- Anzeige -

Faxempfang über FritzBox 7270

Hier geht es um alle weiteren Telekommunikations-Medien und -Anbieter, wie z.B. Festnetz (ADSL, VDSL, IPTV), Mobilfunk (GSM, UMTS, LTE), andere Kabelnetzbetreiber, usw.

Faxempfang über FritzBox 7270

Beitragvon Internetzi » 03.03.2012, 23:01

Guten Abend zusammen ...

Sagt mal ... bis heute hatte ich noch mehrere Rufnummern und konnte in der FritzBox so das interne Fax einrichten und ihm mitteilen es soll nur auf Nummer XY reagieren.

Ab morgen habe ich aber nur noch eine einzige Nummer und entsprechend wäre es wichtig, dass die FritzBox automatisch erkennt ob es ein Fax ist oder ein Anruf. Habe das interne Fax eingerichtet ... angegeben es soll nur auf die eine Nummer reagieren (es gibt ja nur eine) und die automatische Erkennung aktiviert. Damit ist gleichzeitig auf der Registerkarte "Festnetz" die passive Faxweiche aktiviert worden.

Problem: es funktioniert nicht. Eingehende Faxe kommen am Telefon an und wenn man dran geht kommt der Fax-Piepton.

Kann mir jemand einen Tipp geben wie man es hinbekommt, dass die FritzBox tatsächlich erkennt ob der eingehende Anruf ein Fax oder ein Telefonat ist !?
Internetzi
Kabelexperte
 
Beiträge: 195
Registriert: 31.01.2012, 17:44

Re: Faxempfang über FritzBox 7270

Beitragvon ernstdo » 04.03.2012, 08:10

Besorg Dir doch einfach bei einem VoIP Anbieter wie z. B. Sipgate oder Easybell (hier 010 010 anklicken und dort auf den Kartenreiter "Kein Telekomkunde" klicken, Gebühren wie bei 010 010) eine kostenfreie Ortsnetzrufnummer und richte diese für den Empfang ein.
Ausgehende Faxe können ja weiterhin über die eine Flatratenummer von UM erfolgen ...

Wenn Du nicht zu lange damit wartest kannst Du auch noch eine der alten Rufnummern von UM zum VoIP Anbieter (90 Tage) portieren lassen.

Ich habe im vergangenen Jahr völlig problemlos und kostenfrei meine Rufnummer von UM zu Sipgate portieren lassen (hatte zu der Zeit leider noch keinen Easybell Account).

Zu Easybell kann man die Rufnummer natürlich auch portieren lassen. Vorteil bei Easybell ist die Postpaid Abrechnung, also per Rechnung und Bankeinzug, wenn man die Rufnummer z. B. für Gespräche ins Mobilfunknetz (6,9 Cent), was ja wesentlich günstiger als bei UM ist, nutzen möchte während man bei Sipgate immer (erst wieder) aufladen (Prepaid) muss ....

Und bei der FB hat man ja auch eben die Möglichkeit die ausgehenden Gespräche für Mobilfunk o. a. dann über die VoIP Nummer laufen zu lassen.

Bei Easybell kann man es dann auch so einrichten das bei den auagehenden Gesprächen darüber nicht die VoIP oder portierte Rufnummer angezeigt wird sondern z. B. die UM Festnetznummer ... ;-)

Klingt jetzt etwas aufwändig ist es aber nicht ...
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Faxempfang über FritzBox 7270

Beitragvon Internetzi » 04.03.2012, 10:17

Ich sag' mal so ... wenn die FritzBox das hinbekommen würde, dann wäre mir das lieber ... die Funktion gibt es ja. Dann müsste das ja auch irgendwie funktionieren ...
Internetzi
Kabelexperte
 
Beiträge: 195
Registriert: 31.01.2012, 17:44

Re: Faxempfang über FritzBox 7270

Beitragvon ernstdo » 04.03.2012, 11:16

Ich hatte das mit meiner 7170 so wie beschrieben und das funktionierte einwandfrei.
Mit meiner 7320 und nun nur noch VoIP funktioniert es auch immer noch wie es soll.

Wg. der Rufnummernportierung hatte ich vorher bei UM angefragt welche Kosten da auf mich zukommen würden und bekam die Antwort das dieses von UM aus kostenfrei sei.
Ist aber schon fast ein Jahr her, also besser selbst noch mal anfragen.
Die Portierung zu einem anderen Anbieter ist ja eigentlich immer kostenfrei.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Faxempfang über FritzBox 7270

Beitragvon Internetzi » 04.03.2012, 11:48

ernstdo hat geschrieben:Die Portierung zu einem anderen Anbieter ist ja eigentlich immer kostenfrei.


Würde ich so nicht bestätigen. Also für die Mitnahme von Handyrufnummern berechnet der alte Provider eigentlich gerne mal 25 €uro ...

Anfang der Woche wechselt der Anschluss meiner Mutter von Telekom zu 1&1 und für die Rufnummernmitnahme hat die Telekom auch 7.95 € berechnet ...
Bin gespannt was 1&1 mir für die Mitnahme meiner Festnetznummer zu UM berechnet ...
Die Mitnahme meiner 1&1 Handynummer hat 24.95 gekostet ...

Aber wie soll ich eine weitere Nummer zu UM portieren? Im Standard-Paket hat man doch nur eine Nummer inklusive ...

Schade eigentlich, dass das mit der Faxweiche in der 7270 nicht richtig funktioniert. Das wäre - wenn es funktioniert - echt sehr komfortabel.


... kleiner Nachtrag: Du meintest die Nummer soll ich zu sipgate oder so portieren lassen ... hattest Du ja oben erwähnt ... das ginge natürlich, ja.
Internetzi
Kabelexperte
 
Beiträge: 195
Registriert: 31.01.2012, 17:44

Re: Faxempfang über FritzBox 7270

Beitragvon ernstdo » 04.03.2012, 12:31

Hab mich da falsch ausgedrückt, meinte natürlich das der neue Anbieter nichts für die eingehende Portierung berechnet.

Ach so, Du kommst bzw. kamst von 1&1 und bist jetzt neu bei UM ...
Naja, also wenn 1&1 etwas berechnet würde ich halt einfach nur eine VoIP Nummer so nehmen ohne Portierung und die neue VoIP Nummer als neue Faxnummer verteilen.
Ansonsten hat man halt immer 90 Tage nach der Kündigung Zeit alte Rufnummern zu portieren.
Und wie schon geschrieben, wenn man die VoIP Nummer auch mal streßfrei für andere Dienste wie z. B. günstig zu Mobilfunk telefonieren zu können würde ich eher zu Easybell raten, also wegen der Postpaid Abrechnung. Bei Sipgate muss man ja erst wieder per Überweisung oder so vorher Guthaben aufladen ...

Also solche Faxweichen finde ich sowieso nicht so doll, lieber zweite "Leitung" mit zweiter Rufnummer ...

Und wenn man sich ein bißchen mit der FB beschäftigt bekommt man das auch alles ordentlich eingestellt, bei Easybell dann noch als ausgehende Rufnummer die UM Nummer angeben und so wird dann auch die richtige Festnetznummer angezeigt.
ernstdo
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 2844
Registriert: 14.02.2010, 18:06
Wohnort: Dortmund

Re: Faxempfang über FritzBox 7270

Beitragvon Internetzi » 04.03.2012, 13:30

Also ich find's ganz praktisch Fax und Telefon auf einer Nummer zu haben!

Übrigens: PROBLEM GELÖST! Fax funktioniert jetzt scheinbar.
Die Lösung:

Ich habe auf avm.de nachgelesen und da steht folgender Satz:

"Die Faxweiche prüft jetzt bei der Rufannahme (Abheben des Telefonhörers), ob es sich um einen Fax- oder Sprachanruf handelt und leitet Faxanrufe an das interne oder ein angeschlossenes Faxgerät weiter."

Der Hinweis "Abheben des Telefonhörers" hat mir gezeigt, dass es scheinbar richtig ist, dass das Telefon piept, wenn ich dran gehe. Die Frage war nun nur wie bekomme ich das Piepen am Telefon aufs Fax umgeleitet ... und das hat sich geklärt, nachdem das Piepen nach ca. 3 Sekunden in ein "besetzt"-Zeichen wechselte. Das war scheinbar die Weiterleitung aufs Faxgerät.

Da ich in der FritzBox angegeben hatte, dass Faxe an eine Mailadresse weitergeleitet werden sollten musste ich nun nur noch warten ob die Faxe ankommen und siehe da ... sie kamen!

PROBLEM GELÖST! Nun funktioniert's einwandfrei. Jetzt muss ich nur noch einen Anrufbeantworter einrichten, damit Faxe auch ankommen wenn ich das Telefon nicht abheben kann.
Mal schauen ob das funktioniert.
Internetzi
Kabelexperte
 
Beiträge: 195
Registriert: 31.01.2012, 17:44


Zurück zu Telekommunikation allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste