- Anzeige -

UM vs Sat

Hier geht es um die HDTV-Angebote im Kabelnetz von Unitymedia.

Re: UM vs Sat

Beitragvon slipperypete » 20.12.2010, 22:02

doubleuseven hat geschrieben:@slipperypete

Naja finde deins ziemlich langweiliger.


Was meins??

Meins Beitrag????

Du findest also ständige Wiederholungen von "Inhalten", abwechselnd groß und kleingeschrieben, interessanter???

Tja kann man nix machen, das spricht für Dich.
Sony KDS 55 A2000/PS3/Denon AVR X-2000/Teufel LT 2/Toshiba HD EP 30/Dreamcast/X-Box

Wir kaufen Dinge die wir nicht brauchen mit Geld das wir nicht haben um Leuten zu imponieren die wir nicht mögen.
Benutzeravatar
slipperypete
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 82
Registriert: 02.02.2010, 14:54

Re: UM vs Sat

Beitragvon chrissaso780 » 20.12.2010, 22:38

kris26 hat geschrieben:Wenn, dann sollte man auch schon etwas differenzieren. Was lediglich TV angeht, so ist Sat gegenüber UM klar im Vorteil. Es ist günstiger, man hat keine Verluste bei der Bildqualität und die Auswahl der Sender ist um ein vielfaches größer. Wenn man jetzt noch das Internet dazunimmt, ist Kabel natürlich im Vorteil weil das Kabelinternet sehr hohe Bandbreiten erlaubt. Wer primär scharf auf Internet und Telefon ist, dem bietet UM ja mit den 25€ für 3Play einen unschlagbar günstigen Preis. Ich selber habe Sat, worüber ich auch sehr glücklich bin, und VDSL25 über die T-Com. Ist natürlich nicht ganz so günstig wie UM, aber das wusste ich auch vorher... :smile:

Ich denke aber der Threattitel "UM vs Sat" bezieht sich primär auf die Auswahl an Fernsehsendern (HD/SD) sowie die dazugehörigen Kosten und die Qualität des Ganzen. Internet und andere multimediale Aspekte müsste man hier außer acht lassen, denn ansonsten ist dieser Thread in der Rubrik HDTV bei Unitymedia fehl am Platz :zwinker:


SD Fernsehen ist über Sat mit den 0 Euro im Monat ist natürlich unschlagbar. Da kann UM nicht mithalten.
HD Fernsehen kostet aber auch über Sat eine dementsprechende Gebühr. Sky mit den Regulären Preisen ist nicht ohne. Basic, Film, HD für 45 Euro im Monat ist nicht ohne. Auch wenn man da 90 Prozent Natives HD Material zusehen ist.

HD+ mit den 50 Euro im Jahr. Ist natürlich günstiger als Sky aber es spiegelt sich auch in den Sende Inhalten der Sender wieder.
Mit Sat fährt man im moment wohl via Fernsehen besser.

Man kennt den Ist Zustand abe wie sieht es mit der Zukunft aus.
Das ist doch die Interessanteste frage von allen. Wieviele HD kann man über Astra 19,2 Ost ausstrahlen.
Natürlich die selbe frage bei UM.

Kann UM besser auf die bedürfnisse der Deutschen Mitbürger eingehen als Sat die immer den Spagat zwischen den drei Länder ( Spanien, Frankreich, Deutschland ) vollziehen muss. 19,2 Ost versorgt nun mal die drei Länder primär mit Fernsehen. HD verbraucht nun mal mehr Kapazität und wenn noch mehr HD Sender starten welches Land wird hierbei dann vernachlässigt.

Das Astra auf einer Satposition nicht genausoviele HD Sender austrahlen kann wie SD Sender sollte doch jeden einleuchten.
Das verhältnis ist doch locker 3:1. 3 SD Sender nehmen doch genausoviel Platz ein wie ein HD Sender.

Das ist doch die Interessanteste frage von allen, wer hat in der Zukunft das größte Potential.
chrissaso780
Übergabepunkt
 
Beiträge: 366
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: UM vs Sat

Beitragvon feller6098 » 21.12.2010, 08:51

Also Zukunft und UM in Zusammenhang zu brigen finde ich schon sehr gewagt.
Bislang hinkt UM immer Monate, wenn nicht Jahre dem Machbaren hinterher. Ich glauben nicht, dass sich das zukünftig ändert.
Zumindest nicht, solange es keienn freien WEttbewerb im Kabelnetzt gibt.

Grundsätzlich hat sicher Kabel das größere Potenzial, aber dafür wäre eine grundsätzliche Änderung der Geschäftspolitik erforderlich.
Die sehe ich auch zukünftig nicht.

Bin auf Sat umgestiegen. Weils durch einen Umzug ging, und bin froh darüber.
feller6098
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 94
Registriert: 06.08.2009, 08:48

Re: UM vs Sat

Beitragvon doubleuseven » 21.12.2010, 09:07

Haha und schon wieder ein neuer HD Sender der über Sat zu empfangen ist.

Servus TV HD Deutschland ist gestartet. Bis jetzt läuft noch alles gleich. Bin mal gespannt ob es bald andere Sendungen sowie Werbespots gibt. :kafffee:
Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
 
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitragvon conscience » 21.12.2010, 09:44

Machbar wäre ein 1 oder 10 auch GB WAN.

Aber wer hat das schon... Wer braucht das schon...
Und wer bietet so was an...
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: UM vs Sat

Beitragvon chrissaso780 » 21.12.2010, 10:48

feller6098 hat geschrieben:Also Zukunft und UM in Zusammenhang zu brigen finde ich schon sehr gewagt.
Bislang hinkt UM immer Monate, wenn nicht Jahre dem Machbaren hinterher. Ich glauben nicht, dass sich das zukünftig ändert.
Zumindest nicht, solange es keienn freien WEttbewerb im Kabelnetzt gibt.

Grundsätzlich hat sicher Kabel das größere Potenzial, aber dafür wäre eine grundsätzliche Änderung der Geschäftspolitik erforderlich.
Die sehe ich auch zukünftig nicht.

Bin auf Sat umgestiegen. Weils durch einen Umzug ging, und bin froh darüber.


Die Zukunft ins Spiel zubringen ist schon wichtig.
Wer hat schon lust vor allem bei Sat zb. 1000€ für die Anlage auszugeben und dann stellt man in 5 Jahren fest das keiner mehr Sat haben will weil Sat technologisch gesehen gegenüber den anderen Kabel Anbieter nicht mehr mithalten kann.

Mich würde das schon ärgern.
Deshalb ist die frage nach der Zukunft schon wichtig.

Wer hat wirklich ahnung von Sat und kann mir sagen welche weiter entwicklungen es im bereich existieren.
Ich meine nicht Sat schaltet den 100sten festen HD Stream Sender auf.

Irgendwie habe ich so das gefühl das festes Stream Fernsehen in der Zukunft nicht mehr gefragt sein wird weil man mit Youtube oder Mediatheken mit sehr viel flexibilität verwöhnt wird.
chrissaso780
Übergabepunkt
 
Beiträge: 366
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: UM vs Sat

Beitragvon feller6098 » 21.12.2010, 11:29

Sat wird ganz sicher Zukunft haben. Es gibt viele Bereiche, in denen Kabel nicht verfügbar ist. Auch kein schnelles I-Net.
Insbesondere, wenn man mal über unsere Grenzen hinweg sieht.

Und die Kosten sind durchaus überschaubar. Wenn man, wie ich z.B. Sky haben möchte (auch verbilligt) gibt es von
Sky einen Installationsservice für 249 EUR inkl. Material.

Bei mir wurde eine Schüssel auf dem Dach angebracht. Verkabelung durchgeführt (3 Räume) und installiert. Für 249 EUR.

Was in 5 Jahre ist, ist mir daher völlig schnurz.
feller6098
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 94
Registriert: 06.08.2009, 08:48

Re: UM vs Sat

Beitragvon mischobo » 21.12.2010, 13:00

feller6098 hat geschrieben:Also Zukunft und UM in Zusammenhang zu brigen finde ich schon sehr gewagt.
Bislang hinkt UM immer Monate, wenn nicht Jahre dem Machbaren hinterher. Ich glauben nicht, dass sich das zukünftig ändert.
Zumindest nicht, solange es keienn freien WEttbewerb im Kabelnetzt gibt.

Grundsätzlich hat sicher Kabel das größere Potenzial, aber dafür wäre eine grundsätzliche Änderung der Geschäftspolitik erforderlich.
Die sehe ich auch zukünftig nicht.

Bin auf Sat umgestiegen. Weils durch einen Umzug ging, und bin froh darüber.

... Sat kann aber auch hinterherhinken. Sender wie TNT Serie HD, TNT Film HD, Sport1+ HD, SyFy HD und Fox HD beliben Satnutzern bislang vorbehalten.

Es gibt sehr wohl einen freien Wettbewerb im Kabelmarkt, nur dass Mieter i.d.R. daran nicht teilnehmen. Auch für Eigentümer von Eigenheimen ist die Auswahl nicht unbedingt rosig, denn für alternative Kabelanbieter rechnen sich solche Objekte nicht.

Auch sollte nicht außer Acht lassen, dass die Kabelnetzbetreiber seitens Landesmedienanstalten und Bundesnetzagentur reguliert werden, was den Handlungspielraum der Kabelanbieter einschränkt. SES Astra unterliegt nicht solchen Regulierungen und kann beispielsweise die Kondition frei mit den Sendern aushandeln. Astra kann ohne weiteres auch Kapazitäten an einzelne Sender verschenken. Würde das Unitymedia auch so machen, müssten sie mit einem Mißbrauchsverfahren seitens der Bundesnetzagentur rechnen.

Und natürlich hat Unitymedia auch Zukunftspotential, das auch ausgenutzt werden wird.

Und bei Sat ? Wie sah in den letzten Jahren die Entwicklung aus ? Das Free-TV-Angebot hat sich reduziert und in Sachen kommerziellen HDTV-Programme geht die Richtung eindeutig Richtung Grundverschlüsselung.

Im Kabel werden früher oder später auch die Privaten in HD kommen. Allerdings tellen die Sender auch Forderungen, die Unitymedia nicht ohne weiteres zu erfüllen bereit ist.
Auch wage ich zu bezwiefeln, dass es sich Sky auf Dauer leisten kann, im Unitymedia-Kabel nur ein HDTV-Programm anzubieten. Sky hat auch im Kabel wie bei Sat die Möglichkeit zusätzliche Kapazitäten anzumieten. Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass das Unitymedia eine Videoguard-frei Zine ist, sodass die neuen Sky-Kabel-Receiver im Unitymedia nicht genutzt werden können.
Über Sat benötigt man für Sky und HD+ jeweils eine Smartcard. Wenn man die offiziellen Lösung betrachtet, können HD+-Receiver nicht für den Empfang von Sky genutzt werden und Sky-Receiver nicht für HD+. Im Kabel ist das einfacher, denn hier kann ales was eingespeist wird auf einer Smartcard freigeschaltet werden und damit wird nur 1 Receiver benötigt.

Und sowas kann Kabelkunden nicht passieren:

Bild
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: UM vs Sat

Beitragvon kris26 » 21.12.2010, 13:02

chrissaso780 hat geschrieben:Die Zukunft ins Spiel zubringen ist schon wichtig.
Wer hat schon lust vor allem bei Sat zb. 1000€ für die Anlage auszugeben und dann stellt man in 5 Jahren fest das keiner mehr Sat haben will weil Sat technologisch gesehen gegenüber den anderen Kabel Anbieter nicht mehr mithalten kann.

Mich würde das schon ärgern.
Deshalb ist die frage nach der Zukunft schon wichtig.


Sorry, aber das ist doch Quatsch. Was sollte da technologisch nicht gehen und warum sollte Sat keiner mehr haben wollen?? Jetzt lass doch einfach mal die multimedialen Aspekte außen vor und beschränke dich nur auf das Hauptthema -> Fernsehen! Und da ist Satellitenfernsehen dem Kabelfernsehen weit überlegen, und das wird es auch immer sein! Man ist einfach an niemanden gebunden und kann tun und lassen was man will. Will ich Sky komplett, buche ich es einfach dazu. Will ich HD+, buche ich es einfach. Will ich irgendwelche ausländischen Programmpakete, buche ich sie einfach. Ich kann mir einen Satellitenreceiver aussuchen welchen ICH will, und nicht welchen UM mir vorschreibt. Zumindest was das alles angeht, tanze ich nach meiner eigenen Pfeiffe und nicht nach der von UM.

Desweiteren kostet keine Satanlage 1000€. Du gehst natürlich direkt vom Extremfall aus. Ein Freund von mir hatte bis vor kurzem DVB-T und wollte was besseres. Da war nun die Frage ob UM mit weiteren Folgekosten, oder Satanlage unauffällig auf dem Balkon mit nur einmaligen Kosten. Die Wahl war nicht wirklich schwer, er hat sich für Sat entschieden und hat für alles zusammen, HD Receiver, Schüssel, Kabel knapp 170€ gezahlt. Das Geld wird nach kurzer Zeit wieder drin sein.

Um nochmal auf dein Zitat zurück zu kommen:

chrissaso780 hat geschrieben:...für die Anlage auszugeben und dann stellt man in 5 Jahren fest das keiner mehr Sat haben will weil Sat technologisch gesehen gegenüber den anderen Kabel Anbieter nicht mehr mithalten kann...


Von den über 37 Millionen deutschen Haushalten empfangen derzeit 11,25 Millionen ihr TV-Signal digital über Satellit. Das sind alleine für DVB-S knapp 30% aller deutschen Haushalte!! Der Rest teilt sich auf DVB-C, DVB-T und IPTV auf. (Quelle: Digitalfernsehen).

Die Digitalisierungsquote liegt bei DVB-S bei knapp 80%, bei Kabel Digital nur bei knapp 38%!!!!! Die Satkunden scheinen zumindest technisch auf dem aktuelleren Stand zu sein, als die meisten Kabelkunden, die scheinbar noch immer mit analog durch die Gegend gurken. Soviel dazu das Sat keiner haben will und es technisch nicht mehr up-to-date ist. Die Kunden bremsen die Kabelanbieter, und die Kabelanbieter bremsen die Kunden.


@Mischobo:
Ein tolles Bild, aber wieder mal ein absoluter Extremfall. In den letzten Tagen ist in Düsseldorf knapp 20cm Schnee gefallen. Ich schaue aus dem Fenster und gucke mir die Satellitenschüsseln der gegenüber liegenden Häuser auf den Dächern an, und komischerweise sind alle frei von Schnee. Komisch ne...?

Das alles hier ist nur madig machen des DVB-S Empfangs. Die meisten sind halt angepisst weil sie keine anderen alternativen haben, also muss man UM halt loben und alles positiv sehen. Jeder der die Möglichkeit hätte, würde sofort auf DVB-S umsteigen. Aber da es die meisten leider nicht können, muss man es halt schlecht reden und gleichzeitig den schlechtesten Kabelanbieter Deutschlands in den Himmel loben.
Equipment:
TV: Panasonic TH42-PZ700
Player: Playstation 3
Receiver: Dreambox DM800SE
Empfang: TechniSat Multytenne (Astra 19.2°, Hotbird 13°, Astra 23.5°, Astra 28,2°, Eurobird 28.5°)
kris26
Übergabepunkt
 
Beiträge: 360
Registriert: 26.01.2009, 13:58

Re: UM vs Sat

Beitragvon doubleuseven » 21.12.2010, 14:08

Purer Neid mehr ist das nicht.

Einmal Sat immer Sat lautet meine Parole.
Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
 
Beiträge: 221
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

VorherigeNächste

Zurück zu HDTV bei Unitymedia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste