- Anzeige -

Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Wichtig:
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.

Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

Beitragvon olaf » 21.08.2009, 01:20

Ich war heute bei Bekannten die haben 3Play 20000 und beklagten sich das das Internet zu langsam sein, was ein Speedtest auch belegte (Bei Unitimedia und wieistmeineip.de)
Um der Sache auf den Grund zu gehen habe ich den PC direkt an die FritzBox angeschlossen, Netzwerkverbindung 100Mbit übertragungsrate 19000 irgendwas kBit nicht toll aber ok (habe selber bei 3Play 10000 noch nie unter 10000 gemessen)
Nun gehe ich per WLAN ins Netz, der PC steht direkt neben der Fritzbox - hervorragende Signalstärke - Verbindung 54MBit Internetgeschwindigkeit 11000 irgendwas kBit.
Je weiter der PC von der Fritzbox entfernt wird desto schlechter wird das Signal der WLAN-Verbindung und die Internetgeschwindigkeit, damit müßen die sich wohl abfinden.
Was ich nicht verstehe ist, die WLAN Verbindung hat max 54MBit, das sind doch 54000kBit also genügend für die UM 20000kBit.
Mache ich bei der MBit -> kBit Umrechnung einen Denkfehler, oder warum ist die Verbindung per WLAN langsamer?
Keine UM Zwangsbox - FreeTV darf nicht verschlüsselt sein, auch nicht im Kabel.
Info zu CI+
olaf
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.07.2009, 19:52

Re: Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

Beitragvon swat477 » 21.08.2009, 03:35

Grundsätzlich ist das Rechenbeispiel richtig. Die WLAN geschwindigkeit reicht aber vollkommen aus.
Warum die Verbindung mit deinen WLAN langsamer ist, sind viele andere gründe zuständig.
Als beispiel:

1. Es ist ein Router dazwischen, d.h. es muss jedes Paket einzel verarbeiten und dann weiterleiten, damit ist er schon mal beschäftig...
2. Der Router benutzt NAT, d.h. übersetzten der Privaten IP (deine Interne IP im WLAN) richtung Internet (Kabel moden bzw. Provider).
3. Firewall ist bestimmt auch noch auf den Router aktiviert, hat auch noch zu tun.
4. In WLAN kommt es auch vor das Pakete mal verloren gehen, das merkst Du so nicht, die werden automatisch wiederholt.
Gerade dann wenn anderen Funksignale da sind, die Stören können. Entferung und Signalstärke spielt da auch ne rolle.
5. Qualität der Hardware des Router... meine damit wieviel er an Daten und wie schnell die verarbeitet werden.

Das sind so einige Punkte... Ist aber ganz normal. Wenn Du dich direkt ans Modem hängst fällt das alles raus. Und dann schein die verbindung schneller zu sein.
swat477
Kabelneuling
 
Beiträge: 2
Registriert: 21.08.2009, 02:52

Re: Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

Beitragvon Grothesk » 21.08.2009, 08:36

6. Overhead durch zusätzlich übertragene Protokollinformationen, Verschlüsselung etc. pp.
Das kostet knapp 50% der brutto 54MBit. Also allen Firlefanz (aber NICHT die WPA-Verschlüsselung!) ausschalten. WEP-Verschlüsselung.
Grothesk
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 4830
Registriert: 13.01.2008, 17:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

Beitragvon fuldi » 21.08.2009, 09:05

Hi,
bin ziemlich neuer Kunde bei UM und habe auch das Problem mit WLAN über die Fritz!Box 7170. Dieser Router wurde mitgeliefert, da ich Telefon Plus benutze.
Die LAN-Geschwindigkeit beträgt - wie angegeben - 20.000 kbit/s, aber über WLAN erreiche ich lediglich max. 13.000 kbit/s.
Der Flaschenhals ist die Fritz!Box, die lediglich in g-Modus funkt. Da kann man optimieren was man will, es kommt einfach nicht mehr bei heraus.
Habe dann mal meinen alten Router DLink DIR 635 ausprobiert, der den n-draft-Modus beherrscht. Damit erreiche ich knapp die 20.000 kbit/s.
Leider funktioniert mit dieser Konfiguration das Telefon nicht mehr.
Mein Anfrage bei UM, ob der Router gegen die Fritz!Box 7270 (n-draft-Modus) ausgetauscht werden kann, wurde abgelehnt.
Fühle mich ein wenig veralbert, da meines Erachtens die zugesagten Eigenschaften nicht eingehalten werden. An einer Bandbreite über 10.000 kbit/s müsste grundsätzlich die schnellere Fritz!Box 7270 zum Einsatz kommen.
2play 100.000
-----------------------------------------------------
Fritz!Box 6360 Cable (UM); FW: OS 06.04
Fritz!Fon MT-F; FW 1.03.10
fuldi
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 56
Registriert: 07.05.2009, 20:25
Wohnort: Fuldabrück

Re: Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

Beitragvon conscience » 21.08.2009, 09:43

Hallo.
fuldi hat geschrieben:[...]
Die LAN-Geschwindigkeit beträgt - wie angegeben - 20.000 kbit/s, aber über WLAN erreiche ich lediglich max. 13.000 kbit/s.
Der Flaschenhals ist die Fritz!Box, die lediglich in g-Modus funkt. Da kann man optimieren was man will, es kommt einfach nicht mehr bei heraus.
Habe dann mal meinen alten Router DLink DIR 635 ausprobiert, der den n-draft-Modus beherrscht. Damit erreiche ich knapp die 20.000 kbit/s.
[...]
Mein Anfrage bei UM, ob der Router gegen die Fritz!Box 7270 (n-draft-Modus) ausgetauscht werden kann, wurde abgelehnt.
Fühle mich ein wenig veralbert, da meines Erachtens die zugesagten Eigenschaften nicht eingehalten werden. An einer Bandbreite über 10.000 kbit/s müsste grundsätzlich die schnellere Fritz!Box 7270 zum Einsatz kommen.


Klingt für mich irgendwie danach, dass hier irgendwo ein Gerät mit 811b arbeitet. :D

1. Nun UM erbringt - so wie Du schreibst - die Leistung, die vertraglich vereinbart worden ist: UM stellt dir einen Anschluss mit 20.000 bereit und garantiert dir kein funktionierendes WLAN mit der Geschwindigkeit. Das tut übrigens kein Providor.
2. Auch kann man seinen PC und seine Fritz.Box und sein WLAN so kaputt optimieren, dass am Ende die „Bite“ uns Bits nur tropfenweise gesendet und empfangen werden.
3. Mich würde interessieren wo "die zugesagten Eigenschaften" niedergelegt worden sind und welche "nicht eingehalten" werden?


Grüße
Conscience
--
Wie immer keine Zeit
conscience
Kabelkopfstation
 
Beiträge: 3634
Registriert: 24.12.2007, 11:16

Re: Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

Beitragvon fuldi » 21.08.2009, 10:58

Hi,
da ist kein Gerät, das mit 802.11g arbeitet. Die Optimierungen habe ich in Abstimmung mit AVM vorgenommen, die selbst eingestehen,dass die Fritz 7170 per WLAN nicht mehr kann. Meine Netzwerkadapter können alle 802.11n und haben die richtigen Treiber. Der letztlich zugekaufte USB-Stick von AVM bringt auch nicht mehr Traffic.
Zu den zugesagten Eigenschaften komme ich mir vor wie ein Käufer eines Autos, welches mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h ausgelobt und mit Winterreifen geliefert wird, die lediglich für 190 km/h zugelassen sind.
Ich will mich hier auch nicht darüber streiten, ob die Vertragseigenschaften eingehalten werden oder nicht.
Ich finde nur, dass UM bei höheren Brandbreiten auch die schnellere Fritz!Box 7270 anbieten müsste.Ich bezahle schließlich für die langsamere Box EUR 5 pro Monat.
Zuletzt geändert von fuldi am 21.08.2009, 11:12, insgesamt 1-mal geändert.
2play 100.000
-----------------------------------------------------
Fritz!Box 6360 Cable (UM); FW: OS 06.04
Fritz!Fon MT-F; FW 1.03.10
fuldi
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 56
Registriert: 07.05.2009, 20:25
Wohnort: Fuldabrück

Re: Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

Beitragvon olaf » 21.08.2009, 11:02

swat477 hat geschrieben:Warum die Verbindung mit deinen WLAN langsamer ist, sind viele andere gründe zuständig.
Als beispiel:
1. Es ist ein Router dazwischen, d.h. es muss jedes Paket einzel verarbeiten und dann weiterleiten, damit ist er schon mal beschäftig...
2. Der Router benutzt NAT, d.h. übersetzten der Privaten IP (deine Interne IP im WLAN) richtung Internet (Kabel moden bzw. Provider).
3. Firewall ist bestimmt auch noch auf den Router aktiviert, hat auch noch zu tun.
4. In WLAN kommt es auch vor das Pakete mal verloren gehen, das merkst Du so nicht, die werden automatisch wiederholt.
Gerade dann wenn anderen Funksignale da sind, die Stören können. Entferung und Signalstärke spielt da auch ne rolle.
5. Qualität der Hardware des Router... meine damit wieviel er an Daten und wie schnell die verarbeitet werden.

Die volle Geschwindigkeit erreiche ich wenn ich das Netzwerkkabel an den Router (Fritzbox) anschliesse, bin nicht direkt an das Modem gegangen.
Damit sind Punkte 1. bis 3. und 5. genauso aktiv , behindern die Verbindung jedoch nicht.
Zu Punkt 4. Bei einer Entfernung von ca. 30 cm und einem hervoragenden Signal und voller 54 MBit Verbindung sollten nicht viele Pakete verloren gehen. Das mit größerer Entfernung die Signalqualität geringer wird ist klar und es wird dann ja auch die Verbindungsgeschwindigkeit reduziert, bei größtem Abstand in der Wohnung zeigt der Laptop nur noch eine Verbindung 12 MBit an.

Grothesk hat geschrieben:6. Overhead durch zusätzlich übertragene Protokollinformationen, Verschlüsselung etc. pp.
Das kostet knapp 50% der brutto 54MBit. Also allen Firlefanz (aber NICHT die WPA-Verschlüsselung!) ausschalten. WEP-Verschlüsselung.


50% von 54MBit sind 27MBit also 27000 kBit und damit 7000kBit mehr als UM liefert.
Oder anders ausgedrückt es bleibt noch immer eine Reserveleistung von 35%



Wenn die Schwachstelle wirklich die Fritzbox ist wie einige hier vermuten, dann kann man da wohl nichts machen.
Auch kann man UM nichts vorwerfen, sie liefert die vertraglichen 20000kBit und haben auch die vertraglich zugesicherte Fritzbox geliefert, einzig das deren Hardwareauswahl schlecht ist könnte man ihnen vorwerfen. Das ist dann wie beim digitalen TV, da gibt es ja auch einen Pace und keine Dreambox.
Keine UM Zwangsbox - FreeTV darf nicht verschlüsselt sein, auch nicht im Kabel.
Info zu CI+
olaf
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 65
Registriert: 06.07.2009, 19:52

Re: Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

Beitragvon piotr » 21.08.2009, 12:46

Stelle Dein WLAN optimal ein, dann geht auch mit der FB 7170 20000 kbit/s ueber WLAN.;)

Optimal heisst u.a. folgendes:
- aktuelle WLAN-Treiber fuer das Windows nehmen. Evtl. hier auch mal testen ob der windowseigene Dienst besser funktioniert als das Hersteller-Tool und umgekehrt (gibt hier keine Pauschalaussage). Bei XP auch mal ohne SP3 -nur mit SP2 und den aktuellen Sicherheitsupdates- probieren.
- WLAN-Standard auf g only setzen, kein Mischmodus b+g
- WMM ausschalten
- g++ ausschalten, da g++ kein WLAN-Standard ist und jeder Hersteller es anders interpretiert
- Repeater-Modus (WDS) nicht verwenden, da hier auch etwas an Bandbreite fuer WDS benoetigt wird
- WLAN-Kanal manuell einstellen, nicht auf automatisch
- einen WLAN-Kanal auswaehlen, der mindestens 5 Kanaele von anderen WLANs entfernt liegt. Sonst stoeren andere WLANs, weil der Abstand zwischen den 13 WLAN-Kanaelen (5 MHz) deutlich kleiner ist als die benoetigte Kanalbreite (20 MHz).
- Kanal 9 und 10 nicht verwenden, da auf diesen Frequenzen eingeschaltete Mikrowellen stoeren
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

Beitragvon fuldi » 21.08.2009, 21:08

@piotr
alle von Dir angegeben Tipps bzw. Optimierungsmöglichkeiten sind mir bekannt und wurden ausprobiert (zusammen mit dem AVM-Support)
Leider ohne Erfolg. Alles nur Theorie, lese mal die Tests über Fritz!Boxen. Die schneiden gerade beim Traffic über WLAN immer schlechter ab als andere Router. Mein bisheriger Router von DLink DIR 635 schafft im 802.11n - Modus mit meiner im Notebook eingebauten Netzwerkkarte Intel 4965 bei guten Bedingungen die 20.000 kbit/s.
2play 100.000
-----------------------------------------------------
Fritz!Box 6360 Cable (UM); FW: OS 06.04
Fritz!Fon MT-F; FW 1.03.10
fuldi
erfahrener Kabelkunde
 
Beiträge: 56
Registriert: 07.05.2009, 20:25
Wohnort: Fuldabrück

Re: Internetgeschwindigkeit LAN/WLAN Gedankenfehler?

Beitragvon piotr » 21.08.2009, 22:31

Meist liegt die Ursache nicht an der 7170.

Schalte mal auf dem PC saemtliche Sicherheitsprodukte wie Virenscanner, Firewalls und Security Suiten aus, besser testweise auch mal deinstallieren. Denn solche Produkte bremsen oft auch Dein WLAN.

Auch sollte man nicht alle FritzBox-Serien ueber einen Kamm scheren.
Es gab etwas schwachbruestige Serien wie z.B. die 7050.

Die 7170 gehoert nicht dazu.

Die 7170 arbeitet am besten mit Atheros-, Broadcom- und Ralink-Chipsaetzen und hat dort deutlich mehr als 20000 kbit/s WLAN-Durchsatz, auch mit WPA/WPA2.

Atheros und Broadcom Chips stecken u.a, in Geraeten von Netgear, Linksys, Dell, HP.
Ralink-Chips stecken auf Asus- und MSI-Mainboards.

Wenn Du allerdings ein paar sehr verbindungsintensive Anwendungen auf Deinen Systemen hinter der FB 7170 hast, dann kann schon mal die FB sehr damit beschaeftigt sein, die NAT und Connection Tracking Tabellen im RAM zu fuellen/leeren und dann geht die Leistung wie bei jedem anderen NAT-Router auch runter.
piotr
Glasfaserstrecke
 
Beiträge: 2209
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Nächste

Zurück zu Internet und Telefon über das TV-Kabelnetz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Baidu [Spider] und 42 Gäste