- Anzeige -

DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Hier geht es um die technischen Geräte zum Empfang des digitalen Fernsehens.

DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Beitragvon Kai » 01.04.2009, 13:29

Hallo Leute,
ich brauche jemanden zum diskutieren, da ich bei der ganzen Sache langsam den Überblick verliere.
Ich habe aktuell nur einen Röhrenfernseher und besitze den Unitymedia-Digital-Receiver OHNE ihm wirklich zu nutzen, da er mir zu unkomfortabel ist und bei meinem Gerät keinen Vorteil bietet. Gleichzeitig nutze ich noch einen analogen Festplattenrecorder.
Wenn ich diese Kombination nur auf 42"-LCD bei digitalem Emfang umstellen möchte, wirds kompliziert und teuer!
Entweder ich "miete" mir den Unitymedia-Recorder (100 EUR + 10 EUR mtl), der aufgrund einiger Berichte hier im Forum auch nicht wirklich gut zu sein scheint ODER ich kaufe mir eine Receuver-Recorder-Kombi (Technisat etc 500 EUR), wobei ich dann aber immer 2 Alphacrypt-Module benötige (+220 EUR), was auch wieder 2 Freischaltkarten (oder weitere 10EUR monatlich) bedeutet.

Ich habe aber noch 2 weitere Fernsehgeräte im Haus, bedeutet also nochmal 2x10 EUR monatlich für weitere Decodierkarten...(von den Geräten/Anschaffungskosten rede ich dabei zunächst gar nicht)

Somit komm ich letztlich auf über 50 EUR für Unitymedia-Digitalfernsehen MONATLICH!!
Das geht doch nicht!

Wie komm ich denn aus dieser Kostenfalle raus?

Oder muss ich einfach kündigen und besser eine SAT-Anlage aufs Dach setzen??

Ich bin für jede Meinung dankbar, da ich nun wirklich ernsthaft überlege die "Schüssel" aufs Dach zu setzen!
Danke
Kai
Kai
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 01.04.2009, 13:08

Re: DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Beitragvon std » 01.04.2009, 13:57

Hi

du kannst an den anderen TVs ja weiterhin das analoge Signal nutzen. Werden wohl kaum alle gleichzeitig verschiedene Sender gucken wollen die es ausschließlich digital gibt
Und warum brauchst du für den Technisat 2 CIs?
std
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1306
Registriert: 07.10.2007, 17:06

Re: DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Beitragvon Kai » 01.04.2009, 15:38

Hallo Std,
solange es noch analoge Signale auf dem Kabel gibt ist ja alles kein Problem...

Was die 2 CIs bei Technisat angeht, so hat mir die Technisat-Hotline mitgeteilt, dass man 2 CIs benötigt um gleichzeitig einen codierten Film aufzeichnen und ein zweites codiertes Programm ansehen zu können!
Gibt es denn hier ggf. GUTE Geräte, bei denen 1 Karte auf 2 Empfangsteile wirkt?
Gruß
Kai
Kai
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 01.04.2009, 13:08

Re: DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Beitragvon luluthemonkey » 01.04.2009, 16:20

Da gibt es doch so Wireless Cam von Diablo: http://geizhals.at/deutschland/?fs=diablo+cam&in=

Ob die mit UM laufen und ob das auch gleichzeitig geht weiß ich nicht.
T-Home Call & Surf Universal V-DSL 50
luluthemonkey
Übergabepunkt
 
Beiträge: 321
Registriert: 15.04.2008, 12:44
Wohnort: Krefeld

Re: DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Beitragvon Kai » 01.04.2009, 19:26

Hallo Leute,
es geht schon in die richtige Richtung, aber ich denke eher an eine technisch "simple" Lösung, also so was wie einen Festplatten-Receiver mit EINER Smartcard oder auch ganz ohne....
Kai
Kabelneuling
 
Beiträge: 4
Registriert: 01.04.2009, 13:08

Re: DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Beitragvon Moses » 01.04.2009, 19:27

Ohne Smartkarte gibt's nicht... außer analog.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Beitragvon Elektrolurch » 01.04.2009, 20:28

Hallo Kai

Vor dem gleichem Problem stand ich und einige meiner Kollegen Anfang 2007. Einige stellen auf SAT- Betrieb um. Nun weiß ich, dass sie bei starkem Gewitter oder Schneetreiben kein Bild über die Sat- Antenne mehr kommt. Für diesen Fall haben sie nun zusätzlich DVB-T-Empfänger.
Ich habe erstmal ein mal eine Set-Top-Box für digitalen Kabel-Empfang bei UM bestellt, um erstmal selbst zu sehen in welcher Qualität bei digitaler Übertragung das Bild ist. Nachdem die Set-Top-Box umprogrammiert wurde von Standard FBAS- Ausgabe auf RGB-Ausgage oder alternativ S-Video, war die Bildqualität gleichwertig im Vergleich zum digitalem Sat- Bild. Zunächst lief alles problemlos bis auf das Geisterbilder auftraten. Diese Problem löste ich aber schell. Zudem wollte meine Frau keine Schüssel am Haus haben, also blieb ich bei Kabel.

Dann wurde jedoch das Kabel modernisiert für 3-Play. So musste ich leider meine Kabelanlage auf Vordermann bringen, bisher lief alles tadellos. Dies führte zu einem neuen Antendosen + Abschlusswiderstand in den Enddosen.

Nach der Digitalen Offensive von ARD war ein neuer Antenverstärker notwendig.

Einen analogen Festplattenrekorder habe ich mir zugelegt, der mittels zweitem Scartkabel von der Set-Top-Box angesteuert wurde.

Mittlerweile habe ich meinen 68 cm LCD Fernseher aus dem Wohnzimmer ins Schafzimmer verlagert und einen 101 cm DVB-C fähigen Sony Fernseher mit Alphacyrpt Classic Modul zugelegt, die mit der normalen UM- Smartkarte betrieben werden. Das „digitale“ Bild ist wirklich gut, analog ist das Bild zufriedenstellend. Eine zweite Set-Top-Box habe ich mir auch noch zugelegt.
Nun wandert die Smart-Karte zwischen den 3 Geräten. Mit dem Festplatten-Rekorder nehme ich normalerweise analog auf, die Qualität reicht vollkommen. Will ich eine sehr gute Aufnahme machen, dann nehme ich die Set-Top-Box als Einspeisequelle bei den öffentlich rechtlichen ohne Smartkarte bei den Privaten mit Smart-Karte.

Heute würde ich mir einen Fernseher mit integriertem HDTV- fähigen DVB-C Tuner kaufen,
Siehe:
http://www.sony.at/product/t46-w-series/kdl-46w4000
Preise und Meinungen:
http://www.idealo.de/preisvergleich/Mei ... ml#Meinung
da ja das Jahr 2010 nicht mehr weit entfernt ist.

Geärgert habe ich mich darüber, dass man nur eine Smartkarte „kostenlos“ erhält. Ich war richtig sauer auf die von UM entdeckte neue Geldquelle. Ich beschwerte mich bei der Landesmedienanstalt und forderte das analoges Kabel noch sehr sehr lange eingespeist werden muss, weil die finanzielle Folgen groß sind. Ich habe 7 Fernseher, 3 Video- Rekorder und 1 Festplattenrekorder. Dies macht 11 mal 3,9 = 42,9 Euro zusätzlich pro Monat, wenn mal analoges Fernsehen abgeschaltet würde.

Die Kosten für die Standard Smartkarte können nicht hoch sein. So kostet bei vergleichbaren HDCP- Kopierschutz 100 000 Lizenzen 15 000 Dollar einmalig. Das sind 16 Eurocent pro Lizenz.



Lurchi
Elektrolurch
Kabelneuling
 
Beiträge: 44
Registriert: 04.03.2008, 21:32

Re: DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Beitragvon tonino85 » 01.04.2009, 20:41

Ich beschwerte mich bei der Landesmedienanstalt und forderte das analoges Kabel noch sehr sehr lange eingespeist werden muss, weil die finanzielle Folgen groß sind. Ich habe 7 Fernseher, 3 Video- Rekorder und 1 Festplattenrekorder.


:roll: haltet bloss den Fortschritt auf. :D
Bild
tonino85
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1229
Registriert: 22.12.2007, 19:57

Re: DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Beitragvon Moses » 01.04.2009, 20:45

Das SmartWi funktioniert übrigens mit I02 Karte und Alphacrypt Light sehr gut, vom Diablo CAM kann man eigentlich nur abraten... allerdings ist nicht ganz sicher, ob diese Art der Kartenteilung in Deutschland überhaupt erlaubt ist...

Kostenlose Karten gibt es nicht, da es dann wohl in Deutschland nur genau einen Abonenten gäbe :P

Bei 11 Geräten wird man sicherlich nicht alle immer gleichzeitig brauchen (oder man sollte für sein Hotel keinen Privatkunden-Vertrag haben :P). Da eignen sich sicherlich auch Möglichkeiten das Signal hinter dem Receiver zu verteilen. Da gibt's z.B. Funkverteiler für das Scart-Signal, die auch Infrarot (zur Steuerung des Receivers) zurück senden... die gibt's in sehr unterschiedlicher Qualität.
Für HDMI zeichnen sich solche Lösungen sogar auch mittlerweile ab.
Moses
Moderator
 
Beiträge: 7262
Registriert: 06.03.2007, 16:49
Wohnort: Bonn

Re: DVB-C für die ganze Familie? Kosten? Technik?

Beitragvon std » 01.04.2009, 22:22

Hi

das im Jahr 201ß abgeschaltet wird halte ich inzwischen für eine Internet-Ente die entstand als jemand den Termin für das analoge terrestrische TV aufs Kabel übertrug

WENN es mal soweit kommt werden die Kabelbetreiber sich wohl was einfallen lassen müssen. Eine Gebühr pro Haushalt oder so. Ähnlich dem Gebührenkonzept der GEZ

Da gibt's z.B. Funkverteiler für das Scart-Signal, die auch Infrarot (zur Steuerung des Receivers) zurück senden


aber wer sich Funkübertrager antut braucht doch kein Digitalkabel. Vom erhöhten Verkabelungaufwand und der Unordnung am/im TV-Rack mal abgesehen


Das SmartWi funktioniert


was ist SmartWi


Edit: SmartWi gefunden. Aber da steht nix von Nagra

Seca Mediaguard 1 & 2
Viaccess 1 & 2
Cryptoworks
Conax
Irdeto 1 & 2
std
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 1306
Registriert: 07.10.2007, 17:06

Nächste

Zurück zu Digital-Receiver, TV-Geräte, CI Plus-Module, Smartcard usw.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste