- Anzeige -

TV-Karte+RF-Kabel oder USB-Grabber Adapter

Hier geht es um die technischen Geräte zum Empfang des digitalen Fernsehens.

Re: Digitales Kabelfernsehn ohne CI

Beitragvon Nexuz » 13.08.2010, 16:34

Und wie sieht es dabei mit der digitalen Unterstützung aus?
Nexuz
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.08.2010, 12:11

Re: Digitales Kabelfernsehn ohne CI

Beitragvon Micha1973 » 13.08.2010, 17:01

Nexuz hat geschrieben:Und wie sieht es dabei mit der digitalen Unterstützung aus?


Also ich habe mir den Thread jetzt erst einmal komplett durchgelesen und erst mal geschaut, was du überhaupt vor hast. Vorher habe ich nur gelesen, dass ein Grabber gesucht wurde.

Nexuz hat geschrieben:Dann hätte ich noch eine Idee. Das Bildsignal wird ja über das Skat Kabel an den Fernseher geschickt. Ich habe einen Skat Adapter in den 2 Audiokabel, 1 Videokabel und noch so ein ich glaub S-Video Kabel passt. Gibt es eine TV-Karte die darüber anschließbar wäre, wodurch ich dann das Bild auf dem PC abspielen kann und über den UnitymediaReceiver umschalten kann?


Das klingt für mich sehr abenteuerlich, was du da vor hast.

Nexuz hat geschrieben:[...] Skat Kabel [...] Skat Adapter [...]


Es heißt übrigens Scart. :zwinker:

Nexuz hat geschrieben:Ich möchte mir einen neuen PC kaufen, in dem ich eine Sapphire HD5770 einbauen möchte.


Wenn du dir schon einen neuen PC kaufst, warum investierst du dann noch noch ein bischen mehr und machst Nägel mit Köpfe und holst dir eine vernünftige TV-Karte und/oder was man so benötigt. Schau dazu am besten mal in diesen Thread: Kabel Digital am PC; Sammelthread

Nexuz hat geschrieben:Kabel und Adapter sind sicherlich kostengünstiger als dieses teure Modul


Das mag gut sein. Aber eine vernünftige Lösung würde ich persönlich vorziehen.
Gruß, Micha

Ohne Ziel ist auch der Weg egal
Micha1973
Kabelexperte
 
Beiträge: 137
Registriert: 09.04.2010, 12:40
Wohnort: Ahlen (NRW)

Re: Digitales Kabelfernsehn ohne CI

Beitragvon Nexuz » 13.08.2010, 17:14

Neuer Topic-Beginn

Das Problem ist, dass ich mit 1000 Euro schon sehr an der Schmerzgrenze bin, was meinen PC angeht.

Bisher hätte ich zwei Optionen:
1. Ich könnte eine TV Karte nehmen und bekäme glaub alle Sender, die ich bei Digital Basic auch schaue. Ard,Zdf,Wdr,Rtl,Rtl2,Vox,Kabel1,Sat1,ComedyCentral,MTV,Viva


2. Ich könnte einen Grabber USB Adapter verwenden, das TV-Signal per Scart vom Receiver an den Adapter leiten und dadurch Digital Basic empfangen.

Weiß jemand, wie der Qualitätsunterschied dieser beiden Optionen ist?
Nexuz
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.08.2010, 12:11

Re: TV-Karte+RF-Kabel oder USB-Grabber Adapter

Beitragvon Nexuz » 14.08.2010, 19:51

Habe folgenden TV-Stick gefunden, der einen Composite Eingang zulässt:
Hauppauge WinTV-HVR 930C DVB-T/DVB-C USB 2.0

Damit hat sich das Thema erledigt. Von mir aus kann der Thread geschlossen werden.
Nexuz
Kabelneuling
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.08.2010, 12:11

Re: TV-Karte+RF-Kabel oder USB-Grabber Adapter

Beitragvon Micha1973 » 14.08.2010, 19:57

Hallo!

Nexuz hat geschrieben:Habe folgenden TV-Stick gefunden, der einen Composite Eingang zulässt:
Hauppauge WinTV-HVR 930C DVB-T/DVB-C USB 2.0

Damit hat sich das Thema erledigt. [...]


Bist du dir sicher, dass du dir das Teil holen möchtest?

Rezension bezieht sich auf: Hauppauge WinTV HVR 930C Hybrid TV-Stick (DVB-T-Antenne, USB 2.0) schwarz (Elektronik)

Dies ist meine erste Rezension die ich schreibe, denn dieses Teil ist so übel, dass mögliche Käufer gewarnt werden müssen!!!

Die Hardware mag einigermasen funktionieren.
Leider kann man die DVB-C-Funktion jedoch nur mit der beiligenden Software nutzen und die ist das Letzte.
Die direkte Sender-/Kanalauswahl bedarf mehrere Mausclick mit einem Wechsel des Darstellungsmodus.
Wenn aus der Kanalliste ein neuer Kanal ausgewählt wird ertönt jedesmal ein lauter Beep-Ton.
Die Software ist nicht in der Lage zwischen 4x3 und 16x9 automatisch zu unterscheiden. Dies muss manuell eingestellt werden. Bei häufigen Umschalten wird das sehr schnell nervig. Alternativ muss man mit den schwarzen Rändern leben.
Die EPG-Funktion ist nur über einen Internet-Browser möglich und verlangt ein herabsetzen der Sicherheitseinstellungen.
Zur Krönung ist es nicht möglich den Videotext im TV-Betrieb einzuschalten. Erst wenn die TV-Software nicht mehr läuft, kann man die Videotext-Software starten.
Die DVB-T und Analog-Funktionen der Karte sind auch mit dem WindowsMediaCenter nutzbar, aber im Vergleich zum Komfort der TV-Software
anderer Hersteller ist das auch keine echte Alternative.
Fazit: Lieber eine TV-Karte kaufen die nicht alle Formate bedient, aber eine benutzerfreundliche Software besitzt.
PS. Ich nutze seit dem Jahr 2000 bisher insgesamt 5 verschiedene TV-Karten am Notebook aber keine hatte eine so schlechte Software.

- - - -

Rezension bezieht sich auf: Hauppauge WinTV HVR 930C Hybrid TV-Stick (DVB-T-Antenne, USB 2.0) schwarz (Elektronik)

Warum will man den 930C Stick kaufen?
- Weil man via USB DVB-C schauen will.
- Weil es nicht so viele Alternativen für USB DVB-C gibt.
- Weil das Teil DVB-C HDTV kann.
- Weil Hauppauge einen Namen bi TV Tunern für Computer hat.
- Weil es gute Rezensionen in Online Artikeln gibt.

Wenn für Euch diese Gründe ausschlaggebn für einen Kauf wären dann:

Finger weg von dem Teil!!!

Das einzig Gute, was man über das Produkt sagen kann, ist, dass es sich problemlos installieren liess, obwohl die Anleitung nicht so recht zur Software passt. Einfach mal drauflosklicken und das geht dann schon.

Das war's dann aber auch.

Die Hardware mag ja noch gut sein. Aber was mache ich mit Hardware, wenn die Software, die ich brauche, um die Hardware zu nutzen so schlecht ist, dass selbst die beste Hatdware, das nicht mehr rausreisst?

Mit WinTV 6 funktoniert alles, was Hauppauge auf der Website verspricht. Man kann also nicht sagen, Hauppauge würde etwas falsches versprechen, oder fehlerhafte Software ausliefern.

Die Software funktioniert einwandfrei, stürtzt nicht ab und tut was sie soll.

Allein, sie ist so unglaublich schlecht zu bedienen, dass der Spass an der Hardware einfach nie so recht anfängt.

Die Einrichtung der Sender ist langsam, nicht intuitiv. Ein Umsortieren möglich aber aber defacto so langwiering, dass man davon nach dem zweiten neu sortierten Sender genug hat und die Reihenfolge eben so lässt wie sie ist, in der Hoffnung, man könnte das schon irgendwie verschmerzen.

Wenn man dann versucht, mii der mitgelieferten Fernbedienung im Scheckkartenformat Sender zu wechseln, würde man sich über eine aufrufbare Senderliste freuen, weil man sich ja die 400 DVB-C Sender nicht so recht merken kann (jedenfalls am Anfang). Die gibt es aber nur über einen Rechtklick mit der Maus auf das Feld mit dem aktuellen Sender im WinTV Fenster. Ok, manche Leute finden ja EasterEggs in Software toll und suchen leidenschaftlich gerne danach. Aber eine doch recht häufig (jedenfall aus meiner Sicht) benutzte Funktion so schön vor dem Nutzer zu versstecken ist schon sehr kreativ. Im Vollbildmodus kommt übrigens gar nicht an die Senderliste. Hierzu muss man erst wieder den Vollbildmodus verlassen. Immerhin steht der Hinweis auf die Sanderliste im Handbuch (oder besser Beipackzettel, weil man hier ein kunstvoll gefaltestes Stück Papier in Händen hält, dessen Informationsgehalt zwar beachtlich ist, aber wie oben schon erwähnt nur bedingt zur Hardware passt)

Versucht man dann zum ersten Mal das versprochene zeitversetzte Fernsehen, so stellt man ernüchtert fest, dass man das besser nur in Werbepausen startet, wenn man nicht fast eine Minute (ok, ich übertreibe hier ein wenig) auf den Beginn der Aufzeichnung warten möchte. Die Initialisierung dauert sehr lange. Also nichts mit: "ich muss mal schnell zur Toilette wenn gerade der Konter läuft!" Bis die Aufzeichnung endlich startet, bin ich (ok, ich bin da schnell) schon lange wieder zurück auf dem Sofa und der einzige Effekt ist der , dass ich mir dann das Spiel it 30 sec Verzögerung anschauen kann. Das Tor habe ich dann übrigens doch verpasst, weil das gerade in der Initialisierungsphase fiel. Immerhin kann ich mit nur ein paar Sekunden Unterbrechung wieder zur LIVE Übertragung zurückkehren.

Manche werden jetzt sagen: "Jaja, so einen alten Computer hatte ich auch mal. Aber jetzt hab ich ja den neuesten Aldi Notebook gekauft und der ist ja echt schnell! Mir kann sowas nicht passieren!" Ich habe das mit 2GHz Dual Core, 2 GB Ram probiert.

Acha, Viedeotext gibt es ja auch nocht. OK, es ist nun nicht der letzte Schrei der Technik, und ich size eh am Computer und Google ist Dein Freund, aber an so ein paar Videotext-Seiten hat man sich beim Fernsehen einfach gewöhnt und da steht alles so schön schnell drauf.

Die Software meldet sich mit einem kleinne Startfensterchen, auf dem das Copyright steht "1992 - 2004". Ok, da hat wohl jemand vergessen, das Datum im Copyright zu korrigieren. Ist ja nicht so schlimm, solange die Software tut.

Gut, die Software tut, aber mich beschleicht so das Gefühl, dass seit 1992 ausser dem Datum im Copyright nicht so viel verändert wurde. Ok, man hat wohl mal von 16 auf 32Bit umgestellt, aber sonst? Videotext im Fernsehfenster? Ne, das geht nicht. Ach, ich muss erstmal den Sender für den Videotext auswählen, na gut.

So, jetzt habe ich keine Lust mehr weiter zu schreiben. Nur soviel noch: Fremdsoftware (Nero, Sceneo, Vista Media Center habe ich probiert) funktioniert nicht mit DVB-C. Analog und DVB-T, kein Problem, aber DVB-C lässt sich nicht nutzen.

Ach ja und das nocht: Ich hatte ja auf eine baldige Besserung durch eine neue WinTV Version gehofft und wurde Anfang Dezember 2008 auch schon mit WinTV 7 überrascht. Leider wird die 930C nicht unterstützt. Es heisst auf der Infoseite dazu, dass weitere Tuner "in kürze" unterstützt würden. Bis dato hat sich hier noch nichts getan. OK es war Weihnachten und die Entwickler wollen auch feiern, da kann es ja mal etwas länger dauern. Hoffentlich sind sie vor den Sommerferien fertig, weil ich sonst befürchte, dass die Kürze doch eher zu einer Länge wird.

- - - -

Rezension bezieht sich auf: Hauppauge WinTV HVR 930C Hybrid TV-Stick (DVB-T-Antenne, USB 2.0) schwarz (Elektronik)

Hab mir den Stick bestellt, da es keine große Auswahl für DVB-C-USB-Sticks gibt und dieser Stick vergleichsweise sehr günstig war. Musste aber leider feststellen, dass er nicht nur günstig sondern auch "billig" ist. Die Software ist im Vergleich zur Konkurrenz ziemlich mies. Man hat zwar alle wichtigen Funktionen aber sie sind alle recht blöd zu bedienen. Also nicht so mein Geschmack. Was aber das schlimmste war: Der Stick hat nicht richtig funktioniert. Ständig irgendwelche Abstürze der Software bei DVB-C-Empfang und wenn man die Software neu startete, ging es sowieso nicht mehr. Analog TV hat immer zu Abstürzen geführt. Ich nehm mal an, dass es sich um ein defektes Gerät gehandelt hat und hab es deshalb auch zurück geschickt. Aber selbst, wenn es funktioniert hat war ich nicht wirklich zufrieden... Nachdem ich mein Geld wieder hatte, hab ich mir den Terratec H5 bestellt. Der ist zwar teurer aber auch deutlich besser: Er ist schneller, wesentlich stabiler, hat ne wesentlich bessere Software und ne hochwertigere Fernbedienung.. Die Fernbedienung von der Hauppage war ja eher ein schlechter Scherz als sinnvoll..
Also kurz zusammen gefasst: Kauft euch das Teil nicht!! und holt euch die Terratec H5.. Die is die paar Euro, die sie mehr kostet wirklich wert!!

(Quelle)
Gruß, Micha

Ohne Ziel ist auch der Weg egal
Micha1973
Kabelexperte
 
Beiträge: 137
Registriert: 09.04.2010, 12:40
Wohnort: Ahlen (NRW)

Vorherige

Zurück zu Digital-Receiver, TV-Geräte, CI Plus-Module, Smartcard usw.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste