ein blödes Kabel verlegen zu müssen.
chrissaso780
Übergabepunkt
 
Beiträge: 366
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: UM vs Sat

Beitragvon doubleuseven » 21.12.2010, 20:35

@Porky1

Meinst du ehrlich ich stehe auf Kabel,F-Stecker und Receiver mit Schüssel aus dem Baumarkt für 100€? :brüll:

Und Sehr gute und Profesionelle Sat-Finder Kann man sich ausleihen gegen Geld oder vom Kollegen wenn einer sowas besitzt ausleihen. :kafffee:

Habe doch geschrieben Sat gehört eines zu meinen Hobbies und da sollte für mich ein Kabel verlegen wohl das wenigste Problem sein.


Aber der Sat pennt auch nicht die stellen grade auch wieder so langsam um.

Es gibt jetzt mitlerweile schon optische Glasfaser LNBs.

Ist leider nur noch alles etwas zu teuer.

http://www.eg-sat.net/product_info.php/ ... -lwl-.html
Zuletzt geändert von doubleuseven am 21.12.2010, 20:43, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
 
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitragvon SpaceRat » 21.12.2010, 20:41

Nu, bei der Berechnung der Kosten einer Sat-Anlage scheiden sich die Geister.

Richtig gemacht sind die 1000 EUR schon realistisch, und das ist - außer bei ganz kleinen Anlagen - noch ohne Receiver. Man kriegt natürlich auch eine Ein-Empfänger-Anlage für 170 EUR an den Balkon gerotzt, aber dann stimmen die Ammenmärchen, die die Kabelnetzbetreiber über Sat verbreiten, wirklich.

Eine "Wohnungsinstallation" sieht etwas anders aus (Balkonhalter, Fensterdurchführung u.ä.), bei einer Installation ab EFH wäre die Installation aber grundsätzlich modular und vom Grundaufbau eigentlich immer:
100 EUR für den Spiegel (100cm) plus Quad-LNB
100 EUR für den Multischalter (8 Ausgänge)
50 EUR für vier Dreiloch-Antennendosen
150 EUR für 250m Twin-Coax-Kabel
200 EUR für Mast, Masthalterung, etc.
= 600 EUR

Dafür hätte man dann eine Installation, bei der an vier Stellen mit je einem Twin-Receiver alle Sender von einem Satelliten angeschaut/aufgenommen werden können.

Da können sich die Sat-Türken jetzt gerne sparen, einzelne Posten zu zerpflücken. Evtl. kommt man an die 4 Kathrein ESD32 auch für 44 EUR, evtl. braucht man aber eben auch mal 'ne Stange Rohr dazu. Und natürlich sind 250m Kabel üppig bemessen, aber wenn es am Ende nur 100m sind, so ist das 1x16mm² grün/gelb für den Potentialausgleich auch nicht umsonst.
Mit etwas Hirn sollte nachvollziehbar sein, was gemeint ist. Jedenfalls tauchen die an einem Punkt wegdiskutierten Cents an einem anderen eh wieder auf.

Bei größeren Anlagen werden dann im Bereich der eigentlich Sat-Anlage ein paar Sachen getauscht:
Multischalter mit mehr Ausgängen für mehr gleichzeitig anschließbare Geräte
und/oder
Multischalter mit je vier Eingängen zusätzlich je weiterem Satelliten (zzgl. je einem LNB je Sat und einer geeigneten Multifeed-Halterung)

Diese Zusatzgimmicks sind dann aber deutlich günstiger zu haben als der o.g. Grundstock:
So ein LNB kostet ~ 40 EUR, der Preisunterschied Multifeed-Halter zu Einfach-Halter kann komplett vernachlässigt werden, ein 17:16 Multischalter (17 Eingänge = 4 Satelliten + 1 terrestrisch, 16 Teilnehmer = 8 Twin-Receiver) kostet dann halt das Doppelte des o.g. 5/8ers und für die vorher schon eingeplanten Anschlüsse bleibt alles beim Alten.
Der Unterschied zwischen der Grundanlage "Nur Astra, max 4 Twin-Receiver" und der Sorglos-Anlage "Eurobird 9°E, Hotbird 13°E, Astra 1 19.2°E, Astra 3 23.5°E, max. 8 Twin-Receiver" beträgt also gerade mal knapp 250 EUR zzgl. 12 EUR (Kathrein ESD32) + Kabel für jede tatsächlich zusätzlich angeschlossene Dose. Bei noch mehr Teilnehmern kommt einfach nur ein kaskadierbarer Multischalter dazu ...

Die Nennung von Astra 3A/3B auf 23.5"E ist natürlich etwas frech ... der einzige Grund, sich darauf auszurichten, ist nämlich, daß man dort das gesamte Programm von Kabel Deutschland abgreifen kann, ansonsten findet man da primär Kasköppe.

Eine so geplante Anlage ist solide und realistisch gerechnet, wohl allerdings nur bei Eigenleistung. Dafür stört die sich allerdings auch nicht an Sturm, Regen und Schnee, auf die von den KNB angedrohten Empfangsprobleme muß man also verzichten. Auf die ständigen Ausfälle, weil mal wieder ein Kabel angebaggert wurde, allerdings auch. Für weite Teile NRWs und für Göttingen würde ich ohne mit der Wimper zu zucken eine deutlich höhere Verfügbarkeit garantieren, als es sie in der Vergangenheit bei ish/Unitymedia gab! Auf ganze Tage Ausfall wie in weiten Teilen NRWs letztes Jahr kommt man per Sat in Jahren nicht!

Wer mit umwerfend niedrigeren Zahlen um sich wirft, arbeitet so:
Schon im Katalog rostende Baumarkt-Schüssel am Besenstiel, Fensterdurchführung, Kabel in die Ecke gepfeffert und direkt per F-Stecker auf den Receiver.
So hat mir das ganz im Ernst jemand auf OK vorgerechnet ... "Sat-Schüssel habe ich ja schon genug in der Garage" (Das muß dann für jeden gelten ...), statt Sat-Dosen zu verwenden baumeln die Strippen lose aus der Wand (Sorry, Türken-Installation kann ich da nur sagen), etc. pp.
So installiert schafft man es evtl. tatsächlich, den Preis auf 500 EUR inkl. vom LKW gefallenen Twin-HD-Receiver zu drücken.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: UM vs Sat

Beitragvon doubleuseven » 21.12.2010, 20:50

Bitte keine Fensterdurchführung das ist das schlimmste was man machen kann.

200 EUR für Mast, Masthalterung???

Wer braucht 250 Meter Kabel für 150€?

Das nennt man mal abzocke pur.

Also ich habe sowas um sonst bekommen 4000 mm x 40 mm Durchmesser Stahlrohr.

Also die 200 € wie du geschrieben hast für Mast, Masthalterung kann man sich auch um sonst besorgen wenn man genug Leute kennt.

Nur wissen wie,wann,wo.

Das beste von dir sind ja die 16 Teilnehmer :brüll:

Die meisten hier Haben eine Familie und da reicht ein Single oder Twin LNB.

Wir wollen keine Hartz 4 Wohnungen verkabeln.

Mir reicht 4x ein Single LNB.
Zuletzt geändert von doubleuseven am 21.12.2010, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
 
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitragvon doubleuseven » 21.12.2010, 20:59

[
Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
 
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitragvon SpaceRat » 21.12.2010, 21:25

chrissaso780 hat geschrieben:Die 1000 Euro von mir waren vielleicht etwas hochgegriffen.

Nö.
Sobald wir von mehr als einer Balkon-Antenne für nur ein Gerät reden, ist das realistisch.

chrissaso780 hat geschrieben:Im moment würden mir viel eher die DSL Anbieter sorge bereiten.
Wenn die weiter in den TV Markt vorstoßen und ihre Kombipakete verkaufen dann werde wohl der ein oder andere Satseher wechseln.

Ganz sicher nicht.

chrissaso780 hat geschrieben:Kombipakete wo man dann zum Internet und telefon kostenlos Fernsehen dazu bekommt. Dann wir natürlich die Investitionen in einer Sat Schüssel stark hinterfragt und bestimmt auch nicht getätigt.

Vor allem mit der Wlan Technologie ist dann Fernsehen vom Standort aus sehr flexibel, ohne ein blödes Kabel verlegen zu müssen.

Bloße Theorie.
Die Realität ist die, das der überwiegende Teil der Bevölkerung nicht einmal DSL16000 kriegen kann und das wird auch auf absehbare Zeit so bleiben.
Entertain mit DSL16000 kann gar nix: Ein Programm sehen, eines aufnehmen, das war's.

Für extrem Anspruchslose mag das reichen, aber sobald ein Fernseher im Kinderzimmer oder Schlafzimmer dazukommt, wird's schon duster.
Dabei ist noch gar nicht berücksichtigt, daß natürlich das Internet dabei in die Knie geht oder das Internet den Fernsehempfang stört, man hat also einen Entweder/Oder-Anschluß ...

Erst ab VDSL25 wird es für einen Single oder ein Pärchen langsam interessant ... sofern man mit der begrenzten Senderauswahl glücklich wird.

Die Werte aus der Praxis:
DSL 16 plus: 2 SD-Streams (oder ein 1 HD-Stream im TV-Archiv/ Videoload)
VDSL25: 3 SD-Streams / 1 SD-Stream und 1 HD-Stream
VDSL50: 4 SD-Streams / 3 SD-Streams und 1 HD-Stream / 2 HD-Streams

Das mag dem ein oder anderen reichen (In etwa 1% der Fernsehzuschauer nutzen IPTV, es könnten aber bestimmt auch doppelt oder dreimal so viele werden, also 3% :> ), aber über eine nette Spielerei kommt IPTV ohne vernünftige Internet-Anschlüsse nicht hinaus.
Die 4 SD-Streams nehme ich allein auf meinem einen iCord HD auf und davon könnte ich hier noch 11 Stück hinstellen!
Wenn ich auf dem iCord zwei HD-Streams aufnehme, dann kann ich trotzdem noch im Schlafzimmer 2 weitere SD-Streams nutzen, im Bad einen und mein Opa in seinem Zimmer noch einen und das sind alles auch nur Beschränkungen durch die Anzahl der Empfangsgeräte, die ich habe. Ich kann mir aber nahezu beliebig welche dazukaufen und auch nutzen.

Mit zunehmender Verbreitung von HD (Immerhin sind alle gängigen Hauptprogramme, also RTL, Pro7, Sat1, ARD, ZDF, ..., inzwischen prinzipiell in HD empfangbar) wird auch der Verweis auf die bis zu 4 SD-Streams immer mehr zu einem billigen Workaround und die nur 2 HD-Streams zählen. Sat ist es nämlich (nahezu) egal, ob ich HD oder SD gucke und die Anzahl der Endgeräte (im realistischen Rahmen) unbegrenzt.

Dabei darf man nie vergessen: VDSL50 ist ein Exotenprodukt, das nur ein Bruchteil der Bevölkerung kriegen kann. Vielmehr gibt es am anderen Ende ca. 20%, die nicht einmal Youtube-Videos ruckelfrei angucken können, ohne üppig vorab zu puffern (Kein DSL, DSL384, DSL768, DSL1000, DSL1500)!

Und eine halbwegs flächendeckende Versorgung mit wirklich breitbandigem DSL, wie es für IPTV nötig wäre, würde Abermilliarden kosten, immerhin habe ich Kabel-Internet nur deswegen, weil VDSL um's Verrecken nicht möglich ist!

Da ich auf echtes Festnetz (ISDN) nicht verzichten will, würde ich mit VDSL25 oder VDSL50 nämlich deutlich günstiger fahren:
Für 63,95 EUR/mtl. gibt's den kompletten Spaß, also ISDN+VDSL50, Telefon+Internet als Flat. Weil das ein Entertain-Paket ist (C&S VDSL erlaubt nach den AGB eine Geschwindigkeitsdrosselung) wäre sogar die IPTV-Spielerei dabei.
Mit VDSL25 wären es sogar nur 58,95 EUR und ich vergleiche mein 1play 64000 eher mit VDSL25 als mit VDSL50, denn die 64 MBit/s brauche ich nie, wohl aber ständig die 5 MBit/s Upstream.
So wie jetzt kostet mich der Spaß 28,95 EUR (Vaderfone ISDN plus DSL16000) plus 35 EUR für 1play 64000 = 63,95 EUR ... und das auch erst, wenn ich bei der Telekom weg darf, um zu Vaderfone zu wechseln.

Bei VDSL-Verfügbarkeit wäre ich eher nicht bei Kabel-Internet gelandet, sondern nutze es vorrangig eben deshalb, weil DSL eine unzureichend ausgebaute Alternativtechnologie ist.
Solange das so ist, stellt IPTV über DSL auch keinerlei Bedrohung für die KNB dar, da ist ja selbst DVB-T "mächtiger".
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: UM vs Sat

Beitragvon SpaceRat » 21.12.2010, 22:10

doubleuseven hat geschrieben:Bitte keine Fensterdurchführung das ist das schlimmste was man machen kann.

Ich weiß :)

doubleuseven hat geschrieben:200 EUR für Mast, Masthalterung???
Wer braucht 250 Meter Kabel für 150€?

Ah, wie vorhergesagt, die Cent-Hin-und-Her-Schieber.

Zieh halt Deine paar Euro beim Mast, beim Masthalter und beim Coax-Kabel ab und ich sage Dir:
- Dachpfanne mit Mastdurchführung oder Blei, um eine zu formen
- Schelle für Potentialausgleich
- 1x16mm² (laufender Meter nienicht unter 1 EUR, realistischer 2 EUR)
- Hier 'n Stangenröhrchen, da 'n Stangenröhrchen
- Steckdose für die Multischalter

doubleuseven hat geschrieben:Das nennt man mal abzocke pur.

Nein, das nennt man solide kalkuliert.
Nicht-Abzocker mit "Wegen Betriebsaufgabe geschlossen" im Fenster gibt's natürlich immer.

doubleuseven hat geschrieben:Also ich habe sowas um sonst bekommen 4000 mm x 40 mm Durchmesser Stahlrohr.
Also die 200 € wie du geschrieben hast für Mast, Masthalterung kann man sich auch um sonst besorgen wenn man genug Leute kennt.

Und wenn man lange genug den Kopf gegen die Wand hämmert, kann man sich auch noch weiter selbst bescheißen.
Das ist wie mit der kostenlosen Freizeit, die man opfert. Freizeit hat immer mindestens den Wert, den man als Erlös durch Ableisten einer Überstunde erzielen könnte, nicht umsonst kannst Du bei der Kalkulation eines Hausbaus auch die Eigenleistung in den Kreditantrag reinkloppen!

Ein Luft- und Raumfahrtingenieur z.B. wäre schön blöd, wenn er auch nur einen Meter Kabel selber legen würde. Da sind nämlich die max. 50 EUR Stundensatz für den Elektrickser billiger als das vermeintliche "kostenlos" für den Ingenieur: In der Zeit, in der er die Arbeit "kostenlos" macht, die der Elektrickser in der einen Stunde a 50 EUR macht, hätte der nämlich mehr Geld netto verdient, als er dem Elektrickser zahlen muß.

doubleuseven hat geschrieben:Nur wissen wie,wann,wo.

Jor. Jeder kennt grundsätzlich jemanden, der in der Garage noch ein Stück passendes Rohr als Mast hat, das kostenlos hergibt und auch keinen anderen Gefallen dafür haben will.
Du erfüllst 100% das vorhergesagte Stereotyp von der Nuß aus OK, die Gratis-Satschüsseln verbaut, weil er die ja "schon in der Garage" hat.

Damit bist Du auch einer derjenigen, die nicht begreifen, wieso auch der Sprit teurer wird, der schon seit Tagen im Tank an der Tankstelle ist, obwohl der doch schon vor dem Preisanstieg in Rotterdam eingekauft wurde ...

Alles "Brauchbare" hat einen Wert, auch wenn Du es in einem geerbten Haus in der Garage findest.
Und sollte ich meine Anlage von 2 auf 4 Satelliten aufrüsten, dann gibt es deswegen auch keine "kostenlosen" Multischalter mit 9 Eingängen, nur weil ich die dann übrig habe.

doubleuseven hat geschrieben:Das beste von dir sind ja die 16 Teilnehmer :brüll:

Die Grundkonstellation enthielt 8 Teilnehmer, also 4 Twin-Receiver.
Durchaus realistisch: Wohnzimmer, Schlafzimmer, 2 Kinderzimmer oder 1 Kinderzimmer + 1 PC, usw. usf.

doubleuseven hat geschrieben:Wir wollen keine Hartz 4 Wohnungen verkabeln.

Angenehm. Wußte gar nicht, daß ich Hartz-IV-beziehe. Wir haben kaskadierte Multischalter für 24 Teilnehmer = 12 Dosen.
Logisch, nicht alle Dosen sind wirklich in Benutzung, sondern teilweise auch einfach nur als Reserve bei der Haussanierung vorgesehen worden oder nur einfach belegt. Es macht aber keinen nennenswerten Unterschied, ob ich Ausgänge für alle Dosen vorsehe oder ob ich auf den Speicher krabbeln und Kabel umstecken muß, wenn ich wirklich mal eine andere Dose belegen will.

Tatsächlich belegt sind momentan: Wohnzimmer durch Twin-Receiver = 2 Teilnehmer, Schlafzimmer durch Twin-Receiver = 2 Teilnehmer, Bad durch einfachen Receiver = 1 Teilnehmer, DG durch einfachen Receiver = 1 Teilnehmer, Büro durch eine Einfach-DVB-S-Karte = 1 Teilnehmer, macht 7 Teilnehmer.

Es würde also ein Multischalter mit 8 Ausgängen reichen, aber durch den ausreichend dimensionierten Multischalter brauche ich eben auch dann nicht
1. im DG den Schrank abrücken, damit ich
2. auf den Speicher krabbeln und
3. die Ausgänge für's Wohnzimmer mit den Kabeln zur Dose auf der gegenüberliegenden Seite des Wohnzimmers verbinden kann,
wenn ich das Wohnzimmer mal umstellen sollte.

Oder wenn ich mir eine Twin-Tuner-Karte für den PC gönne ...
Oder meiner Frau eine TV-Karte im PC spendiere ...
Oder wenn im Dachgeschoß auch mal ein Twin-Receiver zu stehen kommt ...
oder oder oder

Genauso ist das Haus auch (Cat6-)vernetzt, mit Telefonleitungen bestückt und die Klingelanlage angebunden: Mit Reserven.

Nichtsdestotrotz ändert sich auch bei einer Minimalausstattung mit "Nur Astra" und 8 Teilnehmern, von mir aus auch nur 6, nichts am Preis für die grundlegende Sat-Anlage aus meinem Beispiel. Es sei denn man prötelt rum.

Und weil wir mit etwas Hirn und vorausschauend arbeiten, haben wir auch für den Bund und die Länder, TV-Sender, etc. pp. gearbeitet und nicht für Hein Blöd den Herd angeschlossen.
Immerhin kann ich sagen, daß mindestens einer unserer ehemaligen Bundespräsidenten über "meine" Leitungen ferngesehen hat :)
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: UM vs Sat

Beitragvon doubleuseven » 21.12.2010, 22:49

Verstehe nur nicht was du mir damit jetzt sagen willst?!

Was du nennst an Preisen oder so Sachen wie Dachpfannen unsw. sowas brauche ich alles nicht.

Ich rede hier nicht von Hausbesitzer oder Eigentumswohnungen. Ich meine damit so wie es bei mir der Fall ist als Mieter in einer stinknormalen Mietwohnung.

Mir würde im Traum nicht einfallen in der ganzen Wohnung und im jedem Zimmer Kabel zu verlegen so wie deine verlegung Schlafzimmer, 2 Kinderzimmer oder 1 Kinderzimmer + 1 PC, usw. usf.
Im Wohnzimmer steht der 58" + Leinwand und gut ist.

Die Mehrzahl braucht ja nur im Wohnzimmer empfang und gut ist.
Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
 
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitragvon SpaceRat » 22.12.2010, 00:37

doubleuseven hat geschrieben:Ich rede hier nicht von Hausbesitzer oder Eigentumswohnungen.

Ich schon:

SpaceRat hat geschrieben:Eine "Wohnungsinstallation" sieht etwas anders aus (Balkonhalter, Fensterdurchführung u.ä.), bei einer Installation ab EFH wäre die Installation aber grundsätzlich modular und vom Grundaufbau eigentlich immer:


Und genau dieser Kostenaufstellung hast Du widersprochen und deshalb mußte ich davon ausgehen, daß Du auch ein EFH meinst.

Ich bin einfach zu höflich, um davon auszugehen, daß Du Postings beantwortest ohne sie zu lesen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2 / OpenATV 5.3@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2 / OpenATV 6.0@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.0
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Mega HD, Brazzers, XXL, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), Siemens S79H+S1+Telekom Modula+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild
Benutzeravatar
SpaceRat
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2614
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen

Re: UM vs Sat

Beitragvon doubleuseven » 22.12.2010, 01:53

Was willst du mir (uns) eigentlich jetzt verklickern?

Du schreibst so lange Romane wenn ich unten angekommen bin habe ich die hälfte um diese Uhrzeit eh wieder vergessen.

Jetzt mal lieber zum eigentlichen Thema zurück UM vs. Sat.

Wäre besser man würde den Text umbennen in UM Kabel TV vs. Sat TV.
Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
 
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

VorherigeNächste

Zurück zu HDTV bei Unitymedia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste