- Anzeige -

UM vs Sat

Hier geht es um die HDTV-Angebote im Kabelnetz von Unitymedia.

Re: UM vs Sat

Beitragvon Moses » 21.12.2010, 15:41

kris26 hat geschrieben:
chrissaso780 hat geschrieben:Die Zukunft ins Spiel zubringen ist schon wichtig.
Wer hat schon lust vor allem bei Sat zb. 1000€ für die Anlage auszugeben und dann stellt man in 5 Jahren fest das keiner mehr Sat haben will weil Sat technologisch gesehen gegenüber den anderen Kabel Anbieter nicht mehr mithalten kann.

Mich würde das schon ärgern.
Deshalb ist die frage nach der Zukunft schon wichtig.


Sicher ist die wichtig!

kris26 hat geschrieben:Jetzt lass doch einfach mal die multimedialen Aspekte außen vor und beschränke dich nur auf das Hauptthema -> Fernsehen!


Das ist die Frage, wie lange gibt es denn Fernsehen noch in der Form, wie wir es kennen? T-Entertain hat damit schon nicht mehr viel zu tun und ist IP basiertes TV. Der Vorteil liegt auf der Hand: Es wird nur übertragen, was auch empfangen wird. Damit ist auch die nächste Entwicklungsstufe schon eingeleitet (die bei T-Entertain in Form der "Bibliothek", oder wie das heißt schon angefangen hat): Es wird gesendet, was verlangt wird. Und schon ist man bei IP basiertem Video on Demand.

Sicher kann da Sat auch noch mit spielen... auch über Sat-Transponder kann man IP Pakete verschicken und dann mit seiner Schüssel im Garten empfangen. Aber hier hat Kabel ganz klar die Nase vorne: Über's Kabel ist es ungleich einfacher IP Pakete wieder zurück zu schicken. Also ist VoD viel einfacher realisierbar... für Sat braucht man einen gesonderten Rückkanal und hat dann noch zusätzlich hohe Latenzen. Im Kabel hat man den Rückkanal fast im ganzen Netz und minimalste Latenzen. Damit kann die Bandbreite viel dynamischer genutzt werden.

Ob sich das durchsetzen kann, oder nicht, hängt natürlich auch davon ab, wie viele Leute sich einfach "berieseln" lassen wollen und wie viele entscheiden wollen, wann sie was sehen. Es gibt da durchaus Leute, die damit Probleme haben, sich zu überlegen, was sie jetzt gucken wollen, und die einfach nur stupide durchzappen, bis sie irgendwo hängen bleiben. Da bietet natürlich die momentane Struktur Vorteile. ;)

kris26 hat geschrieben:Man ist einfach an niemanden gebunden und kann tun und lassen was man will.


Natürlich bist du an jemanden gebunden. Es ist ziemlich naiv, dass du das nicht wahrhaben willst: Du bist als deutscher Sat-gucker an SES Astra gebunden, eine Luxemburger Firma, die auch Gewinn erwirtschaften will. Wenn die "[zensiert] baut", wie z.B. Grundverschlüsselung einführen zu wollen, dann können die das machen. Zack, fertig, Ende, Aus. Wenn die sagen: Sky Deutschland, das übertragen wir nicht weiter, das geht eh bald pleite, dann ist das so, zack, Ende, fertig, aus. Ob das passiert, oder nicht, kannst du nur minimal beeinflussen... Du bist genauso an einen einzelnen Anbieter gebunden, wie bei UM. Der Unterschied ist nur, dass du auch noch hohe Investitionen tätigst, um diese Bindung einzugehen und keinerlei Druckmittel wie "Kündigung" hast.

kris26 hat geschrieben:Will ich Sky komplett, buche ich es einfach dazu. Will ich HD+, buche ich es einfach. Will ich irgendwelche ausländischen Programmpakete, buche ich sie einfach. Ich kann mir einen Satellitenreceiver aussuchen welchen ICH will, und nicht welchen UM mir vorschreibt. Zumindest was das alles angeht, tanze ich nach meiner eigenen Pfeiffe und nicht nach der von UM.


Das geht auch bei UM... dir fehlt hier nur die Fähigkeit zur Abstraktion. Du kannst aus dem kompletten Angebot aussuchen, was du haben willst und es buchen (dein erster Punkt). Du kannst alle Receiver nutzen, die du willst mit der gleichen Einschränkung: Dass sie mit dem Verschlüsselungssystem klar kommen (dein zweiter Punkt). Da besteht vom Konzept her kein Unterschied. Der Vorteil, den du hier siehst, ist der, dass das Angebot bei SAT anders (und für dich scheinbar passender) ist.

Übrigens ist es überhaupt nicht einfach möglich ausländische Programmpakete zu buchen. Sehr viele nehmen überhaupt keine Kunden aus Deutschland an (z.B. ORF, SF, die Niederländer und, soweit ich weiß, auch die Franzosen nicht)... und dann kommt noch das, was mischobo sagt, dazu: schon allein für alle deutschen Pakete bräuchtest du mehrere Smartkarten (Sky, HD+, MTV) und entsprechende Unterstützung verschiedener Verschlüsselungssysteme. Wenn dann noch ausländisches dazu kommt, musst du schon eine Batterie an Receivern haben oder eine ausgefeilte Technik dahinter stehen haben... da hat UM einen ganz klaren Vorteil, dass es eine Verschlüsselungsplattform gibt und gut ist. Das werden die Sky-Sat-Kunden auch noch schmerzlich merken, wenn HD+ sich mehr und mehr durchsetzt. ;)

kris26 hat geschrieben:Desweiteren kostet keine Satanlage 1000€. Du gehst natürlich direkt vom Extremfall aus.


Das ist Quatsch. Wenn du einfach nur irgendwie TV gucken willst, kommst du natürlich mit weniger aus... aber wenn du eine umfangreiche Verkabelung haben willst, mit mehr als 4 Endgeräten und ggf. noch mehreren Tunern in einem Raum, dann bist du schnell jenseits der 1000€. Ich bin inklusive meinen vier DVB-S2 Tunern für meinen PC, Quad-LNB, Schüssel und Halterung auch bei knapp 1000€ gelandet und da war kaum Verkabelung nötig, da die Tuner alle konzentriert im Zimmer hinter der Schüssel stehen. Wenn erst noch Strippen gezogen werden müssen...
Und Stichwort ausländische Pakete: Wenn die Schüssel dann noch "schielen" soll oder verschiedene Schüsseln für verschiedene Satelliten her sollen oder gar ein System mit Drehmotor... dann ist man auch ganz schnell in noch höheren Preisregionen. Natürlich bleibt der Vorteil: Du kannst das alles machen, und das Angebot vergrößert sich mit jeder Schüssel auch.

Aber, wenn du "einfach nur fernsehen" willst, kommst du auch problemlos mit dem Angebot und Receiver von UM klar, da muss man dann die 17,90€ gegen rechnen, klar. Da muss man schon auf derselben Ebene rechnen... aber wenn man auf der Ebene rechnet, dann ist wirtschaftlich das sinnvollste DVB-T. Fertig. ;)

kris26 hat geschrieben:Die Digitalisierungsquote liegt bei DVB-S bei knapp 80%, bei Kabel Digital nur bei knapp 38%!!!!! Die Satkunden scheinen zumindest technisch auf dem aktuelleren Stand zu sein, als die meisten Kabelkunden, die scheinbar noch immer mit analog durch die Gegend gurken. Soviel dazu das Sat keiner haben will und es technisch nicht mehr up-to-date ist. Die Kunden bremsen die Kabelanbieter, und die Kabelanbieter bremsen die Kunden.


Was hat jetzt die Digitalisierungsquote wieder damit zu tun? Warum die bei Sat höher ist, ist auch vollkommen klar: Sat-Gucker waren schon immer dazu gezwungen einen Receiver zu kaufen. Dass die schon seit > 10 Jahren digital sind, ist den allermeisten Leuten sicher nicht aufgefallen. Wahrscheinlich wissen > 50% der "digitalen" Satkunden nicht, dass sie digital gucken. Frag doch mal, wie viele Leute einen "digitalen Receiver mit Scartanschluss" für total albern halten. Und dann guckst du, wie viele von denen einen digitalen Satreceiver mit Scartanschluss an ihren alten TV gepappt haben/hatten. ;)

kris26 hat geschrieben:Das alles hier ist nur madig machen des DVB-S Empfangs. Die meisten sind halt angepisst weil sie keine anderen alternativen haben, also muss man UM halt loben und alles positiv sehen. Jeder der die Möglichkeit hätte, würde sofort auf DVB-S umsteigen.


Nein, das siehst du völlig falsch. Das zeigt ein Grundlegendes Weltbild Problem. Du machst alles richtig und alle müssen so sein, wie du, und wer irgendwas anders macht, als du, ist einfach nur doof...

Klar hat der DVB-S Empfang Vorteile. Insbesondere, wenn einem das Programm Angebot besser gefällt, ist das eine Überlegung wert umzusteigen. Auch, wenn man einen Einzelanschluss für 17,90€ gegen eine simple Ein-Zimmer-Satanlage rechnet, kommt UM da schlecht weg. Aber das heißt noch lange nicht, dass Sat für alle Leute das non plus ultra ist.
Für den ein oder anderen spielt das Programmangebot vielleicht keine so große Rolle. Der ein oder andere hat vielleicht ein größeres Haus, in dem er in > 4 Zimmern einen TV Anschluss haben will, die auch unterschiedliches gucken können. Sicher, da wird auch UM pro Monat teurer (3,90€ pro Zimmer), aber die Kosten für eine vernünftige Satanlage inklusive vernünftiger Verkabelung und Receiver explodieren da schnell, wenn man nicht alles selber machen kann / will. Beim Kabel ist die Flexibilität da viel höher... da reicht für TV sogar eine einfache Baumstruktur, was gegenüber der notwendigen Sternstruktur bei Sat schon enorm sparen kann. Das teuerste ist Kabelverlegen.

Klar gibt es Argumente für DVB-S... aber die "Unabhängigkeit" ist keins davon. Auch das Kostenargument muss man für seine eigene Situation durchrechnen. Das einzige Argument, was wirklich bleibt, ist die andere Programmauswahl und für eine begrenzte Zeit die fehlende Grundverschlüsselung bei den privaten in SD. Aber gerade, wenn PayTV für einen eine Rolle spielt, sollte man sich den Wechsel gut überlegen... da liegt bei Astra doch einiges im argen, wo man es bei UM durchaus besser hat.

Am Ende muss es jeder für sich entscheiden und deine Einstellung, dass alle Leute, die nicht auf DVB-S umsteigen "doof" sind, ist halt unerträglich falsch und einige deiner Ansichten sind fürchterlich naiv.

doubleuseven hat geschrieben:Einmal Sat immer Sat lautet meine Parole.


Quark... ich bin mit Sat groß geworden, und das mit einer durchaus potenten Sat Anlage. Als ich dann vom Dorf (kein Kabel) in die Stadt gezogen bin, hab ich den Kabelanschluss ausprobiert und möchte ihn nun nicht mehr missen. Im Moment hab ich sogar beides parallel und muss sagen: TV ist TV... ob das nun vom Sat oder aus dem Kabel kommt, ist ziemlich Wurscht. :P
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: UM vs Sat

Beitragvon doubleuseven » 21.12.2010, 16:42

@Moses

Ich würde es aber sehr missen da ich Sender empfangen möchte die ich über Kabel nicht empfangen kann. Z.b. XXX, Dr. Dish oder Sky HD.
Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
 
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitragvon feller6098 » 21.12.2010, 16:46

Hier werden wieder ziemlich Äpfel mit Birnen verglichen.

Wieviele Receiver hab ich bei UM zur Auswahl? Wieviele bei Sat?
Wieviele Sender bei UM? Wieviele bei Sat?

Und zu den Kosten. 1000 EUR finde ich recht viel. Geht deutlich günstiger.

Aber wenn wir mal Dein Beispiel nehmen. Mit 4 Empfangsgeräten. Dann bist Du bei UM übrigens schon bei über 400 EUR im Jahr.

P.S. Ich bin übrigens nicht grundsätzlich gegen Kabel. Es gbt sicher Kunden, für die es eine gute und vernünftige Wahl ist. Für mich ist es das nicht.
feller6098
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 94
Registriert: 06.08.2009, 08:48

Re: UM vs Sat

Beitragvon starchild-2006 » 21.12.2010, 17:27

Wie sieht es den bei UM mit Pro Sieben HD oder RTL HD etc. aus?

Sender die sehr viele Kunden sehen möchten, und dies sind KEINE EXOTEN SENDER WIE BON GUSTO, sondern Sender die viele Leute sehen möchten aber die Kabelanbieter nicht gebacken bekommen diese einzuspeisen :wut:

Bei Sat suche ich unter einem der zig HD+ Receiver mir den aus der mir passt und gut getestet ist und kann Sie sofort und im ersten Jahr UMSONST sehen.

Bei Unitymedia kann ich mir nur die HD Box mieten und habe keine HD+ Sender in Form von Pro Sieben HD etc und schau in die Röhre, dabei gibt es diese Sender schon ÜBER JAHR!!!!!!!!!!!!!!!!! :wut:

Soviel zu aktuellen HD Empfang bei Unitymedia :wut:

Seit 1 Jahr können SAT Kunden wenn Sie wollen und ICH will die Privaten HD Sender sehen nur UM Kunden schauen in die Röhre und wir werden nicht das erste Jahr die umsonst zu sehen bekommen, obwohl wir ja die UM Box haben.

Und kommt nicht die sind im Preis inbegriffen, viele HD* Receiver gibts nur mit den Privaten HD* und gut und ist auch gut wenn man sofort und OHNE 24 Monate ZWANGSVERTRAG wie bei UNITYMEDIA ÜBLICH sich binden muß!!

Sat Kunden können bei MM für 29€ alle SKY Sender und HD Sender bekommen und was bekommt man für 29€ bei UM die Kabelgrundgebühr und Basic und die HD Box echt Klasse :D
Benutzeravatar
starchild-2006
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 698
Registriert: 03.07.2008, 14:20

Re: UM vs Sat

Beitragvon bubi09 » 21.12.2010, 17:38

starchild wie es (das Kind) leibt und lebt. Hat kurz vor Weihnachten die Fett- und Großschreibtaste wiedergefunden.

starchild-2006 hat geschrieben:Wie sieht es den bei UM mit Pro Sieben HD oder RTL HD etc. aus?

Sender die sehr viele Kunden sehen möchten, und dies sind KEINE EXOTEN SENDER WIE BON GUSTO, sondern Sender die viele Leute sehen möchten aber die Kabelanbieter nicht gebacken bekommen diese einzuspeisen :wut:

Wieviele diese Sender sehen möchten (also explizit die HD Versionen) können wir hoffentlich nächstes Jahr von der HD Plus GmbH erfahren, sofern die sich trauen, Zahlen zu veröffentlichen.


starchild-2006 hat geschrieben:Bei Sat suche ich unter einem der zig HD+ Receiver mir den aus der mir passt und gut getestet ist und kann Sie sofort und im ersten Jahr UMSONST sehen.

Seit wann gibt es HD+ Receiver geschenkt?
bubi09
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1828
Registriert: 18.02.2010, 11:54

Re: UM vs Sat

Beitragvon kris26 » 21.12.2010, 17:41

Mal Spaß bei Seite Starchild. Wie oft muss man dir eigentlich sagen, das auch im ersten Jahr die HD+ Sender nicht wirklich kostenlos sind?? Ich gehe mal davon aus das du ein erwachsener Mann bist, naja mehr oder weniger, aber selbst zu dir müsste es doch nach 20 mal sagen durchgedrungen sein, das die HD+ Sender im ersten Jahr NICHT KOSTENLOS sind!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Equipment:
TV: Panasonic TH42-PZ700
Player: Playstation 3
Receiver: Dreambox DM800SE
Empfang: TechniSat Multytenne (Astra 19.2°, Hotbird 13°, Astra 23.5°, Astra 28,2°, Eurobird 28.5°)
kris26
Übergabepunkt
 
Beiträge: 360
Registriert: 26.01.2009, 13:58

Re: UM vs Sat

Beitragvon Regius » 21.12.2010, 17:55

starchild-2006 hat geschrieben:Bei Unitymedia kann ich mir nur die HD Box mieten und habe keine HD+ Sender in Form von Pro Sieben HD etc und schau in die Röhre , dabei gibt es diese Sender schon ÜBER JAHR!!!!!!!!!!!!!!!!! :wut:

Soviel zu aktuellen HD Empfang bei Unitymedia :wut:

Seit 1 Jahr können SAT Kunden wenn Sie wollen und ICH will die Privaten HD Sender sehen nur UM Kunden schauen in die Röhre und wir werden nicht das erste Jahr die umsonst zu sehen bekommen, obwohl wir ja die UM Box haben.


Wen du eh immer in die Röhre schaust bringen dir die HD+ Sender im Kabelnetz eh nichts, weil ein Röhrenfernseher meines wissens nicht in der lage ist HDTV wiederzugeben. :smile:
Bild

Bild
Benutzeravatar
Regius
Übergabepunkt
 
Beiträge: 270
Registriert: 04.05.2010, 16:39
Wohnort: Dortmund

Re: UM vs Sat

Beitragvon Moses » 21.12.2010, 18:06

feller6098 hat geschrieben:Wieviele Receiver hab ich bei UM zur Auswahl? Wieviele bei Sat?


Die Zahl ist kleiner, aber auch durchaus ansehnlich... es gibt schon einen ganzen Haufen DVB-C Receiver mit CI Slot und darunter auch für ziemlich exotische Wünsche Geräte.

feller6098 hat geschrieben:Aber wenn wir mal Dein Beispiel nehmen. Mit 4 Empfangsgeräten. Dann bist Du bei UM übrigens schon bei über 400 EUR im Jahr.


Wie kommst du auf über 400? Ich rechne (17,90 + 3,90 + 3,90 + 3,90) * 12 = 355.20. Dabei ist noch nicht eingerechnet, dass man bei jährlicher Zahlungsweise auf alles einen 3% Rabatt bekommt. Mit dem Rabatt kann man 3 Jahre lang Kabel TV gucken statt 1000€ in eine Schüssel + Empfangsgeräte zu investieren.

Wobei es ja bei Sat auch nur eine Momentaufnahme ist, dass man da nichts zahlen muss. Wahrscheinlicher ist, dass man "in Zukunft" (wer weiß schon, wie weit die weg ist... Nach dem Willen der Sender wäre das schon heute so) mindestens die 50€ (oder 60€?) im Jahr pro Receiver rechnen muss, also immerhin schon 200€ im Jahr. Und dann ist die Preisdifferenz zur Sat-Anlage schon deutlich kleiner... Zugegeben, in den 3,90€ ist auch kein HD drinnen, aber wie die Privaten HD Programme geschaltet werden, steht ja auch noch nicht fest. Dafür ist aber auch überhaupt nicht klar, wie lange die SD Programme auf Astra noch unverschlüsselt sind, wenn sich HD+ erstmal als Plattform etabliert.
Und mit Abo Sendern sollten wir jetzt nicht anfangen zu rechnen. Das darf dann doch jeder persönlich durchrechnen. ;)

Gerade, wenn man auf lange Zeit rechnet (was man halt bei der höheren Anfangsinvestition eher tut), sind bei der Sat Anlage doch schon einige Unsicherheiten mit drinnen. Und die hängen halt an genau einem Unternehmen (wie im Kabelnetz auch), und dass dieses Unternehmen weniger sichtbar ist, macht die Sache schlimmer, nicht besser.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: UM vs Sat

Beitragvon doubleuseven » 21.12.2010, 19:06

Wie witzig doch enige hier sind.

Immer diese Rechenbeispiele was billiger und günstiger ist.

1000 Euro für Sat, LNB,HD Receicer,Kabel unsw.?

Da hat man den aber sowas von reingelegt.

Ich komme grade mal auf 700 Euro Schüssel 100 cm, HD+ Receiver + 4 LNBs.

Naja man sollte sowas auch nicht alles im Satladen kaufen sondern bei ebay.

Sollte ich irgendwann mal einen kleinen Vorgarten besitzrn dann hängen die 4 LNBs nicht an einer Schüssel sondern jeweils 1 LNB an jeweils einer 100 cm Schüssel.

So hat nunmal jeder sein Hobby was nunmal Geld kostet und Sat gehört eines zu meinen Hobbies wo ich auch gerne mal Geld für ausgebe.

Immer noch besser als sich jedes WE in einer Disco oder Kneipe die Kante zu geben.
Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
 
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitragvon Porky1 » 21.12.2010, 19:48

Haste denn alles bedacht?Twin tuner.Doppelt Kabel verlegen und so weiter.Wenn man es richtig machen
will kostet es doch was.Mna kann es günstig machen wenn es selber verlegt und nicht alles
vom Fachbetrieb machen läst.Wenn schon Sat dann würde ich es gleich richtig alles verlegen lassen
und nicht so halbe halbe.
Porky1
Kabelexperte
 
Beiträge: 211
Registriert: 04.04.2008, 17:38

VorherigeNächste

Zurück zu HDTV bei Unitymedia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste