- Anzeige -

HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Hier geht es um die HDTV-Angebote im Kabelnetz von Unitymedia.

Re: HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Beitragvon koax » 27.02.2010, 16:15

Matrix110 hat geschrieben:Hier in Deutschland ist der Normalbürger einfach nicht bereit solche Summen für den TV Konsum auszugeben, was auch eigentlich gut ist.

Eben weil das deutsche Free-TV-Programm das beste in der Welt ist. (soweit ich die Welt kenne) :zwinker:
Wobei man hier halt die GEZ-Gebühren hat, also Pseudo-free.

Bekämst Du in Deutschland denselben Schrott über Free-TV zu sehen wie in USA, würde sich vielleicht manch einer für Pay-TV entscheiden.
Womit ich nicht gesagt haben will, dass im Pay-TV in den USA nicht auch genügend Schrott läuft.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3932
Registriert: 09.12.2007, 11:43
Wohnort: Köln

Re: HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Beitragvon Grothesk » 27.02.2010, 16:16

Bleibt nur eine Universalverbedienung. Aber die "billigen" taugen nichts und eine Logitech Universalfernbedienung halte ich für übertrieben teuer

OT: Habe eine One-for-All Energy Saver. Funktioniert wunderbar inkl. schaltbarer Steckdosen.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Beitragvon Zafferano » 27.02.2010, 16:21

LucaToni hat geschrieben:Um ganz erhlich zu sein wirst du nie drum rumkommen den vollen Genuss von HDTV mit nur einer Fernbedienung zu bewältigen. Denn wer tolle Bilder hat der will auch tollen Ton. Also vom Fernseher wieder das Tonsignal per optischem Kabel an den AV-Receiver und die Lautstärke muss dann dort regeln.
Ich schau mir ganz sicher nicht einen Film in Dolby Digital oder sogar DTS an um höre mir den Sound aus zwei Boxen ausm Fernseher an die Raumklang simulieren.
Bleibt nur eine Universalverbedienung. Aber die "billigen" taugen nichts und eine Logitech Universalfernbedienung halte ich für übertrieben teuer - da bleib ich lieber bei meinen 2-3 Fernbedienungen!

Ist zwar offtopic, aber: Wer die Kohle für einen aktuellen Full-HD TV + Av-Receiver + Lautsprecher + HD-Receiver (+ BluRay Player) ausgibt, um HD zu "erleben", den sollten auch die paar Euros für ne Logitech Harmony One nicht kratzen. Man bekommt diese Top-Universalfernbedienung derzeit übrigens für gut 100 Öcken nachgeschmissen. Ich möchte meine nie wieder missen...
3play PREMIUM 100, Sky komplett, FB6360
Bild
Zafferano
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 80
Registriert: 08.09.2007, 14:31
Wohnort: Dortmund

Re: HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Beitragvon Talpa » 27.02.2010, 16:28

Zafferano hat geschrieben:
LucaToni hat geschrieben:Aber die "billigen" taugen nichts und eine Logitech Universalfernbedienung halte ich für übertrieben teuer - da bleib ich lieber bei meinen 2-3 Fernbedienungen!

Ist zwar offtopic, aber: Wer die Kohle für einen aktuellen Full-HD TV + Av-Receiver + Lautsprecher + HD-Receiver (+ BluRay Player) ausgibt, um HD zu "erleben", den sollten auch die paar Euros für ne Logitech Harmony One nicht kratzen. Man bekommt diese Top-Universalfernbedienung derzeit übrigens für gut 100 Öcken nachgeschmissen. Ich möchte meine nie wieder missen...


Ich schwöre auf meine 5in1 All for One, kostet gerade mal 20 Euro und kontrolliert alle Geräte, Licht über Steckdosen und kann auch Makros, d.h. eine Taste für mehrere Aktionen.

Und das auch nur im Wohnzimmer.

In Schlafzimmer, Küche, etc wo man den TV an der Wand montiert hat, will man keine Zusatzgeräte. Dafür ist die CA-Modul-Lösung optimal.

UND: Mit Alphacrypt wird man den behinderen Jugendschutz los.
Benutzeravatar
Talpa
Kabelexperte
 
Beiträge: 162
Registriert: 24.02.2010, 14:52
Wohnort: Kölle am Rhin

Re: HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Beitragvon mischobo » 27.02.2010, 16:38

Talpa hat geschrieben:Ja. Ist ja nur ein Test, zeitlich kurz befristet. Nur um zu sehen, was technisch so möglich ist. Die 500 Euro Urheberrechtsabgabe kann Sky aus der Portokasse zahlen. Für den Test genügt ein einseitiger Vertrag (A4).
...das mit den Test ist auch nicht so ohne weiteres möglich, da es sich bei den Sky HD-Programmen um keine neue Technik handelt. Sky HD Sport wird schon eingespeist und von Sky auch vermarktet. Wie will man denn da noch die Tests rechtfertigen können.

Die Bundesnetzagentur hat festgestellt, dass Unitymedia, wie auch KDG und Kabel BW, über eine beträchtliche Marktmacht verfügt, womit die rechtliche Grundlage der Regulierung seitens der Bundesnetzagentur geschaffen wurde. Die Bundesnetzagntur reguliert u.a. den Einspeisemarkt.
Wenn Unitymedia die Sky HD-Programme "testweise" und für Sky kostenlos einspeisen würde, würde Unitymedia Sky bevorteilen und damit im Sinne des TKG seine Marktmacht mißbrauchen. Gilt natürlich auch andersherum, wenn Unitymedia für die Einspeisung der Sky-HDTV überzogene Forderungen stellen würde, würde Unitymedia seine Marktmacht mißbrauchen.
Die Entgelte werden von der Bundesnetzagentur nicht festgesetzt, sondern die Entgelte wenn nachträglich reguliert.
Das bedeutet, dass sich Bundesnetzagentur nur dann einschaltet, wenn sich ein Programmanbieter beschwert. Wenn also Unitymedia von Sky Entgelte in Rechung stellen, die deutlich über dem Niveau der z.B. den ÖR in Rechnung gestellten Entgelte liegen würde, bräuchte Sky sich nur bei der Bundesnetzagentur zu beschweren und Unitymedia hätte ein Missbrauchsverfahren an der Backe. Das ist bislang nicht der Fall, sodass man davon ausgehen kann, dass Sky nicht bereit ist, die Entgelte zu bezahlen, wie sie beispielsweise die ÖR zahlen.
Sicherlich wird Sky den Kabelanbietern vorschwärmen, wie mit dem Sky-Angebot die Attraktivität des Kabels gesteigert wird. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass das auch alle Kabelanbieter so sehen.

Für Unitymedia gibt es offensichltich keinen Grund, Sky in irgendeiner Form entgegenzukommen.
Aber für Sky dürfte es Aussichten geben, Kosten bei der Verbreitung im Unitymedia einsparen zu können. Das könnte der Fall sein, wenn Unitymedia ein eigenes HDTV-Paket anbietet. Darin könnten die non-exklusiv über Sky angebotenen HDTV-Programme (History HD, Discovery HD, National Geographic HD und Eurosport HD) enthalten sein. Die Programme würden dann nur einmal eingespeist und sowohl von Unitymedia als auch bei Sky gebucht werden können.
Aktuell wird das schon mit den Programmen 13th Street, SciFi, Discovery Channel, National Geographic Channel, RTL Crime, Passion, Fox und TNT Serie gehandhabt.
Auf Onlinekosten.de war am 24.02.2010 zu lesen
[...]
Bündelprodukte mit Kabelnetzbetreibern in Planung

Angesprochen auf die Verbreitung von sky HD bei Kabelnetzbetreiber Unitymedia, bei dem derzeit nur ein Sky HD-Sender eingespeist wird, winkte Winter ab. Unitymedia sei ein spannender Gesprächspartner und es gebe hinreichende Gespräche, jedoch noch keine Einigung. Noch nicht spruchreif seien zudem Verhandlungen mit Kabelnetzbetreibern über Bündelprodukte - etwa Internetzugang und Sky-Abonnement. Das wichtigste für Sky sei derzeit Abonnentenwachstum. "Wenn wir das nicht hinkriegen, haben wir ein Problem" sieht Winter die Lage durchaus pragmatisch.

Quelle: onlinekosten.de Newsmeldung [url="http://www.onlinekosten.de/news/artikel/38176/0/Sky-Ab-Sommer-vier-neue-HD-Sender"]"Sky: Ab Sommer vier neue HD-Sender"[/url]
Dieser Abschnitt des Artikels wurde zwischenzeitlich seitens Onlinekosten.de geändert indem die Aussagen bzgl. der Bündelprodukte komplett entfernt wurde.

Und die Frage nach den Schuldigen ?
Das sind letztendlich der Großteil der Verbraucher, die ihre gewohnten Programme so empfangen, wie sie sie seit Jahrzehnten empfangen und keinerlei Veranlassung sehen ihre Gewohnheiten zu ändern.

Die Programmveranstalter bieten ihre Programme an, um damit Geld zu verdienen. Ein Simulcast von SDTV und HDTV verursacht den Programmveranstaltern nur zusätzliche Kosten und auch Sky wird wohl bei den HDTV-Programme kräftig draufzahlen. Und natürlich stehen auch bei Kabelanbietern und auch bei Astra wirtschaftliche Interessen im Vordergrund.
Und natürlich wollen auch die Inhalteanbieter Geld verdienen. Als Urheber dieser Inhalte können diese auch die Rahmenbedingungen vorgeben, was die Verbreitung der Inhalte angeht ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Beitragvon Talpa » 28.02.2010, 15:00

Nun, für diese lange Ausführung möchte ich in vier Teilen antworten:


1.)Bundesnetzagentur
Die Funktion der BNA hast du beschrieben. Aber es liegt KEIN Monopol in diesem Sinne vor. Im Bereich Telefon und Internet hat UM heftige Konkurrenz. Im Bereich TV hat UM in den Ballungszentren mit anderen Kabelanbietern ebenfalls Konkurrenz und im gesamten Gebiet eine ständige Konkurrenz durch die Satellitenbetreiber wie Astra. Astra und UM bieten die gleichen Produkte den Endkunden an. Beide haben unterschiedliche Geschäftsmodelle aber beide handeln mit TV-Sendern und deswegen darf die BNA den Sendern keine überhöhten Einspeisegebühren vorschreiben.

Doch was kann die BNA machen?

Sie kann auf Basis von wirtschaftlichen Berechnungen festlegen, wieviel UM von TV-Sendern MAXIMAL verlangen darf. Dies schützt die Sender vor Ungleichbehandlungen. Will also UM z.B. keinen Porno-Sender im Netz fördern, wird sie diesen Maximalbetrag von einem solchen Sender fordern. Kommt das Chinesiche Staatsfernsehen kann UM ebenfalls diesen hohen Kostensatz verlangen, da ein solcher Sender bei der Mehrheit der Bevölkerung nicht besonders erwartet wird. Tritt aber ein ATTRAKTIVER Sender an UM an, darf das Unternehmen einen Sonderpreis anbieten, wenn es sich dadurch auch einen Vorteil erhofft. So kann ein Sender, der alle Bundesligaspiele in HD übertragen könnte, förmlich von UM eingeladen werden, um die Netzattraktivität zu steigern. Dies führt auch nicht zu einer Benachteiligung der anderen Sender, da diese mit dem wirtschaflich kalkulierten Höchstpreis abgesichert sind. Das wichtigste ist, dass die BNA keine Aktion unternimmt, die den ENDKUNDEN SCHADET. Im Gegenteil, günstigere Einspeisegebühren die die Programmvielfalt nachhaltig verbessern müssen von der BNA begrüsst werden.

Wenn Sky an Astra für 20 Mio potentielle Kunden 20 Mio Euro zahlt, darf die BNA nicht vorschreiben, dass Sky für 4 Mio potentielle Unitymedia-Kunden 8 Mio Euro zahlt. Somit wäre die Verbreitung über Kabel künstlich teuerer gestellt, was UM einen direkten Nachteil Astra gegenüber beschert.

Ich persönlich glaube, dass die BNA nur ein vorgeschobener Grund ist. UM will einfach mehr haben, als Sky bereit ist zu zahlen. Die BNA dreht derweil Däumchen, weil sie nichts zu tun hat... sie hat sich bis heute zu diesem Thema auch nicht geäußert ...




2.) Die Abtretung der Exklusivrechte der HD-Sender
Die 7 HD-Sender sind das Ass im Ärmel von Sky. Nur unter gaaanz bestimmten Voraussetzungen würde Sky dies zulassen.
Erstens müsste es mehr Sky-eigene HD-Kanäle geben, also Cinema HD 1-3 und Sport HD 1-3. Das wird auch im Sommer so kommen. Sonst haben die Kunden zu wenig Gründe, um Sky zu abbonieren, wenn sie alle bis auf 2 Sender bei UM bekommen.

Zweitens darf die Preisgestaltung von UM sich nicht zu sehr von Sky abweichen. Bei Sky bekommt man für 17 + 10 Euro diese HD-Kanäle. UM muss also z.B. das eigene HD-Paket nur im Bundle mit TV Digital Komplett (20 Euro) für 10 weitere Euro verkaufen. Verschenkt UM diese Kanäle ohne Bundle für 10 Euro, wird Sky eine Menge an Kunden abgezogen, das machen die nicht mit.

Drittens muss UM im Gegenzug eigene HD-Kanäle wie Deluxe Lounge HD, Anixe HD, Luxe HD, etc... ebenfalls freigeben. Wie du mir, so ich dir. Nur so kann eine vernünftige Kooperation laufen.

Viertens muss auch im SD-Bereich konsequent kooperiert werden. Die Sky-Kunden müssen ungerechtfertigt auf das Sky Welt Extra Paket mit Sendern wie ESPN verzichten, nur weil es die KNB so wollen. Natürlich sollen sie diese Sender nicht zum Schleuderpreis anbieten, es muss aber für den Kunden möglich sein, alle Sender bei EINEM Anbeiter zu buchen. Der Wahnsinn mit 2 Verträgen, 2 Smartcards und 2 Receivern muss aufhören!!!

Fünftens müssen beide Anbieter an der Konsequenten überführung der SD-Sender in HD-Sender mitwirken und die SD-Versionen abschalten!





3.) Warum veranstaltet ein Simulcast-Betrieb kosten? Welche REELEN Kosten entstehen, wenn 1 Sender mehr ins Kabelnetz eingespeist wird? Die müssen doch keine neuen Kabel ziehen? Ein weiterer Kontrollfernseher im Master-Control-Room vielleicht ...

Aber Simulcast ist schon wirklich unsinnig. Deswegen müssen die SD-Sender abgeschaltet werden. Hierfür sollten UM und Sky endlich jedem Kunden HD-Receiver und HD-Ca-Module kostengünstig zur Verfügung stellen. Da lässt sich bestimmt was gutes mit Humax und Co aushandeln ...




4.) Warum hat Onlinekosten.de diesen Abschnitt gelöscht? War die Information zu heiss? Laut meiner Info sind die Gespräche in einem sehr weiten Stadium.
1x Sky Komplett HD
1x Unitymedia TV Komplett
2x Unitymedia International
1x Untymedia Basic
1x Humax PR HD 1000C
2x Technotrend ScartTV
2x Unitymedia-Schrottreciever
Benutzeravatar
Talpa
Kabelexperte
 
Beiträge: 162
Registriert: 24.02.2010, 14:52
Wohnort: Kölle am Rhin

Re: HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Beitragvon mischobo » 28.02.2010, 19:50

@Talpa

... die Bundesnetzagentur hat in den Regulierungsverfügungen mit den Aktenzeichen BK 3b-06-013/R und BK 3b-06-015/R festgestellt, dass die Unitymedia NRW GmbH bzw. die Unitymedia Hessen GmbH & Co.KG über eine beträchtliche Marktmacht verfügen. Reguliert werden der Einspeisemarkt und der Signalzulieferungsmarkt bzgl. NE4-Netzbetreiber die ab Übergabepunkt nicht mehr als 500 Haushalte versorgen.

Die ersten Auswirkungen dieser Regulierungsverfügung hat z.B. Bibel TV zu spüren zu kommen -> http://www.digitalfernsehen.de/news/news_206644.html

Die Einspeiseentgelte werden gem. den genannten Regulierungsverfügungen nachträglich reguliert. Wenn sich Sky benachteiligt fühlt, braucht sich Sky nur bei der BNA zu beschweren. Daraufhin muß die BNA aktiv werden und prüfen, ob die Einspeiseentgelte den Anforderungen des TKG genügen.

Aber da Sky sich bislang noch nicht bei der BNA beschwert hat, kann man davon ausgehen, dass die von Unitymedia geforderten Entgelte in Ordnung sind, Sky aber nicht bereit ist, die geforderten Entgelte zu zahlen. Es sollte auch nicht unberücksichtigt bleiben, dass für Sky die Möglichkeit besteht, Verbreitungskosten einzusparen. Diese Möglichkeit kann es aber frühestens mit Einführung von Unitymedia-HDTV-Pakete erfolgen.

Bei Premiere war es üblich, dass jeder Sender exklusiv über die Premiere-Plattform verbreitet werden dürfen. Mit Auslaufen der bestehende Verträge werden die Drittsender nicht mehr exklusiv über Sky angeboten werden. Die meisten Programme aus dem Sky Welt- und dem Sky Welt Extra-Paket sind non-exklusiv und sind auch auf weiteren Plattformen vertreten.
Für die Sender macht die Exklusivverbreitung nur dann Sinn, wenn der Plattformbetreiber die durch die Exklusivität entstehenden Mindereinnahmen zu übernehmen. Über Sky können aktuell weniger Haushalte erreicht werden, als das über die anderen Plattformen der Fall ist.
Sender, die noch einen Exklusivvertrag innehaben, werden bis zum Auslaufen dieses Vertrages ihre Exklusivität auch behalten.
Aber schon im letzten Frühjahr hat sich gezeigt, wie Sky mit diesen Sendern verfährt.
  • Hit24 hatte einen Exklusivvertrag -> der Exklusivvertrag wurde nicht verlängert und ein neuer Vertrag konnte nicht ausgehandelt werden -> Sendebetrieb wurde eingestellt
  • Discovery hatte bzgl. Discovery, Animal Planet und Discovery Geschichte -> die Exklusivverträge wurden nicht verlängert und ein neuer Vertrag konnte nur bzgl. dem Discovery Channel abgeschlossen werden. Discovery Geschichte wurde eingestellt und die Verbreitung von Animal Planet über die Sky-Plattform wurde eingestellt. Animal Planet gibt es jetzt über andere Plattformen wie UnityDIgitalTV und Kabelkiosk .
  • Focus Gesundheit hatte einen Exklusivvertrag -> dieser Vertrag wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgehoben und Focus Gesundheit wird nicht mehr über die Sky-Plattform. Ich gehe davon aus, dass Sky Focus Gesundheit auch ein Aufhebungsentgelt gezahlt hat. Focus Gesundheit wird nun über Plattformen wie UnityDigitalTV und Kabelkisok verbreitet.
  • Discovery HD wird noch im Rahmen eines Exklsuivvertrages verbreitet. Dieser Vertrag endet zum 31.3.2010. Auch hier ist die Verlängerung des Exklusivvertrages sehr unwahrscheinlich, sodass der Sender ab April auch über andere Plattformen verbreitet werden kann. Da John Malone bei Discovery drinhängt, kann man davon ausgehen, dass das Programm auch Bestandteil des künftigen Untymedia HDTV-Angebot sein wird.
Da auch andere Sender mit ihrem Programmen Geld verdienen wollen, ist es zielführender, wenn ihre Programme über soviele Plattformen wie möglich verbreitet werden. Aber es ist nicht unüblich, dass Programme auf einzelnen Plattformen exklusiv starten und erst nach ein paar Monaten auch anderen Plattformbetreiber zur Verfügung stehen.
Bei Unitymedia waren das z.B. Fox und die RTL-Pay-TV-Programme. Nach Ablauf der "Sperrfrist" haben auch andere Plattformbetreiber die Möglichkeit, diese Programme in ihr Portfolio aufzunehmen.
Bei National Geographic HD, History HD, Eurosport HD und MTVN HD ist das nicht anders

Bei den Sky eigenen Programmen, inkl. Cinema HD und Sky Sport HD, sieht das natürlich anders aus. Wenn diese Programme irgendwann mal auch von Unitymedia vermarktet werden sollten, dann wird das exklusiv unter dem Label Sky geschehen.

Beim Simulcast fallen für den Programmanbieter Kosten für die benötigte Bandbreite an.

Onlinekosten.de hat den Artikel wohl geändert, weil das mit den Bündelprodukten noch nicht spruchreif ist.
Aktuell legt Sky größten Wert auf eine möglcihst hohe ARPU. Wholesaleverträge, wie sie für die Bündelung der Sky-Produkte mit Produkten der jeweiligen Plattfrombetreiber erforderlich sind, wirken sich eher negativ auf die ARPU aus.
Sky macht derzeit allerdings nichts anderes als Premiere gemacht hat. Einziger Unterschied: Premiere hatte die Schwerpunkt auf die maximale Abonenntenzahlen gelegt; Sky legt nun größten Wert auf maxiale ARPU.
Sowohl Premiere als auch Sky schönen dabei die Zahlen. In Bezug auf die Zahlen von Q4 2009 und Q4 2008 spricht Sky von einem Abonnenten-Wachstum. Sky blendet dabei aber die Whoelsalekunden aus.
Auf dieser Basis ist die ARPU natürlich, allerdings erhält Sky auch Entgelte von Wholesale-Abonnenten. Inkl. den zahlenden Wholesale-Abonnenten hat Sky innerhalb eines Jahres 571.000 Abonnenten verloren.
Ab Sommer hat Sky einen zusätzlichen Sattransponder angemietet. Die dafür anfallenden Kosten müssen von Sky natürlich in irgendeiner Form refinanziert werden. Wenn Sky weiterhin die gleiche Geschäftspolitik wie Premiere fährt, sieht die Zukunft für Sky sehr düster aus.
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Beitragvon tjerk » 01.03.2010, 13:04

@mischobo

Du sagtest glaube ich mal irgendwo, dass Sky ganz einfach mehr Bandbreite zur Verfügung stehen würde, wenn die Modulation von QAM64 auf QAM256 geändert würde und das dies mit irgendwelchen technischen Änderungen verbunden wäre. Gibt es in der Beziehung etwas Neues?

Danke schonmal für die Antwort...
tjerk
Kabelneuling
 
Beiträge: 16
Registriert: 11.06.2008, 20:16

Re: HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Beitragvon mischobo » 01.03.2010, 14:31

.. da ist mir nichts aktuelles bekannt. Wenn überhaupt, passiert das meiner Ansicht auch frühestens mit der Einspeisung der Sky HDTV-Programme, die meiner Ansicht frühestens mit der Einführung eines Unitymedia-Digital-Pakets kommen wird.

Wolfram Winter, Senior Vice President "Distribution Development" bei Sky, sagte vor kurzem, dass Unitymedia ein interessanter Gesprächpartner sei. Daraus könnte durchaus herleiten lassen, dass sich auch in technischer Hinsicht bei der Einspeisung des Sky-Angebotes Änderungen ergeben könnten. Wenn man lediglich über die Anmietung von Kapazitäten verhandeln würde, gäbe es keinen Anlass von einem interessanten Gesprächspartner zu sprechen ...
mischobo
Moderator
 
Beiträge: 2797
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn

Re: HDTV-Wüste Unitymedia - doch wer trägt WIRKLICH die Schuld?

Beitragvon StefanG » 02.03.2010, 14:19

mischobo hat geschrieben:.. da ist mir nichts aktuelles bekannt. Wenn überhaupt, passiert das meiner Ansicht auch frühestens mit der Einspeisung der Sky HDTV-Programme, die meiner Ansicht frühestens mit der Einführung eines Unitymedia-Digital-Pakets kommen wird....


Du meinst sicherlich 'frühestens mit der Einführung eines HDTV-Unitymedia-Digital-Pakets kommen wird'...

Da du anscheinend weist das sowas kommt, sage bitte auch wann?
StefanG
Übergeordneter Verstärkerpunkt
 
Beiträge: 835
Registriert: 10.03.2008, 16:26

VorherigeNächste

Zurück zu HDTV bei Unitymedia

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste