- Anzeige -

Abo-Sender Arena geht in seine erste Bundesliga-Saison

Hier sind alle Themen zum ehemaligen Pay-TV-Paket arena und arenaSAT gebündelt worden. Nur noch Lese-Zugriff, Erstellen neuer Beiträge nicht möglich!

Abo-Sender Arena geht in seine erste Bundesliga-Saison

Beitragvon websurfer83 » 06.08.2006, 20:14

05.08.06

Abo-Sender Arena geht in seine erste Bundesliga-Saison

[fp] Berlin - Wenn der Bundesliga-Sender Arena am Dienstag die Aufnahme seines Sendebetriebs feiert, liegen hinter dem TV-Neuling turbulente Monate.

Noch bis Montag sollten letzte Verbreitungshemnisse im Kabelnetz über Premiere beseitigt werden - da hängt es nämlich noch. Überhaupt konnte der Sender nur deshalb rechtzeitig zum Start der Bundesliga ab Freitag die notwendige Infrastruktur anbieten, weil er sich am Ende mit seinem ärgsten Feind verbündete.

Bild

Als Arena im Dezember den Zuschlag für die Live-Übertragungsrechte im Pay-TV erhielt, tauchte der Name erstmals auf. Bekannt war vorher nur, dass der Netzbetreiber Unity Media aus den Kabelfirmen ish, iesy und Tele Columbus mitgeboten hatte. Beim Zuschlag trat nun die Unity-Tochter Arena als Rechte und Marketing GmbH auf den Plan.

Vorerst versprach das Unternehmen "Fußball für alle" und ein günstigeres Angebot als Premiere. Dabei schloss der damalige Generalbevollmächtigte der Geschäftsführung, Bernard de Roos, eine Kooperation mit Premiere nicht aus. Doch Premiere klagte erst mal. Sender-Chef Georg Kofler wollte erreichen, dass die Genehmigung zur Fusion von Ish und Iesy rückgängig gemacht wird.

Später folgte eine zweite Klage: Kofler machte eine Lücke im Verschlüsselungssystem des Konkurrenten aus, wodurch Jugendschutzbestimmungen ausgehebelt werden könnten. Als Arena dann im März von der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen die Sendelizenz erhielt, legte Premiere Widerspruch ein. Kofler befürchtete, dass Unity Arena bei der Durchleitung bevorzugen würde und Mitbewerber aus dem Markt zu drängen suche.

Parallel versuchte Arena mit dem größten Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland ins Geschäft zu kommen. Ohne Erfolg. Noch im März zeigten sich die Arena-Geschäftsführer Dejan Jocic, der vorher von ProSieben geschasst worden war, und Christoph Bellmer, zuversichtlich, mit Kabel Deutschland zu einer Einigung zu kommen. Premiere war als Gesprächspartner tabu: "Wir sprechen nicht mit Premiere. Punkt", sagte Bellmer da noch.

Während Arena in seinen Bemühungen um Kabel Deutschland auf der Stelle trat, fädelte Kofler einen Deal mit der Deutschen Telekom ein, die die Internet-Live-Rechte an der Bundesliga erstanden hatte. Premiere liefert für die Telekom die Sendungen, die Telekom bietet im Internet Premiere an. Allerdings kommen dafür nur jene Haushalte in Frage, die von der Telekom an das neue Hochleistungsnetz VDSL angeschlossen werden.

Während Kofler den nächsten Deal feierte, überschlugen sich Meldungen wie Arena verpatzt den Start der Bundesliga-Saison. Der Chef der Deutschen Fußball Liga, Christian Seifert, machte Dampf und wetterte im "Handelsblatt": "Der Kabelnetzbetreiber muss entscheiden, ob er an seine Millionen von Kunden denkt oder den Sommer über um den letzten Euro feilscht."

Bild

Aber jetzt ist alles gut. Denn als es nicht zu einer Einigung mit Kabel Deutschland kam, redete Arena doch wieder mit Premiere. Beide vereinbarten vier Wochen vor dem Start der neuen Saison eine Kooperation. Damit kann Premiere einen Großteil seiner Kunden im Kabelnetz weiter mit Bundesliga-Spielen beliefern, wenn auch nicht mit den eigenen Sendungen. Der Vorteil für Premiere: Jene Kunden, die den Arena-Vertrag abschließen, gelten Sprecher Dirk Heerdegen zufolge als Premiere- und nicht als Arena-Kunden. Die Klagen, die Premiere gegen Arena anstrengte, sind einem Sprecher zufolge auch "eingestellt".

Mitte Juli einigte sich Arena dann mit Kabel Baden-Württemberg. Damit ist der Sender doch noch pünktlich zum Bundesliga-Start im Kabel zu empfangen - per Satellit sowieso. Jene Zuschauer, die Arena über Premiere im Kabelnetz schon zum 1. August mit der Meldung "Arena zieht Sendestart vor und startet ab 1. August" gewann, sollen am Dienstag nun freigeschaltet werden, versprach ein Premiere-Sprecher.

Wie viele Zuschauer dann das Giovane-Elber-Abschiedsspiel zwischen Bayern München und München 1860 zum Sendestart ab 19.30 Uhr wirklich verfolgen werden - darüber schweigt sich das Unternehmen aus. Vielleicht aus gutem Grund. Denn noch Ende Juli fand Forsa im Auftrag der TV-Zeitschrift "Gong" heraus, dass 63 Prozent der Deutschen von Arena trotz aller Schlagzeilen noch nie etwas gehört hatten - auch nicht, dass der Sender die Live-Übertragungsrechte der Bundesliga innehat. (ddp)


Quelle: http://www.digitalfernsehen.de/news/news_100887.html

© Copyright liegt bei "ddp nachrichtenagentur" - Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Nachrichten sind nur für die persönliche Information bestimmt. Jede weitergehende Verwendung, insbesondere die Speicherung in Datenbanken, Veröffentlichung, Vervielfältigung und jede Form von gewerblicher Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte - auch in Teilen oder in überarbeiteter Form - ohne Zustimmung des Anbieters ist untersagt.
Online shoppen und gleichzeitig das Forum unterstützen!

Bild Mit dem RSS-Feed des Unitymedia-Forums keine neuen Postings mehr verpassen! :cool:

Wichtiger Hinweis: Das Team kann leider keine Support-Anfragen per PN oder Mail beantworten. Solche Nachrichten werden von uns kommentarlos gelöscht! Bitte stellt eure Fragen in den dafür vorgesehenen Foren-Bereichen. Danke!
Benutzeravatar
websurfer83
Administrator
 
Beiträge: 2056
Registriert: 24.06.2005, 13:23
Wohnort: D-73760 Ostfildern-Kemnat / Stuttgart

Zurück zu arena-Archiv

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast